Läuft sich die Regierung für den Corona-Winter warm?

Bundesgesundheitsminister Lauterbach warnt vor neuen Corona-Ansteckungen, Bayerns Gesundheitsminister Holetschek rät zur Impfung. Die Empfehlung, eine Maske zu tragen oder sich impfen zu lassen, um sich selbst und andere zu schützen, kursiert wieder in den Medien.

IMAGO / Jürgen Heinrich

War die Stille um Corona trügerisch? In den letzten Tagen mehren sich wieder Stimmen aus Medien und Politik, die die Gefahr einer Corona-Welle betonen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) warnte davor, in Herbst und Winter würden sich wieder viele Menschen mit Corona infizieren. „Trotz Impfung“, betonte Lauterbach. Die Impfung schütze zwar vor Long Covid, sie schütze aber „nicht perfekt“. Man werde „mehr Long-Covid-Fälle bekommen“. Das Thema werde „uns noch lange Zeit begleiten“, schloss der Gesundheitsminister. Lauterbach will 100 Millionen Euro in die Long-Covid-Forschung investieren.

Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) rät indes zur Covid-Impfung. Der wichtigste Schutz vor schweren Verläufen sei „nach wie vor“ die Impfung, so der Minister. „Derzeit ist die Entwicklung bei Corona nicht besorgniserregend, auch wenn ein Anstieg der Infektionszahlen im Herbst erwartet wird“, so Holetschek. „In der ‚Erkältungszeit‘ im Herbst und Winter werden die Infektionszahlen vermutlich steigen – wie das bei anderen Atemwegserkrankungen auch der Fall ist.“

Die Empfehlung gelte insbesondere für Menschen ab 60 Jahren, sowie Menschen, die einem erhöhten Infektionsrisiko – etwa im Krankenhaus und der Pflege – ausgesetzt seien. Voraussichtlich ab dem 18. September werde der angepasste Impfstoff geliefert. Der Minister setzt auf „Eigenverantwortung“, wozu ein ausreichender Impfschutz gehöre.

Der Bayerische Rundfunk lässt indes Fachleute zu Wort kommen, die ausschließen, dass es zu „Corona-Wiesn“ kommen könnte. „Die Wiesn wird nicht dazu führen, dass die Intensivstationen volllaufen“, sagt Clemens Wendtner, Chefarzt der Infektiologie des Schwabinger Klinikums. Wendtner rät dennoch – auch unabhängig vom Oktoberfest – zur Impfung. Unter dem Titel „Corona kommt zurück: Was ist jetzt zu beachten?“ hat der Sender einen Fragekatalog beantwortet.

Gegenüber der Zeit rät auch die Virologin Sandra Ciesek vom Universitätsklinikum Frankfurt dazu, dass Ältere und Risikopersonen sich gegen Corona impfen lassen sollten. „Allen anderen würde ich eine Impfung nicht ausreden, wenn sie länger keinen Kontakt mit dem Virus hatten, aber ich würde sie auch nicht dazu überreden wollen.“ Viele Personen seien dagegen bereits „ganz gut“ geschützt wegen vormaliger Impfung oder Infektion.

An eine gesetzliche Maskenpflicht im Winter glaubt Ciesek zwar nicht, hält aber deren Einsatz in besonderen Fällen für sinnvoll. „Mit einer Maske schützt man sich und andere. Und wer einen wichtigen Termin hat wie etwa eine Hochzeit, der kann sich gut vor einer Ansteckung schützen, wenn er an den Tagen davor eine Maske trägt.“ Die Situation dürfte jedoch entspannt bleiben, solange nur die Omikron-Variante zirkuliere.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 88 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

88 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Judith Panther
10 Monate her

Es genügt vollkommen, sich die Bilder anzuschauen.
Mich hat´s geflasht:

https://uncutnews.ch/die-wahrheit-ueber-die-pandemie-der-spanischen-grippe-von-1918-i/
und
https://uncutnews.ch/die-wahrheit-ueber-die-pandemie-der-spanische-grippe-von-1918-ii-pharmaindustrie-experimentiert-an-ahnungslosen-und-uninformierten-patienten/

Judith Panther
10 Monate her

I have a dream … und eine Idee, wie man die durchaus real drohende Gefahr einer WHO-Impfzwangdiktatur weltweit vielleicht noch bannen könnte: Es sieht nämlich ganz danach aus, als kämen die Totgeglaubten – Maskenpflicht, Impfzwang, Lockdown – demnächst wieder und da hoffe ich auf Betroffene hier, die die Mittel und Zeit genug für eine langen Klageweg haben an dessen Ende aber die Impffreiheit stehen könnte – und zwar für alle! Nicht zuletzt auch in Anbetracht der jüngsten, skandalösen Entscheidung eines Schweizer Gerichts, zwei Kinder zwangsweise, ggf. mit Polizeieinsatz gegen Masern impfen zu lassen (die Mutter ist dagegen, der Vater dafür,… Mehr

Last edited 10 Monate her by Judith Panther
fatherted
10 Monate her

Die neue Variante ist nachgewiesen…..tödlicher als alles zuvor….ja man läuft sich warm. Im Oktober wird die Maskenpflicht diskutiert werden….im November dann die Frage noch einem neuen Impfstoff….der dann im März geliefert wird, wenn es wieder Sommer wird….bis dahin wird dann Lock-Down, Maskenpflicht und Abstand halten angesagt sein. Lauterbach wird sich ein Feldbett zu Lanz ins Studio stellen und Illner, Will und Co. werden die „Experten“ reaktivieren…..“Spaziergänge“ im Herbst könnten auch wieder gefährlich werden.

G
10 Monate her

Ich (65) hatte zweimal Corona und das war so wie die Erkältungen in den letzten Jahren davor. Mein Vater hat mit 91 Corona überlebt. Es gibt Leute mit einem miesen Immunsystem, die müssen eben im Keller bleiben. Aber das ist wohl für die meisten zu hoch.

Helfen.heilen.80
10 Monate her

Verfügen denn soviele „Personen der Öffentlichkeit“ nicht über die erforderlichen Englischkenntnisse, um der US-Publizistik und Forschung rund um Corona im Netz zu folgen?! Können Deutsche kein Englisch? Oder ist das Absicht? Es können doch in Deutschland nicht ernsthaft alle gleichzeitig so tun, als wären die letzten zwei Jahre nicht passiert? Das gleiche Rezept nochmal? M.E. wurden schon „ein paar kleine Unstimmigkeiten“ angesprochen, und ich sehe alle Verantwortungsträger in der Pflicht, zu verhindern, dass eine derart Angst-getriebene Massenhysterie mit ethischen Zerfallserscheinungen nicht nocheinmal passiert! Eine Bitte an die TE-Redaktion: rechtzeitig nochmal alle harten Fakten zum Corona-Phänomen, den Lockdowns, ökonomischen Folgen, Spitzenforschern… Mehr

Last edited 10 Monate her by Helfen.heilen.80
AnSi
10 Monate her

Ist das nicht schlimm? Immer noch grassiert so viel Unwissen und so viel Blödheit GERADE unter „Wissenschaftlern und Fachleuten“! „Masken schützen“ – selten so gelacht! Die Impfung „schützt“ vor schweren Verläufen! ich kann nicht mehr!
Aber sie werden auch dieses Mal wieder jede Menge Idioten an die Nadel und Maske treiben. Die, die schon 4x gespritzt sind, werden sich auch die 5. und 6. noch gönnen (jedenfalls in meinem Umfeld). Von mir gibt es aber kein Mitleid und auch kein Beileid.

Diogenes
10 Monate her

Frage an Radio Eriwan:
Gibt es einen „Morbus Lauterbach“?
Antwort: Im Prinzip nicht!

Es sei denn, gewisse Symptome treten in einer Population überzufällig auf und erweisen sich somit als ansteckend. Die Individuen beschreiben es dann volkstümlich mit dem Satz: „Mensch, Du machst mich noch ganz verrückt“

Maja Schneider
10 Monate her

Sie wollen und können weder das völlige Versagen Ihrer Coronapolitik noch das völlige Scheitern der Energiewende zugeben oder gar Verantwortung übernehmen, und das Ziel ist immer noch die Transformation. Dazu braucht man weiter Freiheitseinschränkungen und einen bestimmten Paniklevel, um sie durchzusetzen, das Werk ist noch nicht vollendet. Lebensfreude und Wohlstand sind schon für viele Menschen spürbar eingeschränkt, es muss weitergehen, Lauterbach , Habeck und Co.einschl. der geneigten Medien geben wieder ihr Bestes. Es liegt an uns, ob wir ihnen weiter nahezu blind folgen oder der Unmut über die Politik sich durchsetzt.

Johny
10 Monate her

Jeder weiß doch längst: Long Covid ist Long Vac – auch der Pharma- Minister Lauter Bach. Von den deutschen Verfassungsfeinden wird die zukünftig geplante WHO- Diktatur unterstützt. Wehrt Euch und klärt die ÖR- Verblödeten auf.

Farbauti
10 Monate her
Antworten an  Johny

Nein, das weiß nicht jeder schon längst. Dann hätten wir andere Ergebnisse bei den Wahlumfragen.

Wursthans
10 Monate her

Selbst für Karl und seine „Experten“ sollte es
doch ein leichtes sein genauestens herauszufinden
wie viele der Long-Covid-Fälle geimpft sind und
wie viele nicht.
Habe ich evtl. die genauen Zahlen übersehen?