Volkswagen ganz elektrisch! Und Geburtstagsgäste genehmigungspflichtig

In unserem Podcast bringen wir unsere Autoren nun auch zu Gehör. In Folge 1 Holger Douglas und Matthias Matussek.

 
In unserem Podcast bringen wir unsere Autoren nun auch zu Gehör. In Folge 1 ventiliert Automobilspezialist Holger Douglas, warum VW-Chef Diess ganz auf Elektroantrieb setzt und was das für uns alle bedeutet  – und Matthias Matussek, der auf seine Geburtstagsfeier auch Gäste eingeladen hatte, die weder Sigmar Gabriel noch Jan Böhmermann passten.


Lesen Sie auch:

Hören Sie auch die anderen TE-Podcast-Folgen:
Unterstützung
oder

Kommentare ( 40 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ganz prima, mehr davon!

Toll, Achim Winter, wie für`s Hören gemacht. Da fällt mir wieder auf wie sehr ich das Radio vermisse. Von meinem ehemaligen Leibsender werde ich zwar nach wie vor geweckt. Er hat allerdings nur noch die reine Funktion eines unangenehmen Geräusches, das mich mit Quasi-Gewalt aus dem Bett hebt. Meist in Form eines Interviews mit irgendeinem Grün-Lobbyisten. Aber wenn ich schon vom Wecken spreche, dann möchte ich auch etwas zu meinem immer wiederkehrenden Traum sagen: Tichy und Achgut tun sich mit anderen alternativen Medien zusammen, lösen erstens den Spiegel als Leitprintmedium ab und zweitens, gründen einen eigenen Radio- und Fernsehkanal. Dann… Mehr

Ein Genuß!

Nach Feierabend eine halbe Stunde sinnreiche Entspannung!

Wann habe ich das letztmals genießen können?

Soso, der Automobilexperte glaubt, Deutschlands Anteil an CO2 Emissionen sei in der tat 0.0004% der Weltweiten Emissionen. Das ist ja mal eine wirklich unterhaltsame Leugnung unserer Bedeutung in der Welt. (Die wahre Zahl liegt bei ca. 2%, also FAKTOR 5000 höher)

Enschuldigen Sie, aber 2% können nicht stimmen. Die weltweiten anthropogenen („menschengemachten“) CO2-Emissionen liegen bei 3,5%. Wir würden damit mehr als die Hälfte (~ 57%) in Deutschland emittieren und die restlichen 1,5% somit auf alle anderen Länder der Erde entfallen.

Stimmt, weil Vulkane und Kühe pupsen ja Kölnisch Wasser …

Oh, Lord Monckton hat das gesagt? Na, bei seiner Expertise und dem enorm tiefgehendem wissenschaftlichen Verständnis kann man dann wohl nichts mehr dagegen sagen.Und bei seiner Abstammung, hat er natürlich sowieso das Recht gehört zu werden. Ich nehme an, er hat massiv viel mehr Zeit in die Analyse der Sachverhalte gesteckt, als alle subversiven Universitäten zusammen.
Also – meine Bedenken sind haltlos, sorry.

Stimmt, 2,2% bei einem Bev.-anteil von 1,1%. Wir hauen also ordentlich über die Stränge … . Great Greta hat recht.

Also 50% mehr als der Durchschnitt der Weltbevölkerung.
Das vor dem Hintergrund, dass der Resourcenverbrauch weltweit aktuell im Schnitt Faktor 4 zu hoch ist um langfristig nachhaltig sein zu können.
Bedeutet also: Alle müssen Faktor 4 wenige Ressourcen verbrauchen (vor allem weniger verschwenden) und wir Faktor 8.

Böse, böse Greta. Vor diesem dummen kleinen Mädchen müssen wir echt Angst haben weil wir ja keine neueren, effizienteren Technologien entwickeln können sondern das anderen überlassen.

Im Klima Mitteleuropas haben die Bewohner einen höheren Energiebedarf als in den Tropen und Subtropen.
Ausserdem macht es wenig Sinn, hier zu sparen und die Einsparung mit ungezügeltem Bevölkerungswachstum aufzufüllen.

Stimmt nicht, Kühlen ist energetisch viel teurer als Heizen. Weil geht nur elektrisch, Holz oder so bringt nix. Aber das mit dem Auffüllen, das stimmt, liebe/r fr.

Seltsam. Dann bilde ich mir wohl bloß ein, dass das Bier aus unserem Gaskühlschrank immer angenehm kühl ist.

Hab‘ gerade geguckt bei meinem Campingkühlschrank: Gas geht auch, lieber StefanH. Holzgas ginge auch (?), wie früher. Also, nehme alles zurück und behaupte nur noch: Kühlen kostet auch was. Und mein Camp.-dingens geht mit Strom mit Abstand am besten. Deswegen sehe ich in warmen Ländern so gut wie keine Gas-Klimaanlagen, oder täusche ich mich? Kostet womöglich noch mehr?? Und elektrisch heizen – ich weiß nicht.

Ja, das Kühlen kostet auch was. Und es gibt sogar Klimaanlagen mit Gas (wir haben übrigens keinen Campingkühlschrank, sondern ein recht betagtes Modell in voller Größe). Ist je nach Land und Strompreis sogar sinnvoll, wenn auch relativ neu:
https://www.socalgas.com/smart-energy/technology-and-investments/natural-gas-air-conditioning
Etc.
Elektrisch heizen rentiert sich dann, wenn die Strompreise aufgrund welcher Umstände auch immer günstig sind. Je nach Land und Strompreis eben.

Was wollen sagen, lieber Stefan?

Naja, man könnte sich dann ja mal konkret den Energieverbrauch in Singapur oder Australien ansehen – statt zu heizen kühlen sie dort, das braucht genau so Energie… Deutschland: 168 GJ pro Jahr, Australien 234 GJ pro Jahr. Solche Zahlen findet man z.B. bei Wikipedia. Wir könnten auch noch Rom, London oder Miami vergleichen… Diesen Lebensstandard wollen auch in China alle, und in Indien und in Kenia etc. Die, die DORT die nächsten Jahre geboren werden, werden tun, was sie sich dann bei uns, den Amis oder den Chinesen abgucken. Oder marschieren wir dort ein und stecken sie in Lager mit… Mehr

Wenn alle nach unserem Lebensstanrd streben und unsere Umweltphilosophen dort nicht hinreichend an Einfluss gewinnen, ist der Klimakrieg eh verloren. Dann sollten wir uns um unser Überleben kümmern und Ressourcen im Weltraum erschliessen, wie die Chinesen das bereits anstreben. Ein Solarkraftwerk in der Erdumlaufbahn hilft mehr als Schönwetter-Logistik mit Fahrrädern für die Jüngeren unter uns.

@RNixon: Bei 1,1% Anteil an der Welt.-bev. dürften wir auch nur 1,1% am Gesamtausstoß von CO2 verantworten – also halb so viel wie tatsächlich (die 2,2% von s. oben). Gesamtklimatisch wäre das bedeutungslos: Man erkennt, es kommt nicht auf den CO2-Ausstoss pro Kopf an sondern allein um die Zahl der Köpfe. Selbst wenn die Deutschen mitsamt allen Nicht-Deutschen (ca 25% aller Einwohner von DE) verschwinden täten, wäre das bedeutungslos. In kürzester Zeit wären die wieder da – in Gestalt von Afrikanern, Muslimen, Indern und so. Eine Art Seelenwanderung, nicht wahr? Die beste Technologie würde nichts nützen, egal von wem sie… Mehr
“ Weltweit, so machen wie die Euroäer und Japaner nach der Formel „1,5 Kinderchen pro Frau = 1,5°C fürs Klima“ – bis 2100. “ Ich denke auch, dass das höchst wirkungsvoll wäre! Die Prognosen sagen allerdings etwas anderes voraus und solange POLITIK, PAPST und so einige MUFTIES etc. dieses Thema als Tabu ansehen, lautet der Lösungsansatz eben Ressourcenverbrauch pro Kopf senken. Jetzt können wir sagen „Ist doch blöd, lassen wir das doch einfach sein. “ und die Herausforderung (technisch, soziologisch, politisch) nicht annehmen, oder wir sagen: Das ganze Thema ist an den Haaren herbei gezogen. Das Problem existiert gar nicht.… Mehr

Soso, Sie lieben also Herausforderungen. Dann fangen Sie mal mit den Kommaregeln an. Schon mal über einen Rhetorikkurs nachgedacht? Gerade Sie als Ingenieur sollten wissen, wie man Argumente wirksam präsentiert. Ihre Ausführungen sind wirr und sprachlich unsauber. Bachelor?

Wow. Was für ein Start. Gratulation zu diesem Ohrenschmaus. Ich wollte schon lange genau sowas unbedingt haben. Zwei sehr interessante Themen. Die Gespräche klingen total ungescriptet und locker, was mir besonders gefällt. Wirklich ungewöhnlich gut gelungen.

Wenn man die Stimmen so hört und frei gesprochen wird, kriegt man ein noch viel klareres Bild von seinen lieben Edelfedern. Das verbindet. Machen Sie bitte weiter!

Danke. Bin glücklich. 🙂

Wenn ich es richtig verstanden habe, setzt VW jetzt auf Elektroautos, weil das in Zukunft in China verpflichtend wird. Und China der größte Markt von VW ist.
Diese Entscheidung nehmen sie, um sich hier bei den Gutmenschen medial gut darzustellen. Und um deutsche Subventionen abzugreifen.
Aus Sicht von VW absolut logisch.

Die möchten gerne – wie die Luftfahrt – Mehrwertsteuerbefreiung und steuerfreie Energie. Vielleicht könnte man ja einfach mal tauschen: Mallorca-Flüge werden teurer und dafür können wir in Zukunft Autos fahren die kaum noch Wartung brauchen, keinen Lärm machen, nicht stinken, kein Getriebe und Kupplung mehr haben und morgens mit „vollem Tank“ vor der Haustür stehen ohne dass man bei der Tankstelle war. Aber das bekommt Deutschland sicher nicht hin.

Eine gute Idee mit dem Podcast – wäre schön, wenn die auch zu iTunes kommen würden – praktisch mit Carplay im Auto …

Ein RSS-Feed wäre sehr hilfreich, dann könnte man den Podcast in die Podcastapp integrieren. Danke 🙂