Friedrich Merz zurück? In der Union rumort es an vielen Stellen

In jedem Fall hat Christian Lindner mit seiner Absage an Jamaika wesentlich mehr in Bewegung gebracht als die Koalitionsfrage allein. In den Hinterzimmern in Berlin und den Landeshauptstädten verdichtet sich die Frage: Wie werden wir Merkel los?

© Getty Images

Merz rechnet mit Merkels Politik ab, titel die Westdeutsche Allgemeine und schreibt: «„Die Strategie, möglichst alle Wähler auf der anderen Straßenseite ins Koma zu versetzen, dürfte sich erledigt haben“, giftete Merz, ohne den Namen Merkel in den Mund zu nehmen. Es dürfe nicht mehr egal sein, „mit wem man eine beliebige Regierung zusammenschustert“. Für Merz sind die gescheiterten Jamaika-Verhandlungen „eine tiefe Zäsur“. Vielleicht gebe sie der CDU jedoch die Chance, gründlich zu analysieren, was bei der Bundestagswahl am 24. September eigentlich passiert sei. „Der Arzt, der über die Station läuft und sagt, dem nebenan geht es noch schlechter, ist kein guter Arzt“, sagte Merz.»

JU-Kreisvorsitzender Ulrich Wensel in Düsseldorf kritisiert „bedingungslosen Kadavergehorsam“ und fordert einen „Basisaufstand“ seiner Partei. Wensel zur Welt: „Es ärgert mich, dass gesagt wird, die Bundeskanzlerin sei alternativlos. In einer Partei mit fast 450.000 Mitgliedern muss es Nachfolgemöglichkeiten geben. Niemand ist unersetzbar. Es ist ja kein Halbgott, den wir da zum Parteivorsitzenden wählen, sondern ein Mensch. Ich könnte mir da einige vorstellen: David McAllister, Jens Spahn, Carsten Linnemann, Paul Ziemiak. Ich fände es auch gut, wenn Friedrich Merz auf Bundesebene wieder mehr anpackt.”

Horst Seehofer will nach Berichten, die sich auf den Bayrischen Rundfunk berufen, das Amt des bayrischen Ministerpräsidenten an seinen Rivalen Markus Söder abgeben. Der CSU-Sprecher dementiert. Ob es so kommt oder Ilse Aigner als lachende Dritte Seehofer beerbt, dürfte möglichwersweise schneller klar sein aös bisher angenommen. Ob heute Abend oder Anfang Dezember alles klar sein wird, da widersprechen sich die Medien.

In jedem Fall hat Christian Lindner mit seiner Absage an Jamaika wesentlich mehr in Bewegung gebracht als die Koalitionsfrage allein. In den Hinterzimmern in Berlin und den Landeshauptstädten verdichtet sich die Frage: Wie werden wir Merkel los?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 151 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

151 Kommentare auf "Friedrich Merz zurück? In der Union rumort es an vielen Stellen"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ein treffender Kommentar in den letzten Tagen, ich weis nicht mehr wo:
…“Merkelbefürworter gehen zur SPD, Grüne, Linke
Merkelgegner gehen zur FDP und AfD
CDU auflösen“…
was solls die Mitglieder, bis auf ganz wenige Ausnahmen und dann noch Hinterbänkler, werden es nie kapieren

Um Merkel los zu werden sehe ich angesichts des nahezu verzwiefelten „um den heissen Brei Herumredens“ aller Protagonisten nur einen Weg: Sofortige Einführung der Monarchie in Deutschland mit Merkel als (Rauten-) Königin. Deutschland kann sich das jedenfalls locker leisten.

Sie könnte in Neuschwanstein residieren, einen goldenen Audi A8 fahren, Flüchtlingsheime besuchen, Selfies machen, soviel Blödsinn reden, wie sie will, ohne jemandem zu schaden. Ausgediente Politiker aller Parteien könnten im Hofstaat untergebracht werden. ARD und ZDF sind dann (weiterhin) die Hofberichterstatter. An Nachkommen (Thronerben) müsste ja wohl kein Gedanke mehr verschwendet werden und der ganze Spuk wäre in absehbarer Zeit vorbei…

Wohlstandsverwahrlosung kombiniert mit seichtem Christentum, bodenloser Naivität und genuiner Feigheit.
Dazu 70 Jahre Umerziehung bis in die Schulbücher.

Das befürchte ich auch! Guter Beitrag! Habe gerade mir die Bundestagsdebatte vom 22.11.17 zur freiwilligen Flüchtlingsrückkehr nach Syrien (AFD Antrag) und teilweise die Debatte bzgl. Einwanderungsgesetz angeschaut. Leute, da kann man einfach vom Glauben abfallen, wie Honeckerähnlich dieses Parlament inzwischen geworden ist. Alle, aber auch alle Parteien (außer AFD) werden einen Teufel tun, auch die FDP nicht, endlich bzgl. Flüchtlingspolitik für unser Land aber auch für die Flüchtlinge, die nichts anderes sind als nützliche Idioten, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Mit welch fürchterlicher Rhetorik wurde von allen Parteien auf die AFD eingedroschen, was das Zeug hält! Zuvorderst natürlich die CDU/… Mehr
Es stimmt ja, alles, jede, oder jeder ist besser als der Mao-Hosenanzug. Aber ausgerechnet DER? Managermagzin vom 17.3. 16: „Aufsichtsrat der Deutschen Börse, Aufsichtsrat bei IVG Immobilien, dazu Beirat der Commerzbank sowie von Borussia Dortmund und Vorsitzender der Atlantik-Brücke – an Ämtern mangelt es dem früheren CDU-Hoffnungsträger Friedrich Merz nicht. Jetzt kommt noch ein weiteres hinzu, und das hat es in sich: Der gelernte Jurist wird Vorsitzender des Aufsichtsrates beim deutschen Ableger des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock.Aufsichtsrat der Deutschen Börse, Aufsichtsrat bei IVG Immobilien, dazu Beirat der Commerzbank sowie von Borussia Dortmund und Vorsitzender der Atlantik-Brücke – an Ämtern mangelt es… Mehr
Rechnen sie 45000 pro Schutzsuchendem bzw. Geldsuchendem pro Jahr, laut einer dänischen Studie, die versucht hat alle Ausgaben zu erfassen, dann bekommen sie die Dimension in den Blick. Noch eine Welle 2018 und der Staatsbankrott oder die Enteignung der Bürger über Steuern, Zwangsabgaben (Flüchtlingssoli durch Umwidmung des Ostzonen-Soli), Zwangshypotheken, etc. Die Elite wird Wege finden die Bürger, die schon länger hier Steuern zahlen zu schröpfen und auszuwringen, wie eine Zitrone, bis auch der letzte Tropfen raus ist. Aufstand? Revolution? Ziviler Ungehorsam? Nicht doch bei den Deutschen. Der Weg zur Schlachtbank ist für dieses begabte Volk einfacher, als der zur Revolution.… Mehr

Wo ist die Stelle?

Irgendwo von ‚vor einem Tag‘, aber immerhin innerhalb dieses Blogs. Sehen Sie, was wir hier lesen ist keineswegs eine Unterhaltung. Und über-übermorgen steht meine ‚zugelassene‘ Antwort dann unter ‚vor zwei Tagen‘ und NUR SIE bekommen meine Antwort adhoc mittels ‚DISQUS‘. Das Internet ist eben Neuland, wie es schon unser Kanzler, Frau Merkel bemerkte. Gut, damit möchte ich T.E. jetzt nicht kritisieren, denn die sind im Fundament lediglich nahe des Fundamentalen von irgendwas. Und das bedeutet, dass wir alle uns daher nicht weiter überfordern sollten, oder? Sehr gerne antworte ich aber ausgesuchten Mitforisten und sehr gerne würde ich hier aber auch… Mehr

Jetzt hab ichs gefunden. Habe auch schon öfters einen Beitrag umschreiben müssen, wobei mir die Kriterien zur Sperrung rätselhaft erscheinen. Kürzlich hatte ich die an sich unschuldige Berufsbezeichnung Prokto und loge verwendet, als es um die Sitzordnung im Bundestag ging. Interessant. Nach entfernen des Begriffs, gings dann wieder.
Kann man sich eigentlich irgendwo darüber beschweren?

Gut erkannt Jede Generation befindet sich in dem politischen und wirtschaftlichen Umfeld das die Vorgänger hinterlassen haben. Das Erbe Honeckers hält weder Ochs noch Esel auf. Die Jesuiten Agenda hat den Weltsozialismus zum Ziel. Das hält über mind. zwei weitere Generationen Schritt für Schritt die Mehrheit gleich arm. Folgt man der NWO-Pyramide bis zur Spitze, dann ist der jetzige Papst mit äußerster Vorsicht zu genießen! Seine politische Haltung in Argentinien unter der Militärjunta ist äußerst umstritten und stimmt nachdenklich. Der 1% Geldadel möchte so am intelligentesten seinen Machtstatus konservieren und in die Nomenklatura abtauchen. Die reichsten Personengruppen sind und waren… Mehr

Was macht der gute Mann denn ausgerechnet jetzt in Myanmar? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

Richtig, auch ein sehr guter Kommentar bei achgut.com – die Linke schanzt den Euro-Eliten Macht und Vermögen zu!
Alle die ANTIFANTEN, KAPITALISMUSGEGNER etcpp. sollten sich
wahrlich darüber Gedanken machen, welch trojanischem Pferde sie da aufsatteln!!!
Der EURO ist und bleibt eine KONZERNWÄHRUNG und hat mit sozialer Marktwirtschaft nichts, aber auch gar nichts zu tun!

Endlich sagt es mal einer, merci beaucoup! Herr Tichy, Herr Goergen oder Herr Zitelmann – ansonsten sehr geschätzt von mir als Männer mit scharfem Verstand und dem Herzen auf dem rechten Fleck – brechen sich ja lieber die Zunge ab, als als alte Liberale etwas derartiges zu konstatieren. Auf die AfD angesprochen, ziehen sie sich dann gerne darauf zurück, dass man das erst einmal weiter beobachten müsse und sie kritische Journalisten und keine Polit-Claqueure seien. Alles nicht unkorrekt, doch wenn Lindner etwas richtig macht, wird er sogleich zur Kultfigur erhoben. Den beobachte ich dann erst mal genauer und geize vorerst… Mehr

Über die AfD schreibe ich wie über jede Partei, wenn es etwas zu schreiben gibt, was mir – subjektiv selbstverständlich – berichtenswert erscheint. Weil ich kein Parteianhänger bin. Der Parteianhänger vermisst seine Partei in jedem Artikel.

Klar, Herr Goergen, aber den Lindner finden Sie jetzt schon richtig super, oder? Ist ja auch Ihr gutes Recht. Und sie haben ihn vor der Entscheidung über den Ausstieg auch sehr deutlich in die Pflicht genommen, aus dem Zirkus auszusteigen. Wirklich neutral sind wir doch alle nicht, dazu ist der Mensch vermutlich auch gar nicht geschaffen. Wir können uns nur immer wieder selbst dahingehend motivieren und konditionieren, möglichst alle Seiten fair zu betrachten. Gelingt hier auf TE der „schreibenden Zunft“ und vielen Kommentatoren ja auch besser als in den meisten anderen Medien oder Portalen.

Sie taxieren mich falsch. Ich kenne keinen Politiker, den ich „super“ finde.

Na also, es gibt weder Super-Parteien noch Super-Politiker.

Und je mehr man in die Politgeschichte zurueckblickt, um so mehr erschrickt man ueber sich selbst.

Ihr Beitrag ist gut, aber in einem Punkt bin ich anderer Meinung. Ich glaube, dass ein Abtritt Merkels über Kurz oder Lang auch das politische Ende für ihre Jünger und Epigonen bedeuten würde, die alle nur im Windschatten dieser Kanzlerin zu Ansehen, Ruhm und Wohlstand gekommen sind. Eine politische Zukunft für die graue Maus Kramp-Karrenbauer – nomen est nomen, die Frau ist so wie sie heißt – über die Saar hinaus sehe ich nicht, ebenso werden wir (hoffentlich!) bald von einer von der Leyen verschont sein.