Aufnahme von Moria-Migranten: Europa ist nicht interessiert

In den meisten EU-Ländern ist die neue Einwanderungskrise kaum ein Thema. Demonstrationen von Migrations-NGOs, zum Beispiel in Lissabon, floppen. Schließlich ist Deutschland das Ziel der Migranten - und zeigt sich aufnahmebereit.

In den meisten EU-Hauptstädten ist die Lage in Moria und auf Lesbos kaum ein Thema, Medienberichte finden sich nur spärlich oder fehlen ganz – im Gegensatz zu Deutschland, wo das Thema die politische Agenda beherrscht. Kanzlerin Merkel und Innenminister Horst Seehofer offerierten schon 1500 Migranten aus dem abgebrannten Lager Moria die Aufnahme in Deutschland. Damit signalisieren sie erstens den Einwanderern, dass für sie – und wahrscheinlich weitere Migranten – der Weg schnell in die Bundesrepublik führt. Und zweitens den anderen EU-Ländern, dass die Bundesregierung die neue Migrationskrise offenbar im Alleingang behandeln will. 

Das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) fordert deshalb auch in erster Linie von Deutschland und nur formal auch von der EU eine „Lösung“ für die „eine humanitäre Notlage“, die der UNHCR-Vertreter in Deutschland Frank Remus auf der griechischen Insel sieht. Dass die Überfüllung des Lagers durch die Schlepper und die griechischen Behörden verursacht wurde, und die Migranten – überwiegend junge Männer – die Unterkünfte selbst in Brand steckten, erwähnte Remus nicht.

In anderen europäischen Städten fanden in den vergangenen Tagen zwar ähnliche „Wir haben Platz“-Kampagnen wie in Berlin statt, wo linke Aktivisten symbolisch 13000 Stühle vor dem Reichstag aufbauten. Eine entsprechende Veranstaltung fand beispielsweise am Sonntag auf dem Rossio-Platz in Lissabon statt, organisiert von der Organisation Humans Before Borders (HuBB). Allerding fiel die Stuhl-Aufstellung dort sehr viel kleiner aus als die „Wir haben Platz“-Aktion in Deutschland – und fand nur spärliche Resonanz. Das Portal „Galus Australis“ berichtete, in Lissabon hätten 200 Menschen demonstriert – illustrierte den Beitrag allerdings nur mit einem verwischten Foto. Tatsächlich waren es, wie unten stehende Bilder zeigen, nur wenige Dutzend Aktivisten. 

 

Denn dort wie auch in anderen EU-Ländern ist bekannt, dass die Migranten von Griechenland gar nicht in der Staatengemeinschaft verteilt werden wollen. In Portugal beispielsweise liegt das Durchschnittseinkommen bei 680 Euro netto – Hilfen für Migranten orientieren sich an diesem Niveau. 

Das Ziel der Einwanderer von Lesbos ist klar: Deutschland. 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 92 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

92 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Jan des Bisschop
1 Monat her

Wer kennt die Wahrheit über die politischen Verhältnisse in unserem Land und verschweigt sie?
Wer beschwichtigt permanent bei Staatsversagen und Ausländerkriminalität?
Wer macht sich zum Steigbügelhalter des Demokratieabbaus?
Wer schweigt zu zu der Zerstörung unseres Wohlstands?
Wer sind die Steigbügelhalter des Sozialismus?
Die Haltungsjournalisten der vierten Käuflichkeit

KlausPloeger
1 Monat her

DYSTOPIA

In Mülleimern suchte ein Rentner nach Flaschen
mit Pfand zum Überleben. Für die falschen
Flüchtlinge aber, hat die Regierung
das eigene Volk zum Ausplündern preisgegeben.

Alois Dimpflmoser
1 Monat her

FAZ: Moria, Merkel und Seehofer wollen 1.500 Flüchtlinge aufnehmen
Das ist aber nett von ihnen! Haben die denn bei sich zuhause so viel Platz?

Kassandra
1 Monat her

Was Schayani twittert, kann an beeinflussender Blödsinnigkeit gar nicht mehr überboten werden: https://twitter.com/isabelschayani Eine Frau mit Kinderwagen unter Olivenbäumen, die das Zelt ablehnt. Sie findet keine Waschbecken zum Waschen der Hände – Wasserquellen wie Toiletten hat sie wohl zunächst gar nicht gesucht. Zudem nutzt sie im Verlauf gestellte Bilder, um zu beeinflussen. Frauen immer im Vordergrund. Wär vielleicht mal einen Bericht wert – so in Gegenüberstellung zu dem, was Rebecca Sommer in die Welt schickt. Wer hat die alle aufgefordert, sich auf den Weg zu machen und nach Lesbos überzusetzen? Und was hat KGE, die auf Lesbos weilte, so von… Mehr

Moses2
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Unser Katrin irrlichtert auf Lesbos- und sie muss bestimmt weinen.

foxthefox
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Diesen Infantil-Stil von Schayani hab ich schon neulich zu Ihrer Live – Schalte bei Anne Will beschrieben. Iranerin mit Kindern koechelt am Straßenrand Reis und Eier. Alle „Ausgebrannten“ haben solchen Hunger und der boese Lidl-Markt (natuerlich deutsch) hat Sonntagabend um 10 zu statt fuer die vielen Hungerleider zur Plünderung freigegeben zu werden (von wem, vielleicht Schayani ?). Gestern frueh diese Kindliche bei „RadioEins“ live. Erzaehlt von einem jungen Afghanen, der schützend seine beiden kleinen Hunde an sich drueckt. Echt zum Speien ! Kleine Kinder, Frauen und Hundchens, das soll also dem Dummdeutschen das harte Herz erweichen. Moegen Sie Kinder und… Mehr

Biskaborn
1 Monat her

Das selten dämliche Deutschland nimmt alle auf und der Rest der Welt lacht sich Tod.

Hannibal Murkle
1 Monat her

Jetzt führt die Antifa eigene Außenpolitik – „evacuate Moria“:

https://twitter.com/MarcelSchrder9/status/1305886562262102017?s=20

BTW: Gerade habe ich mich vertippt, hätte „EU“ statt „Antifa“ geschrieben. Freudscher Vertipper?

Lili Moon
1 Monat her

Lt. „neuem“ Migrationspakt hat Deutschland für ca. 274 Mill. „Flüchtlinge“ Platz zu haben, in Europa für ca. 4 Mrd. … noch Fragen ???

schukow
1 Monat her
Antworten an  Lili Moon

Neu? Diese Studie ist von 2010. Kann sein, daß sie die jetzt in Vertragsform bringen, aber neu ist es nicht.

Manfred_Hbg
1 Monat her

ANBEI – NEUigkeiten 1.) TOLL – Soeben lese ich im Teletext auf Pro7maxx folgende Meldung: Griechenland – Insel Samos! Lt „Samos Today“ ist nahe dem Flüchtlingslager Vathy iam Dienstag Abend ein Feuer ausgebrochen welches nun halbwegs unter Kontrolle ist. Lt dem Bürgermeister soll das Lager jedoch nicht in Gefaht sein UND es habe erste Festnahmen mit Verdacht auf Brandstiftung gegeben. – – – – – 2.) Lesbos/Moria! Abgesehen davon, dass Deutschland nun lt St. Seifert sogar insg 2750 „Flüchtlinge“ aufnehmen will, so habe ich auch gelesen, dass auf Lesbos nun 5 Afghanen wegen der Brandstiftung verhaftet worden sein sollen. Der… Mehr

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Manfred_Hbg

Nirgends liest man darüber, was die Jungs, die marodierend auf der ganzen Insel zu finden sind, sonst noch anstellen.
Solche Medien haben wir, die uns alle Nachrichten so aufbereiten, dass sie uns nicht quer und dem Plan der Frau zupass kommen.

Manfred_Hbg
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Jo, unsere linksgrünen „Qualitätsmedien“ und Regierung mit den Metkel-Clan an den Spitze, nehmen den (angebl.) völlig verblödeten Deutschen aus dem Land der Dichter & Denker das selbstständige Denken ab und legen ihm/uns damit auch genau vor. was richtig oder falsch und gut oder böse ist.
Da fragt man sich doch (Sark/Iro. on), was würden wir Deutschen nur ohne unsere linksgrünen „Qualitätsmedien“ und Regierung machen. (Sark/Iro. off)

NighthawkBoris
1 Monat her

Mein Ziel für Deutschland ist auch klar: Kein Steuergeld für Migranten, schon gar nicht meine Steuern. Migrationsproblem gelöst.
Und zur Sicherheit einen Zaun bauen. Vielleicht bekommt die Alte wenigstens das hin. Sie kommt ja aus der DDR, da wurde die Grenzsicherung doch perfektioniert. Na los Merkel, beweg‘ Dich endlich und mach‘ den ersten Spatenstich.

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  NighthawkBoris

Keine Steuern ist schon mal passiv hilfreich.
Aber die meisten gehen noch ohne Sinn und Verstand und unterstützen „das System“.

Harald Walentin
1 Monat her

Das Problem in diesem Land sind eindeutig die verblödeten Unions-Wähler, die sich alle 4 Jahre für dumm verkaufen lassen! – Würden diese nicht immer wieder auf die schäbigen LÜGEN von CDU und CSU hereinfallen, und statt dessen AfD wählen, die Flüchtlingskrise wäre längst Geschichte!

Aber dieses dumme Volk lernt einfach nicht dazu!