Die PR für Merkel wirkt – vor allem gegen die SPD

Wenn die neuesten Umfragen vom Trend her messen, was die massive veröffentlichte Berichterstattung zugunsten Merkel und gegen alle ihre Kritiker und Gegner bewirkt hat, dann das Gegenteil des Beabsichtigten.

Getty Images

Viele Jahrzehnte spielten in der Größenordnung der erste Liga der Volksparteien nur zwei: Union und SPD. Die Sozialdemokraten steigen nun in die zweite Liga der anderen Parteien ab.

Doch die Union wird nicht lange allein in der ersten Liga bleiben. In den neuen Bundesländern zeichnet sich nur früher ab, was sich auch im Westen anbahnt. Die demoskopischen Werte AfD steigen, die der Union sinken.

BILD leistet sich eine merkwürdige Interpretation: „Nicht mal jeder dritte Wähler (28 Prozent) hält den CSU-Chef für eine gute Besetzung als Innenminister.“ Seehofer kriegt gleich viel demoskopische Zustimmung wie die Union Stimmenanteile. Nicht schlecht – oder? Nach dem Krach, für den ihn praktisch alle in den Medien für schuldig erklären.

Und wo die Auseinandersetzung um den Komplex Seehofer-Maaßen-Merkel-Nahles die Gemüter am meisten erregt, nämlich im Osten, liefert das Orakel von infratest dimap für Brandenburg: SPD (-8,9) und AfD (+10,8) gleichauf bei 23 Prozent und die CDU mit 21 praktisch auch.

In den Medien bisher unbeachtet kommen ganz neue „Projektionswerte“ der Forschungsgruppe Wahlen zu Bayern und Hessen einher:

Träfen diese Ziffern im Großen und Ganzen für Bayern zu, bedeutete dies entweder, dass Wahlberechtigte, die sich anderswo zur AfD bewegen, in Bayern in größerer Zahl zu den Freien Wählern gehen  – oder auf die Forschungsgruppe eine große Blamage wartet.

Auf die zweite Möglichkeit deuten auch die Zahlen in Hessen hin. Warum sollte die AfD in Hessen weniger Wähler anziehen als in der Nachbarschaft Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen? In ein paar Wochen wissen wir mehr.

Die in Hessen heimische FAZ hat heute nichts Positives von der SPD zu melden, sondern schildert die Partei als am Abgrund.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 113 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Das von der CSU abgespaltenen konservative Protestpotential verteilt sich auf FW und AFD gleichermaßen und liegt bei ca. 22 %. Ein Teil der Wähler nehmen statt der AFD die andere Alternative ( FW) in Kauf, als Ergebnis der 24/7 rundum ANTIFA – Propaganda folgend. LTW in Bayern sind keine BTW – da dort ohne FW. Die GRÜNEN haben Aufwind: Heißer Sommer- Gletscheschmelze- Diesel-Klima. Viele wollen sich der WELTRETTUNG anschließen. Die unmittelbare Zukunft der eigenen Familie, bestehend aus Lebenspartnern unbekannten Geschlechts und Anzahl, max. 0-1 Kinder, 2 Hunde, daran kein Interesse. PRESSESPIEGEL heute, Konsens, Journalisten wollen: „Seehofer soll Maaßen entlassen, sonst… Mehr

Wie die Preußen, gehorsam bis in den Tod.
Vor mir aus könnt ihr Merkel und die CDU wählen bis zu eurem Untergang.
Lasst uns, Resteuropäer aber bitte mit eurem Irrsinn in Ruhe.
Wir wollen kein wir schaffen das, seht ihr es nicht das sich Deutschland immer weiter politisch von Europa entfernt?
Ledlich Macron schüttelt noch freudig lächelnd Merkels Hände weil er euer Geld will.
Ich habe die Hoffnung aufgegeben und damit ist alles gesagt.
Ach ja, heute wird Maaßen an die Luft gesetzt, spätestens jetzt müsste man Deutschland auf Rechtstaatlich prüfen lassen.

Trotz allem schöne Grüße aus Österreich

Ich kann da nur vollends zustimmen. Leider begreifen meine deutschen Landsleute es nicht so schnell… Ich hoffe auf die nächsten BTW

Mir ist das mit Bayern und der FW auch aufgefallen. Man muß allerdings sagen, daß die CSU für derzeitige Unionswerte noch einigermaßen dabei ist. Dazu gesellen sich Freie, Bayernpartei, sonstige Bürgerliche, FDP und die AfD. Und die SPD Bayern ist wohl auch nicht mit der SPD Kassel vergleichbar. Also ziemlich viel um das herum, was man so Mitte nennt. Daß die AfD hier weniger Potential hat als anderswo, ergibt sich ( meiner Meinung ). Und da sie noch nicht drin war, sind die proj. 10 % ja auch schon Wechsler. MM sind aber schon noch mehr drin, 15% würde ich… Mehr

Die PR, äh Propaganda, geht morgen weiter in der WELT AM SONNTAG:
„Für keine Persönlichkeit der deutschen Geschichte und Gegenwart empfinden die Deutschen mehr Stolz als für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). (…)“
https://www.welt.de/politik/deutschland/article181625596/Repraesentative-Umfrage-Die-Deutschen-sind-stolz-auf-ihre-Politiker.html

Schulz, was haben Sie angerichtet. Erst den richtigen Riecher gehabt, und raus aus der Regierung. Aber dann lieber raus aus dem Verstand, und der Merkel hinterher gehechelt. Jetzt Maschin‘ kaputt.

Ich habe vor ein paar Tagen an dieser Telefonumfrage zur Bayernwahl von der Forschungsgruppe Wahlen teilgenommen.
Methodisch war mir da nichts ungewöhnliches aufgefallen (Geburtagsmethode, Likert-Skalen, Was-sind-die-2-größten-Probleme-in-Bayern etc.).
Allerdings wurde ich nicht gefragt, ob ich in Bayern (oder sonst irgendwo in Dt.) überhaupt wahlberechtigt bin! Bayern hat etwa 12% Ausländeranteil.

Bzgl. der hohen „Projektionswerte“ für die FW: Die Befragten sollten angeben, welche Koalition ihnen am liebsten wäre. Da werden wohl einige realistischerweise CSU+FW(+FDP) angegeben haben, weil sie gegen CSU+SPD oder CSU+Grün sind. (Die AfD scheidet ja ohnehin als Koalitionspartner aus). Vielleicht hat man daraus irgendwie diesen „Projektionswert“ destilliert (was auch immer das sein soll).

Kopfrechnen 6, setzen!

Inwieweit die Umfrageergebnisse manipuliert sind, ist natürlich fraglich.

Trotzdem zeigen die Werte für Grüne, SPD und CDU in der Summe eine klare linke Orientierung der deutschen Wähler. Daraus wird deutlich wohin Deutschland marschiert.

Das ist mir bereits spätestens seit 2012 klar, dass die Deutschen ihren historischen Sonderweg unbeirrbar fortsetzen wollen. Deutschland marschiert wieder in die Richung des ideologischen Gesinnungsstaates. Strikt antiwestlich und nicht daran denkend, Nachbarländer mit diesem Wahn in Ruhe zu lassen.

Ich bin mir da nicht so sicher, ob die Wähler genau wissen was die Gewählten mit den Wählern vorhaben. Fragen Sie ihre Nachbarn was sie von den Parteien erwarten. Viele quatschen nur nach was ihnen von den Medien vorgesetzt wird.
#wir sind mehr zum Beispiel.

Das ist ja das Problem. Der Biedermeier will seine Ruhe, genießt seine eigene kleine Welt und will, dass „die da oben“ sich um den Rest kümmern sollen. Mehr will man nicht wissen, das stört die Idylle. Man ist außerdem überzeugt, in Deutschland könne sowas nie passieren. Sowas passiere nur anderswo. In der bösen Türkei z. B. oder bei den „dummen Amis“. Genau diese eigene Mischung aus Ignoranz und Arroganz ist es, die den Deutschen regelmäßig zum Verhängnis wird.

Skurriler geht’s nicht mehr. Was für eine katastrophale Politik zweier angeblichen Volksparteien. Nicht nur das sich die Verantwortlichen von CDU/CSU und SPD innerhalb ihrer Koalition, die ohnehin nur als Notnagel zustande kam, ständig uneinig sind und die eigentlichen politischen Aufgaben aus den Augen verlieren beweisen sie erneut ihre Unfähigkeit. Sie werden von einer Opposition getrieben die in Teilen selbst nach Macht giert und jegliches Vorkommniss zum Anlass nimmt, für sich Stimmung zu machen. Es geht weder der Koalition noch der Opposition, mit Ausnahme der AFD, um politische Ziele, als vielmehr das Bestreben nach Macht. Ich bin nicht zwingend ein AFD… Mehr
Liebe Redaktion, wenn Sie einmal die Prognosen der Umfrageinstitute vom September 2017 nachschlagen, werden Sie sehen, dass es zwei Umfrageinstitute gab, die vom späteren Wahlergebnis sehr weit weg waren – und dies auch mehr als die -/+ 3% statistische Fehlerquote. Diese „Umfrageinstitute“ heißen Forschungsgruppe Wahlen und Forsa. Bei beiden lag beispielsweise die Union bei 38%, die AfD bei 9%. Insa und Infratest Dimap lagen am nächsten an den Ergebnissen. Übrigens: Die Grünen wurden damals von allen Instituten um 1-2% zu klein geschätzt. Das macht mir Sorgen, wenn ich auf die Prognosen für die LTW Bayern schaue. Ob sie diesmal zu… Mehr