London kehrt zurück ins öffentliche Leben

Boris Johnson macht es den EU-Nachbarn vor, wie man sein Land wieder in die Freiheit führen kann. In England endete nun der Lockdown für Pubs, Geschäfte und die Gastronomie. Ein lange ersehnter Atemzug – nicht nur für die Gewerbetreibenden. Und Merkel? Will den Frühling einsperren.

IMAGO / PA Images

Die Innenstadt von London ist wieder eröffnet. Am Montag trat Großbritannien in die zweite Phase der Lockerungen ein. In England konnten Pubs, Restaurants und Biergärten ihre Außenbereiche wieder öffnen. Auch vergleichsweise kühle Außentemperaturen hielten die Tag- und Nachtschwärmer nicht mehr auf. Im Ausgehviertel Soho drängten sich Menschenmengen in den Kneipenstraßen. Dafür wurden sogar Autostraßen für die Abendstunden blockiert, um dem Gastronomie-Gewerbe einen kräftigen Schub zu geben. Bis Mitternacht bildeten sich Schlangen vor Pubs. Nur einige wenige Stimmen warnten vor zu wenig »social distancing« – ein Argument, das angesichts von (gar nicht mal so) neuen Erkenntnissen zu Aerosolen an der frischen Luft allmählich in den Hintergrund treten dürfte.

Die Bilder aus London und anderen Städten zeigen jedenfalls eine enthusiastische Stimmung, die an alte Volksfeste erinnert, wie wir sie von historischen Gemälden kennen. Nach Monaten der Entbehrungen durch zum Teil harte Lockdown-Maßnahmen ist das nur zu verständlich. Trotzdem feierten die Menschen ruhig, ohne Exzesse, was einige der Gastronomen laut der Times erstaunte. Medienmanager Attila Kulcsar sagte laut dem Daily Mirror, das sei in etwa seine Vorstellung vom Victory-in-Europe-Day, das Soho der 90er Jahre sei wieder da.

Neben der Außengastronomie konnten auch »nicht-essentielle« Geschäfte wieder öffnen, außerdem sogar Fitness-Studios, Schwimmbäder, Friseure, Nagelsalons und Zoos. Menschen kauften neue Möbel, junge Paare trafen sich mit anderen, um ihre Kinder miteinander spielen und sozialisieren zu lassen.

Die Regierung Johnson hat inzwischen allen Bürgern über 50 Jahren eine Impfung gegen das neue Coronavirus angeboten. Die Briten waren damit sogar noch etwas schneller als geplant. Fast zwei Drittel der Erwachsenen sind mindestens einmal geimpft. Boris Johnson begrüßte diesen »bedeutsamen Meilenstein« in der Covid-Strategie seiner Regierung. Man werde nun auch zweite Dosen bereitstellen. Alle erwachsenen Bürger sollen bis Ende Juli die Möglichkeit erhalten, sich impfen zu lassen. Am Montag wollte Johnson »vorsichtig, aber irreversibel« ein Pint Bier an seine Lippen führen.

Die gemessenen »Covid-19 cases« haben sich jedenfalls seit Spitzenwerten zu Beginn des Jahres (an die 60.000 am Tag) auf unter 3.000 reduziert. Da auch andere Kennziffern der Pandemie parallel zurückgehen, fällt es schwer, Einwände gegen diese Öffnung zu formulieren, die endlich den Gastwirten und kleinen Ladenbesitzern, aber auch größeren Ketten eine Perspektive gibt. Auch in Großbritannien wird eine Diskussion über Impfpässe geführt, die künftig den Zugang zu öffentlichen Orten regulieren sollen. Allerdings gibt es im Königreich traditionell eine starke Opposition gegen zwingend mitzuführende Personalausweise und ähnliches. Vielleicht bleibt den Briten also auch der Impfpass erspart.

Der IWF hat seine Wachstumsprognose für Großbritannien auf 5,3 Prozent erhöht (Euro-Zone: 4,4 Prozent; Deutschland: 3,6 Prozent). Hierzulande wird eine ähnlich stringente Strategie noch immer bitter vermisst. Stattdessen steuert Deutschland auf einen harten Merkel-Söder-Bundes-Lockdown mit Ausgangsbeschränkungen und bundesweit verbindlichen Ladenschließungen zu.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 36 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

36 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Sonny
1 Monat her

Wenn ich mir diese Landkarten von Deutschland so ansehe, die von Tagesschau und Konsorten veröffentlicht werden, ist alles rot. Tiefdunkelrot. Dann können sämtliche Beschränkungen tatsächlich umgehend aufgehoben werden, denn wir haben aufgrund der totalen Durchseuchung eine Herdenimmunität erreicht. Oder dieses Virus ist bei weitem nicht so letal, wie andauernd propagiert wird. Gemäß den Aktionen, Meldungen und Panikmachern müssten die Menschen doch reihenweise tot umfallen. In Wirklichkeit sinken die Zahlen stetig seit Mitte des Winters. Viele Gerichte haben bereits gegen die amtierende Politik und ihre Maßnahmen entschieden. Mit dem Ergebnis, dass die Regierung Gesetze ändert und/oder einführt, die ihnen ihre Maßnahmen… Mehr

Last edited 1 Monat her by Sonny
Lotus
1 Monat her

Folgender Artikel, fast genau ein Jahr alt, lässt einen heute lachen: https://www.handelszeitung.ch/politik/fuhren-frauen-besser-durch-die-corona-krise „Deutschland war angesichts seiner anfangs hohen Infektionszahlen äußerst effizient und hat eine weitere Ausbreitung der Krankheit erfolgreich gestoppt, ohne das Niveau anderer Staaten zu erreichen“ Ja, die kluge und umsichtige Frau Merkel. Wobei es natürlich viele Beobachter gibt, die sagen, dass Deutschland besser dastünde, wenn nicht so viele Köche den Brei verdorben hätten. Hätte man doch nur die Angie machen lassen, die vor Weihnachten so eindringlich vor steigenden Infektionszahlen gewarnt hatte, dann wären wir heute möglicherweise durch. Dabei hat Merkel es mit ihrer EU-Strategie bei der Impfstoff-Beschaffung persönlich versemmelt.… Mehr

Anton Mohr
1 Monat her

Die Situation in GB beschreibt die einzige Alternative zu Lockdowns! Impfen, impfen, impfen!
Die Briten stellen sich nicht so an!

Last edited 1 Monat her by Anton Mohr
Lucius de Geer
1 Monat her
Antworten an  Anton Mohr

Wovor genau haben Sie Angst? Sind Sie über 80? Vertrauen Sie Ihrem Immunsystem nicht, aber den Systemmedien? Die Briten machen den Laden deshalb auf, weil sie die Belange der Wirtschaft (und damit der Bürger) wieder in den Vordergrund stellen. Die Leute, die jetzt wieder ausgehen, sind überwiegend nicht geimpft und es ist ihnen sch…egal. Sie wollen schlicht ihr Leben zurück.

Michael M.
1 Monat her
Antworten an  Anton Mohr

Dann lassen Sie sich doch impfen Herr Mohr, meinetwegen jede Woche.
Ob ich mich „anstelle“ oder nicht geht Ihnen übrigens gar nichts an, kümmern Sie sich bitte um ihre Gesundheit (für die bin ich ganz sicher nicht verantwortlich!) und ich kümmere mich um die meine.

P.S.
Die Briten sind so clever gewesen aus der EU auszutreten und machen jetzt ihr eigenes Ding, in ein paar Jahren werden wir Augen machen was das für die Briten langfristig für Vorteile bringt.

Andreas aus E.
1 Monat her

Und morgen ist „Inzidenz“ wieder am Anschlag und für alles gil: husch, husch ins Körbchen… derweil Geimpfte an allem möglichen versterben, nur nicht an und mit und in Zusammenhang mit xyz.
Ich rieche den Braten, hör Nachtigall trapsen und trau dem Frieden nicht, so ganz kausalitätsbedingt und korrelationsfrei.

Werner Geiselhart
1 Monat her

Der von den deutschen Qualitätsmedien prophezeite schnelle Niedergang Großbritaniens nach dem Brexit wackelt anscheinend.
Und huch, die prognostizierten Wirtschaftsdaten sind um mindestens 20% besser als in der Rest-EU und sogar um 50% besser als beim Moralweltmeister Deutschland.
Naja,, aber dafür haben wir unser Energiewesen nachhaltig abgewickelt und in die Luft gesprengt, sind beim Gendern Weltmeister, sogar im Fußball drängeln wir uns nicht mehr vor aufs Podest. Selbst Nordmazedonien gönnen wir Glücksgefühle auf Kosten der Mannschaft.
Deutschland auf strammem Kurs in Richtung Entwicklungsland, in jeder Beziehung.

Montesquieu
1 Monat her

Wenn es nach Merkel geht, werden wir dauerhaft eingesperrt. Nach dem Virus ist vor dem Virus.
Außerdem verspüren die meisten Deutschen mittlerweile die gleiche existentielle Angst, die Sklaven verspüren, wenn sie vor ihrer Befreiung stehen.
Sowas nennt man Hospitalismus und für den sind die Deutschen, geschickt angeleitet, sehr leicht zu gewinnen.

andreashofer
1 Monat her

Meine Theorie? Natürlich geht es nicht um Corona, sondern ums Impfen. Denn nur geimpft ist, bekommt seinen grünen Impfpass und darf dann … was weiß ich Fliegen, Kino usw. Und da es – natürlich! – immer wieder Mutanten geben wird, werden auch Impfstoffe benötigt werden. Und da hat Merkel wirklich einen guten Job gemacht, indem sie anderen den Vorzug gegeben hat. Sie hat „unsere“ Impfindustrie in Stellung gebracht. Dass die ganzen Kosten natürlich wieder auf die verbliebenen Steuerzahler verteilt werden: Geschenkt! Nur: Irgendwann werden die Menschen die permanente Impfung hinterfragen und sehen, dass hinter der Impfung in ersten Linie die… Mehr

ketzerlehrling
1 Monat her

Die Briten haben, zumindest derzeit, nicht nur den Coronaterror, sondern auch die Knechtschaft der EU und damit die Grabplatte Merkel hinter sich gelassen. Was ist das für ein Gefühl, endlich wieder atmen zu können? Ich nehme an, ein sehr schönes. Das wird es hierzulande nie mehr wirklich geben, und wenn, dann im Ansatz nur für Linientreue, für Geimpfte, alle anderen bleiben aussen vor. Sie werden sukzessive spurlos verschwinden.

Klaus D
1 Monat her

für mich absolut unverständlich…WIR werden ja von konservativ liberalen regiert (überwiegend +-90%) und stehen diese nicht ansich dafür das SO WAS reibungslos läuft…hätten WIR eine linke regierung könnte ich das ganze chaos ja noch verstehen….

Babylon
1 Monat her
Antworten an  Klaus D

Seit wann werden wir konservativ/liberal regiert? Die CDU ist nicht konservativ und die SPD ist nicht liberal. Wir werden von bekennenden Etatisten regiert, die die Zentrale noch weiter stärken wollen und Bürgerrechte und förderale Strukturen schwächen wollen.

Klaus D
1 Monat her
Antworten an  Babylon

Seit wann werden wir konservativ/liberal regiert?……seit 1982…sie sollten unterscheiden was man unter konservativ/liberal versteht und was konservativ/liberal in der realität bedeutet…das muss man bei jeder ideolgie tun…politisch haben WIR um die 70% konservativ/liberale politik und der rest ist sozial grün…andersrum…würden WIR überwiegend von sozial grünen regiert wäre vieles ganz anders zb keine ausbeutung via leiharbeit, minijob, werksverträgen…keine reichen die immer mehr und reicher werden…gehen sie mal ausgehend von links (politisch) alle themen durch also finanz steuer wirtschafts arbeitsmarkt – politik usw durch…augehend von vor 1982 und als linker sind WIR immer weiter nach politisch rechts gerutscht also nach konservativ/liberal….auch das… Mehr

Vergackeiert
1 Monat her

Vorsicht, denn das ist alles mit Überwachungs- Apps auf dem Schmierschirm gekoppelt usw. Warum Johnson NICHT den Weg der wirklichen Freiheit und damit eine äußerst Gewichtiges Gegenstück zur EU geht, ist mir noch nicht ganz klar. Würde er sich auf die alten Tugenden von UK konzentrieren und diesem ganzen Überwachungskram gegenüber der eigenen Bürger in die Tonne treten (nicht illegale Einwanderung usw.), bin ich mir sicher, würde UK ganz schnell auf der Überholspur wirtschaftlich und auch gesellschaftlich sein. UK wäre dann das attraktivste Land in Europa zum Leben und Arbeiten!

Last edited 1 Monat her by Vergackeiert
andreashofer
1 Monat her
Antworten an  Vergackeiert

Die Briten bekommen auf diese Weise ein Meldewesen, welches sie – meines Wissens – noch nicht haben.

Vergackeiert
1 Monat her
Antworten an  andreashofer

braucht man das? in dem Land wo ich wohne hat man das auch nicht, ABER wenn man entsprechende „heraus fischen“ muß geht das auch so…. Die Deutschen brauchen das natürlich in 3-facher Ausfertigung mit Meldung an den Blockwart…