Atomkraft aus: Deutschland schaltet ab

Das Jahr 2021 hat vor Augen geführt, dass Wind- und Sonnenenergie nicht in der Lage sind, ein Industrieland wie Deutschland zu versorgen. Zum Jahreswechsel werden dennoch drei weitere Kernkraftwerke abgeschaltet.

IMAGO / Future Image
Das Kernkraftwerk Grohnde zwei Tage vor der finalen Netzabschaltung zum 31. Dezember 2021.

Drei weitere Kernkraftwerke wurden gestern abgeschaltet, um zum Jahreswechsel endlich Werte zu vernichten und die Stromerzeugung zu reduzieren: Gundremmingen, Brokdorf und Grohnde. Allein das 1985 in Betrieb genommene Kernkraftwerk Grohnde in Niedersachsen pumpte in der vergangenen Woche noch maximale Strommengen ins Netz und zählt zu den Kraftwerken, die weltweit am erfolgreichsten Strom lieferten. Am 7. Februar 2021 hat es die Marke von 400 Milliarden Kilowattstunden geknackt. Weltrekord!

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Das Kraftwerk mit einem Wert von rund fünf Milliarden Euro – ab 1. Januar Schrott. Der niedersächsische Ministerpräsident Weil schickte eine Videobotschaft mit »herzlichen Grüßen an die Betriebsversammlung« der Mitarbeiter, die mit »ausgeprägtem Sicherheitsempfinden« das Kraftwerk betrieben hätten. Er spricht von einem »versöhnlichen Abschluss« und wünscht einen Blick nach vorn. Weil betonte die »klare politische Entscheidung« des Atomausstiegs; er sagt nichts darüber, woher der Strom künftig kommen soll, weiß es auch nicht und verschweigt die gigantische Wertvernichtung. Grohnde lieferte immerhin zwölf Prozent des Stroms in Niedersachsen, ist in technisch einwandfreiem Zustand und könnte noch 20 Jahre Strom liefern. Weil will dafür sorgen, dass leichter Windräder gebaut werden können.

Das Ereignis soll mit einer großen »Abschaltparty« von Atomkraftgegnern gefeiert werden. Neben einem »Pastor gegen Atomkraft« ist auch dabei Rainer Sagawe vom BUND Hameln. Der hat in Hameln das erste sogenannte »Bürgerwindrad« mitgebaut. Dafür wurde »Omis und Opis« das Geld aus der Tasche gezogen angeblich für die Enkel, berichtet ein Kenner. Doch das Windrad liege jedes Jahr weiter unter seiner Prognose und verschlingt nur Geld – niedersächsische Energiezukunft.

Sendung 28.10.2021
Tichys Ausblick Talk: „Energiekrise spitzt sich zu – letzte Rettung Kernkraft?“
In genau einem Jahr sollen die letzten drei Kernkraftwerke Deutschlands abgeschaltet werden; diese Anlagen zählen zu den besten in der Welt. Neben den drei Kernkraftwerken geht die große Abschalterei auch mit zehn Kohlekraftwerken weiter. Insgesamt verschwinden damit knapp 9 GW an Leistung. Auch in dem gewaltigen Kraftwerk Niederaußem geht mit »Block C« ein weiterer Block aus dem Netz, dazu schaltet RWE »Neurath B« und »Weisweiler E« ab. Diese vier Kraftwerksblöcke haben über 400 Milliarden kWh Strom erzeugt, betont RWE. Dies entspreche dem Strombedarf von Berlin über 90 Jahre hinweg.

Die Abschalterei hat Folgen: In Kreisen der Energieversorger und Übertragungsnetzbetreiber berichtet man, dass in den Netzen ein starker Leistungsmangel herrscht und Netzreserven regelmäßig in Anspruch genommen werden müssen. Das Vorbeischrammen an sogenannten Lastabwürfen ist mittlerweile Normalzustand geworden. Die Übertragungsnetzbetreiber müssen immer häufiger jede letzte Megawattstunde von irgendwoher zusammenkratzen.

Verantwortlich dafür ist aktuell Robert Habeck, der neue Superminister für Wirtschaft und Energie. Der kannte keine Hemmungen, »sein« Schleswig-Holstein mit Windrädern vollzupflastern, das Bundesland unbewohnbar zu machen und die Windkraft als Energieerzeugung der Zukunft zu preisen.

Sendung 30.09.2021
Tichys Ausblick Talk: „Energiewende ausgeträumt – droht jetzt der Blackout?“
Doch genau das vergangene Jahr 2021 hat deutlich vor Augen geführt, dass Wind- und Sonnenenergie nicht in der Lage sind, ein Industrieland mit Energie zu versorgen. Dieses Jahr war zum einen sehr windschwach, zum anderen ist elektrische Energie nicht in den benötigten Mengen speicherbar. Auch der anfängliche Glaube, irgendwo wehe immer Wind, der Strom müsse nur entsprechend weitergeleitet werden, erwies sich als grünes Märchen aus dem Wolkenkuckucksheim. Flauten herrschen meist großflächig in Europa.

So groß klaffte die Lücke allein in den vergangenen vier Wochen zwischen dem Stromverbrauch, wie sie die rote Kurve anzeigt, und der Leistung von Sonne, Wind- und Wasserkraft. Ohne konventionelle Kraftwerke wäre es ziemlich dunkel in Deutschland geworden.

Doch eine Claudia Kemfert betont wie tibetanische Gebetsmühlen, es geht dennoch, es müssten nur noch mehr Windmühlen gebaut werden. Kemfert (»Unser gesamtes Wirtschaftssystem basiert auf einem extrem hohen Energieverbrauch: Energie ist das Blut der Volkswirtschaft.« ) sitzt im Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung DIW und kämpft für Windmühlenflügel. 100 Prozent Strom aus Wind und Solarenergie seien möglich. Was allerdings aus 100.000 Windrädern bei null Wind herauskommen soll, hat sie noch nie erklärt.

Eine weitere Folge: Strompreise, die so hoch sind wie nirgendwo sonst auf der Welt. Um die Schande zu übertünchen, wird die EEG-Umlage gesenkt. Das bezahlt der Stromverbraucher künftig über jene CO2-Steuer, die ab Januar um weitere 20 Prozent erhöht wird. Steuern für Luft zu erheben – der feuchte Traum aller politischen Systeme. Mehr Lug und Trug geht kaum.

Die Preise für Energie kennen auch künftig nur eine Richtung: steil bergauf. Denn zusätzlich werden sich auch die Preise für Gas teilweise verdoppeln. Viele Gasverbraucher haben bereits entsprechende Ankündigungen erhalten.

Gesagt und beschrieben ist alles. Die Bilanz: In Deutschland haben Grüne die letzten Atomkraftwerke abgestellt, zugleich Milliardenwerte zerstört und die Versorgung eines Industrielandes mit preisgünstiger und immer verfügbarer Elektrizität ruiniert. Die Nachbarländer reihum planen neue Kernkraftwerke nicht zuletzt im Hinblick nach Deutschland. Dort wird es eine Menge Geld zu verdienen geben, wenn Energie geliefert werden muss. Im Augenblick allerdings verfügen Nachbarn wie Frankreich und die Schweiz selbst nicht über genügend Energie, die sie nach Deutschland schicken könnten. Sehr einengend auf die Transportleistungen wirken auch die Grenzkuppelstellen, über die die Ströme nach Deutschland fließen sollen.

Energieversorgung in Deutschland: Jederzeit Strom ist von gestern
In Erinnerung wird auch die nette Aufforderung bleiben, Kochen, Waschmaschinen anwerfen und Brot backen nur noch dann, wenn Wind und Sonne liefern. Damit hatte die ehemalige Grünen-Bundestagsabgeordnete Kotting-Uhl für laute Lacher gesorgt, als sie im Bundestag die Parole von der angebotsorientierten Stromversorgung zum Besten gab. Die hatte irgendwas mit Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte und »alternatives Leben mit Selbstversorger-Tendenzen« gemacht. Dann begab sie sich auf das eher anspruchsvolle Terrain der Energieversorgung eines Industrielandes und wirkte mit, die Stromversorgung in eine Art neues Glücksspiel zu verwandeln: Strom gerade vorhanden oder nicht? Grundlast, sagte sie einst im Bundestag, sei so etwas von gestern wie die AfD. Die hatte tatsächlich darauf gepocht.

Diese Kinder des Wahnsinns haben auch dafür gesorgt, dass Deutschland nahezu seine gesamten Kompetenzen in Kernphysik verloren hat. Immerhin wurde hier die Kernspaltung entdeckt und wesentliche Grundlagenforschung geleistet. Heute werden Kernreaktoren in China und Russland gebaut, China exportiert diese Anlagen und wird sie vielleicht in Zukunft auch nach Deutschland liefern und hier betreiben.

Der Deutsche kaufe sich zuerst eine Bahnsteigkarte, bevor er Revolution mache, soll einst Lenin gesagt haben. Heute kauft er Notstromaggregate, wenn so etwas wie »Grundlast« von gestern ist. Doch die sind ausverkauft, Lieferzeit: sechs Monate.


 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 186 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

186 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Diogenes
17 Tage her

Niemand hat die Absicht, die BRD als Nation noch länger als ein Jahrzehnt bestehen zu lassen!

Franck Royale
17 Tage her

Das grüne Schneeballsystem implodiert gerade in Echtzeit. Stromio, einer der größten „Öko-Stromanbieter“ Deutschlands stellte über Weihnachten die Belieferung mit Strom ein – ohne die Kunden bisher darüber zu informieren. Vorher hatten schon die Vertriebsmarken Grünwelt Energie und gas.de die Gasversorgung rückwirkend zum 3.Dezember 2021 eingestellt. Energiewendechaos in Reinkultur (s. deren Webseite, Nachrichtenportale, Wikipedia etc.)

step
18 Tage her

Doch genau das vergangene Jahr 2021 hat deutlich vor Augen geführt, dass Wind- und Sonnenenergie nicht in der Lage sind, ein Industrieland mit Energie zu versorgen.

Dank der seit Jahren vollzogenen Deindustrialisierung passt es doch dann wieder.

89-erlebt
18 Tage her

und der Import von Strom aus CZ, Frsnkreich, Polen ist ab 1.01.22 auf Agora-Energiewende. de deutlich zu sehen. Irrsinn – Selbstmord auf Raten. Danke 90% Mehrheit für eure kollektive Dummheit!

step
18 Tage her
Antworten an  89-erlebt

Na ja, da muss ich Ihnen widersprechen, deutlich ist das nicht zu sehen, es ist eigentlich überhaupt nicht zu sehen: Wir haben einen warmen, windigen Jahreswechsel mit einer denkbar geringen Last zwischen 40 und 50 GW, alle Kraftwerksblöcke langweilen sich, es gibt aktuell Störungen oder Leistungseinschränkungen, in den Nachbarländern sieht die Situation ähnlich aus. Heute Vormittag / Mittag gab es mal ein Import-Saldo von bis zu 2 GW, das ist jetzt aber auch kein Aufreger, es war einfach nichts los. Warten Sie mal ab, wenn wieder Minusgrade sind und die Restwirtschaft versucht zu brummen, dann sehen Sie, wie der Anteil… Mehr

JamesBond
18 Tage her

Deutschland ist zu einer internationalen Lachnummer verkommen: „ In Finnland geht dieser Tage das Kernkraftwerk Olkiluoto 3 ans Netz als erster neuer Reaktor des Landes seit rund vierzig Jahren. In Zeiten des Klimaschutzes kommt der Atomstrom gelegen.“
Aber der arbeitenden Bevölkerung den verdienten Arbeitslohn mit überhöhten Steuern und Abgaben, sowie unsinnigen Gebühren wie für die ÖRR aus der Tasche ziehen.

Endlich Frei
18 Tage her

Deutschland schaltet ab, finanziert künftig aber gleichzeitig die Förderung zum Erbau neuer AKWs – in unseren Nachbarländern, deren Strom wiederum teuer importiert werden wird. Somit führt die selbsternannte „Öko-Politik“ zwar nicht zu mehr Sicherheit, sondern verlegt lediglich die Ressourcen jenseits der Grenzen, um die eigenen nationale Statistik aufzuhübschen. Leider wird mit den Ressourcen auch Wohlstand und Unabhängigkeit exportiert – doch den Ideologen ist kein Mittel absurd genug um sich am Ende zwischen Windschreddern hinzustellen und zu behaupten: ‚Seht da, wir leben von Wind und Luft allein‘. Das Strom in masse wird importier werden müssen, dass die Landschaft den Bach heruntergeht,… Mehr

Funke
18 Tage her

In Abwandlung eines alten Indianerwortes: „Erst, wenn eure Stuben dunkel und kalt sind und die letzte Kerze niedergebrannt ist, wenn in den Supermärkten leere Regale gähnen und ihr mit dem Lastenfahrrad als Taxiersatz fahren müsst, werdet ihr merken, das die Grünen kein Brikett wert sind!“ Den jüngsten und durchaus vernünftigen EU-Vorschlag (Atom- und Gaskraftwerke als nachhaltig einzustufen) abzulehnen, wie es Habeck und Lemke getan haben, ist so ungefähr das Dümmste, was man angesichts der gegenwärtigen Energiekrise tun kann. Es werden weitere Dummheiten folgen – bis zum Kollaps. Doch dann, wenn es Chaos gibt, wird es zu spät sein. Jagt diese… Mehr

89-erlebt
18 Tage her
Antworten an  Funke

14 % Direktwähler zzgl. weitere 76 % Block Partei Wähler werden die Resultate ihrer jahrelangen Dummheit teuer zu stehen kommen.

ceterum censeo
18 Tage her
Antworten an  Funke

Dummheit ist die Hauptqualifikation der von Ihnen genannten beiden Personen (neben jede Menge anderen…)

HPM
18 Tage her

Die einen feiern eine „Atom-Abschaltparty“, die anderen freuen sich, daß die EU die Kernenergie in die förderungswürdige umweltfreundliche Taxonomie aufnehmen will. Allerdings spiegelt die EU auch nicht nur wissenschaftliche Erkenntnisse wider, sondern ist vor allem durch die politischen Interessen der Mehrheit ihrer einflußreichen Mitglieder geleitet. Ob das nun sachlich immer richtig oder falsch ist, spielt dabei eher eine untergeordnete Rolle. So hat man auch einfach Hybrid-PKW als „Zero-Emission“ eingestuft. Nun kann man aber in der Tat feststellen, daß Atomkraft in der Tat eine sehr weitgehend CO2 freie Form der grundlastfähigen Energieerzeugung ist und zudem immer sicherer geworden ist und interessante… Mehr

bfwied
17 Tage her
Antworten an  HPM

Vor allem wenn man weiß, wie die Energieversorgung der Welt aussieht, wie sie entwickelt wird, welchen Anteil D. an der Gesamtproduktion von CO2 hat – gar nicht davon zu reden, wie es um den Angeklagten CO2 überhaupt steht!!

ceterum censeo
18 Tage her

Ich lach` mich schlapp! D steigt aus der Atomkraft aus, derweil die EU Atom-und Gaskraft unter bestimmten Voraussetzungen als grün einstuft.
Erinnert ein wenig an den Witz über den Olympiaboykott 1980 in Moskau. Amerika ruft: „wir springen (Anm.: aus dem Flugzeug) – Deutschland springt! – nicht ab“.
Deutscher vorauseilender Gehorsam samt Weltrettungsphantasie…

bfwied
18 Tage her

„Kinder des Wahnsinns“! Das drückt eigentlich alles aus. P. Brüsselmann, weiter unten, bringt mich auf eine seltsame, grauenhafte Parallele: „Wo ein deutscher Wille ist …“, das kennt man doch mit Schaudern: Man marschierte tausende Kilometer nach Russland, und das … obwohl es ein Riesenreich ist mit schier unendlichen Ressourcen, die Versorgung über die Entfernung im Feindesland grundsätzlich kaum bzw. nicht machbar ist, man eigentlich wusste, wie die Temperaturverhältnisse im Osten sind, dass man viel zu wenig Reserven hatte, dass auch Napoleon praktisch seine gesamte Armee für denselben Wahnsinn opferte, von 600.000 Mann, 6.000 Wagen, unzähligen Gespannen, Schlachttieren, zehntausende Pferde etc.,… Mehr

H. Priess
18 Tage her
Antworten an  bfwied

Stellen sie sich doch mal eine Liste, mit Politiker und Politikerinnen, zusammen wegen was sie in den letzten 40 Jahren aus welchen Gründen auch immer zurückgetreten sind. Herr von und zu Guttenberg wurde im BT, auch gerade von dem Heuchler Lauterbach, aufs übelste beschimpt und trat als Verteiodigungsminister zurück. Seine Dokorarbeit war getürkt! Heute wird sowas Oberbürgermeister von Berlin!!! Frau Giffey tat genau das selbe aber ihr und ihr Amt stört das nicht. Den Wähler ebenso nicht denn der hat mittlerweile auch Probleme Recht und Unrecht unterscheiden zu können.