Wie, wo und auf welcher Fläche Bürger leben, geht euch nichts an

Was zum Teufel geht das Umweltbundesamt (und wie sie alle heißen) an, wie, wo und auf welcher Fläche Bürger leben? Haltet euch raus aus dem Leben freier Bürger, die selbst für ihr und der Ihren Leben sorgen.

picture alliance / imageBROKER | Karl F. Schöfmann
„Wir werden auch über die Quadratmeterzahl, auf der Menschen leben, sprechen müssen“, sagte UBA-Präsident Dirk Messner der Neuen Osnabrücker Zeitung. Denn da gehe es „ja letztlich um Flächenverbrauch“. Da weltweit an 40 Prozent der „Treibhausgas-Emissionen“ auf den Gebäudesektor entfielen, plädiert Messner – er drückt das natürlich nicht so klar aus, sondern vernebelt – für die Käfighaltung von Menschen. Bei Schweinen und Hühnern  und so weiter wollen die Grünen das nicht, bei der Mehrheit der Leute, die nicht zur Minderheit der Woken Globalen Klasse (woglokla) gehören, hingegen sehr wohl. Käfige für Schweine und Hühner will ich auch nicht, von solchem Fleisch esse ich keinen einzigen Bissen.

Manche lebten in „viel zu großen Wohnungen“, sagte der UBA-Chef. Ich wohne in einer kleinen, aber das geht Messner und Co. nichts an. NICHTS. Der sozialistische Reflex steckt so tief in Deutschland, dass der natürliche Reflex viel zu oft ausbleibt. Was zum Teufel geht das UBA (und wie sie alle heißen) an, wie, wo und auf welcher Fläche Bürger leben?

Deshalb rufe ich Messner stellvertretend für alle zentralstaatsplanerischen Figuren des engeren und weiteren Habeck-Graichen-und-ihresgleichen Mandarinen-und-Eunuchen-Komplexes zu: Haltet euch raus aus dem Leben freier Bürger, die – im Unterschied zu euch – selbst für ihr und der Ihren Leben sorgen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 100 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

100 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
eifelerjong
23 Tage her

Meines Wissens lebte die Nomenklatura in Wandlitz in chicken Einfamilienhäusern undnicht in Plattenbauten, Herr Messner.
Wird wohl so auch von Ihnen gedacht sein.

BK
23 Tage her

Das ist typische Beamtenlogik, dass mit sinkender Wohnraumgröße die Emissionswerte sinken müssten. Das ist Bullshit. Essen kochen, Wäsche waschen, Fernsehen schauen und Computer laufe lassen, im Dunkeln Licht anmachen, haben mit der Wohnraumgröße nichts zu tun. Außerdem werden zu kleine Wohnungen nicht mal von Singlehaushalten gesucht.

Biskaborn
23 Tage her

Alle vom Klimawahn erfassten, das sind in diesem Land leider sehr viele Menschen, übrigens nicht nur in Politik, Medien, Wirtschaft, Kirche usw., nein auch viele Bürger des Landes, sind schlicht verrückt geworden, leider kann ich es nicht anders ausdrücken!

Timur Andre
23 Tage her

Politiker bitte damit transparent rauskommen, auf wie viel QM leben Spahn, Hofreiter, Harbeck, Özildemir usw.
Da werden einige überrascht sein.
Wer das nötige Kleingeld hat (die oben zumeist unser Kleingeld=Steuern), wird auch in 10 Jahren noch so leben können, trotz Umweltabgaben (Carbon Credits), der Ablasshandel ist fest eingeplant.

Schwabenwilli
23 Tage her

Wenn die Wohnung ihr gehört besteht keine Notwendigkeit irgendjemand sich darüber möbliert. Falls die Dame in Miete ist und zahlt ebenfalls. Außer es ist eine Sozialwohnung.

Apfelmann
23 Tage her

Das Einfamilienhaus wird definitiv zum Auslaufmodell. Man stelle sich mal vor es wäre normal dass 3-4 Menschen 500qm Landfläche bewohnen bei mehr als 8 Mrd Menschen auf der Welt, Tendenz steigend. Es ist daher nur logisch das die qm Wohnraum je Mensch sinken werden.

J. Braun
23 Tage her
Antworten an  Apfelmann

Dann holen Sie halt nicht alle Welt hierher. 25 Millionen raus und es gibt Platz in Hülle und Fülle. Man muß alles immer auf die wahren Ursachen herunterbrechen.

Michael M.
23 Tage her
Antworten an  Apfelmann

Was für ein Käse.
Wenn es sich die Menschen leisten können, dann wohnen diese wie sie wollen und nicht wie Sie es für richtig halten. Sozialismus (genau das ist so eine Wohn(flächen)-Regelung) hat noch immer ins Verderben geführt, schon vergessen?!
Wer ihre sonstigen Kommentare bei TE kennt, der ist aber auch keineswegs verwundert, grünlinke Ecke halt …

Last edited 23 Tage her by Michael M.
Thorben-Friedrich Dohms
22 Tage her
Antworten an  Apfelmann

Was soll ich mir denn vorstellen? Wie hoch wäre denn der Anteil der versiegelten Landfläche an der gesamten Landfläche weltweit, wenn acht Milliarden Menschen soviel versiegelte Fläche pro Kopf in Anspruch nähmen, wie wir in der BRD mit rund 280 qm pro Kopf.

GefanzerterAloholiker
22 Tage her

10 Mrd Menschen passen auf lässig auf 100 mal 100 Kilometer. Die wird es aber nicht geben. Die Zahlen sind rückläufig.
Dann noch Hände weg von dem Ackerbau, der zu was gut, was ich noch nicht kenne. Und die Welt hat Platz.

Thorben-Friedrich Dohms
22 Tage her
Antworten an  Apfelmann

Na, wie groß wäre denn nun die weltweit versiegelte Fläche, wenn alle so leben wollten wie die Deutschen?

AlNamrood
23 Tage her

In anderen Ländern feiern die Leute ihren Aufstieg. In China verzichtet niemand der es sich leisten kann auf einen Lebensstandard wie unseren. Wir hingegen verkaufen uns den sozialen und wirtschaftlichen Abstieg als noblen Verzicht.

Nibelung
23 Tage her

In Hongkong gab es noch anfang der achtziger Jahren sogenannte Käfigmenschen, die sich im sprichwörtlichen Sinne einige Quadratmeter angemietet haben schon eingezäunt darin zu leben innerhalb eines Gebäudes was in einzelne Parzellen, mit Maschendrahtzaun umgeben verteilt wurde. Ds ist kein Witz, ich habe es auf Viktoria Island selbst gesehen und war damals wie vom Blitz getroffen und diese Einteilung in Parzellen ist der Kommunisten Zier, wo man die Menschen in China schon wie in Hühnerkäfigen hält, mit wenigen Quadratmetern und dann von Wohnung spricht, weil man darin noch wenigstens noch längs umfallen kann, was in den Käfigen von Viktoria Island… Mehr

Michael W.
23 Tage her
Antworten an  Nibelung

Das sind keine Kommunisten, das sind Maoisten. Marx rotiert auf Hochtouren im grab.

Andreas Vauh
22 Tage her
Antworten an  Nibelung

Das mit der „Käfighaltung“ in Hongkong ist eine künstliche Verknappung, damit einige wenige Baukonzerne kräftig absahnen können. Platz in Hongkong wäre eigentlich genügend da, denn es ist weder Monaco, noch Singapur.

maru
23 Tage her

Nur daß Sie darüber gar nichts zu befinden haben, ob etwas „notwendig“ ist oder nicht.
Was notwendig ist, entscheidet jeder für sich selbst.
Die Witwen mit oder ohne Kinder bestimmen ihren Wohnraumbedarf jedenfalls selber und ohne Ihre Einmischung.
Sie haben diese Bevormundungs-Denke offenbar schon tief verinnerlicht.

Last edited 23 Tage her by maru
Timur Andre
23 Tage her
Antworten an  maru

Ziel dieser und anderer Massnahmen „Du wirst nichts besitzen“
Einfach die verschiedenen Taktiken anschauen, die kommen alle zusammen in weniger als 10 Jahren.

Chris Groll
23 Tage her

Danke Herr Goergen für diese Feststellung: „Was zum Teufel geht das UBA (und wie sie alle heißen) an, wie, wo und auf welcher Fläche Bürger leben?“
Es geht sie gar nichts an, aber Kommunisten sind so. Selbst leben sie in Saus und Braus und die anderen können sehen wo sie bleiben bzw. das alles noch finanzieren. Das gilt für alle kommunistischen Staaten.