Der Kurs im Mittelmeer dreht gegen die NGO

Weitestgehend unnotiert von den heimischen Medien verlagern sich die politischen Gewichte innerhalb der EU in die Gegenrichtung der schwarzrot(grünen) GroKo.

JORGE GUERRERO/AFP/Getty Images

Gäbe es Don Alphonso nicht, dränge aus dem Mittelmeer außer der fortgesetzten Propaganda von der Rettung aus Seenot so gut wie nichts in die deutschen Medien, nicht einmal die Tatsache, dass diese „Seenot“ organisiert wird, um sie als Glied der Schleuserkette aus Afrika ebenso zu missbrauchen wie die deutsche Asylregelung als Umgehung der Einreisebestimmungen.

Hier eine aktuelle Auswahl Don Alphonso, die für sich spricht:

Italen rüstet die libysche Küstenwache mit weiteren Schiffen und Mannschaftstraining aus. Steuern die kommerziellen Schleuser eine Lieferkette ohne NGO an?

Was ist das Abkommen mit Spanien wert, sobald die Schleuser ihre Kunden informieren, dass sie sich in Spanien nicht registrieren lassen dürfen, wenn sie nach Deutschland wollen, ohne zurückgeschickt zu werden, und dass sie besser nicht über Bayern nach Deutschland kommen?

Mit der Aktion gegen die Asso28 werden die NGO den laufenden Prozess nicht aufhalten.

Italien macht mit Libyen zusammen diese Route der illegalen Einwanderung zur Sackgasse. Nun geht es also in den nächsten Runden um Sizilien/Tunesien und Spanien/Marokko.

In Italien ist durchaus möglich, dass die Regierung aus Lega und Cinque Stelle nicht hält. Nach Neuwahlen regierte die Lega sehr wahrscheinlich allein. In Spanien kann die Regierung Sánchez jederzeit stürzen, dort folgte wohl eine sehr konservative Regierung. Schweden wählt im September. Der Trend setzt sich wohl fort: Berlin umzingelt von immer mehr anders gestrickten Regierungen, parallel dazu ein Macron, der von einem Vorhaben nach dem anderen Abstand nehmen muss und eine EU-Kommission, die einen groß angekündigten Plan nach dem anderen vertagt: die Wahlen zum EU-Parlament werfen ihren lähmenden Schatten voraus. Zu den Verlierern werden auch etliche NGO zählen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 55 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

NGOs und sog. Menschenrechtsorganisationen im Dienste der Migranten:
Migranten aus Afrika sind für die NGOs das Rohmaterial für die Bewirtschaftung ihrer vielen Wohlfahrtsorganisationen, die sie im europäischen Hinterland betreiben – ein Milliardengeschäft. NGOs befördern menschliches „Rohmaterial“ aus Afrika in Richtung Europa. Was daraus werden soll, aber für das Wohl der hiesigen Gesellschaft und zum Nutzen unserer Wirtschaft so nicht wird, zahlen die Bürger mit ihren Steuern.

Kehrtwende? Es ist die Rede davon, dass so etwas wie ein leichter Hoffnungsschimmer am Horizont auftaucht. Wahlen, wenn Sie denn Ernst genommen werden würden, könnten eine Kehrtwende in Europa einläuten. Danach muss dann aber sofort was passieren. Das ständige Herauszögern von Maßnahmen gegen kostenlose illegale Städte- und Länderrundreisen mit Vollbetreung und Vollkaskoversicherung, kann kein Mensch mehr ertragen. Nur drastische Maßnahmen werden auch Erfolg haben. «Ich schlage vor, dass wir uns auf die Urquelle der europäischen Demokratie, auf den Willen des Volkes stützen», sagte Viktor Orban in seiner Rede am 28.2.2016. Desweiteren sagte er: Das zweite und dritte Jahrzehnt des 21.… Mehr

Alles Wahr!!! und Richtig!!

…..nur, hinter Geschreibsel im Netz, kann sich auch der Deutsche leider nun nicht mehr verstecken. ( Bitte nicht als Angriff werten ! )

Ich bin sehr viel „an der Front“ tätig! – und muss leider feststellen es ist unfaßbar wie naiv und desinteressiert viele Mitbürger immer noch sind.

Des Deutschen Glauben an die autarke Obrigkeit, welche doch immer noch für Alles gesorgt habe, ist tief verwurzelt und wird – wohl aus totaler Überforderung oder aus Naivität, immer noch wie eine gehortetes Schatzkästlein vor sich her geschoben.

An der Front mit Cenuit Ich glaube nicht Cenuit, dass Kommentatoren und Autoren sich hinter „dem Geschreibsel“ im Netz verstecken. Ich stand schon zweimal vor Gericht wegen meinem „Geschreibsel“ und muß finanziell für meine Meinung richtig bezahlen, außerdem bin ich jetzt auch noch vorbestraft, denn ich habe keine Geldbuße bekommen, sondern eine Geldstrafe. Kommentatoren und Autoren leben natürlich nicht nur am Schreibtisch, sondern sind jeden Tag der islamischen Realität ausgesetzt und machen ihre eigenen Erfahrungen, die sie dann auch in ihr „Geschreibsel“ übertragen. Sie sind an der „Front“ tätig, schreiben Sie. Kann ich daraus schließen, dass Sie vielleicht mit Pegida… Mehr

Wenn sogenannte „NGO“ (die alles andere als regierungsfern sind) verlieren, kann der Bürger und Steuerzahler automatisch nur gewinnen; also los!
Als nächstes muss sich der Rest des gesunden Menschenverstandes in diesem offensichtlich unheilbar erkrankten Land die verlogenen und verkommenen Kirchen samt ihrer moralinkiffenden „Amts“-Vorsteher und ihre hauseigenen Asylindustrie vorknöpfen.
Die dürfen alle kein Land mehr sehen….im doppelten Sinne des Wortes, dann wird es endlich auch richtig eng um die schwer Geisteskranke, die die sogenannte „Regierung“ dieses Landes anführt, und ihre gesamte linke arbeitsscheue Entourage in den Parteien, der Medien und Beamten-Paradiesen der sogenannten „Verwaltung“.

„Währenddessen fordern Aktivisten – die darüber nicht zu befinden haben – Ermittlungen der Staatsanwaltschaft von Neapel gegen die Besatzung der #asso28. “ Das wäre in der Tat mal interessant. Da werden Migranten aus selbst herbeigeführter Seenot gerettet, ungehindert kommend aus einem Land, was solche Vorgänge lange Zeit gar nicht verhinderte, und genau dieses Land, von wo ungehindert die Reise möglich war, soll ein unsicheres Land sein. Dabei sind längst Fälle bekannt von zurückgebrachten Migranten, die die Reise erneut antraten. Wenn das aber möglich ist, wieso sollte das Land und seine Häfen dann unsicher sein? Weil es dort keine Rundum-Versorgung auf… Mehr
Aus” Zwei Deutsche in Afrika” hier auf Tichys Einblick Afrika leidet unter seiner Überbevölkerung… Lehn: Aus den jetzt 1,1 Milliarden Einwohnern werden bis zum Ende dieses Jahrhunderts fünf Milliarden werden, schon jetzt sind 60 Prozent jünger als 15 Jahre, für die es aber weder Schulen noch Arbeit gibt. Jedes Projekt wird so zur Makulatur, auch wenn es Machbarkeitsstudien gibt für Entsalzungsanlagen, mit denen Trinkwasser gewonnen werden könnte. Aber die würden nie funktionieren, weil die Kraftwerke verrottet und die Stromversorgung nicht vorhanden sind. Das heißt, letztlich wird es eine riesige Völkerwanderung geben – dagegen ist das, was wir jetzt täglich im… Mehr

Dann kann die Remigration ja demnächst losgehen: Ceuta liegt am Meer – da könnte die EU problemlos ein Abschiebezentrum hinbauen, allein schon, um den marokkanischen taharrush gamea ******* einen reinzuwürgen, die sich erdreisten, Europa zu erpressen.

Eine Nachricht mit Grund zur Hoffnung. Die Europawahl wird zeigen, wie allein künftig Deutschlands Propagandamedien und Politiker der Altparteien dastehen werden. Deutschlands neuerdings wieder über die Maßen schlechten Ruf verdanken wir dieser Politik der GroKo, der linksgerichteten, selbsternannten Weltverbesserer und Dummbeutel, befeuert durch ein „Menschenaustauschprojekt“. Wir werden uns dann wieder nur über Geldgeschenke überhaupt noch in der Allgemeinheit der Staaten behaupten können. Schon jetzt gebe ich mich im Ausland oft als Österreicherin aus, dass erleichtert vieles, da bekomme ich dann sogar Komplimente für „meinen“ Bundeskanzler.

Und immer wieder die Nachrichten in ARD/ZDF. Ertrunkene Flüchtlinge im Mittelmeer und Schuld ist Malta. Schuld ist Italien. Im Hafen von La Valetta wurden Rettungsschiffe an die Kette gelegt und keine Rettung hinter der 3 Meilen Zone ist in Sicht.

Pass‘ auf, jorgos48: Manche begreifen es eben nicht … . Von mir einen Daumen hoch zur Entschärfung.

Was soll dieser Kommentar ? Auf was soll aufgepasst werden ?

Die Umsiedlung wird weiter laufen, und wenn Merkel persönlich die Leute hier her fahren muss.

Und warum tut sie das? Warum darf Edogan nach Berlin mit allen milit. Ehren? Wo ist die erhoffte Rendite? …….

Die USA sind schon etwas weiter: Dort will Trump jetzt auch die legale Migration eindämmen und nur noch Ausländer einbürgern, die keine Leistungen der Sozialsysteme beanspruchen. Und die Entwicklung in Europa geht eindeutig wieder in Richtung Souveränität und Kontrolle der Grenzen. Da wird Mutti nichts anderes übrig bleiben als neue Goldstücke einfliegen zu lassen.