Spahn: „Wenn ein Impfstoff zugelassen ist, wirkt er auch“

Auf einer Pressekonferenz äußerten sich Spahn und Wieler zur Mutante und zum Impffortschritt. Neben üblichem Blabla wird es bei den Auskünften zum AstraZeneca-Impfstoff durchaus interessant.

picture alliance/dpa | Michael Kappeler

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und RKI-Chef-Chef Wieler hielten eine Pressekonferenz zum Impffortschritt und zur Entwicklung der Corona-Mutante ab. Wieler appellierte an die Bürger: „Das Virus ist noch nicht müde, im Gegenteil, es hat gerade nochmal einen Boost bekommen.“

Sars-Cov-2 sei gefährlicher geworden, die Mutante B.1.1.7 mache knapp 6 Prozent der Corona-Neuinfektionen aus. Das Übliche also, die Mutation droht und droht und droht. Dass die Zahlen in den sogenannten „Virus-Varianten-Gebieten“, etwa in Großbritannien oder Irland, rapide abfallen, schien dabei kaum zu interessieren. Spahn sagt unbeirrt: „Wenn wir diesen Mutationen die Möglichkeit der Verbreitung ermöglichen, werden die Zahlen wieder hochgehen.“

Interessanter werden dann die Äußerungen zur Impfung. Die Impf-Kampagne sei zwar schwierig gewesen, er könne aber wenig damit anfangen, wenn sich alle gegenseitig erklären, was hätte besser laufen können, sagte Spahn. Denn: „Das Virus ist der Gegner.“

Heft 02-2021
Tichys Einblick 02-2021: 2021 - Endlich wieder leben
Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Zahl der Impfungen sich durch den Einsatz des AstraZeneca-Vakzins im Februar verdoppeln würde. Davon abgesehen, dass selbst eine solche Verdopplung kein Aufholen im internationalen Vergleich bedeuten würde: Die Wirksamkeit des AstraZenecas-Impfstoffs ist bei über 65-Jährigen nicht ausreichend erforscht, in der entsprechenden Wirksamkeitsstudie war keiner der Probanden bei einem optimalen Impfschema über 55 Jahre alt.

Das räumt auch Spahn ein: „[…] die Datenlage fehlt, um AstraZeneca auch bei Älteren einzusetzen“. Daher wolle man die Impfreihenfolge ändern, um AstraZeneca „vorrangig“ bei 18- bis 65-Jährigen einzusetzen.

Dann widerspricht sich Spahn allerdings selbst, wenn er sagt: „Wenn ein Impfstoff zugelassen ist, wirkt er auch“. Das AstraZeneca-Vakzin wurde von der EU-Kommission bereits für alle Altersgruppen zugelassen. Dazu kommt, dass die Wirksamkeit dieses Impfstoffs insgesamt wohl lediglich bei etwas über 60 Prozent liegt.

Das Impfdrama scheint sich also auch in absehbarer Zeit kein Ende zu nehmen.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 79 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

79 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Luckey Money
4 Monate her

😉

Last edited 4 Monate her by Luckey Money
Diogenes
4 Monate her

Wir beobachten in diesen Tagen eine relativ schnelle und nicht zu erwartende Reduktion der pandemischen Infektions Indikatoren. An den lächerlich wenigen Impfungen, dem geringsten Prozentsatz aller entwickelten Länder, kann dieser Rückgang nicht liegen, – ist auszuschließen! Die Panik-Unterhaltung mit diversen neuen Mutationen sind nicht nur nicht hilfreich sondern auch wissenschaftlich Quatsch! Daß fortwährend Mutationen des Virus’s stattfinden ist trivial und war und ist jederzeit zu erwarten. Es ist dabei aber zu bedenken, daß solche Mutationen in drei Richtungen wirken können. 1# Sie können die Pathogenität erhöhen, 2# Sie können die Pathogenität bis zu völlig wirkungslos vermindern, 3# Sie können überhaupt… Mehr

Luckey Money
4 Monate her
Antworten an  Diogenes

ES ist schon länger bekannt, dass Viren Mutationen im Grunde eher der „Verträglichkeit“ dienen als der Tötung des Wirtes. Denn wie jedes Lebewesen ist auch ein Virus am Überleben interessiert. Daher sind in der Regel „natürliche“ Mutationen für den Wirt Mensch“ weniger gefährlich!

Diogenes
4 Monate her
Antworten an  Luckey Money

Nett, daß Sie sich zustimmend gemeldet haben.
Was soll man mit einer Bevölkerung tun oder ihr sagen, der das Denken ausgetrieben wurde. Die sind nur noch orientierungslos und wie erwünscht manipulierbar.

Deucide
4 Monate her

Diese Regierung ist Gott: Was zugelassen ist , wirkt. Und die Merkel-Mutanten werden genauso zulassen, damit alles andere auch weiterhin wirkt, Energiewende, Industriewende, Demokratiewende, Wohlstandswende, Bevölkerungswende etc.

Katerle
4 Monate her

Mich beschlich heute Nacht auch das Unbehagen als mir der Gedanke kam, dass die Geimpften weiter ansteckend sind.
Somit würden sich die Ansteckungen in den Pflegeheimen und die teilweise tödliche Folge erklären lassen

UND: die Geimpften sollen ja von Merkels Gnaden ihre Grundrechte wieder bekommen.
Ich als Negativer, der niemand anstecken kann, bleibe weggesperrt oder ausgesperrt oder schlimmer wenn ich mich nicht impfen lassen will. Und mir bleiben meine Grundrechte weiter entzogen.
Das Zeug wirkt sicher, ist nur die Frage wie.
Langzeitergebnisse gibt es ja nicht.
Contergan galt auch als unbedenklich

das Lottchen
4 Monate her

Das Impfdrama scheint sich also auch in absehbarer Zeit kein Ende zu nehmen.
Ach, wer weis, wofür es gut ist.
Lieber ohne Impfung nicht alles machen dürfen als mit Impfung evtl nichts mehr machen können.
Die bisher zur Schau gestellte „Kompetenz“ erzeugt bei mir zumindest eine gewisse Skepsis.

HavemannmitMerkelBesuch
4 Monate her

Jeder kann sehen, die Politbürotisierung des gesamtdeutschen Medien+Politkartells inzwischen in Einheit mit dem Wissenschaftkartell hat groteske Züge angenommen, seit eine Teflonkanzlerin den Ton totalitär verweigerter Rücktritte angesichts dramatische Skandale und Verantwortung für katastrophale Mißstände, die nicht vom Himmel fallen sondern verursacht werden von denen, die partout niemals zurück treten um den Weg frei zu geben für Alternativen, die schon nichts mehr falscher machen könnten, indizierte. Das lohnende Ziel von Rücktritten und Kündigungen derjenigen, die jeden Tag irgendwo da draussen schrecklichen Mist verzapfen, ist positive Evolution zum Besseren. Mit dem sozialistischen Duktus der heutigen „Eliten“, die zwar mitunter sehr selten sogar… Mehr

Last edited 4 Monate her by HavemannmitMerkelBesuch
Andreas aus E.
4 Monate her

„Das Virus ist noch nicht müde“ – danke, daß Wieler uns das erklärt, ich dachte schon, die niedlichen kleinen Virus-Babys lägen nun schnarchend in ihren Bettchen. Ein Beispiel mehr für Infantilisierung der Gesellschaft. Aber cool ist er, der Wieler, „Boost“ – das ist markig, das beweist den dynamischen Macher… „Spahn sagt unbeirrt: „Wenn wir diesen Mutationen die Möglichkeit der Verbreitung ermöglichen, werden die Zahlen wieder hochgehen.““ – Da hab ich auch Angst vor. Man notiert die Zahlen sorgfältig auf liniertem Papier oder tippt die in Kiste ein – und dann gehen die plötzlich hoch. Großer Mist, wenn man Altbauwohnung hat… Mehr

Peter Gramm
4 Monate her

……“spahn-wenn-ein-impfstoff-zugelassen-ist-wirkt-er-auch/“….genau richtig, allerdings wird verschwiegen, wann. Stichwort Zytokinsturm. Kann halt etwas länger dauern bis die tödliche Wirkung eintritt, aber der Impfstoff hat dann gewirkt. Politisch immerhin eine korrekte Aussage von unserem Bankfachmann Spahn als jetziger Gesundheitsfachmann.

groupie
4 Monate her

Ich habs schon erlebt – in großen Tierbeständen – wie ein Impfstoff, der seit Jahrzehnten zugelassen war, angewendet wurde und zuverlässig gewirkt hatte, plötzlich nicht mehr wirkte – mit verheerenden Folgen.
Bei dem BioNtech Impfstoff fällt auf, dass in Altenheimen in den drei Wochen nach der Impfung mehr Menschen sterben als im ganzen Jahr davor.
Der Impfstoff wirkt also tatsächlich. Allerdings anders als propagiert. Beim Impfen unterschreibt man, dass der Hersteller keine Haftung für Schäden übernimmt. Der Vertrag ist offensichtlich durchdachter als der Impfstoff selber.
Vielleicht sollte man das Gesundheitsministerium nicht einem Bankkaufmann überlassen.

Last edited 4 Monate her by groupie
Genco Steins
4 Monate her

Wenn auch geimpfte Menschen weiterhin andere Menschen gefährden können, ist die krude Umkehrung des Rechts auf körperliche Unversehrtheit [Art.2(2)GG] als Pflicht des Einzelnen gegenüber anderen entkräftet.