Die Richtungsänderung in Italien ist weiter erfolgreich

Premier Giuseppe Conte findet die Zustimmung von 61 Prozent der Italiener, Lega-Chef Matteo Salvini von 60 Prozent (8 Prozent mehr als im Mai), der Chef der Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, erhöhte seine Popularität von 42 auf 57 Prozent.

ANDREAS SOLARO/AFP/Getty Images

»Zweienhalb Monate nach ihrem Amtsantritt ist die Popularität der Regierung aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung in Italien auf ein Rekordhoch von 62 Prozent gestiegen. Das zeigt eine Umfrage der römischen Tageszeitung «La Repubblica». Im Juni lag sie noch bei 57 Prozent.«

Meldet die Basler Zeitung. Aber nicht nur das: 54 Prozent der Befragten begrüßen den Regierungsbeschluss, die Landung von Schiffen mit Migranten in italienischen Häfen zu verbieten; bei der Lega-Wählerschaft 85 Prozent, bei der der Fünf Sterne-Anhänger 75 Prozent.

Premier Giuseppe Conte findet die Zustimmung von 61 Prozent der Italiener, Lega-Chef Matteo Salvini von 60 Prozent (8 Prozent mehr als im Mai), der Chef der Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, erhöhte seine Popularität von 42 auf 57 Prozent.

Die Lega kriegte bei den Parlamentswahlen am 4. März 17,4 Prozent der Stimmen und verdoppelt diese fast auf 30,2, die Fünf-Sterne-Bewegung nimmt um 3 Prozent auf 29,4 Prozent ab.

Deutsche Medien melden den Abschluss einen Migrante-Rücknahme-Abkommens mit Rom. Aus Rom verlautet aber, dass es noch keine Unterschrift gibt, weil Salvini von Berlin die Unterstützung seiner Vorstellung von Kursänderung in Brüssel erwartet. Was mit Merkel wohl nicht zustande kommt – oder?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Nimmst du meinen Illegalen, nehm ich deinen Illegalen – für wie blöd halten diese Politclowns uns Bürger eigentlich?

Am Beispiel Italiens kann man wunderbar studieren, wie sich der politische Wind dreht, wenn eine jahrelange Wirtschaftsmisere nach einem Finanzcrash durch Masseneinwanderung von Armutsprekariat aus sehr, sehr fernen Kulturen auch nur lokal ein hässliches Gesicht bekommt. Dann beginnen immer mehr Einheimische um sich zu schlagen. Der Bonner Volkswirtschaftsprofessor Moritz Schularick hat für seine empirische Erforschung der politischen Auswirkungen von Wirtschafts- und Finanzkrisen gerade den Gossen-Preis erhalten. 90 Finanzkrisen der letzten 150 Jahre hat Schularick analysiert und stellt für die ersten zehn Jahre nach einem Crash einen Stimmenzuwachs von 30% für rechtspopulistische Parteien fest. Linke Internationalisten mit ihren Forderungen nach immer… Mehr

Ich komme seit ueber 30 Jahren nach Italien, in die Regionen Marken, Abruzzen und nach Latium, Amatrice. Hier habe ich viel Kontakt mit Einheimischen, daher kenne ich deren Meinung. Das Erdbeben hat die Lage noch verschlechtert. Daher sind die Umfragewerte fuer mich keine Ueberraschung.

Das die Zustimmung wächst ist nicht weiter verwunderlich, denn die Italiener erleben bereits erste, spürbare Erfolge des politischen Wandels. Gefährlich werden könnte Italien nun bestenfalls noch die EZB. So lange Italien im Sinne der EU agierte sorgte die „unabhängige“ EUropäische Zentralbank für die weitere Finanzierung. Damit dürfte es nun vorbei sein wenn Italien weiterhin gegenüber der EU nationale Interessen vertritt. Die EU hat im Falle Italien kein anderes Druckmittel mehr als das Geld, die Masche „Demokratiedefizite“, die Brüssel gegen Polen und Ungarn bereits einsetzt, lässt sich nun nicht auch noch in Italien anwenden. Selbst dem überzeugteste Großreichfetischisten, pardon EUropäer würde… Mehr

Deutschland befindet sich für meine Begriffe auf dem Weg in eine linke Diktatur der Altparteieneinheitspartei. Die Causa Maaßen zeigt das aktuell vortrefflich.

Erfolgt jetzt ein Ausschluss-Verfahren durch das EU-Parlament, wie gegen Ungarn? Oder hat Italien mit anderen Katastrophen zu rechnen?

Nein, gegen Italien kann die EU kein Strafverfahren einleiten, da Italiens Schulden so groß sind, dass eine Insolvenz zum Zusammenbruch des Euro führen könnte. Sind die Schulden groß genug, dann hat man die Bank in der Hand und nicht die Bank den Schuldner.

H. Seehofer wirkt neben Salvini ziemlich ausgebrannt.
Der wiederum das Selbstbewusstsein eines potenten italienischen Bullen ausstrahlt.
Nie hätte ich mir vorstellen können, italienische Politiker ernst zu nehmen.
Pardon dafür !
Mittlerweile sind wir auch da deutlich auf die Plätze verwiesen worden.

In den Politik ist es wie im deutschen Fernsehen, einfach zu wenig Talente, und keine neuen Ideen. Günther Jauch moderiert bereits seit 1999 „Wer wird Millionär“, und irgendwie haben sich alle daran gewöhnt, dass RTL immer die gleiche Nummer abnudelt. Zum Glück muss man dafür keine GEZ zahlen, und lässt das Fernsehgerät aus. Ich glaube, dass das schlechte TV-Programm heute dafür sorgt, dass die Fernsehgeräte wenigstens 30 oder 50 Jahre alt werden können, weil eben wenig genutzt.

Da staunt der Bürger, der „Ischialoge“ wundert sich. Und die Lawine – sie rollt! Schönes Wochenende! Genießen Sie den „Indian Summer in Felix Austria“.

Da Frau Merkel den Flutungsprozess fortsetzen will, werden dann wohl der Einsatz von ( komfortablen )Transportmaschinen mit der Direktverbindung Afrika/ Orient nach Deutschland und von Schiffen ( Problem ist hier evtl. der Ausgangshafen )mit Zielhafen Hamburg für die Bereicherer alternativlos werden. Ärgerlich, aber sicher machbar, zumal Geld dafür keine Rolle spielt. Von Italien werden sich die Merkellinksgrünen, Soros und co. , die Siftungen, die EKD , die UN und die EU und ihre Fans hierzulande in ihrer Mission und Neuschaffung sicher nicht stoppen lassen, denn da hängt einiges ! (nicht nur ihr Seelenheil und das Paradies ) auch für sie… Mehr

Das Rücknahmeabkommen ist eine Farce. Wir werden weiter mit Scheinlösungen verdummt und es gibt nur wenige Medien wie TE, die diese durchleuchten und deren Scharlatanerie bloßstellen. Von den ÖR und anderen, sogenannten Qualitätsmedien, wird auch über dieses Handeln der Mantel des Schweigens ausgebreitet. Ich bin gespannt, ob das Abkommen überhaupt unterzeichnet wird,

Popularität und Populismus und Wähler hängen unmittelbar zusammen. Alles richtig gemacht in Italien.
Die linken Brüllaffen um 100% 😂 Schulz und Auf-die Fresse Nöhles! sind seit Jahren
populistische Demagogen. Bringt aber nix. Außer Talfahrt.
Nebenbei treibt Merkel die Sozen vor sich her in den Abgrund. Und die Deppen bei der SPD merken nix. Solche Pack und Proletensprüche wie die von der SPD waren von der CDU nicht zu hören. Das nennt man vorauseilender Gehorsam.
Damals wie heute sind am Untergang immer die Sozialisten mit drin.

„Nebenbei treibt Merkel die Sozen vor sich her in den Abgrund. Und die Deppen bei der SPD merken nix.“
Nun gut, aber die CDU folgt ihrer irren Führerin auch in den Abgrund oder können Sie sich vorstellen, die Merkelklatschhasen jemals wieder zu wählen?
Assi-Sprech können die „Christdemokraten“ allerdings auch schon, Pofalla schon vergessen: „Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen“ – damals zu Wolfgang Bosbach.

merkel und ihre cdu sind ebenfalls sozialisten der übelsten sorte und demokratieverständnis, rechtstreue oder seriösität sind nun auch keine aushängeschilder der grökaz und ihrer vasallen.