Reiner Kunze: „Ich fühle mich im Dunstkreis einer mehr und mehr zurückkehrenden DDR“

Zwischenstand der Aktion "Unterschriften gegen den Gender-Unfug" am 13. März, 11 Uhr: 44.000 haben unterschrieben.

imago/Sven Simon

Was die zum Teil schäumende Kritik gewisser Leute gegen die Aktion „Schluss mit dem Gender-Unfug!“ betrifft, so gilt wohl die alte Redensart: Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von allen. Und was wurde denn wirklich kritisches „gesagt“ bzw. geschrieben? Nichts! Kein Sachargument, sondern nur bewusst und gezielt Diskreditierendes: Die Aktion bediene den Rechtspopulismus, sei von älteren Herrschaften inszeniert, sei zukunfts- und frauenfeindlich – die üblichen Plattitüden (was wörtlich und sprachgeschichtlich korrekt mit „Wortfladen“ zu übersetzen wäre). Wir haben bei TE auszugsweise darüber berichtet. Dass sich nun auch Spiegel-online anschließt? Geschenkt, die Schreiberin hat in den Lesereinträgen wenigstens ordentlich Widerworte bekommen.

Von einem „Dunstkreis der AfD“, in den sich die Aktion angeblich begeben habe, war bei manch obermotivierten Schreibern die Rede. Reiner Kunze, einer der namhaften Erstunterzeichner der Aktion hat darauf nun folgendes gesagt: „Ich las, ich hätte mich in den Dunstkreis der AfD begeben. Ich fühle mich tatsächlich in einer Art Dunstkreis – es ist der Dunstkreis einer mehr und mehr zurückkehrenden DDR, als dort die gleichen Methoden politischer Denunziation angewandt wurden.“

Reiner Kunze, ein ganz Großer der deutschen Sprache und Literatur, weiß, wovon er redet. Er musste 1977 zwangsweise aus der DDR in die Bundesrepublik übersiedeln. Zig Stasi-Leute waren auf ihn angesetzt gewesen. Viel Aktenmaterial der Stasi wurde 1990 verbrannt. Aber es fand sich die vollständige Originalakte von zwölf versiegelten Bänden mit insgesamt 3.491 Blatt. Kleine Auszüge daraus hat Reiner Kunze 1990 veröffentlicht – und zwar unter dem Namen, dem ihm die Stasi verpasst hatte: Deckname „Lyrik“. Das wäre doch mal eine Lektüre für gewisse Leute aus taz, SüZ, SPon usw.

Reiner Kunze und Viele, die in der DDR leben mussten, haben aus leidvoller Erfahrung ein waches Sensorium dafür, wenn politisch oder journalistisch manipuliert und indoktriniert wird. Und sie sind zurecht in großer Sorge, ob das aktuelle Diskursklima in Deutschland nicht mehr und mehr Züge einer DDR 2.0 annimmt. Und das von manchen öffentlich Wirksamen auch noch freiwillig!


Hier geht es zur Aktion und zum Eintragen >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 129 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ich mich auch.
Und nicht nur was den Gender-Unsinn betrifft.

Genauso funktionierte die DDR. Propaganda fern jeder Realität in den Medien. Eine primitive Sprache mit Sprachhülsen wie; Klassenfeind, Arbeiterklasse, antifaschistischer Klassenfeind usw.

Sie haben die Kandidaten der nationalen Front, den grossen Bruder und die Kampfgruppen der Arbeiterklasse vergessen….

Ich habe selbstredend die Petition auch unterschrieben. Was mich allerdings wundert, Dieter Nuhr hat auch unterschrieben. Er, der sonst den öffentlich-rechtlichen Gesinnungstätern gar nicht weit genug ** Sehr merkwürdig…

U-Boote tarnen sich oft, damit man ihnen nicht auf die Schliche kommt.
Aber wehe, wenn die Wasserbomben dann explodieren.

Das mit dem Dunstkreis kann man so sehen und bestätigen, immerhin haben wir eine aus diesem Umfeld von damals und einige ihrer Handlungen erinnern fataler Weise an dieses System, das ist keine Propaganda, sondern Realität, wenn man die Ergebnisse betrachtet und für mich persönlich ist es besonders schlimm mit dieser Frau an der Spitze leben zu müssen, weil ich viele Jahre geschäftlich dort tätig war und von Zeitzeugen vor Ort immer wieder das gleiche und zugleich Schreckliche gehört und auch teilweise in kleinen Abhandlungen erlebt habe und nun sitzt so eine Mutation an der Spitze unseres Landes und das seit… Mehr
Prophezeiung von einer zu früh gestorbenen, unangepassten Selbstdenkerin nach der Wende: „Alle diese Untersuchungen, die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen.“ „Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die… Mehr
Oh ja Frau Bohley. Mit Ihnen haben wir den besten Zeugen, den man sich vorstellen kann. Sie haben einige Zeit gebraucht, um zu erkennen was da wirklich los ist, in diesem demokratischen Deutschland nach 1989. Aber Sie haben sich nicht einwickeln gelassen sondern dagegengehalten und wurden ganz langsam politisch abserviert, still, leise u. heimlich, damit es die Leute nicht merken, die sich dann wohl hätten fragen müssen: Aber hallo, was ist denn hier los? Ich habe auch ihr Wirken mit Aufmerksamkeit begleitet und schon lange vor ihrer offenen Opposition den Schwenk bemerkt in den Medien. Man hat Sie, nach dem… Mehr
Werter Hr. Wolfgang S. Da es Ihnen scheinbar nicht bekannt ist möchte ich Sie dahingehend informieren, daß Fr. Bohley anno 2010 einem Krebsleiden (Lungenkarzinom) erlegen ist. Schade um diese unbeugsame Aufrechte, leider hat als Kettenraucherin u. U. ihren Teil dazu beigetragen. In ihrem Sinne wirken aber andere aus der Familie weiter https://tinyurl.com/yxjwot9x Ja, es werden immer weniger, es fehlen solche Wortgewaltigen wie Bahro, Fuchs, Tschäpe, W. Ullmann, J. Reich, W. Tschiche, Katja Havemann, Freya Klier, etc. fast alle Mitglieder des Neuen Forums wurden „abserviert“ oder resignierten letztendlich. Eine der Verantwortlichen war neben Anderen auch die „Fdj Sekretärin für Agit-Prop“, K-G-E.… Mehr

Ja, Nichzufassen, es ist wirklich nicht zu fassen, wie DAS jemand so klar sehen konnte…

Ja, nicht zu fassen. Gute Recherche. Dank dafür. Bohley hat recht. Irgendwie hat die Stasi überlebt und uns wieder fest im Griff. hat wohl von innen heraus das System gekapert, unsere Demokratie unterwandert. Irgendeine Erklärung für den unheilvollen Linksrutsch des Landes und die Implosion der Demokratie (durch Wegfall einer staatstragenden konservativen Partei wie der CDU und der Verhinderung des Aufbaus einer neuen) muss es doch geben. Das ist alles so unermesslich schrecklich, die linken Denk-und Redeverbote, die de facto Gleichschaltung der Presse, der Wegfall der parlamentarischen Opposition bis auf eine einzige Partei-gegen die aus allen Rohren gehetzt wird. Man fasst… Mehr

Die STASI hatte in der BRD vor der Wendezeit bereits genügend Agenten. Die konnten nach der „Wende“ um so freier weiter arbeiten!

Aber nur jene die von den Amerikanern auf Grund der entwendeten Rosenthaldateien der Stasi, gegengecheckt wurden. Das war der Grund warum diese Dateien über einen großen Zeitraum verschwunden waren, u. meines Wissens auch blieben.
Nur nicht glauben wenn der Schmutz unter dem Teppich wäre, sei er verschwunden.

Es geht geht nicht um ‚rechts‘ und/oder ‚links‘. Dann ist man denen, die herrschen, schon auf den Leim gegangen. Es geht um Spaltung. Darum, die Menschen durch künstlich produzierte Konflikte wie derzeit Genderunsinn und natürlich Desinformation von Claus Kleber und Konsorten sowie Unmengen an dämlicher Unterhaltung von den wichtigen Fragen, etwa: „Wer herrscht hier wirklich? “ abzuhalten. Politiker sind nur dazu da und werden so ausgesucht und platziert, um uns Demokratie vorzuspielen und dem Volk die jeweiligen Gesetze, die fast alle schädlich für es sind, als toll zu verkaufen. Sie machen keine wichtigen Gesetze, die werden anderswo entschieden. Sie sind… Mehr
Es geht nicht um ‚rechts‘ und/oder ‚links‘. Dann ist man denen, die herrschen, schon auf den Leim gegangen. Es geht um Spaltung. Darum, die Menschen durch künstlich produzierte Konflikte wie derzeit Genderunsinn und natürlich Desinformation von Claus Kleber und Konsorten sowie Unmengen an dämlicher Unterhaltung von den wichtigen Fragen, etwa: „Wer herrscht hier wirklich? “ abzuhalten. Politiker sind nur dazu da und werden so ausgesucht und platziert, um uns Demokratie vorzuspielen und dem Volk die jeweiligen Gesetze, die fast alle schädlich für es sind, als toll zu verkaufen. Sie machen keine wichtigen Gesetze, die werden anderswo entschieden. Sie sind die… Mehr

Kein „Irgendwie“. Stasi & Co. haben die Unterwanderung und Übernahme spätestens in den 1980ern, möglicherweise schon unter Brandt, generalstabsmäßig geplant. Oder glaubt irgendjemand, dass ein Guillaume „nur“ für das Abgreifen von Informationen implantiert wurde? Wenn ich ganz paranoid sein soll… die Dummheit, durch die er aufflog (Geburtstagsgrüße!), war möglicherweise ein Ablenkungsmanöver, das dem Westen suggerierten sollte, jetzt alle Maulwürfe erwischt zu haben.

Wir sind längst zerstört. Kultur ist die Bearbeitung des Schädels des Häuptlings vom Nachbarstamm, den man um Hab und Gut bringen wollte, zur Trinkschale. Zivilisation ist das Rechts- und Verhaltenssystem, das den Nachbarstamm anerkennt in dessen Grenzen und dafür sorgt, dass jedem der eigenen Leute Freiheit gelassen und Pflichten auferlegt sind bez. seines Verhaltens. Wenn er dagegen verstößt, wird die Tat geahndet. Was wir hierzulande nicht mehr haben, ist dieser Konsens im Verhalten und die Beachtung der Gesetze, wie es von der entwickelten Zivilisation vorgeschrieben ist. Wir haben weder Grenzen noch ein durchgängiges verlässliches Rechtssystem, vielfach keine Gleichbehandlung bis hin… Mehr

Man ist ja schon froh darüber, dass sich doch immer wieder einmal jemand traut, den Mund aufzumachen. Ich habe Reiner Kunze zu Studi-Zeiten gerne gelesen und werde ihn mir jetzt mal wieder „vorknöpfen“. Meine täglichen Erfahrungen lassen mich freilich darauf schließen, dass die neue DDR, in der wir leben, meine Lebenszeit überdauern wird. Zu viele schreien Hurra, zu viel wurde zerstört – von Demokratie bis freier Meinungsäußerung, von Rechtsstaat bis Bildung und Wissenschaft.

Demokratisch ist da nichts mehr zu machen. Man sollte an`s auswandern denken.

Wäre ich nicht schon ein so alter Knochen, hätte ich dies schon längst gemacht.
Im nächsten Leben!

Ach, das ist doch nur „mentales Ventil“, eine Gedanke – um sich danach besser
zu fühlen, nicht wahr ? Wohin und wozu wollen Sie auswandern ?

Zum Luftholen, zum Luft holen, mein Lieber!

Ja, aber wohin?

Wenn Ihnen nicht schon geläufig, eine Empfehlung:
https://tinyurl.com/y42hskoz
Ja Sie lesen richtig!! – wirkliche Literatur! ist halt nüscht wert wenn sie aus der ddr kommt, sie wird verramscht!!
Aber für uns immer wieder lesenswert und oftmals muß ich beim Lesen -im gedanklichen Vergleich zum Heutigen – nicken.
Die Analogien zu heute müssen sich halt jene, welchen die ddr erfahrung fehlt , selbst erarbeiten.

Ich Frage mich oft, ob es von den Siegermächten nicht weitsichtiger gewesen wäre, nach ’45 ganz Deutschland den Russen zu überlassen. Was haben die Westdeutschen denn aus ihrer geschenkten Demokratie gemacht und was hat der darauf aufbauende Wohlstand mit den Menschen dort gemacht ? Die wenigsten machen jenseits der Elbe einen Finger krumm und ihre geschenkte Demokratie zu verteidigen und ihren Wohlstand lassen sie sich Zug um Zug ohne jeden erkennbaren Widerstand nehmen. Der Osten hat seine Freiheit nach 40 Haben Knechtschaft selbst errungen und wird davon keinen Millimeter Preis geben. Auch den bescheidene Wohlstand , ja es sind die… Mehr

Na, na… wir wollen mal nicht vergessen, in welchem Zustand die DDR war, als dort nach 40 Jahren die Freiheit einzog. Und frei waren wir bis dahin auch. Aber mit dem Fall der Mauer war Freiheit in unserem System überflüssig, weil die Konkurrenz mit der DDR um soziale Sicherheit weggefallen ist. Während die vereinigten Bürger sich im Wohlstand suhlten, begann ein neuer Wettbewerb: Reich gegen arm. Und die Reichen haben ihn gewonnen.

Welche Freiheit meinen Sie? Ich war direkt 1989 „drüben“ und habe da gesehen wo es fehlte. Die Menschen damals waren in der überwiegenden Mehrheit vorsichtig, optimistisch. Das man sie dann einfach eingesackt hat und sie bevormundete, ihnen die Fähigkeit absprach einen Staat zu organisieren ist mit ein Grund dazu, dass die Leute heute sauer sind. Schauen Sie sich die Beteiligung in den neuen Ländern an essentziellen Dingen im Staate an. In allen Positionen, sowohl staatlichen, medialen als auch wirtschaftlichen, ist eine überproporzionale Beteiligung von Leuten aus den alten Bundesländern zu vermerken. Und dieser ungesunde Proporz steigt in letzter Zeit sogar… Mehr
War die DDR das ehrlichere Deutschland? ich glaube schon. In der BRD hatte ich immer den Eindruck, daß es viele kleine DDR`s sind, die zusammen BRD heißen. Deshalb ist die Entwicklung eigentlich nicht überraschend. Wenn Sie ordnende Kräfte von außen wegnehmen, pendelt das System in seinen Gleichgewichtszustand zurück. Der heißt in Deutschland Totalitarismus. Die Demokratie der Amerikaner, genauer die amerikanischen Demokraten, sind leider nichts wert. Was sie als Demokratie bezeichnen, ist in Wirklichkeit Destabilisierung von Staaten überall auf der Welt. Die müssen erst einmal von sich selbst befreit werden, bevor sie andere „befreien“. Vergessen sie die! Wer waren dann die… Mehr
Oh nee, so ein Unsinn! die Bundesrepublik Deutschland mit Hauptstadt im kleinen heiteren dünkelfreien Bonn war ein rechtschaffen demokratischer Staat mit wundervoller Freiheits-Kultur, gepflegten Kindern und reinen Gehwegen, ziemlich gut funktionierender Justiz sowie einer noch nicht zentralisierten freien Medienkultur. Mit dem kreativen Bestreben, sich nach dem historischen Leid zu zivilisieren, freies Wirtschaften zu kultivieren, frei zu diskutieren … dann kamen die 68er (gesteuert aus der DDR) und richteten nur Unheil an. Sichtbarster Arm dieser Bösartigen war die RAF, gesponstert wiederum aus der DDR, ebenso wie die DKP, um den Wohlstand der freien Gesellschaft zu zerstören – von der Sie, scheint… Mehr

Ein erschreckendes Resümee von Reiner Kunze, aber leider wahr. Der Geist des linken Totalitarismus weht wieder durch Deutschland. Bürgerliche, Konservative und Liberale werden erneut zu Staatsfeinden erklärt.

Kein erschreckendes Resümee Kunzes. Wer Augen und gesunden Menschenverstand im Kopf hat, hat die nahende Tragödie des Untergangs der Demokratie in diesem Lande seit Jahren gesehen, sehen müssen. Den Ostdeutschen ist diese Fähigkeit des erkennenden Sehens aufgrund ihrer Erfahrungen unsd Sensibilisierungen im totalitären Staat DDR gegeben. Die Westdeutschen hingegen, als entpolitisierte und konsumdressierte Egozentrikern, ist diesesdurch Aberziehung abhanden gekommmen, so es denn überhaupt vorhanden war. So aberwitzig es klingen mag, aber in den Gebieten der ehemaligen DDR könnte die Zukunft für einen demokratischen und freiheitlichen deutschen Rechtsstaat liegen. Die ehemaligen BRD-Länder lösen sich auf und werden Homelands a la Südafrika… Mehr
Ob das nun der „linke“ Totalitarismus ist wage ich zu bezweifeln. ~ Die, die sich mit warmen Hintern in der Suhle und mit vollen Maul am Trog als Bürgerliche, Konservative und Liberale kommod gemacht haben, sind die, die die Drei Affen spielen! ~ Nichts fragen, nichts sagen, nichts sehen. Hauptsache fressen! Das ist was den Totalitarismus möglich macht! ~ Erst wenn das Fressen ausbleibt und der Arsch kalt wird werden sie wach und haben all die Leichen und Ruinen um sich herum nicht kommen sehen (wollen). ~ „Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen,… Mehr

Es ist immer mehr der faulige Geruch von DDR 2.0 , der durch unser Land wabert. Wären einige aus dem linksgrünen Milieu ehrlich, müssten sie sich offen für das „Auferstehen aus demokratischen Ruinen“ bekennen, dann wüßte man endlich, womit man es zu tun hat.