«Keinen Flughafen bauen können, aber das Klima und die ganze Welt retten»

Es ist von deutschem «Größenwahn» die Rede, der Angst mache. Auch die Schülerstreiks können viele Ausländer nicht verstehen: «Wie kann man eine Leistung bestreiken, die man umsonst bekommt - Bildung.»

 
«Was ist nur mit Euch Deutschen los?» – Ausländer schütteln über unsere «Besessenheit mit Klimaschutz» den Kopf und können nicht verstehen, wieso so viele in unserem winzigen Land glauben, es könne eine Schlüsselrolle spielen, solange riesige Länder wie Russland und China weiter mit Volldampf den Klimaschutz ignorieren.

Es ist von deutschem «Größenwahn» die Rede, der Angst mache. Auch die Schülerstreiks können viele Ausländer nicht verstehen: «Wie kann man eine Leistung bestreiken, die man umsonst bekommt – Bildung.»


Sie können dem Autor auch auf twitter, facebook oder reitschuster.de folgen.

In seiner Kolumne «Berlin extrem – Frontberichte aus Charlottengrad» lüftet Boris Reitschuster ironisch den Blick hinter die Kulissen der russisch-ukrainisch-jüdischen Diaspora an der Spree, deren Außeneinsichten oft ungewöhnliche Perspektiven eröffnen. Darüber hinaus spießt der Autor den Alltags-Wahnsinn in der Hauptstadt auf – ebenso wie die Absurditäten in der Parallelwelt des Berliner Politikbetriebs und deren Auswirkungen auf den bodenhaftenden Rest der Republik. Weitere Beiträge aus der Kolumne finden sie hier. Alltagsgeschichten aus Moskau von ihm sind auch in Buchform erhältlich: „Russki extrem im Quadrat“.


Weitere Videos von Boris Reitschuster ansehen:

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 119 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Der deutsche intellektuelle Stammtisch holt sich seine politischen Inspirationen jetzt bei Kindern, blauhaarigen Youtube-Freaks und bei Studienabbrechern der Geisteswissenschaften ohne Berufserfahrung ausserhalb der Politik.
Kinderkreuzzug 2019. Herrschaft des intellektuellen Lumpenproletariats. Hofnarren wie Böhmermann oder Rezo. Solches Personal beherrscht unser „geistiges Leben“ hier.
Was für eine Bankrotterklärung eines Landes, das einst als das der Dichter und Denker galt!
Meine einzige Hoffnung für Deutschland: Leute dieser Couleur – und es gibt ihrer viele – werden den Ruin des Landes relativ schnell bewerkstelligen können. Es wird kein Schrecken ohne Ende werden.

Es wird kein Schrecken ohne Ende werden – aber u. U. XII lausige Jahre. Ziehen wir uns warm an!

Es ist wirklich hilfreich, Menschen in anderen Ländern zuzuhören, was sie über Deutschland denken. Ich lebe seit 20 Jahren im Süden Frankreichs nahe der spanischen Grenze. Anfangs war ein gr0ßer Respekt vor Deutschland an der Tagesordnung. In den letzten Jahren seit der Griechenlandkrise und dann der unkrontollierten Grenzöffnung hat dieser Ruf doch sehr gelitten. Das spürt man im täglichen Leben, wenn die Leute erfahren, dass man Deutscher ist. Früher war eine anerkennende Reaktion an der Tagesordnung, inzwischen reagieren die Menschen neutral, wenn sie mich als Deutschen erkennen.

Bin beruflich viel im Ausland unterwegs. Unser Ruf als Deutsche ist schon völlig ruiniert. Die Leute grinsen mittlerweile frech wenn sie einen deutschen Pass sehen. Nonverbal kommunizieren sie „Ihr armen Irren“.

Dem kann ich nur zustimmen! Der beste Beleg für ihre These waren die Null-Punkte aus dem Publikum vergangene Woche beim ESC.

nicht nur im Ausland. Auch in Deutschland lebende Ausländer – selbst solche, die noch nicht so lange hier leben – haben mir schon öfter wohlwollend zu verstehen gegeben, für wie bekloptt sie uns halten. Ich kann da nichts Vernünftiges erwidern. Aber wahrscheinlich muss uns das noch öfter und viel weniger wohlwollend klagemacht werden. Und selbst, wenn wir es begreifen sollten, kann ich kaum noch daran glauben, dass wir uns zu den notwendigen Veränderungen aufraffen werden.

Armut verhindert Emissionen von CO2: wer kein Geld hat kann nicht heizen, nicht autofahren und vor allem nicht durch die Welt fliegen. Deutschland ist auf einem guten Weg – zur Armut.

Es lohnt sich manchmal, bei Wikipedia reinzuschauen. So schreibt unsere LUISA NEUBAUER (zukünftige Kanzlerin!) dort: „Wir bilden eine riesengroße Massenbewegung und gehen ganz groß in die Breite in der Art und Weise, wie wir uns mobilisieren und uns Gehör verschaffen. Was Greta macht ist unheimlich inspirierend und beeindruckend, aber tatsächlich doch relativ weit davon entfernt.“[29] Abgesehen davon gehen Medien verstärkt davon aus, dass FFF Deutschland nicht nur ein Gesicht habe, zumal Personenkult bei FFFD unerwünscht sei…“ Zitat Ende. Ich musste schmunzeln: „Personenkult“, hach das geht ja doch irgendwie eigentlich nicht, da war doch schon mal sowas… Immerhin, das hat Ihnen… Mehr

Allein, dass es nicht geschafft wurde, eine offensichtlich eher katastrophale politische „Führungselite“ ab ca. 2011 zu schassen, qualifiziert dieses Land für kommende Katastrophen jeglicher Art.

Darin muss ich Ihnen leider zustimmen.

Sehr geehrter Herr Reitschuster,
es scheint, als haben sie nun bei Tichy wieder auf journalistische Tugenden zurückgefunden. Dafür zolle ich ihnen meinen Respekt.
Als sie hier das erste mal schrieben war ich noch sehr verwundert, da sie mir in früheren Zeiten stets mit -meiner Meinung nach- sehr einseitigen Putin-Bashing negativ aufgefallen sind. Das sah alles sehr nach transatlantischer Sicht aus. Ihr negativer Beitrag in der WAZ veranlasste mich schließlich dieses Pamphlet zu kündigen.
Aber Chappeau, nun passt es und sie sind eine Bereicherung für TE.

Sehr geehrter „Rentforter“, erst mal herzlichen Dank für das Lob, über das ich mich sehr freue. Ich habe 16 Jahre in Russland gelebt – das meine zweite Heimat geworden ist und das ich liebe, und ich sehe es als „journalistische Tugend“ an, die Mächtigen zu kritisieren. Als ich für Russland zuständig war, war die Regierung dort Hauptgegenstand meiner Kritik, in Deutschland ist jetzt die deutsche Regierung Gegenstand meiner Kritik. Auch in der Ukraine, mit der ich mich stark befasste, habe ich Poroschenko kritisiert – und werde das auch bei Selenski tun. Ich halte es für eine Untugend, wenn Journalisten mangelnde… Mehr
Die Ignoranz kennt innerhalb Deutschlands keine Grenzen. Ich will gar nicht auf das Video des Blockers eingehen, welcher die CDU/ CSU und auch andere Parteien scharf angreift und behauptet, Politiker dieser Parteien würden Deutschland enorm schaden. Sicherlich hat er in einer Vielzahl seiner Ausführungen nicht Unrecht, jedoch irrt er sich in verschiedenen Aussagen oder bringt einiges durcheinander. Fest steht, dass die Politiker gemessen an ihrer Entlohnung völlig unzureichende Leistungen erbringen und der Gesellschaft nicht den erhofften Nutzen bringen. Können sie auch nicht, denn sie verfolgen in der Regel Parteiintrressen und diese sind nahezu hundertprozentig mit der Gesellschaft nicht konform. Ich… Mehr
Um von den Medien derart beachtet und gehypt zu werden, bedarf es vor ein paar Jahren noch zumeist ziemlich viel Einsatz – heute genügt es bereits ein Schild mit der naiv- infantilen Aufschrift „Ich streike für´s Klima und rette die Welt!“ hochzuhalten und freitags einfach wochenlang die Schule zu schwänzen! Gretaner haben sehr einfache Antworten auf komplexe Fragen und diese werden dann, wie die aktuelle Absichtserklärung, einen weltweiten Generalstreik zu initiieren, ungefiltert und unkritisch in die Luft geblasen! Anstatt täglich neu mit dem Glitzereinhorn auf dem Regenbogen ins gelobte Takatuka- Land zu reiten, sollten sich diese naiv- verstrahlten Klima- und… Mehr

Die Antwort ist ganz einfach: Gehirnwäsche.

Gegen Greta und die streikenden Kinder kann man sagen, was man will, aber sie haben schon die ersten messbaren Erfolge erzielt. Der Mai ist deutlich kühler als im letzten Jahr.

Ja, das stimmt! Und nasser auch. Erstaunlich, wie schnell das ging. Da sieht man mal.