Eskalierende Gewalt von Hamas-Anhängern nach Beschuss eines Krankenhauses

Vermutlich eine Rakete der islamistischen Hamas schlug nach einem Fehlstart statt in Israel auf dem Parkplatz eines Krankenhauses ein und löste eine Katastrophe aus. Zahlreiche westliche Medien übernahmen die Meldungen vom angeblichen israelischen Angriff ungeprüft. Der „Deutschlandfunk“ löschte eine Meldung.

IMAGO / ABACAPRESS
Proteste in Ankara, Türkei, 17. Oktober 2023

Ein Krankenhaus in Gaza wurde am Dienstagabend von einer Rakete getroffen; dabei soll es bis zu 500 Tote gegeben haben, behaupteten die palästinensischen Propaganda-Einrichtungen der Hamas und beschuldigten Israel, die Rakete abgefeuert zu haben.

Das israelische Militär dementierte, die Rakete abgeschossen zu haben. Die Rakete sei vom »Islamischen Dschihad« abgefeuert worden und auf dem Parkplatz des Baptistenkrankenhauses Al-Ahli Arabi in Gaza explodiert. Die Explosion sei geschehen, als ein Angriff mit zahlreichen Raketen auf Israel aus der Umgebung des Krankenhauses stattfand. Zu sehen ist auf Videoaufnahmen eine große Salve von Raketen mit einer Flugbahn über dem Krankenhaus in Richtung Israel. Eine der Raketen explodierte plötzlich in der Luft, die Trümmer fielen offensichtlich zu Boden, vermutlich in Richtung Krankenhaus. Dort kam es zu einer Sekundärexplosion.

Zuvor machten Videoausschnitte des arabischen Senders Al Jazeera in sozialen Medien die Runde, die mit Videoausschnitten belegt hätten, dass es sich bei der Rakete um eine fehlgeleitete Rakete der Hamas gehandelt habe.

Auf Aufnahmen von Überwachungskamera ist zu sehen: Die Explosion im Krankenhaus erfolgt weniger als 20 Sekunden, nachdem eine große Salve von Raketen mit einer Flugbahn über dem Krankenhaus auf Israel abgefeuert wird.

Zu sehen ist, wie Teile der Rakete auf einem Platz landen. Das israelische Militär gab an, dass die Rakete oder Teile auf dem Parkplatz des Al-Ahli Arab Baptist Hospitals einschlug und nicht, wie zunächst angenommen wurde, direkt in das Dach. Das israelische Militär veröffentlichte eine Skizze, auf der die Raketenabschussbasis und die Flugbahnen eingetragen wurden.

Wie ein Militär-Sprecher sagte, liege ein aufgezeichnetes Gespräch von Mitgliedern des „Dschihad in Palästina“ (PIJ) vor, in dem diese in den gescheiterten Raketenstart verwickelt würden, der das Krankenhaus traf. Die Aufnahme soll voraussichtlich veröffentlicht werden.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu schrieb auf X: »Die ganze Welt soll es wissen: Es waren die barbarischen Terroristen in Gaza, die das Krankenhaus in Gaza angegriffen haben und nicht die israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF). Diejenigen, die auf brutale Weise unsere Kinder ermordet haben, ermorden auch ihre eigenen Kinder.«

Die Folgen in der arabischen Welt: Randalierer und Demonstranten versammelten sich beispielsweise in Beirut vor der amerikanischen Botschaft und versuchten, sie zu stürmen. Die libanesische Armee und Sicherheitskräfte versuchten, sie zu vertreiben. Aber auch auf der Berliner Sonnenallee im weitgehend schon arabisierten Neukölln kam es zu Angriffen von Anhängern der Terrororganisation Hamas. Demonstranten errichteten unter anderem an diversen Orten in Neukölln brennende Barrikaden und griffen auch Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Pyrotechnik an.

Auf dem arabischen Kanal von Al Jazeera hieß es unverdrossen: »Das Gesundheitsministerium in Gaza gab bekannt, dass die Zahl der Opfer des israelischen Bombenanschlags auf den Innenhof des Baptistenkrankenhauses in Gaza auf 500 Märtyrer gestiegen sei, die meisten davon seien Frauen und Kinder.«

Der Korrespondent schilderte aufgeregt, dass sogar israelische Flugzeuge das Krankenhaus angegriffen hätten. Rettungskräfte konnten zunächst noch kein einziges Opfer bergen, einige der Opfer seien nur noch verstreute Körperteile. Der Reporter fügte hinzu, dass die Situation katastrophal, schockierend und erschreckend sei, und sagte, es sei klar, dass die israelischen Flugzeuge das Krankenhausgelände angegriffen hätten, wo Hunderte von Flüchtlingen und Vertriebene Zuflucht suchen.

Der Leiter des Regierungsmedienbüros in Gaza sagte seinerseits, dass die Besatzungsmacht mit der Bombardierung des Innenhofs des Baptistenkrankenhauses ein neues Kriegsverbrechen begangen habe. Die Hamas betonte, das Massaker im Al Ahly Baptist Hospital sei ein „Völkermordverbrechen“. Der Sprecher des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas bezeichnete den »Bombenanschlag der israelischen Streitkräfte auf das Baptistenkrankenhaus« ebenfalls als „Völkermordverbrechen und eine humanitäre Katastrophe«.

Aus Katar meldete sich der Leiter des Politbüros der »Islamischen Widerstandsbewegung« Hamas, Ismail Haniyeh, via TV-Ansprache über Al Jazeera und sagte in martialischen Tönen, dass das von der Besatzungsmacht im National Baptist Hospital in Gaza-Stadt begangene Massaker deren Kriminalität bestätige und gleichzeitig ihre Unfähigkeit, dem Widerstand entgegenzutreten. Er rief die arabische und islamische Bevölkerung dazu auf, in allen Städten auf die Straße zu gehen, um »die Verbrechen der Besatzung anzuprangern«.

Haniyeh fügte in einer Fernsehansprache am Dienstagabend »nach dem israelischen Massaker« hinzu: „Dies ist die Gewohnheit der (israelischen) Besatzung, die zuvor die Massaker von Sabra, Shatila und Bahr al-Baqar begangen hat.“

Haniyeh machte auch die Vereinigten Staaten und westliche Länder verantwortlich, die seiner Meinung nach Israels Verbrechen militärisch unterstützten und deckten. Er betonte, dass „diese Verbrechen und Massaker die Entschlossenheit des Widerstands oder des palästinensischen Volkes, das das Märtyrertum und das teure Leben auf seinem Land und seiner Heimat liebt, nicht untergraben werden“. Der Widerstand werde nicht aufhören, außer mit dem Abzug der »Besatzer« aus dem Land Palästina und seinen Heiligtümern.

Haniyeh forderte aus seinem gut eingerichteten luxuriösen »Exil« in Katar alle Palästinenser, insbesondere im besetzten Westjordanland und im palästinensischen Landesinneren auf, sofort auf alle Straßen, Dörfer, Städte und Lager zu gehen und den Besatzern und Siedlern die Stirn zu bieten. Er fügte martialisch hinzu: »Wir sind ein Volk, ein Blut, ein Schicksal, und gemeinsam werden wir unser Schicksal gestalten.«

Zahlreiche westliche Medien übernahmen die Meldungen vom angeblichen israelischen Angriff ungeprüft. Der „Deutschlandfunk“ löschte eine Meldung. Die israelische Botschaft in Berlin kommentierte dazu sarkastisch auf X: „Hoppla, das war wohl unsere ‚Israel-hat-Schuld-Autokorrektur‘“.

Die Arabische Gruppe bei den Vereinten Nationen forderte gestern Abend den Sicherheitsrat auf, eine bedingungslose Waffenruhe zu verabschieden und die Verantwortlichen für die »begangenen Kriegsverbrechen« zur Rechenschaft zu ziehen. US-Präsident Biden will heute in Israel eintreffen; Jordaniens König Abdullah hat das für heute geplante Treffen mit Biden und dem ägyptischen Staatschef al-Sisi abgesagt. Die USA schicken Tausende von Marines in die Region, die zu den beiden Flugzeugträgern stoßen sollen, die auf dem Weg ins östliche Mittelmeer sind oder sich bereits dort befinden.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 77 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

77 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Niklot
9 Monate her

Bedingungslose Waffenruhe fordert also die Arabische Gruppe bei den UN? Darf Israel jetzt endlich auf ewig in Frieden existieren?

Ceterum censeo Berolinem esse delendam
9 Monate her

„Egal mit wem ich spreche, die Leute habe die Schnauze gestrichen voll und Angst vor der Zukunft und Angst um unsere Kinder und Enkel. Die Islamisierung muß JETZT gestoppt werden.“

Nun, dazu muss eine gewisse Partei bei der Bundestagswahl erst die absolute Mehrheit erringen. Wenn tatsächlich (so gut wie) jeder die Schnauze gestrichen voll von den derzeitigen Zuständen hat, dann sollte der Ausgang der nächsten Bundestagswahl ja wohl klar sein.

Aber so wird es nicht kommen. Der Durchschnittsdeutsche echauffiert sich zwar gern, aber er ist zu doof, um die richtigen Schlussfolgerungen aus seiner Empörung zu ziehen.

HeRo
9 Monate her

Von vielen Parteien wird bezweifelt, dass die Hamas überhaupt Bomben dieser Größe haben, um ein KKH mit einer Bombe hochzujagen.
Ob das jetzt wahr ist oder nicht: Wir Deutsche haben ja mal wieder „uneingeschränkte Solidarität“ zugesagt und KEIN Muslim wird glauben, dass das die Hamas selbst war.
Was das bedeutet, mag sich jeder selbst überlegen.
Jedenfalls lassen die meisten afrikanischen Staaten keine Flüchtlinge aus dem GAZA-Streifen rein. Weil sie zu gewalttätg sind. Wohin werden sie wohl gehen und wen werden sie dort bekämpfen, wenn da jemand der anderen Seite „uneingeschränkte Solidarität“ zugesagt hat?

Ralf Poehling
9 Monate her

Selbst wenn Al Jaezeera das Beweismaterial live ausgestrahlt hat und es alle sehen konnten, wird das nichts ändern. Offizielle Untersuchungen auch nicht, denn die dauern viel zu lang. Der Dschihadismus wird deshalb weiter massiv dagegen reden und das arabische Fußvolk wird das glauben. Weil es das glauben will. Die sind seit Jahrzehnten auf den Hass auf Israel programmiert. Wenn die IDF was sagt, und sei es noch so richtig, wird das verneint werden. Weil es nicht um die Wahrheit geht, sondern darum, den eingetrichterten Feind zu besiegen. Die sind im Kriegsmodus. Da geht es nicht um die Wahrheit. Die haben… Mehr

Kassandra
9 Monate her
Antworten an  Ralf Poehling

Was aber, wenn man sich auf den einen Gott beruft, der nie nie nie Fehler macht und alles in großer Vollkommenheit an die ihm Unterworfenen zur Nutzung weiter gibt? Wenn zudem jedes Wort, dass dieser als einzig von solchen anerkannter Gott hinterließ, eben die Vernichtung aller, die abtrünnig und damit als „ungläubig“ eingeordnet werden müssen, bedingungslos und zweifellos zu glauben aber auch aktiv anzugehen ist bis ans Ende aller Tage? Vielleicht kann man sich das so vorstellen wie die Fatwa, die, nicht mehr rückholbar auf immer gültig von Khomeini über Salman Rushdie verhängt ist – und ihn damit „vogelfrei“ macht.… Mehr

Moses
9 Monate her
Antworten an  Kassandra

Das ist wirklich interessant. Unter den Hunderttausenden Muslimen (und einer gewissen Anzahl von linker Narren), die gestern fast überall auf der Welt randalierten, gibt es mindestens ein Dutzend, die mit Bedauern denken werden, dass sie sich geirrt haben? Natürlich erwarte ich nicht, dass es jetzt weltweit zu „Tod der Hamas“-Demonstrationen kommt, aber ein wenig Nachdenken wäre schon ein Anfang. Oder es wurde jemandem klar, wie hinterhältig die Araber sind, wie es viele Reisende schon vor etwa 100 und 150 Jahren beschrieben. Schließlich hätte diese „lokale“ Rakete, die nicht das Gebäude, sondern davor einschlug und einen winzigen Krater hinterließ, nicht 500,… Mehr

HeRo
9 Monate her
Antworten an  Ralf Poehling

„Victim of the friedly fire“ ist im Krieg völlig normal.
Es gibt aber auch leute, die absichtlich die eigenen Leute/Zivilisten beschießen.
So sehr wahrscheinlich geschehen am 6.9. in der Ukraine.
Zuerst hieß es „Die bösen Russen waren es“ (SIehe oben- man kann das NIE wissen) und nach Auswertung von Videos waren es die Ukrainer selbst (Q.: Reuters). Die Tagesschau hat 1:50 aus ihrer Sendung einfach nachträglich herausgeschnitten!
Warum m.E. „Absicht“?
Denn am 7.9 war Baerbock und Blinken in Kiev und hat kräftig Waffen geliefert. Geht doch!
Russland lügt natürlich, wenn sie behaupten, sie wollen die Ukraine „entnazifizieren“.

tobilinooo
9 Monate her

Mittlerweile ist klar, dass die Hamas gelogen hat, und die westlichen Mainstream Medien diese Lügen gierig aufgesogen haben wie süßen Honig!
Es wurde NICHT das Krankenhaus getroffen, sondern eine Parkplatz daneben, es sind NICHT 500 Menschen getötet worden, und es war keine israelische Rakete.

Marcus Iunius Brutus
9 Monate her

Das Video habe ich mir mehrfach angesehen. Ich habe den Feuerschweif von Raketen gesehen, die hinter Wolkenfetzen verschwinden, wieder auftauchen und endgültig in den Wolken verschwinden. Vielleicht ist da etwas runtergefallen, vielleicht auch nicht. Deutlich erkennen konnte ich es jedenfalls nicht. Sollte eine Rakete im Freien eingeschlagen sein, erscheint mir die Opferzahl von 500 Personen doch sehr hoch, auch wenn die Menschen dicht gedrängt waren. Bei einem Einschlag im Gebäude sähe das ganz anders aus. Die Rede war auch von einer „Sekundärexplosion“. Damit ist normalerweise die Explosion von etwas gemeint, das sich am Boden befunden hat und von dem einschlagenden… Mehr

tobilinooo
9 Monate her
Antworten an  Marcus Iunius Brutus

Mittlerweile ist klar, dass die Hamas gelogen hat, und die westlichen Mainstream Medien diese Lügen gierig aufgesogen haben wie süßen Honig!
Es wurde NICHT das Krankenhaus getroffen, sondern eine Parkplatz daneben, es sind NICHT 500 Menschen getötet worden, und es war keine israelische Rakete.

Fieselsteinchen
9 Monate her

Vielleicht sollte man sich, wenn Zeit ist, dem Fernsehen widmen. In Serien wie „Dogs of Berlin“ oder natürlich „Fauda“ wird die gewalttätige „westasiatische“ Denkweise thematisiert. Diese Leute sind teilweise vor Jahrzehnten nach Europa illegal gekommen, wurden trotzdem aufgenommen, profitierten unberechtigt von Sozialleistungen, kostenlosen Bildungsangeboten und medizinischer Versorgung. Die Zerstörungswut und den Hass hat man in all diesen Jahren, sogar in den Folgegenerationen nie herausbekommen. Diese Leute werden sich nie integrieren wollen, werden nie ihre Chancen im freiheitlichen Westen sehen wollen, sondern transportieren ihren Mindset unreflektiert in unsere Welt. Beklatscht von westlichen Gutmenschen, die am Dunning-Krueger-„Syndrom“ leiden.

horrex
9 Monate her

Die Israelis sind nicht dumm genug derart vor zu gehen.
Dass „interessierte Kreise“ (mit großem Abstand technisch weit weniger versierte Kreise) versuchen Israel die Sache in die Schuhe zu schieben – und bei Vielen damit sogar Erfolg haben – wundert mich nicht für eine Sekunde. –

Kassandra
9 Monate her
Antworten an  horrex

Vergessen Sie nicht: die mit am besten schützende Grenze der Welt konnte ohne Gegenwehr vor Tagen überschritten werden – was zu blutigstem Gemetzel samt Geiselnahme führte.

Flavius Rex
9 Monate her

Inzwischen steht fest, dass es eine palästinensische Rakete war, die vollgetankt auf einem vollen Parkplatz neben dem Krankenhaus landete und dort Menschen zerfetzte und verbrannte. Und, gibt es jetzt einen „Tag des Zorns“ gegen Hamas oder Islamic Jihad? Natürlich nicht. Die Toten sind ja auch egal. Es geht nur um einen Anlass Hass und Wut auszuleben. Was für einen Sinn hat es mit solchen Leuten überhaupt zu sprechen? Die sind doch einfach viel zu irrational für vernünftige Kommunikation. Die Israelis andererseits meinen immer noch antisemitische Organisationen wie Harvard oder die Democratic Party (Rashida Tlaib, Ilhan Omar) finanzieren zu müssen. Auch… Mehr

U.M.
9 Monate her

Man stelle sich jetzt vor, die Neubürger hätten, wie angedacht, das Wahlrecht. Für die existiert der detusche Staat nur als Alimentenzahler.Unseren Staat als Gesetzgeber und die Sicherheitsorgane werden verhöhnt und verachtet.