In Paris brennen Barrikaden, die Polizei setzt Tränengas ein

Die Proteste in Frankreich gegen Macrons Gesundheitspass eskalieren. Demonstranten in Paris errichteten Barrikaden, die Polizei geht hart gegen sie vor. Die Bilder erinnern an die Gelbwestenproteste.

Screenshot Twitter: Yazid Bouziar

Am heutigen Mittwoch, dem französischen Nationalfeiertag, kam es in ganz Frankreich zu Protesten gegen Macrons Ankündigung, einen Gesundheitspass verpflichtend einzuführen (TE berichtete). Jeweils Hunderte demonstrierten in zahlreichen Städten u.a. in Montpellier, Marseille, Annecy, Rouen, Lyon und Bordeaux. Es blieb Polizeiangaben zufolge weitestgehend friedlich. Auch in Paris selbst – das aufgrund der Feierlichkeiten in vielen Teilen abgesperrt war – kam es zu massiven, unangemeldeten Kundgebungen, u.a. am Platz der Republik. Die Polizei ging von Anfang an hart gegen die Demonstranten vor, setzte immer wieder Tränengasgranaten und Schlagstöcke ein, um die Menschenmenge auseinander zutreiben. Die Demonstranten skandierten u.a. „Freiheit“, „Gegen den Gesundheitspass“ und „Gegen die Diktatur“. Die Demonstrationen in Paris halten an, am späten Nachmittag errichteten Vermummte mehrfach Barrikaden.

Im Vorfeld versuchten Aktivisten aus dem Umfeld der Gelbwestenbewegung für die Proteste zu mobilisieren (TE berichtete). Offenbar mit Erfolg – auch wenn der Großteil der Proteste einen spontanen Charakter hat und wohl nur eine kleine Minderheit der klassischen Gelbwesten-Bewegung zuzurechnen ist.

In mehreren weiteren Städten u.a. in Lyon kam es am weiteren Nachmittag zu tumultartigen Szenen. Die Polizei bezifferte die Masse der Demonstranten in ganz Frankreich um 15 Uhr Ortszeit auf 7500. Insgesamt dürften es deutlich mehr gewesen sein, in Paris alleine wohl über zehntausend.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 43 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

43 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Joerg Gerhard
3 Monate her

Hoffentlich vergroessern sich die Proteste und schwappen auch auf andere Laender ueber- s.a. Rachael Marsden’s excellentes Editorial bei RT heute.
Aber bitte friedlich bleiben!
Die derzeitige Verschaerfung der Massnahmen und Beschleunigung der Einfuehrung der Apartheid hat doch nur 2 wirkliche Gruende: solche Gewalt zu provozieren um daraufhin noch haerter vorzugehen, s. CJ Hopkins‘ heutiges Essay dazu, und dem totalen und nicht mehr zu verschleiernden Kollaps des Impfnarrativs zuvorzukommen der sich ja gerade in Israel abzeichnet!
Die Impfungen vergroessern die Chance Covid zu bekommen und weiterzugeben sogar noch!
https://www.unz.com/gatzmon/a-catastrophe-unveils-itself/

Chris Groll
3 Monate her

Gestern war auf Servus TV ein großartiger Bericht:Teil 2: Corona – auf der Suche nach der Wahrheit.Absolut sehenswert.

Joerg Gerhard
3 Monate her
Antworten an  Chris Groll

Mike Yeadon ist grossartig!

andreas donath
3 Monate her

Macron ist ein schlimmes Unglück für die Franzosen – dieser Mensch und Merkel, das ist charakterlich irgendetwas zwischen null und minus unendlich. Ein skrupelloser Blender, der sich immer wieder brutal gegen das eigene Volk wendet. Ich wünsche den Franzosen genügend Rückgrat und Durchhaltevermögen, diese bösartige Figur loszuwerden, allein mir fehlt der Glaube. Auch die einst stolzen Franzosen sind nicht mehr stolz und allzu leicht zu verunsichern, wie mir Freunde immer wieder versichern, die seit Jahrzehnten in der Nähe von Lyon leben.

HansKarl70
3 Monate her
Antworten an  andreas donath

Die Franzosen sind was das Wählen angeht, wohl genau so einfältig wie die Deutschen.

Heimatland
3 Monate her
Antworten an  HansKarl70

Macron kam an die Macht, damit LePen verhindert wurde.

Sonny
3 Monate her

Bis die Menschen, ob nun in Frankreich oder in Deutschland, kapieren, dass sich die Politiker mit Demonstrationen den A… abwischen, ist es längst zu spät. Ein zweites Niederringen der autokratischen Politik, wie in der DDR, wird es nicht mehr geben.

LadyGrilka55
3 Monate her
Antworten an  Sonny

Es gab und gibt zu allen Zeiten Veränderungen und Umstürze, den Zwangssysteme gehen irgendwann daran zugrunde, dass der Zwang permanent erhöht werden muss, um den Widerstand unter dem Deckel zu halten – bis die Stimmung kippt.

Die Frage ist nur, wann das passiert. Und für die älteren von uns stellt sich natürlich auch die Frage, ob wir das noch erleben werden.

Stuttgarterin
3 Monate her

Auf so einen Bericht habe ich gewartet, zuverlässig hier und genauso zuverlässig woanders nicht. Es ist doch unerhört, was da gerade geschieht und nicht nur dort, jeder sollte nachdenken, auch wenn er einer Impfung positiv gegenüber steht, denn hier geht es um Grundrechte. In Deutschland scheint es nur die Stimme von Aiwanger von den Freien Wählern zu geben, der diesen Aspekt wahrnimmt, ohne gleich eine Weltverschwörung zu beschwören …

andreas donath
3 Monate her
Antworten an  Stuttgarterin

Wie bitte, nur Aiwanger und die Freien Wähler? Was ist mit der AfD, die das genau so sagt – und zwar lange, bevor sich Aiwanger erstmals in dieser Angelegenheit exponiert hat, was ich ihm durchaus hoch anrechne? Und was ist mit der neuen Partei „Die Basis“, deren DNA sozusagen der Kampf gegen die Corona-Maßnahmen und den Impfzwang ist? „Die Basis“ mit tollen Leuten wie Füllmich, Wodarg und Bhakdi hat übrigens inzwischen bereits an die 30.000 Mitglieder, so viel etwa wie die AfD, und ist somit kein potenzieller Nullkomma-Verein.

MajorTOm
3 Monate her

Wer den Aufstieg Macrons verfolgt hat konnte ahnen, dass es so enden würde. Ich bin kein Fan von Verschwörungstheorien, aber dieser Mann wurde von der Wirtschaft aufgebaut, um le Pen zu verhindern, oder war er vorher jahrelang in der Politik tätig, dass er von Null auf 100 Präsident wird? Eben. Seine ganze Partei ist ein einziges Luftschloss, aber die Franzosen scheinen uns nicht unähnlich zu sein, denn die Demonstrationen ändern ja nichts am Status Quo – wenn’s hart auf hart kommt, wird wieder Macron gewählt. Es schmerzt mich zu sehen, was aus diesem wunderschönen Land Frankreich gemacht wird, nie war… Mehr

Monika
3 Monate her
Antworten an  MajorTOm

Was das Wählen von seltsamen Präsidenten betrifft, waren die Franzosen in den letzten Jahrzehnten ziemlich zuverlässig. Arrogant, korrupt und selbstverliebt scheint die Voraussetzung zu sein, um von den Franzosen gewählt zu werden. Zumindest machten Chirac und Mitterrand auf mich genau diesen Eindruck.

schwarzseher
3 Monate her
Antworten an  MajorTOm

Über die beängstigend einfache Manipulierbarkeit der meisten Menschen/Wähler habe ich mich bereits in meinem Kommentar zu “ Die Grünen, Partei des woken Kapitalismus “ ausgelassen. Es ist leider hoffnungslos, aber letztlich verdienen es die meisten nicht anders.

Georg J
3 Monate her

Auch in Frankreich verstösst die Impfpflicht – dazu mit einer unerprobten Methode – gegen das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit. Nicht die Demonstranten verstoßen gegen etabliertes Recht, sondern Macron.

LadyGrilka55
3 Monate her
Antworten an  Georg J

Wann hat es je die Mächtigen interessiert, ob sie gegen Recht verstoßen? Die machen, was sie wollen, solange man sie lässt.

Hier in Deutschland ist das besonders einfach, weil die Mainstreammedien bejubeln statt ihren Job zu machen und zu analysieren und zu kritisieren. Mit anderen Worten: Das wichtigste echte Korrektiv des politischen Handelns ist ein Totalausfall. Ich weiß allerdings nicht, ob das in Frankreich genauso schlimm ist wie hier.

Georg J
3 Monate her
Antworten an  LadyGrilka55

Ich weiß es auch nicht, aber wenn es anders wäre, würde Macron dies vermutlich nicht wagen.

alter weisser Mann
3 Monate her

Ich bin echt gespannt, wie es in Frankreich dann abgeht, wenn die Kosten der CO2-Weltrettung gemäß UvdL-EU-Vorgaben bei den Leuten ankommen.

Diogenes
3 Monate her
Antworten an  alter weisser Mann

Niemand sollte glauben, daß dieser Wahnsinn in irgend einem anderen EU Land tatsächlich angewendet werden wird. Die sagen doch alle „Ja“, damit die Gelder aus Brüssel weiter fließen. Ist doch bei allen bisherigen „Auflagen“ so, gegen deren Nichtbeachtung nur rhetorisch mit angedrohten Sanktionen der EU eingesetzt werden. Das sind alles Abnicker, so lange Geld kommt. Ach, wie sehr ich doch die Engländer beneide, daß sie aus dieser Vollzugsanstalt ausgebrochen sind.

the ministry of silly walks
3 Monate her

Passiert im besten Deutschland aller Zeiten garantiert nicht. „Die schon länger hier Lebenden kaufen erstmal eine Bahnsteigkarte, bevor sie einen Bahnhof stürmen.“ Zitat (leicht gegendert) Ende…

Monika Medel
3 Monate her

Die Franzosen machen viel schneller mal Randale als die Deutschen. Allerdings – was erreichen sie damit? Es bleibt der Zentralstaat mit dem Wasserkopf Paris, es bleibt eine kleiner Kreis von Personen, die alle auf der gleichen Eliteschule waren und die das Sagen haben. Manchmal wird diese Oberschicht ausgetauscht, aber letztlich bleibt alles beim Alten, es wird über die Köpfe der Mehrheitsbevölkerung hinweg regiert.

MajorTOm
3 Monate her
Antworten an  Monika Medel

Eben. Wird einfach ignoriert, bis die Leute mürbe sind und freiwillig nach hause gehen. Wer trotzdem stehen bleibt, den greift sich die hochgradig militarisierte Gendarmerie unter brutalsten Stockhieben. Im schönsten Frankreich aller Zeiten. Ach ne, da hab ich was verwechselt…

Last edited 3 Monate her by MajorTOm
Ostfale
3 Monate her
Antworten an  Monika Medel

Na und, das ist also eine Erklärung dafür, daß die Schlafmützen im Bundesstaat rechts des Rheins weiter dösig zusehen, was ihre „Eliten“ mit ihnen anstellen? Meine Güte, dass wäre vielleicht eine Logik. In Frankreich werden Regierungsposten offenbar mit Absolventen von Eliteschulen besetzt, in Deutschland mit Abbrechern von Klippschulen. Fragt sich, was ist besser für einen Staat und seine Bewohner, nicht wahr?

LadyGrilka55
3 Monate her
Antworten an  Ostfale

Beides taugt nichts, wenn es den Akteuren an Anstand, Moral und Verantwortungsbewusstsein für das eigene Volk und Vaterland fehlt.