Die Laufzeiten der Atomkraftwerke müssen verlängert werden – jetzt!

Die Grünen wollen die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke blockieren, bis es wirklich zu spät ist. Dabei gilt: Wer jetzt die Kernkraft torpediert, ist für Kälte und Wirtschaftschaos verantwortlich.

picture alliance/dpa | Fabian Sommer

Es ist ein seltsamer Tanz, der um den Forttrieb der AKWs aufgeführt wird: „Mit Atomstrom einen Gasmangel beheben zu wollen, ist und bleibt eine Scheindebatte. Es gibt einen gesellschaftlichen Konsens zum Ausstieg aus der Atomkraft, den setzen wir nicht aufs Spiel“, schreibt die grüne Fraktionsvorsitzende Britta Haßelmann. Es ist nichts weniger als der Versuch, sich an der Wahrheit durch Schwindel und Betrug vorbeizustehlen. Sie finden das zu hart? Angesichts der harten Folgen für uns alle ist es an der Zeit, die bewusste Täuschung der Bevölkerung und die Verantwortlichkeit dafür klar zu benennen.

Zeit zum Lesen
„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
In Deutschland arbeiten Dutzende Gaskraftwerke, die immer einspringen müssen, wenn der Wind nicht weht. Und das ist zum großen Teil der Zeit der Fall. Gaskraftwerke springen ein, wenn die Solarenergie keinen Strom produziert – nachts, und ab Oktober, wenn die Sonne in Deutschland zu schwach ist, um relevante Mengen an Strom zu produzieren. Wenn die Grünen, wie sie behaupten, daran arbeiten, „den Ausbau der Erneuerbaren Energien massiv zu beschleunigen und Energieeinsparungen und Effizienzmaßnahmen schneller voranzubringen“, dann bedeutet das: Hinter jedem Windrad steht ein Gaskraftwerk. Erneuerbare erfordern Gaskraftwerke, die schnell einspringen, wenn eine Wolkenbank die Sonne verdeckt oder der Wind nicht so bläst, wie er soll.

Und: Gerade in den Neuen Bundesländern haben Gaskraftwerke die Kohlekraftwerke bei der Stromproduktion ersetzt. Gas bedeutet Strom, und wer das Gegenteil behauptet, sagt wissentlich die Unwahrheit wie die grüne Parteispitze.

Zudem: Wenn es kalt wird in den Wohnungen, weil die Heizungen ausfallen, werden die Bürger auf Heizlüfter ausweichen. Dann wird fehlendes Gas durch Strom ersetzt. Bloß, wo kommt der her? Aus der Steckdose? Wenn es keine AKWs gibt, werden Kohlekraftwerke einspringen müssen, und da die nach dem von Angela Merkel verfügten Kohleausstieg an der Kapazitätsgrenze arbeiten, bleiben nur: Kernkraftwerke.

Das sind die Fakten von Physik und Energiewirtschaft, die sich nicht nach grüner Quasselei richten. Auch Sonne und Wind entziehen sich deren Vorgaben.

Das wissen auch Haßelmann und andere Grüne, die in dieses Horn tröten. Die AKWs können weiterbetrieben werden.

Die rechtlichen Voraussetzungen sind einfach – es muss schlicht ein Satz geändert werden: Paragraph 1 des Atomgesetzes wurde 2011 nach Merkels opportunistischem Wahlkampfgag vor den Landtagswahlen Baden-Württemberg geändert. Es lautet seither: „Zweck dieses Gesetzes ist, die Nutzung der Kernenergie zur gewerblichen Erzeugung von Elektrizität geordnet zu beenden und bis zum Zeitpunkt der Beendigung den geordneten Betrieb sicherzustellen.“

Dieser Paragraph ist zu ändern.

Ist das so schwer, wie Wirtschaftsminister Robert Habeck behauptet, der ständig von komplizierter und langwieriger Gesetzgebung sprach? Auch der Ausstieg erfolgte sofort im Zuge eines Moratoriums; warum sollte der Einstieg länger dauern?

Richtig ist: Zerstören, also die Fortsetzung der grünen Merkel-Politik, das geht schneller. Auch nur Fortsetzen bedeutet: Die Mitarbeiter müssen aus dem Vorruhestand zurück geholt werden. Ihnen muss gesagt werden, dass sie doch länger arbeiten müssen/dürfen.

Ich bin mir sicher: Sie werden es tun. Übrigens: Ordentliche Prämien sind Peanuts im Vergleich zu dem unermesslichen Schaden, der durch das Abschalten erfolgt.
Auch Brennstäbe gibt es. Sie müssen jetzt bestellt werden.

Der Rest ist Wollen. Man kann jetzt Brennstoff sparen, man kann notwendige Wartungsphasen vorverlegen, um dafür die Meiler im Winter parat zu halten.
Man kann Probleme anpacken und lösen. Diese vergleichsweise leicht.

Robert Habeck
Die deutsche Regierung hat bei Atomkraft gelogen
Aber Robert Habeck und seine Grünen wollen einen anderen Weg gehen. Sie wollen prüfen, was nicht zu prüfen ist, sie wollen debattieren, um sich nicht der Entscheidung stellen zu müssen, sie wollen verzögern. Sie wollen die Entscheidung verzögern, bis das Land in Dunkelheit und Kälte versinkt. Sie wollen ihre Ideologie durchsetzen – zu Lasten der Bevölkerung, der Wirtschaft, unseres gesellschaftlichen Lebens. Sie riskieren vielleicht sogar den Zusammenbruch unseres zivilisierten Lebens, weil sie einen Blackout in Kauf nehmen. Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann hat vorgemacht, wie es geht: Er hat den Kühlturm des Kraftwerks Phillipsburg sprengen lassen, um dadurch tatsächlich den Weiterbetrieb des Kraftwerks zu verhindern.

Benennen wir es als das, was es ist: Sabotage. Es ist Verrat am Amtseid. Es ist ein politisches Verbrechen, dessen Folgen wir im Winter spüren werden: Frieren, Elend, Kälte, Stillstand.

Das, Herr Kretschmann, werden wir Ihnen immer wieder entgegenhalten.

Die Grünen wollen ihre infantile Ideologie der Bevölkerung überstülpen wie eine Maske, unter der wir ersticken.

Es muss klar benannt werden: Wer jetzt den Weiterbetrieb blockiert und die mögliche Inbetriebnahme stillgelegter, aber technisch betriebsfähiger Anlagen verhindert, trägt die Verantwortung für Elend.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 201 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

201 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Dr_Dolittle
12 Tage her

Zwischen Zivilisation und Anarchie liegen exakt drei Mahlzeiten. TE ist es zu verdanken, daß die genaue Abfolge der Katastrophe innerhalb weniger Stunden seit Jahren bekannt ist. Ironie der Geschichte wird sein, daß innerhalb weniger Tage die Opferzahlen eines Blackout nur durch Wegfall medizinischer Leistungen (wir reden noch nicht von Plünderungen und Gewalt auf den Straßen) größer sein wird als die Zahl der an und mit Corona Verstorbenen – und vor allem als die dokumentierte (nicht: befürchtete) Zahl der Opfer der zivilen Kernkraftnutzung. Dann wäre aus Angst vor der Kernkraft ein wesentlich größerer Schaden entstanden als durch Jahrzehnte ziviler Nutzung. Die… Mehr

Niklas
13 Tage her

Es gibt Hoffnung. Eine herbeigequatschte „Katastrophe“ reichte, damit die Deutschen, die zuvor genveränderte Lebensmittel nicht mal essen wollten, sich auf einmal den übelsten Gen-Dreck direkt per Spritze in den Körper injizieren ließen. So wird es auch mit der Atomkraft laufen. Wenn die hippen Großstädter ihr Smartphone nicht mehr laden können, ist Schluss mit Lustig.

Norbert Gerth
15 Tage her

Ich glaube, nach dem womöglich kommenden Hungerwinter wird es keinen mehr geben, der die Roten und Grünen in den letzten 25 Jahren gewählt und unterstützt hat.

szenaria
18 Tage her

Am meisten nerven mich die FFF, Greta Sektierer und die Letzte Generation. Diesen wohlstandverwahrlosten Jugendlichen wären die Folgen eines Strom-Black-Outs ganz einfach nahezubringen. Schaltet Ihnen das Handy ab.

Wäre eine weitere Form des Energiesparens und eine effektive Form nicht wenige der Spinner auf den Boden der Tatsachen zu stellen. Wer nicht nachweislich aus beruflichen Gründen sein Handy benötigt, wird von der Netzversorgung abgeklemmt. Das schafft Zeit zum Nachdenken.

Proll27
20 Tage her

Danke für diesen Text, Herr Tichy. Sie haben Habecks Politik als das benannt was sie ist: Sabotage. Anderes war auch nicht zu erwarten nach den Äußerungen dieses „Ministers“ über Deutschland.

Dr_Dolittle
21 Tage her

Lieber Herr Tichy, wir können uns den Mund fusselig reden und die Feder stumpf schreiben – ändern wird sich erst etwas wenn wir die Rechnung die die Sonne angeblich nicht schickt den Verantwortlichen Nicht-Entscheidern stellen können. Oder den entstandenen Schaden von den Pensionsansprüchen abziehen. Jedenfalls Schluß machen mit der Konsequenzlosigkeit politischen Handelns.

JamesBond
22 Tage her

Lieber Herr Tichy,
das hilft doch nichts mit Fakten gegen die Grünen Khmer und deren Helfershelfer von CDU, FDP und Sozen zu argumentieren. Treffen wir uns im Winter wenn hier die Lichter ausgehen in Nizza. Frankreich hat besser geplant und von dort aus kann man im Appartment sicher arbeiten – Deutschland hat einfach fertig.
Schönes WE und ich freu mich auf Herrn Paetow am Sonntag!

AlexR
22 Tage her

Es dreht sich bei der grünen Sekte doch nur darum, ihre zwanghafte Ideologie durchzusetzen und den Bürger zu gängeln. Natürlich bei fürstlicher Entlohnung und gesicherter Altersversorgung. Alle Maßnahmen gelten nur für die „anderen“. Atomkraftwerke sind pöhse, Autos sind pöhse, Heizung ist pöhse, Fleischesser produzieren CO2 usw. usf. Jede dieser grünen Hirnflatulenzen produziert mehr Methan als eine Kuh in ihrem Leben.

Vor allem dieses „Bekehrertum“ ist nervtötend: „wir GrünInnen wissen alles besser!“. Und Steinmeier predigt anhaltend, dass der deutsche Längerhierlebende per Definition eine Kollektivschuld hat. Natürlich bejubeln KGE und Frau Roth diesen Salbader.

zweisteinke
22 Tage her

Warum lässt sich dieses Land immer mehr von einer unfähigen grün-roten Naziclique kastrieren und terrorisieren? Dagegen waren ALLE Forderungen von RAF und Co. Kindergeburtstag. Doch der verblödete deutsche Depp lässt sich mit wohligem Vergnügen durch diese Looser und die der sog. EU ausplündern und auspeitschen. Masochisten AG Deutschland.

Hesta
22 Tage her

Mit dieser Energiewende hat unsere ehemalige Kanzlerin all ihre Weitsicht und Qualifikation bewiesen. Sollte allmählich doch auch der Duemmste begriffen haben! Deutschland ist nicht Fukushima, kein Erdbeben Gebiet und die Kernenergie hat sich zwischenzeitlich so weit entwickelt, dass die Endlagerung nicht mehr das Schreckensthema von Fukushima ist. Aber das Internet war ja seit seinem Bestehen vor 20 Jahren für diese Dame immer noch Neuland. Und so etwas würde immer wider gewählt.