Sein Debut bei Donald Trump kann Sebastian Kurz auf die Haben-Seite buchen

So eine freundliche Begrüßung bekam die deutsche Kanzlerin bei ihrem Besuch vor zwei Jahren im Weißen Haus nicht: US-Präsident Donald Trump (72) hat Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (32) empfangen, über eine Stunde lang mit ihm gesprochen.

NICHOLAS KAMM/AFP/Getty Images

Mehr als die Einleitung von BILD zum Besuch von Österreichs Kanzler Sebastian Kurz beim Präsidenten der USA, Donald Trump, muss man eigentlich nicht lesen, die Botschaft ist klar.

„So eine freundliche Begrüßung bekam die deutsche Kanzlerin bei ihrem Besuch vor zwei Jahren im Weißen Haus nicht: US-Präsident Donald Trump (72) hat Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (32) empfangen, über eine Stunde lang mit ihm gesprochen.”

Noch deutlicher formulierte es die New York Times:

„On Wednesday, Mr. Trump granted Mr. Kurz a one-on-one meeting and an expanded session with his senior aides — the kind of attention that leaders of smaller countries almost never get, save for the prime minister of Ireland around St. Patrick’s Day.” (So viel Aufmerksamkeit erfahren die Anführer kleinerer Länder fast nie.)

Was Kurz den Medien nach dem Treffen sagte, unterstreicht einmal mehr das kluge Auftreten einen Mannes, dem die Weisheit im Blut liegt: In der Ruhe liegt die Kraft.

Als Beispiel sei zitiert:

»„Auf Deutschland hat es Trump besonders abgesehen“, sagte Kurz nach dem Gespräch. Er habe den US-Präsidenten aber darauf hingewiesen, dass Zölle nicht alleine Deutschland treffen würden, sondern auch Länder wie Österreich, die insbesondere in der Zuliefer-Industrie tätig sind.«

Was bei einem solchen ersten Zusammentreffen zählt, ist, ob die Chemie stimmt. Das tut sie hier.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 71 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Die Österreicher können echt stolz auf diesen sympatischen jungen Mann sein,er kommt überall sehr gut an,woran das wohl liegen mag ihr Pappnasen in Berlin??

Für mich wäre es auch ein Festtag wenn unser Präsidentendarsteller auf Trump treffen würde.Ob der Pappeier dann immer noch zu Trump Hassprediger sagen würde,oder ob Trump diese Hohlbirne nicht einfach einsperren würde,wegen Umweltverseuchung ??

Ich glaube Trump kann Merkel nicht leiden wegen ihrer dümmlichen Aussagen zu seiner Wahl, erschwerend kommen wirtschaftliche Gründe dazu.
Und dann noch zu unser aller Leid der Frank Walter. Das wird nichts mehr mit diesen Politikern, das muss jedem klar werden.

Trump hat es gut. Merkels dümmliche Sprüche tun nicht wirklich weh. Wir Bürger dagegen müssen mit dem desaströsen Fußabdruck Merkels leben, und das wird uns das Genick brechen.

Trump wird das negative Medienecho in Deutschland richtigerweise in Verbindung mit Merkel bringen.

Da sie die Medien nicht dezent zu mehr Sachlichkeit aufgefordert hat, wird ihm nicht entgangen. Das Merkel so dümmlich und naiv ist, sich mit dem mächtigsten Mann der Welt anzulegen, sollte Anlass zur Sorge sein. Scheinbar sind ihr Mimositäten weiter als das Wohl Deutschlands.

Die meint, der Deep State hinter Soros hält die Hand schützend über sie.

Es ist wohl auch dem pragmatischen und sachorientierten Verhalten von Kurz geschuldet, dass er auf gleicher Wellenlänge wie Trump liegt.
Eigenschaften, die ideologisch agierenden Personen wie in der deutschen Politik und denen in Brüssel vollständig fehlen!

Eigentlich ist es eine Beleidigung, die beiden Männer in einem Atemzug mit der ** zu nennen. Wir hätten aber keine solche Katastrophe an der Spitze, wenn die Mehrheit der Deutschen nicht genauso strohdumm wäre. Ich habe mich so oft gefragt, wie das „damals“ passieren konnte, warum sich keiner widersetzt hat, warum die Menschen nicht einfach geschlossen ihre Gefolgschaft verweigert haben. Heute weiß ich, dass das wohl eine Spezialität der Deutschen ist, einfach nur dumm und blind hinterherzurennen, ohne Sinn und Verstand. Gehorsam , Feigheit und Obrigkeitshörigkeit scheint wohl den meisten im Blut zu liegen. Unsere Kinder, die die Folgen ausbaden… Mehr

Wenn Sie sich tatsächlich fragen, wie es dazu kommen konnte, brauchen Sie sich nur die Wähler der Grünen und ihre Sympathisanten ansehen.

Es wird alles unterstützt, sei es auch noch so offensichtlich dumm, wohingegen „Die Anderen“ grundsätzlich verdammt (und aktuell an Leib, Leben und sozial bedroht) werden.

Für mich sind das hirnlose Gesinnungstäter, so wie es schon einmal war…..

Das haben Sie sehr schön gesagt Kaltverformer,da schließe Ich mich gerne an!

Bei allem was du tust, handle achtsam und bedenke die Folgen … Wenn der nicht vom deutschen Volk gewählte Präsident der Bundesrepublik Deutschland dem Iran zum 40. Jahrestag der Revolution gratuliert, und das auch noch im Namen seiner Landsleute, möchte ich mich nur noch schämen für unsere Politiker. Trump und Kurz gefallen mir, sie sind gut für ihr Land. Mir fällt trotz längeren Nachdenkens nicht ein Politiker der sogenannten etablierten Parteien ein, der sich seinem Amtseid entsprechend dem Wohle des deutschen Volkes verpflichtet sieht und auch so handelt.

Entlarvend für alle „Gutmeinenden und Gutmenschen“ ist die Frage: Was hat diese Kanzlerin in den dreizehn Jahren ihrer Regentschaft POSITIVES für dieses Land geleistet.
Außer stottern und Allgemeinplätzen kommt nichts als Antwort.

Das trifft nicht zu- Sie hat immer wieder scheinbar in Nebensätzen ganz klar geäußert, das sie die Demokratie abschaffen will, (Wir haben wahrlich keinen Anspruch auf immerwährende Demokratie); das sie den Verbrennungsmotor und vor Allem das individuelle Fahren abschaffen will (Argentinien 2016) und eine Vielzahl weiterer umwälzender Vernichtungsvorhaben. Den Klassenfeind von Innen zersetzen, scheint ihr Credo zu sein. Der Bereicherungssozialist Soros und seine Hintermänner sind ihr bis jetzt hilfreich zur Seite stehend. Rotgrüne Helfer und Deutschlandhasser hat sie noch dazu im Bundestag als willfährige Helfer..

»„Auf Deutschland hat es Trump besonders abgesehen“
Das ist leider unsere Realität:
https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/glosse/steinmeier-gratuliert-iran-auch-im-namen-meiner-landsleute/
Man muss wirklich keine Wirte mehr verlieren. Es ist zum schämen.

Es muss einen Grund haben, warum die deutsche Journaille Kurz weitestgehend ignoriert oder schlecht aussehen lassen möchte.
Noch ein Grund mehr, Kurz in den Vordergrund zu stellen für seine klugen Handlungen, Aussagen und Pläne.

Naja – den himmelhohen Unterschied im vorhandenen Denk- und Kommunikationsvermögen öfter öffentlich vorgeführt zu bekommen, wäre für so manchen „Politiker“ hier gar nicht bekömmlich…
Orban wird ja gerade auch wieder „öffentlichkeitswirksam“ diffamiert – obwohl immer ein anderer Name dastehen bzw. genannt werden müsste und auch zu jeglichem, jetzt dem ungarischen Politiker gemachten, „Vorwurf“ besser passen würde.
Der Europawahlkampf hat begonnen.

Halb so alt wie unsere unfähige Hofschranze und 100 mal klüger.

Millionen deutscher Hofschranzen sehen sich aber durch einige Hofschranzen bestens repräsentiert. Diese scheinen das NONPLUSULTRA zu sein. Das Bewußtsein, was auf der nach oben offenen Richterskala möglich ist und hierzulande früher möglich war, scheint völlig in Vergessenhit geraten zu sein!

Da gibt es schon erhebliche Unterschiede zwischen der heutigen deutschen USA Politik und der von Österreich. Und wer nur Trump dafür die Schuld zuweist, hat die Zeit verschlafen. Wir Deutsche sind durchaus keine Unschuldslämmer. Auch wenn wir das immer wieder in die Welt hinaus posaunen. Trump nimmt eben seine Rolle als Präsident die USA, vor allen diese vor Schaden zu bewahren und deren Wohlstand zu erhalten und zu vermehren, sehr ernst. Natürlich muss einen Amerikaner unser enormer Exportüberschuss beunruhigen. Und selbstverständlich um so mehr, wenn wir unsere militärische Sicherheit höchst einseitig immer noch den amerikanischen Aufwendungen für deren militärische Stärke… Mehr

Unser Exportüberschuss muss niemanden beunruhigen, Der liegt als Schuldschein (Target II-Salden) bei der EZB und wird zum Deutschen Staatsbankrott führen, wenn z,B-Italien aus der Falschmünzerwerkstatt EURO aussteigt.

Hallo Eberhard,
Ihnen ist schon bewußt, daß das Problem bei TTip nicht in lapidaren Hühnchen lag, sondern in in den außerdemokratische , in keinster Weise legitimierten, sich selbst über das Völkerrecht erhebenden Schiedsgerichten?
Das war vor etlichen Jahrzehnten als Notfallkonstrukt bei Verträgen mit Staaten ohne funktionierende Justiz (z.b. Pakistan) gedacht, dient heute aber nur dem Großkapital zur Geldgenerierung gegen Staaten. (siehe die auf diese Klageführung spezialisierten AnwaltKartelle in den USA, insbesondere interessant ist auch die Liste der zZt. anhänglichen Klagen gegen Staaten wie Griechenland, Spanien, Deutschland, etc – über die Suche nach den „Schiedsgerichten“ zu finden.)

Die Frage der Schiedsgerichte war ja auf dem Weg durch Kompromisse gelöst zu werden. Zumal einige Staaten damit durchaus leben konnten. An der lang zeitigen Verschleppung einer öffentlichen Diskussion zur rechten Zeit, haben die EU Jongleure und die deutschen Parlamentarier die am Bürger vorbei etwas umsetzen wollten. erhebliche Schuld. Aber allein schon unsere völlig abwegige politische Abhandlung des deutschen Autobetruges zeigt, dass unser Rechtssystem betreffend Handel nicht mehr zeitgemäß und damit international nicht übertragbar ist. Bei uns wird, politisch und juristisch, soll der Käufer anstatt das verursachende Großkapital wissentlich über den Tisch gezogen werden. Ist es das Völkerrecht das dieses… Mehr

Werter Eberhard!
Ja, die guten Deppen eben, angeführt von unseren
Politik Darstellern. Unser Geld wird weltweit gerne
genommen, ansonsten werden wir nur noch belächelt.
Dank unserer Sonnenkönigin…Das Bild Mr.Trump –
Hr.Kurz sagt eigentlich Alles. MfG

Durch ihren Glanz dürfen wir die Dinge erkennen, Heilige Mutter A. Welches Gebiet Trump mit Deutschland meint, könnte Kurz sich fragen. Und wie Merkel das wohl wieder findet…