Zur Bundestagswahl 2017

Heute ab 17.45 Uhr eine Talkshow mit den Autoren von Tichys Einblick zur Bundestagswahl. Hier veröffentlichen wir auch unsere Wahlwette: Das Gesamtergebnis dürfte eine gute Prognose abgeben.

 

Die Autoren von Tichys Einblick kommentieren heute ab 17:45 Uhr die Wahlergebnisse und schalten sich aus Zentralen der Parteien zu. Um 17.45 Uhr veröffentlichen wir zudem die Ergebnisse unserer Wahlwette. Wetten, dass sie nah dran liegt? Beim Click auf das Video sind Sie live dabei.

 

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

  • Henni

    Warum haben Sie die AFD gewählt? Im Grunde und wenn ich ehrlich bleiben soll, ist es ganz einfach. Ich möchte mein Leben, und das meiner Familie und meiner Kinder in meiner eigenen Sippe leben. Unter meinen Leuten, meinem Volk, meinem Stamm leben, arbeiten und auch das Ende erleben. Mit uns zusammen, unter uns sollen auch meine Kinder und Kindeskinder ihr leben leben. Ein Herzenswunsch der nicht verhandelbar ist, der tief verwurzelt ist, der mit meiner Persönlichkeit eine untrennbare Einheit bildet.

  • Gansbluemerich

    Und wenn die ‚etablierten‘ Parteien Wählerstimmen zurückgewinnen wollen, dann sollten sie aufhören, diese Diffamierungen gegen ihre Ex-Wähler zu betreiben, geschweige denn die eigentlichen Probleme in dieser Gesellschaft aktuell zu ignorieren und kleinzureden.

    Genau das sollten die Leute eben nicht mehr tun. Der Gegenwind zu Merkel war und ist quasi nicht vorhanden.
    Duckmausertum ist das, nichts anderes!
    Und die Grünen fast 9%, diese Wahl ist ein Fiasko. Petry hat auch den Vogel abgeschossen.
    Es wird ein großes „Weiter so“ werden.
    Und nun Feierabend

  • Frank Stefan

    Ich ahne es schon: sobald die neuen Mitglieder des hohen Hauses und deren Mitarbeiter, ich meine natürlich die AFD, in Berlin Wohnraum suchen, werden sie von „Demokraten“ behindert. Im Bundestag wird ihnen der Diener nicht dienen, in der Kantine wird ihnen ins Essen gespuckt werden oder der rote Koch schneuzt sich in ihr Schnitzel oder uriniert in den Salat. Wir werden in naher Zukunft solche Geschichten zu hören bekommen, da bin ich mir sicher, auch wenn es jetzt vielen noch „zu absurd“ erscheinen mag. Nein, das passt zu gut zum Charakter dieser Republik.

  • Luisa

    Danke für die mahnenden Worte der Dichters unserer National-Hymne.

  • Der Prophet

    CDU/CSU, AfD und FDP wäre sicher vernünftig aber seit wann macht man Politik im Sinne des Wählers? Da diffamieren die lupenreinen Demokraten lieber eine Partei und seine Wähler und wurschteln eine Koalition mit einer Schnittmenge nahe Null zusammen, Hauptsache die gutbezahlten Posten sind verteilt im Kampf gegen die „bösen Nazis“ und dem Deutschland, in dem wir gut und gerne lebten.

  • KoelnerJeck

    Herzlichen Glückwunsch Frank Schäffler zum Wiedereinzug ins Parlament!

    Ich erinnere an das Interview von Christian Lindner mit Joachim Steinhöfel. „Die FDP gehe nur dann in eine Regierung, sagt Lindner allen Ernstes, wenn es Trendwenden gebe. […] Und dieser Lindner, der eben noch sagte, er wolle im Zweifel lieber Opposition spielen, weigert sich also schon im voraus, seiner Oppositionsaufgabe, ein verfassungsfeindliches Gesetz wenigstens in Frage zu stellen, überhaupt nachzukommen, weil der Antrag mit einer in ihrem Geist angeblich verfassungsfeindlichen Partei zustandekäme? […] Für derartige Vergewaltigungen des logischen Denkens bedarf es eindeutig der ideologischen Verblendung. Und die hat der gute Mann offenbar. Eine Partei, die sich zu fein ist, die Grundrechte der Verfassung mit einer Konkurrenzpartei gemeinsam zu verteidigen, ist an Illiberalität tatsächlich kaum zu übertreffen. Daß sie überhaupt noch „Liberale“ genannt werden, muß man mittlerweile als Newspeak bezeichnen.“

    Quelle: https://thwangenheim.wordpress.com/2017/09/11/fdp-vs-afd-der-glaube-des-liberalismus-an-ein-free-lunch-durch-immigration/

    An ihren Taten sollst Du sie erkennen.

  • SamsEye

    Schaut man sich die Berliner Runde an, so meint man, sie stecken alle noch mitten im Wahlkampf. Und weiter wird gegen eine demokratisch gewählte, sogar eine auf dem 3.Platz befindliche Partei, immer noch gepöbelt. Immer noch werden sie als Nazis bezeichnet, die sogar den Holocaust verleugnen. Herr Meuthen blieb sehr ruhig, gut so.
    Was sehr beunruhigend ist: die Reaktion der AfD-Gegner, die die Wahlparty der AfD „demokratischerweise“ empfindlich stören.

  • Skorpija

    VIELEN DANK ANS TEAM TICHY 🙂