Wer über Grüne Witze macht, wird verfolgt – für Islamisten bleibt da keine Zeit beim Verfassungsschutz

Ein Insider des Verfassungsschutzes ironisiert sehr realistisch: „Wir beobachten Leute, die Grünen-Witze machen – aber nicht Islamisten“

Privat, IMAGO, picture alliance/dpa | Axel Heimken - Collage: TE

Hand auf’s Herz: Ist man über diese Aussage empört oder überrascht, oder wundern wir uns schon gar nicht mehr? Nein, man wundert sich „im besten Deutschland, das es jemals gegeben hat“ (Steinmeier am 3. Oktober 2020), über wahrlich nichts mehr. Denn: Grün-Rot hat sich den Staat zur Beute gemacht und entscheidet mit gottähnlichem Unfehlbarkeitsdogma, was in diesem Land sein und nicht sein darf, was gesagt/gedacht und was nicht gesagt/gedacht werden darf, für was und gegen was in Deutschland demonstriert werden darf.

Für das Klima darf man auf die Straße gehen und dafür sogar die Schule schwänzen. Steinmeier besucht die Klima-Jünger schon auch mal in Kiel, um sie zu adeln. Gegen Corona-Maßnahmen darf man nicht demonstrieren, denn dahinter steckt „rechte Verschwörungstheorie“. Aber gegen „Rechts“ muss (!) man demonstrieren, vor allem gegen ein medial-wahnhaft erfundenes „Gemeintreffen“ in Potsdam a la Wannsee-Treffen. Für ein Kalifat und für die Scharia darf man demonstrieren, gegen einen Muezzin-Ruf sollte man nicht auf die Straße gehen und auch keine Leserbriefe schreiben. Für Lebensschutz und gegen Abtreibung sollte man ebenfalls besser nicht demonstrieren. Beim Christopher-Street-Day läuft man tunlichst mit – als Politiker einer Art Allparteienkoalition untergehakt möglichst ganz vorne mit dran. Dass es zwei Geschlechter gibt, sagt man bitte nicht, sonst kriegt man es mit einer bestimmten Lobby oder gar mit dem „Queer-Beauftragten“ der Bundesregierung zu tun. Als hochrangige(r) Politiker(in) darf man hinter Transparenten hinterherlaufen, auf denen steht: „Deutschland, du mieses Stück Scheiße.“ Wer sich nicht an diese ganz, ganz einfachen und transparenten Regeln hält, wird schnell wie in Stalins Sowjetreich psychiatrisiert – nicht gleich mit Einweisung, aber belegt mit psychiatrischen Diagnosen wie „homophob“, „transphob“, „islamophob“, „xenophob“ usw. Oder noch schlimmer: Man soll bloß keinen „antimuslimischen Rassismus“ (Religion als Rasse?) betreiben.

Und jetzt auch das noch: Witze sollte man über unsere politischen Gouvernanten (m/w/d) auch nicht machen – vor allem nicht über die „grünen“ Volkserzieher und Vormünder. Das könnte ins Auge gehen. So wie damals zu Adolfs oder Walters/Erichs oder Stalins oder Maos oder Pol Pots Zeiten. Da konnte ein Witz schon mal den Job kosten oder ein paar Jahre Knast oder Arbeitslager oder Verbannung oder noch Schlimmeres einbringen.

Polit-mediale Wagenburg

Nun verrät ein erfahrener Kenner und Insider des Verfassungsschutzes gegenüber BILD, dass mittlerweile das Witzereißen über die Grünen geheimdienstlich beobachtet wird. Schon wieder also massenhaft neue Verdachtsfälle für den ohnehin schon maßlos überforderten Haldenwang? Da bleibt keine Manpower mehr für die Beobachtung von Islamisten – die im übrigen im Weltbild einer ziemlich links-roten Haldenwang-Chefin Faeser sowieso als „rechts“ gelten, wenn sie wie in Hamburg (nein, nicht für ein Kalifat, sondern …) gegen „westliche Medien und Politik als geistige Brandstifter“ demonstrieren. Das tut ganz schön weh, gell, liebe Staatsmedien der Print- und ARD/ZDF/DLF-Szene, darum habt ihr diese „Demo“ getreu eurem Leitbild von Akklamationsmedien auch mit ganz spitzen Fingern oder gleich gar nicht gefasst und schnell die polit-mediale Wagenburg geschlossen.

Dann sagt der Profi auch noch: „Es gibt ein erklärtes Ziel der Amtsführung, besonders nach dem Regierungswechsel und der Coronakrise: Alle müssen nach rechts blicken. Im Visier sind Delegitimierer, Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker und Coronaleugner.“ Und die AfD.

Dabei ist nach Ansicht des Geheimdienstlers die Gefahr des Islamismus riesig: „Das ist eine religiös-politische Bewegung. Es geht immer mehr um den sogenannten ,Global Jihad’. Und seit dem 7. Oktober gibt es einen wahnsinnig großen Nährboden für Salafisten und radikale Kalifats-Forderungen. Gerade bei jungen Menschen.“

TE-Anmerkung: Erst kürzlich hat das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) veröffentlicht: Eine Mehrheit muslimischer Schüler (67,8 Prozent) sagt: „Die Regeln des Korans sind mir wichtiger als die Gesetze in Deutschland“!

All diese Probleme seien bekannt, sagt der ehrliche Verfassungsschützer weiter, aber es fehle Personal und das Hauptaugenmerk richte sich nicht auf den Islamismus. „Das Argument ist immer, Rechtsextreme würden den Staat unterwandern, wollten einen Systemumsturz. Laut Geheimdienstler würde man durch ein spürbares Bekämpfen des Islamismus freilich auch den Rechtspopulismus zurückdrängen. „Man würde zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Viele wählen die AfD oder kippen zum Rechtspopulismus, weil sie die Veränderung auf der Straße merken.“

Weiteres Problem sei aber die Angst vieler Politiker, über den radikalen Islam zu sprechen: „Da der politische Konsens nach links gerückt ist, nutzen Islamisten diesen Freiraum aus. Politiker haben Beißhemmung bei islamistischen Verfassungsfeinden, die Angst vor dem Vorwurf des Rassismus ist zu groß.“

Der Verfassungsschutzmann warnt: „Es ist absurd. Denn Leidtragende sind die gut integrierten und friedlichen Muslime, sie werden von Radikalen am meisten unter Druck gesetzt. Da werden lange in Deutschland lebende muslimische Männer beim Freitagsgebet beschimpft und bedroht, weil sie Frau und Tochter ohne Kopftuch auf die Straße lassen.“ Ironisch merkt der Geheimdienstler an: „Wir sollen Leute beobachten, die schlechte Witze über Grünen-Politiker machen. Und für Islamisten fehlen Mitarbeiter und Zeit.“

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 55 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

55 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Polit-Legastheniker
21 Tage her

Wenn man die Gleichungen so definiert :
Regierung=Verfassung und Kritik=Hassrede, dann ist es in dem Lande alles in der besten Ordnung. Regierung darf durch Vefassungsschutz bediingungslos verteidigt werden und jeder Kritiker ist ein Verbrecher.
Diesbezuglich sind wir wieder von der Gepflogenheiten des ehemaligen Ostblocks nicht mehr weit entfernt. Dort dürfte man über die Partei auch keine Witze machen.

Last edited 21 Tage her by Polit-Legastheniker
Fatmah
21 Tage her

Der Mann, der eher wie der Landwirtschaftsminister aussieht als der Leiter des „Schild und Schwert der Partei“ schützt die Demokratie.
Wer die Regierung kritisiert, ist ein Demokratiefeind, so einfach ist das.

moorwald
21 Tage her

Wann wird sich die Erkenntnis durchsetzen, daß das nicht Schutzsuchende, Verfolgte, Bittsteller kommen? Sondern zu allem entschlossene Eroberer, die nichts zu verlieren haben und dazu noch zu großen Teilen eine auf Gewalt und Fanatismus setzende Religion verinnerlicht haben.

Siggi
21 Tage her

Man sollte den Verfassungsschutz in Regierungsschutz umbenennen, denn den eigentlichen Aufgaben kommt diese Behörde nicht mehr nach.

Tesla
21 Tage her

So sieht das aus, wenn grüne Neomarxisten sich an ihrer Macht klammern und alle staatlichen Mittel dazu missbrauchen, um an der Macht zu bleiben.

Regina Lange
22 Tage her

Wenn ich hier kundtun würde, was ich von diesem … Menschen halte, wäre die Gefahr groß, dass ein Rollkommando der Polizei mein Zuhause stürmen würde! Deshalb nur soviel – ich halte gar nix von dem! Ein Land, in dem solche Typen oberste Verfassungschützer sind, hat wirklich verloren! Der setzt der unfähigen Regierung noch die Krone auf!

Kampfkater1969
22 Tage her

Vor ein paar Jahren gab es eine Mäuseplage in Australien. Die haben da alles überrannt, haben in den Städten die Supermärkte regelrecht kahlgefressen. Es waren soviele, dass die sturmerprobten Australier davor kapitulieren mussten. Wer kennt Witze oder Redewendungen? Alles durch die grüne Brille sehen. Wer ist der vernünftigste Grüne? Kermit der Frosch. Wann ist man noch grün hinter den Ohren? Zukünftig ärgert man sich nicht mehr schwarz, sondern grün! Politisch ist es nicht korrekt, wenn man jemanden blau und grün schlägt! Blau ist bäähhh! Sind die Aktendeckel des Verfassungsschutz zukünftig grün? Wieviele grüne Aktendeckel verträgt eine Behörde? Da wäre es… Mehr

Fieselsteinchen
22 Tage her

Es geht um billigen Machterhalt und damit den Erhalt von Pfründen und Vorteilen. Das Schicksal, die Sicherheit der Menschen in Deutschland, der Deutschen, friedfertigen und gesetzestreuen Ausländern in Deutschland, geht dieser Regierung am Arsxxx vorbei. Man hofiert Islamanhänger, es ist nur ein kleiner Teil, der auf die Straße geht, der große Teil sitzt noch abwartend still im Kämmerlein, dazu reichte die Umfrage unter Schülern aus, die mehrheitlich die Sharia dem Grundgesetz vorziehen. Ja, sie zu remigrieren, wird äußerst unschöne Bilder hervorrufen, aber dann kann Merkel ihnen vorangehen. Sie hat sie „hergelockt“, die Linksgrünen haben die unkontrollierte Zuwanderung intensiviert. Da muss… Mehr

ketzerlehrling
22 Tage her

Ich bin weder empört, noch überrascht, nur irgendwie traurig. Denn es ist genau eine dieser deutschen Eigenschaften und Verhaltensweisen, die sie unglaubwürdig, lächerlich und unsympathisch machen.

Johannes R. Brecher
22 Tage her

Angst, panische Angst davor die muslimischen Massen könnten in Bewegung geraten. Da werden Zugeständnisse gemacht bis hin zur Selbstaufgabe.