Deutschland: Weltspitze beim Steuernzahlen!

Die Deutschen sind reich, haben aber weniger als ihre Nachbarn. Kein Hindernis, noch mehr Steuern und Abgaben zu zahlen! Schließlich gilt bei uns das Wort des Evangelisten mit dem reichen Kamel und dem Nadelöhr.

Die guten Nachrichten reißen nicht ab: Deutschland ist Weltspitze! Nirgendwo (außer in Belgien) zahlen die Bürger so hohe Steuern und Abgaben wie bei uns, hat die OECD herausgefunden. Das wundert nicht, schließlich ist dem Deutschen bewusst, dass der Staat sein Geld viel sinnvoller zu verwenden weiß als er selbst. Kaputte Brücken, marode Schulen, Polizisten, die einem bei der Verkehrskontrolle die Papiere nur gegen Bakschisch zurückgeben? Gibt‘s bei uns nicht!

Aus der ganzen Welt kommen die Menschen zu uns, um zu lernen, wie wir das machen – Flughafenbau, Flüchtlingsintegration, fast alle Rentner mit Zweitfinca unter spanischer Sonne, und trotzdem reichen die Piepen dicke für ein bisschen Unterstützung unserer lieben Freunde in Griechenland, Portugal, Rumänien, oder wo’s sonst gerade nicht so gut läuft.

Dieses leichte Grummeln im Bauch beim Anblick der Abzüge auf dem Gehaltszettel verstummt schnell, kaum dass die Kanzlerin erklärt, dass auch Afrika unsere Hilfe braucht. Da reichen die vier Patenschaften für Waisenkinder à 50 Flocken im Monat nun wirklich nicht aus. Und wenn Außen-Siggi sich im neuen Amt beliebt macht und gleich mal eine Milliarde für Syrien verspricht – da weiß man doch, dass auch der Soli gut angelegt ist.

Bleiben nur noch ein paar Ungerechtigkeiten aus der Welt zu schaffen. Warum zahlt ein Single ohne Kinder bald doppelt so viel wie eine Familie, bei der nur einer arbeitet und der andere zu Hause die Kinder versorgt? Top-Schulen, Universitäten, Kitas, alles umsonst und direkt um die Ecke! Selbst die Petry-Pretzells mit bald neun Kindern sind beide berufstätig. Geht doch! Vielleicht würde es sich dann auch die Million neuer Facharbeiter noch mal überlegen, ihre Großfamilien aus steuerlichen Gründen nachzuholen.

Sogar unsere Milliardäre setzen auf die Grünen und Die Linke bei der Anhebung der Erbschaftssteuer. Das würde eine Menge Papierkram sparen, den man mit einer Stiftung à la Bill Gates und Warren Buffet hätte, wenn man die Hälfte seines Vermögens verschenken will. Müssen wir über die Kapitalertragsteuer überhaupt noch reden, wo es eh keine Zinsen mehr gibt?

Die Deutschen sind reich, haben aber weniger als ihre Nachbarn (Global Wealth Report). Kein Hindernis, noch mehr Steuern und Abgaben zu zahlen! Schließlich gilt bei uns das Wort des Evangelisten Heinrich Bedford-Strohm – äh … – Matthäus (19,24) noch was, das mit dem reichen Kamel und dem Nadelöhr. Bleibt nur noch eine Frage offen: Warum ist eigentlich die GEZ so billig? Bei dem Programm!

In der nächsten Woche vielleicht: Jetzt sind wir auch noch Auswanderungsweltmeister.

Unterstützung
oder

Kommentare

Ihre Argumente, Gedanken oder Informationen bringen wir ganz oder gekürzt. Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen und Verunglimpfung von Personen sowie Links, mindestens solche mit unklarer Herkunft. Hinweis

  • Wolf Köbele

    Weil es dank göttlicher Fürsorge den Kirchen gestattet ist, sich auf ein Konkordat mit Hitler zu berufen, während für alle anderen Deutschen gilt: Hitler=böse, Hitler=Deutscher (kein Irrtum, dank Braunschweiger „Einbürgerung“), Deutscher=böse. Für die Abweichung, daß auch einmal ein Hitler als Eingebürgerter bzw. Migrant böse war, fehlt mir die Erklärung.

  • Theodor Hillebrand

    Der Focus
    schreibt heute : Merkel sagt , NRW wird unter Wert regiert. Das ist soweit richtig . Mit Armin dem Laschen wird es mit Sicherheit nicht wertiger . Sicherer ebenso wenig. Das TOLLSTE ist : Die Raute macht NRW ein Milliarden schweres Angebot!
    Wie der geneigte Leser weiß , sind Angebote keine Zusagen . Der KERN der Ausführungen: WAS SAGT TSIPRAS , wenn ihm diese horrende Summe vorenthalten wird ? Da ist die Raute in Erklärungsnot ! Aber Linksaußen Siggi wirds zum Wohle Aller richten. Allez les Bleus !!

  • Bernd

    So ist es!

  • Luisa

    Rauchen schadet der Gesundheit. Ich überlege mir, ob ich nicht wieder Tabaksteuer zahlen sollte. Zudem mir eine richtige Abgasschleuder zulegen, die ordentlich Sprit verbraucht. Und meinen Mann werde ich zu mehr Alkoholkonsum ermuntern, was er wahrscheinlich gar nicht ablehnen wird. Mehr Verbrauchs- und Vergnügungssteuer, wenn schon kein Vergnügen. Und für den Rest so richtig harte und teure Pharma. Gleich mal in der Rentner-Bravo (wunderschöne Foristen-Kreation) nachschauen. Und vor allen Dingen Tichy, Tichy – TE-Abos!!!!!! Jedenfalls alles, was etwas kostet, frisst ja sonst eh alles die schwarze Null.
    Dem armen Staat kann geholfen werden.

  • Jörg Themlitz

    Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, die haben
    GOTT durch die allwissende OECD ersetzt.
    … und vollständig, B etreutes R eden und D enken
    Leider ist diese schöne Schöpfung nicht von mir.

  • Luisa

    Schweiz geht nur, wenn Sie sich eine, wenn auch kleine Immobilie kaufen und nachweisen können, dass Sie ausreichend Pension beziehen.
    USA ähnlich.

  • 3. Stock links

    Ja, auch Tante Lieschchen Müller hat versucht, sich reich zu rechnen.

    Sie wollte mit ihrem Auto zum Tanken und hat dafür 200 Euronen brutto genommen.

    (..davon musste sie als alleinstehender Durchschnittsverdiener in Deutschland der OECD-Studie zufolge im vergangenen Jahr 49,4 Prozent des Arbeitseinkommens abgeben.)

    So blieben ihr noch 101,20 Euronen übrig.

    Mit diesen 101,20 Euronen ist sie zu ARAL gefahren, um ihren Nissan voll zu tanken.

    von den 101,20 Euronen erhielt sie 88 Liter Sprit, davon wurden einbehalten:

    Mineralölsteuer 58,05
    Mehrwertsteuer 16,16
    Steueranteil gesamt: 74,20
    entspricht 73 %

    das sind bei ihr 73,87 Euronen,

    so bleiben ihr von ihren 200 verdienten Euronen noch 27,33 Euronen und sie hat Steuern bezahlt in Höhe von 172,67.

    Bitte nachzurechnen und mich gegebenfalls zu korrigieren. Denn Tante Lieschen Müller fragt sich, ob sie jetzt überhaupt noch zum Arbeiten gehen solle, oder ob es nicht klüger wäre, wenn der Staat die gesamte Verwaltung ihres Vermögens und Einkommens übernähme und ihr das überweisen würde, was sie jeden Monat so zum Leben braucht.

    +

    die Tabelle „Vermögensverteilung..“ stammt übrigens von hier..

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armut-und-reichtum/ezb-umfrage-deutsche-sind-die-aermsten-im-euroraum-12142944.html

    +++

    • Luisa

      Jetzt weiss ich, warum nichts bleibt. Danke. Wir sind halt nur NIs (nützliche Idioten).

  • dtesch

    „also ein echtes Schnäppchen“

    Für die Politik.
    Die Sklavenhaltung war noch nie so billig und die Sklaven nie so willig.

  • dtesch

    „Statt
    Kindergeld könnte der Staat doch eine Abgabe für keine Kinder verlangen – spült jede Menge Geld in die Kassen.“

    Immer wieder „schön“ zu sehen, wie das Wahlvolk weitere zusätzliche Abgaben vorschlägt, die Politik irgendwann dankbar aufnimmt, nach dem Motto: Das Volk hat es so gewollt, siehe z.B. die Autobahnmaut.

    Aber glaube bloß niemand, es würde dadurch irgendjemand besser gehen. Im Gegenteil mit der Steuer- und Abgabenlast steigen ebenso die Ausgaben für weitere sinnfreie Projekte.

    Noch ein weitere Vorschläge?

    • Harry James mit Armbrust

      diese Abgabe gibt es doch bereits – bisher allerdings so niedrig das man sie schnell vergisst – Pflegeversicherung – mit irgendwann mal Kind 2,55% ohne Kind 2,8%
      sind somit 0,25% als Abgabe für kein Kind