Haltung statt Journalismus und Grüne schreddern die Deutschland AG

Laszlo Trankovits seziert die in den Medien offenbar gewollte Aufgabe journalistischer Grundstandards und die Blüte des affirmativen Haltungs-Journalismus. Klaus-Rüdiger Mai vertieft seine Analyse der möglichen wirtschaftlichen Folgen des Grundsatzprogramms, das sich die Grünen gerade geben.

 
In der 2. Folge unseres Podcasts seziert der dpa-Praktiker Laszlo Trankovits die in den Medien offenbar gewollte Aufgabe journalistischer Grundstandards und die Blüte des affirmativen Haltungs-Journalismus.

Klaus-Rüdiger Mai vertieft seine Analyse der möglichen wirtschaftlichen Folgen des Grundsatzprogramms, das sich die Grünen gerade geben – und das ganz weitreichende wirtschaftliche Schäden lässig in Kauf nimmt.

Das Glück nur: Niemand will es so genau wissen, solange Klimawandel und Energiewende für Weltverbesserungsharmonie sorgen.


Lesen Sie auch: 
Unterstützung
oder

Kommentare ( 20 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Das Beste war übrigens die Einschätzung, in die grüne Ideologie seien auch libertäre Gedanken eingegangen. Da habe ich wirklich laut lachen müssen. Es gibt keinen größeren Gegensatz als den zwiwschen staatsverliebten Allesverbietern und denen, die am allerliebsten schon morgen den Staat abschaffen würden. Wenn ich solche Einschätzungen höre, dann frage ich mich immer, ob der, der dergleichen von sich gibt, nicht eigentlich nur das miteinander verknüpft, was er persönlich nicht leiden mag. Ganz deutlich: Grüne haben mit Marktwirtschaft und Kapitalismus rein gar nichts zu tun, also auch nichts mit Ordoliberalen, Klassisch Liberalen und am allerwenigsten folglich mit Libertären.

Ach Gottchen, wieder die tollen Ossis, die sich die Freiheit erkämpft haben, und die doofen Wessis, denen alles in den Schoß gefallen ist. Ich kann dieses armselige Klischee nicht mehr hören. Warum kriegt eigentlich die Partei „Die Linke“ im Osten jedesmal so viel mehr Stimmen als im Westen? Das paßt doch überhaupt nicht zusammen.

Ich will ja nicht nerven, aber ein RSS-Feed für den Podcast wäre echt super…

Sehr guter Podcast. Ich freue mich schon auf die nächste Folge!

Das waren 2 sehr gute und auch informative Interviews… vielen Dank! Kann es sein, dass Herr Trankovits bei der dpa WAR und jetzt nicht mehr ist…? Denn nach meiner Erfahrung äußern sich diese Leute immer erst DANN zur Wahrheit, wenn sie persönlich „nichts mehr zu verlieren haben“ – also erst nach der Verrentung oder nach der Pensionierung. Aber aus meiner persönlichen Lesersicht hat mir natürlich gefallen, was er gesagt hat , weil er das bestätigt hat, was ich schon seit Jahren vermutet bzw. gesehen hatte und weil es natürlich gut tut, nun zu wissen, dass man tatsächlich nicht ganz blöd… Mehr

Da könnte die Haltung der Grün*Innen demnächst erheblich auf die Probe gestellt werden:

https://www.journalistenwatch.com/2019/04/11/linksextremisten-migranten-gang/

Ich habe schon Chips gebunkert….

Gruppierungen wie die Grünen, die sich gegen den Staat und seine Bürger wenden, wurden in ganz früheren, nicht unbedingt besseren aber sehr viel konsequenteren Zeiten inhaftiert oder exekutiert – wegen Hoch- und Landesverrats. Es ist zwar ein zivilisatorischer Fortschritt, dass solches heute nicht mehr passiert, aber leider muss man feststellen, dass die Poppersche These, die Demokratie sei die einzige Methode, Herrscher gewaltfrei loszuwerden, in der Praxis eben leider doch falsch ist. **

Na ja D. ist da tatsächlich nicht alleine. Ich habe letztens über Hrn Gad Saad erfahren der vor den Kanadischen Senatoren erklären musste dass es tatsächlich Unterschiede zwischen Männlein und Weiblein gibt. Das hat der Sache nicht geholfen und er wurde noch dazu wüst beschimpft weil er feministische Dogmas so vernichten konnte.
Die Art und Weise wie mit Bret Weinstein umgegangen wurde ist auch so ein Beispiel.
Egal wo man schaut, es gibt Drang zu dem was man, wenn man sich die Methoden anschaut, Neo-Marxismus nennen konnte.

Mit Verlaub Herr Tichy, die Deutschland AG gibt es seit Jahrzehnten aus manigfachen Gründen nicht nehr, aber das wissen Sie natürlich!

Irrtum, die Deutschland AG gibt es noch, nur dass wir Bürger und Steuerzahler nicht mehr die Aktionäre und Dividendenempfänger dieser AG sind, sondern fast nur noch ausländische Organisationen und Staaten, denen unser erwirtschafteter Profit (vulgo BIP und Steuern) anlasslos in den Rachen geschmissen wird.
Wie sagte Merkel doch sinngemäß? „Marktkonforme Demokratie“. Das heißt, die Demokratie hat sich dem Markt unterzuordnen. Genau das ist passiert!

Genau , die irre Logik des „Exportieren auf eigene Rechnung“ wird erst dann verständlich, wenn man liest dass deutsche DAX Unternehmen weit über 50% der Dividenden ins Ausland überweisen.

Es ist also in Wirklichkeit die Logik der populären „Geschäfte zu Lasten Dritter“. Die Industrie (in ausländischer Hand) exportiert im €uroraum, die Importeure zahlen mit deutschen Krediten, die sie nicht zurückzahlen können und wollen, der deutsche Steuerzahler und Sparer haftet für die Kredite (über Generationen).

Eine Win-Win-Lose Situation, und wenn Verbrecher an der Macht sind, ist es stets klar wer der Loser ist: der fleißige, produktive, sparende, ehrliche, gesetzestreue Staatsbürger.

„Niemand will es so genau wissen, solange Klimawandel und Energiewende für Weltverbesserungsharmonie sorgen.“

Richtig!
Deswegen wird sie auch niemand aufhalten, deshalb wird Deutschland ökofaschistisch werden.