Messerattacke in Oslo: Polizei erschießt Attentäter

Ein russischer Staatsbürger hat in Oslo Menschen mit einem Messer angegriffen. Laut Medienberichten rief er dabei "Allahu Akbar". Die Polizei erschoss ihn. 

imago Images(Alexander Pohl
Symbolbild

In der norwegischen Hauptstadt Oslo ist es heute zu einem mutmaßlichen Terroranschlag gekommen. Die Polizei erschoss einen Mann, der zuvor versuchte, Passanten mit einem Messer anzugreifen. Laut Polizeichef Torgeir Brenden war der Mann gerade dabei, eine Person zu erstechen, als die Polizei versuchte, ihn niederzufahren. Ein Video zeigt den Mann, wie er auf einer Straße steht und mit einem Messer fuchtelt. Eine weitere Aufnahme zeigt, wie der Mann von der Polizei niedergefahren wird, dann die Beifahrertür des Autos öffnet und die Beamten attackiert.

Laut Medienberichten soll es sich beim Täter um einen russischen Staatsbürger handeln. Norwegische Medien berichten zudem, dass der Mann „Allahu Akbar“ gerufen und den Koran zitiert haben soll. Die Polizei erklärt jedoch, es gäbe keine Hinweise auf ein terroristisches Motiv. Der Täter soll aber polizeibekannt sein – schon 2019 habe er in Oslo eine Messerattacke verübt, heißt es. Danach war er in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen worden Nun steht die Frage im Raum, wie er erneut zum Messer-Täter werden konnte.

Ein Polizist ist laut Polizeiangaben durch den Attentäter verletzt worden. Polizeisprecher Torgeir Brenden erklärte jedoch, dass der Mann sich nicht in kritischem Zustand befinde. Noch sei einiges über die Situation unklar. Das norwegische Polizeidirektorat hat für die Beamten im ganzen Land Bewaffnung angeordnet. Üblicherweise sind norwegische Polizisten unbewaffnet.

Anzeige

Unterstützung
oder