Astra-Zeneca: Schwere Nebenwirkungen nehmen weiter zu

Wir haben die Erfahrung einer Ärztin in einer medizinischen Gemeinschaftspraxis aufgezeichnet. Ihr Leidensbericht bestätigt Befürchtungen, dass der Impfstoff von Astra-Zeneca schwer verträglich ist. Die Probleme steigern sich gegen Abend.

IMAGO / CTK Photo
AstraZeneca-Impfstoff in einem Impfzentrum

Aktualisierte Fassung vom 14.3. 2021:

Auch am 4. Tag nach der Impfung mit eines Dosis von Astra-Zeneca leider der von uns dokumentierte Fall an Schwindelgefühl, Fiber (38,6 Grad), Schwächegefühl, extreme Kopfschmerzen. 

Am Donnerstag haben wir folgenden Fall dokumentiert, nachdem sich in diesen Tagen  Berichte gehäuft haben, dass Norwegen, Dänemark und Island die Impfung mit dem Stoff von Astra-Zeneca ausgesetzt haben. Die Europäische Arzneimittelbhörde berichtet am Freitag von schweren allergischen Reaktionen. Nach schweren Vorfällen in Großbritannien sollen Anaphylaxie (allergische Reaktion) und Überempfindlichkeitsreaktionen in die Liste der Nebenwirkungen aufgenommen werden. Mittlerweile ist es zu weiteren dokumentierten Todesfällen auch jüngerer Patienten.

Erfahrung nach Astra-Zeneca-Impfung
TE liegt der Bericht einer norddeutschen Ärztin vor, die der Redaktion persönlich bekannt ist, ebenso das Impfzentrum. Wir veröffentlichen den Erfahrungsbericht, den wir telefonisch mitgeteilt erhielten. Die sonst sehr dynamische und kraftvolle Ärztin ist am Telefon schwer verständlich, lallt und braucht lange Gesprächspausen, um sich klar auszudrücken. Wir geben den Bericht unverfälscht wieder.

„Ich bin Ärztin, Ende 40 und arbeite in einer größeren Paxisgemeinschaft mit 5 Ärzten und 14 Helfern. Der Druck, uns impfen zu lassen, wurde immer größer, weil Patienten dies verlangten. Am Donnerstag habe ich mich gegen 11.00 impfen lassen; auf Nachfrage erklärte man uns, dass nur Stoff von Astra-Zeneca zur Verfügung stünde. 

Am Nachmittag spürte ich Unwohlsein. Ich konstatierte, dass ich sehr müde bin, schlapp, leichtes Kopfweh. Aber liegend unter der Decke. Beschwerden verstärken sich bis zum Abend. Mein Hände und Füsse schmerzten, ohne dass ich eine genaue Ursache feststellen konnte. Mir ist kalt und ich versuchte unter einer besonders warmen Decke zu schlafen in der Hoffnung, dass es bis zum Morgen besser werden sollte. Die Nacht war unruhig, wenig Schlaf, stärkere Schmerzen. Am Morgen extreme Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schwindelgefühle. Kein Geruchs- und Geschmacksempfinden, zunehmende Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Kältegefühl, weiterhin Gliederschmerzen bis in die Fingerspitzen. Mehrere hochdosierte Ibuprofen. Aufstehen fast unmöglich, dann extremes Brennen in den Gliedern, Schwindel. Fast unmöglich zu gehen. Ich fühle mich wirr im Kopf, kann mich schwer artikulieren. Gedächtnisaussetzer. Mein Mitbewohner stellt fest, dass ich lalle wie nach übermäßigem Alkoholgenuss. Artikulationsschwäche, Heiserkeit, Konzentrationsstörungen, Fachbegriffe entfallen mir. Selbst TV ist unmöglich, kann selbst Trash nicht folgen und ertrage die Lautstärke nicht. Schüttelfrost, Wärmedecke. Licht schmerzt.

Versuche, möglichst ohne Bewegung zu ruhen, Appetitlosigkeit. Keine Besserung bis zum Nachmittag. Aus der Lektüre von Fachzeitschriften weiß ich, dass dies keine unüblichen Symptome sind. Praktisch alle Kollegen aus der Praxis berichten telefonisch von ähnlichen Beschwerden, die bei Frauen und Älteren besonders ausgeprägt sind. Einige Mitarbeiter haben sich geweigert, sich impfen zu lassen und fühlen sich wohl. Es liegt also an der Impfung. 

Gott sei Dank habe ich das befürchtet und vorher eingekauft sowie für eine Betreuung gesorgt. Von Feuerwehr und Notdiensten weiß ich, dass ähnliche Beschwerden die Belegschaften nahezu lahm legen. Schuldirektoren empfehlen Lehrern, die Impfung am Freitag entgegen zu nehmen, um Ausfälle zu minimieren.

In norddeutschen Raum gibt es nur Astra-Zeneca. Ich halte das für ein entsetzliches Staatsversagen; besser verträgliche Impfstoffe werden zwar in Deutschland produziert, aber stehen hierzulande nicht zur Verfügung. Für mich ist das unverständlich. Die eigene Bevölkerung scheint dieser Regierung wenig wert zu sein.

Und das war nur die erste Impfung. Ich weiß nicht, ob ich die zweite Impfung noch über mich ergehen lasse.“

Nachtrag 18.00: Hohes Fieber, persönliches Gespräch nicht möglich

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 315 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

315 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Peter Pascht
4 Monate her

Bundesregierung setzt AstraZeneca-Impfungen aus Aufgrund einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) hat die Bundesregierung die Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca vorsorglich ausgesetzt. Das PEI hält weitere Untersuchungen für notwendig. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: „Die Entscheidung heute ist eine reine Vorsichtsmaßnahme.“ „Um das Vertrauen in den Impfstoff zu erhalten, müssen wir unseren Expertinnen und Experten in Deutschland und der Europäischen Union jetzt die Zeit geben, die jüngsten Vorfälle zu überprüfen“, so Bundesgesundheitsminister Spahn. https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/astrazeneca-vorsorgliche-aussetzung-1877024 Sehr verehter Gesundheitsminister Spahn, es ist ihre hoheitliche und verfassungsrechtliche Amtspflicht und die des Paul-Ehrlich-Instituts sichere Impftsoffe zuzulassen, nicht der europäischen EMA. Es ist die Amtspflicht des… Mehr

Peter Pascht
4 Monate her

Dann besitzt diese Politik auch noch die unverschämte Dreistigkeit einen Impass als Freischein für „die Wiedererlangen der Freiheit“ in die Welt zu setzen und träumt davon „diese Virus durch Impfen auszurotten“, ähnlich wie die „ZeroCovidioten“. Wie die Virologin Jennie Levin von der „Emory University“ Atlanta erklärt hat ist das unmöglich.
Sorry, die schiere dreiste Dummheit am Werken.

Peter Pascht
4 Monate her

„auf Nachfrage erklärte man uns, dass nur Stoff von Astra-Zeneca zur Verfügung stünde“ Genau so ist es. Der Impfstoff von Pfizer/Biontech oder Moderna ist Mangelware, wohingegen der Impfstoff von Astra Zeneca unerwünscht herumliegt. Es ist zur Zeit nicht möglich für jeden Bürger, zeitnah und ortsnah, einen Impftermin zu bekommen ausser mit Astra Zeneca. Ein Bekannter von mir hat einen Termin in 1 Monat in 300km Entfernung von seinem Wohnort ergattern können, obwohl er schon seit Kindheit schweres Astma hat, aber leider noch nicht alt genug ist. Die Deutschen sollen sich mit dem Impfstoff impfen lassen den sonst niemand will. Dafür… Mehr

Last edited 4 Monate her by Peter Pascht
h2m2
4 Monate her
Antworten an  Peter Pascht

Als ich vor 1 bis 2 Wochen darauf hinwies, dass es nicht so einfach ist -80 Grad für Pfizer breitzustellen, wurde diese Meinung „geplättet“. Zumindest attackiert, wir seien doch ein Industrieland.
Damals fand ich das unendlich albern, jetzt darf ich das einmal aussprechen.
Wer etwas umsetzen kann, muss es auch bezahlen: und die Kette für -80Grad, die müssen Sie erst einmal bezahlen.
Hier hat sich der herrschende Stand „class politique“ einfach verrechnet. Daher ist die AZ Pampe zu verabreichen.

Peter Pascht
4 Monate her
Antworten an  h2m2

„jetzt darf ich das einmal aussprechen“
Von mir wurden sie nicht attachiert und vor allem auch wenn sie es nochmals ausprechen, ist es kein technisches Problem -80°C beim Transport herzustellen. Irgendeine Kette braucht es dazu nicht Es braucht dazu nur ein Gerät, bzw. Behälter.
Auch flüssiger Stickstoff wird industriell problemlos transportiert.

h2m2
4 Monate her
Antworten an  Peter Pascht

Danke für ihre Belehrung.
Sie widerspricht etwa diesem Fachbericht, der Ihnen Preise und Situation mit Pfizer nennt.
Einen guten Abend noch.
https://www.npr.org/sections/goatsandsoda/2021/02/24/965835993/what-is-a-cold-chain-and-why-do-so-many-vaccines-need-it

Peter Pascht
4 Monate her
Antworten an  h2m2

Den Widerspruch den sehen nur sie.

andreas donath
4 Monate her

Ja, ich bin von Anfang an Gegner dieser auf wahnwitzigen Druck der Politik und zum Nutzen diverser Geschäftemacher ohne ausreichende Erprobung aus dem Boden gestampften Impfung gewesen und würde mich niemals einer solchen unterziehen – übrigens auch nicht mit dem Zeugs von Biontech-Pfizer. Hier geht es aber nicht um Rechthaben oder Rechtbehalten, hier geht es um Menschenleben. Wenn schon die körperlich sicher fitte Ärztin mit einem vermutlich intakten Immunsystem so reagiert, möchte ich nicht wissen, was mit 85- oder 90-Jährigen geschieht, die am Ende noch Vorschädigungen mitgebracht haben. Ich kann mich nur bei der TE-Redaktion für den Abdruck dieses eminent… Mehr

raindancer
4 Monate her

Auf Grund der aufmerksamen Recherche eines anderen Kommentators in einem anderen Medium(ist also nicht auf meinem Mist gewachsen) ist folgende Auffälligkeit zu beurteilen: der Impfstoff (Johnson) hat in seinen Nebenwirkungen klar Thrombosen inkludiert .
15 in der Impfgruppe, 10 in der Placebo Gruppe.
Ich denke das ist was im Busch und zwar gewaltig!
Ich hoffe die Medien machen ihren Job, Gefahr in Verzug!
zu lesen zb auf der fda oder medpagetoday
Für alle die es interessiert.

Kassandra
4 Monate her
Antworten an  raindancer

Das war doch das, was durch Prof. Püschel nach den gegen die Anweisung des RKI durchgeführten Obduktionen am UKE als erstes ans Licht der Öffentlichkeit kam: dass viele der als Corona-Tote Gezählten durch Blutgerinnsel und Thrombosen starben und man deshalb die Medikation mit Heparin, also Blutverdünnern, begann.

h2m2
4 Monate her
Antworten an  raindancer

Bei dem von Ihnen genannten Hersteller handelt es sich um einen „eiligen Komplott“. JJ (Johnson & Johnson) kopierte die Idee von Sputnik-V. Sputnik-V hat in 48 Ländern Kunden und eine Effizienz von 91,6%. Sie wissen ja, dass die Russen ihre Kinder fressen. Also hat D und hat die EU die Zulassung behindert. Als JJ endlich soweit war, wurde es innerhalb von wenigen Tagen zugelassen. Und das Ergebnis davon wird im Shithole am lebenden Objekt studiert. Wenn Sie sich einfach mal die katastrophalen Impfresultate der Impfkampagnen in der EU = US Kolonie anschauen, dann wissen Sie, warum das erste harte Opfer… Mehr

Last edited 4 Monate her by h2m2
Michael Palusch
4 Monate her

Wurde gerade gemeldet: 4 weitere tödliche Zufälle in Norwegen nach Impfung.
Gehen Sie bitte weiter, hier gibt es nichts zu sehen, halten Sie Abstand und lassen Sie sich impfen!

h2m2
4 Monate her

Ein kurze Reise durch das Märchen von der „Notlage nationaler Tragweite“  1) Wir nutzen PCR Tests Sie sind manipulierbar. Sie liefern Gendaten (das komplette Genom) der Testlinge an die Industrie, die es sequenziert. (Das RKI selbst sagt, dass ein positiver  PCR-Test keine Infektion anzeigt. Aber ich zahle dennoch mit, nicht wahr?) https://unser-mitteleuropa.com/aufgedeckt-von-bill-gates-finanzierte-firma-sammelt-heimlich-dna-aus-corona-testkits/ 2) Der Hausarzt darf nicht impfen Der könnte sich ja Gedanken machen! Und mit dem Patienten und Kollegen zusammen, eine Therapie aushecken. Wohl möglich, dass er  sich Medikamente aussucht? Und nicht Big Pharma. 3) Gesundheit ist nicht relevant Sputnik-V war als erster nicht klassischer Impfstoff auf dem Markt. Höllisch gut, über 91%… Mehr

h2m2
4 Monate her

Ein kurze Reise durch das Märchen von der „Notlage nationaler Tragweite“  1) Wir nutzen PCR Tests Sie sind manipuliebar. Sie liefern Gendaten (das komplete Genom)  der Testlinge an die Industrie, die es sequenziert. (Das RKI selbst sagt, dass ein positiver  PCR-Test keine Infektion anzeigt. Aber ich zahle dennoch mit, nicht wahr?) https://unser-mitteleuropa.com/aufgedeckt-von-bill-gates-finanzierte-firma-sammelt-heimlich-dna-aus-corona-testkits/ 2) Der Hausarzt darf nicht impfen Der könnte sich ja Gedanken machen! Und mit  dem Patienten und Kollegen zusammen, eine Therapie aushecken. Wohl möglich, dass er  sich Medikamente aussucht? 3) Gesundheit ist nicht relevant Sputnik-V war als erster auf dem Markt.  Höllisch gut, über 91% . Er wird in… Mehr

Duckie
4 Monate her

Wie geht es der Ärztin inzwischen? Die letzte Meldung von Freitag um 18 Uhr war sehr besorgniserregend.

skifahrer77
4 Monate her

Genau die gleichen Symptome bei meiner Frau, 10 Stunden nach der Impfung mit AstraZeneca.