INSA-Umfrage für TE: Vertrauen in ARD und ZDF eingebrochen

Nur noch 45,4 % sehen „objektive Berichterstattung“ – An Unabhängigkeit glauben nur noch 33,7 % – Ein Viertel der Bürger schaut nicht mehr ARD und ZDF

Berlin. Das Ansehen der öffentlich-rechtlichen Sender ist massiv erschüttert: Nur noch 40,4 % der erwachsenen Bürger haben noch Vertrauen in die Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Bemerkenswert: 26 %, die bislang Vertrauen hatten, haben dieses in letzter Zeit verloren. 19,5 % der Befragten hat schon zuvor kein Vertrauen. Das bedeutet: Aktuell haben 45,5 % der Erwachsen kein Vertrauen mehr in das Programm des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstitut INSA im Auftrag des Magazins Tichys Einblick hervor. Befragt hat INSA 1.002 Bundesbürger über 18 Jahren.

Nur noch eine knappe Mehrheit von 45,4 % der Befragten ist der Meinung, dass die Öffentlich-Rechtlichen objektiv oder eher objektiv berichten. 41,6 % glauben das dagegen nicht mehr. Dass die Sender unabhängig von Interessengemeinschaften und staatlichen Einflüssen sind, glaubt sogar nur noch eine Minderheit. Nur 33,7 % gehen davon aus, dass die Sender unabhängig sind von Interessensgruppen, 47,8 % sieht Abhängigkeiten. Und nur 34,6 % glauben, dass ARD und ZDF unabhängig von staatlichen Einflüssen sind – 48,5 % sehen dagegen Staatsnähe. Selbst bei dem Auftrag, die Meinungsbildung der Bürger zu stützen und zu fördern, ist eine Mehrheit von 45,4 % der Auffassung, dass die öffentlich-rechtlichen Sender diesen Auftrag nicht oder eher nicht erfüllen. Nur 38,1 % glauben, dass dies den Sendern gelingt.

Das dürften auch Gründe dafür sein, dass inzwischen ein Viertel der Bundesbürger die Programme der Öffentlich-Rechtlichen nicht mehr einschaltet. Nur noch 74 % der Bundesbürger nutzt die Angebote von ARD und ZDF. Dabei ist der Anteil unter den Grünen-Anhängern mit 87,7 % mit Abstand am größten, gefolgt von SPD-Anhängern (83,6 %) und Unions-Wählern (78,4 %). Deutlich geringer ist der Konsum unter den Anhängern der kleineren Bundestagsparteien. Bei der FDP schauen und hören noch 68,4 % öffentlich-rechtlich, unter den Anhängern der Linken sind es 67,4 %, unter AfD-Wähler nur 55,3 %.


Der Beitrag in Tichys Einblick Ausgabe 10-2022 >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 95 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

95 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Beat.Buenzli
13 Tage her

Das Vertrauen in ARD und ZDF ist schon lange gestört, die Coronazeit war nur eine weitere Spitze. Schon vor Merkel wurde bekannt, dass der finanzielle Spielraum des ZDF nur noch ein Drittel betrug, 2/3 waren durch Pensionsverpflichtungen blockiert, die angeblich aufgrund der Politiker in der Aufsichtsorganen eingegangen wurden. Unter Merkel wurden nur die Pressevertreter auf Kanzlerreise mitgenommen, die im Sinne Merkels berichteten – da war dann die Glaubwürdigkeit restlos dahin. Mit der Coronaberichterstattung sind dann alle Dämme gebrochen und die Presse hat ihre Aufgabe der kritischen Berichterstattung endgültig ad acta gelegt. Wer neutrale Berichterstattung bevorzugt schaut bei den kleinen rein… Mehr

fatherted
13 Tage her
Antworten an  Beat.Buenzli

naja….Zuschauer heißt ja nicht, dass die alle die Nachrichten im ÖR gucken. Sogar meine 87 jährige Mutter hat schon längst gemerkt, dass dort immer mehr Fake News und Propaganda läuft. Deshalb wird eben „Bares für Rares“ geguckt….und die Nachrichten….nimmt man evtl. manchmal mit…aber oft fällt es eben auf, dass die Objektivität auf der Strecke bleibt. Vielleicht ganz gut…wenn noch viele gucken und immer mehr merken was uns da „serviert“ wird.

Bert vom weit weit weg
12 Tage her
Antworten an  Beat.Buenzli

Die Dämme sind schon viel früher gebrochen, es fing mit der deutschen Rolle in der Bankenkriese an als Griechenland vor der Pleite stand. Dann kam die „Energiewende“ gefolgt von der Migrationskriese. Und bei allen diesen Tiefpunkten der deutschen Politik unter Merkel wurden seitens der ÖRR Sender nur Jubelchöre über die grandiose Weisheit unserer Kanzlerin angestimmt. Das da etwas nicht stimmen konnte, weil die Berichterstattung mit der Realität viel zu weit auseinanderlagen konnte jeder sehen, der sich mehr als nur die Tagesschau und das Heute Journal angesehen hat. Die angeblich „rechten“ Blogs und Sender waren in Wirklichkeit die freien Nachrichten, die… Mehr

chloegrace1312
14 Tage her

Erschreckend, wie viele Menschen immer noch den Propaganda ÖRR konsumieren. Viel schlimmer ist für mich aber, dass heute jeder, der es will, in der Lage wäre, mit relativ geringem Aufwand die Aussagen dieser Propagandamaschine zu prüfen und als eben diese Propaganda zu entlarven. Im Zeitalter von Internet und Smartphone geht das eigentlich an jedem beliebigen Ort.

Das unterscheidet uns signifikant von den Menschen aus früheren Zeiten. Und das sollte uns zu Denken geben.

MeHere
14 Tage her

Fast alle 4 Wochen schreibt mir die GEZ und droht … für was denn bitte ? Der Auftrag des Grundgesetzes an die ÖR zur Medialen Grundversorgung wird ignoriert und findet nicht statt. Das Propagandageseiere der ÖR Sender inkl. BR24 mit den quietschigen Stimmen unreifer Mädchen/Jungs als billige und allwissende Journalistenimitate ist zwischenzeitlich unerträglich. Das Gegendere zur Umerziehung weiterer Teile der Bevölkerung ist dagegen Nebensache …
Abschalten und die Gebäude als Wohnungen umbauen wäre mein Vorschlag. Das schont die Umwelt, spart dauerhaft Strom und Ressourcen 🙂 und die Wohnungen sind ohnehin Mangelware.

Ulric Viebahn
15 Tage her

„Bei der FDP schauen und hören noch 68,4 % öffentlich-rechtlich, unter den Anhängern der Linken sind es 67,4 %, unter AfD-Wähler nur 55,3 %.“ Das ist immer noch schockierend viel. Schockierend deshalb, weil diese Hörer sich von dem miesen Inhalt / der Propaganda nicht abschrecken lassen. Aber vielleicht wäre aussagekräftiger, wieviel noch politische und ‚wirtschaftliche‘ Magazine und Nachrichten hören.

hoho
14 Tage her
Antworten an  Ulric Viebahn

Wichtiger ist, wie man mit den Nachrichten umgeht. Ich glaube keinem. Selbst wenn es um Wettervorhersage geht. Egal was das ist. Keiner hat Monopol auf Wahrheit und je größer die Firma ist, desto aktiver betreibt sie Propaganda und Zensur. Wobei man auch sagen muss – in USA gibt es immer noch Vielfalt. Selbst CNN kommt langsam zu Verständnis dass man ohne signifikantem Realitätsanteil nicht schaft Gewinne zu erzielen, weil man die Nutzer verliert und mit denen die Werbeeinnahmen. Das Problem natürlich ist: wenn der Nachrichtenmarkt dermaßen politisiert ist, ist Feststellung wo die Realität gerade ist, sehr schwer – man weißt… Mehr

Brotfresser
15 Tage her

Und Tom Buhrow subsumiert das dann als „Die Leute lieben, was wir machen!“
Ich weiß ja nicht, welche Drogen im WDR gereicht werden – aber das scheint qualitativ hochwertiger, unverschnittener Stoff zu sein!?

alter Preusse
15 Tage her

40% Gläubige? Wenn ich die Wahlergebnisse betrachte sehr wenig, wenn ich mein Umfeld nehme sehr viel – schwer zu beurteilen.

Lizzard04
15 Tage her

45 Prozent vertrauen noch immer der tumben Regierungspropaganda und dem dortigen Framing! Um Himmels Willen, das sind noch immer unfassbar viele Leute, aber das geht in etwa auch konform mit den Wahlergebnissen: diese Leute glauben noch immer, in einer Demokratie zu leben und wählen die „guten Demokraten“ der Altparteien. Der Rest wählt gar nicht mehr, oder eben Die Basis, AfD etc. Die Spaltung der Gesellschaft manifestiert sich so in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens und die gegensätzlichen politischen Positionen polarisieren immer stärker!

HansKarl70
15 Tage her

Immerhin noch 40,4%. Also mein Vertrauen in die ÖR kann man in Zahlen nicht mehr ausdrücken, Weniger als Null geht nicht. Ja ich weiß es geht doch wenn man will aber ich will nicht.

Tee Al
15 Tage her

1.002 Befragte sollen repräsentativ sein? Zwei Nullen mehr könnte vielleicht schon eine ganz andere Aussage manifestieren.
Dennoch mit Queschnitt 40% sind immer noch zu viele, die den Propagandamedien Vertauen.

Regina Lange
15 Tage her

Es sind immer noch viel zu viele die an Objektivität und Unabhängigkeit glauben. Und dass die Anhänger der Grün:innen in Massen ÖRR gucken ist doch klar. Schließlich ist der ÖRR Leib- und Hofsender der Grünen. Grüne Propaganda pur!

Th. Nehrenheim
15 Tage her
Antworten an  Regina Lange

So etwa habe ich auch gedacht. Der Mensch hört eben gern, was ihn bestätigt. Wenn die Wähler der Grünen und der SPD am häufigsten zu den Konsumenten dieses Ideologiedunstes gehören, bestätigt dies dann nicht auch die inhaltliche Präferenz dieser Sender?