Bauernproteste wirken, Habeck für CO2-Speicherung, EU gegen Israel

Habeck plötzlich für CCS: für die Große Transformation, vulgo „Klimaziele“ tut er eben alles ++ Bauernproteste wirken: Die EU setzt rückwirkend zum Januar die Landstilllegungs-Regelung aus ++ Die Haltung der EU zu Israel ist einseitig wie die deutsche. Nur Ungarn steht zu Israel ++

Erst waren die KKW halt fort, dann Kohle- und Gas-KW halt wieder da, nun ist CCS halt eine sichere Technik und Habecks Eckpunkte für eine „Carbon-Management-Strategie“ halt da. Noch kein Minister hat je so unbeirrbar den Kurs gehalten wie Habeck: „Wir treffen heute eine pragmatische und verantwortungsvolle Richtungsentscheidung: CCS und CCU sollen in Deutschland ermöglicht werden“, sonst seien die „Klimaziele“ unmöglich zu erreichen. Nun sind die „Klimaziele“ halt da und der Wohlstand fort.

Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), Umweltverbände WWF und Nabu sind in einem gemeinsamen Thesenpapier für CO2-Abscheidung und -Speicherung (CCS), Unions- und Ampelfraktionen stimmen zu. Zusammenland magst ruhig sein, die staatliche Zivilgesellschaft schläfert alle ein.

Pistorius kann die Gesamtkosten des Großprojekts Litauen-Brigade nicht mal grob abschätzen. Keine Sorge, Pistorius, in Kriegswirtschaften spielen Kostenfragen ebenso keine Rolle wie Bürgerrechte.

Von der Leyen und Merz wollen die EU zu einer „echten Verteidigungsunion“ weiterentwickeln. Nach der EU-Wahl wollen sie einen EU-Kommissar für Verteidigungsfragen. Die Beiden wissen wohl nicht, dass es die EU (und Vorgänger) nur gibt, weil die von Washington gewollte Europäische Verteidigungsgemeinschaft 1954 an Frankreichs Parlament scheiterte.

An der französischen Nationalversammlung würde heute wie 1954 scheitern, wozu Macron zum zweiten Jahrestag des russischen Angriffs beim Sondergipfel in Paris zu einem gemeinsamen “Sprung” bei der Ukraine-Hilfe aufrief: Auch die Entsendung westlicher Soldaten in die Ukraine schließe er nicht mehr aus. Liebe Leute, Macron kämpft nicht für die Ukraine, sondern um sein politisches Überleben.

900 Traktoren blockierten Brüssel und legten den Verkehr weitgehend lahm. Die Bauern wehren sich vor allem gegen Billigimporte aus Drittstaaten, gegen zu viele Umweltvorgaben im Rahmen des sogenannten „Green Deals“ der EU und gegen eine völlig überbordende Bürokratie. Laut Statistischem Bundesamt muss ein Landwirt jede vierte Arbeitsminute Papierkram für die EU erledigen.

Von einem TE-Leser aus Brüssel:

Auch in Madrid protestierten etwa 5.000 Bauern vor der Vertretung der EU-Kommission. In Polen demonstrieren Landwirte schon seit dem Wochenende. Das zeigt Wirkung: Die EU hat rückwirkend zum Januar die Regelung ausgesetzt, wonach Landwirte vier Prozent der Ackerfläche ungenutzt lassen müssten. Auch soll die strenge Pestizidverordnung wieder zurückgenommen werden.

Schoko-Osterhasen werden in diesem Jahr wohl teurer. Ernteausfälle und ein sinkendes Angebot treiben die Kakaopreise von einem Rekord zum nächsten. Das bekommen nun auch die Liebhaber von Schokolade zu spüren. Eine Tonne Rohkakao kostet an der Rohstoffbörse in London derzeit fast 6.500 Euro. Damit ist der Preis allein in den vergangenen zwölf Monaten um sagenhafte 160 Prozent gestiegen. Das ist der stärkste Preisanstieg von allen an der Börse gehandelten Rohstoffen.

Zum Gaza-Krieg wollen heute in Straßburg Kommission und Rat der EU eine Erklärung abgeben. Auch um den Skandal der UNWRA geht es.

Die Haltung der EU zu Israel ist einseitig wie die deutsche. Nur Ungarn ist gegen den Aufruf zum Waffenstillstand im Gaza-Streifen, der nicht der Zivilbevölkerung helfen, sondern die Reste der militärischen Infrastruktur der Hamas retten würde.

Nach Schweden stellt nun auch Dänemark die Ermittlungen zu den Explosionen an den Erdgaspipelines Nord Stream 1 und 2 ein. Jetzt ermittelt nur noch Deutschland, heißt es, doch das schon lange und so leise, dass …

Die Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst des Bundes sind so lange krankgemeldet wie nie zuvor. Im Schnitt fehlten die 355.000 Beschäftigten der Bundesverwaltung im Jahr 2022 an 8,65 Prozent ihrer gesamten Dienstzeit. Das sind mehr als vier komplette Arbeitswochen. Die meisten Krankheitstage – nämlich 29 – verzeichnet die Behörde der grünen Kulturstaatsministerin Claudia Roth.

Damit sind die Bundesbediensteten so häufig krank wie noch nie seit Erfassung der Daten. Besonders hoch waren die Zahlen demnach im einfachen und im mittleren Dienst. Beamte waren im Schnitt gut 21 Tage krank, Tarifbeschäftigte nur 15.

Der Gardasee führt derzeit so viel Wasser wie seit 27 Jahren nicht. In Peschiera erreichte der Pegel 135 Zentimeter über Null. So viel Wasser gab es zuletzt 1997. 2023 hatte der „Stern“ spektakulär behauptet, wegen „Klimakrise“ seien drei Fünftel des Gardasees verdunstet. Dann stellte sich heraus: Es handelte sich um einen riesigen und enorm peinlichen Rechenfehler. Äußerungen von Top-Journalisten aus Hamburg zum Rekord-Wasserstand sind nicht bekannt.

Bei Klamroth in Hart aber Fair saßen diesmal gleich vier Grüne passend zu: Klima, Krise, Erderhitzung, abschmelzende Gletscher. Gleich auf TE.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 15 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

15 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
ketzerlehrling
1 Monat her

Ich lebe schon seit mehr als 60 Jahren. Meiner Erfahrung nach sind Deutsche nicht unbedingt verlässliche Partner, wer ihnen nicht in den kleinkarierten Kram passt, der wird generell im Stich gelassen, selbst von eigenen Angehörigen. Da kennen sie nichts.

A.Kroemer
1 Monat her

»Pistorius kann die Gesamtkosten des Großprojekts Litauen-Brigade nicht mal grob abschätzen.« Es ist nicht die Aufgabe vom BMVg, sondern die des Mitarbeiterstabes im Verteidigungsministeriums. Dazu müssen die aber erst einmal wissen, wie so eine Brigade aufgestellt sein wird; das ist dann die Aufgabe des Generalstabes. Dazu aber muss der Generalstab wissen, was die anderen beteiligten Natomitglieder in der EU aufstellen wollen. Eine solche Planung macht man nicht mal eben nebenbei beim Nachmittagskaffee; da ist die Planung schon sehr umfangreich, wozu dann erschwerend der jeweilige Dienstweg ist, um entsprechende Informationen zu bekommen /weiterzugeben. Die Kritik an Pistorius ist daher völlig unbegründet.… Mehr

Dr.KoVo
1 Monat her

Die CO2 Abscheidung und Speicherung (CCS) setzt dem Unfug die Krone auf. Das kommt eben dabei heraus, wenn man Kinderbuchautoren die Macht über die Wirtschaft eines Landes überträgt.

Rainer Schweitzer
1 Monat her

„Der Gardasee führt derzeit so viel Wasser wie seit 27 Jahren nicht.“ Ist das in der Logik der Grünen sowie der Katastrophenpresse nicht gerade der Beweis dafür, daß der Gardasee austrocknet, daß er angesichts der Klimakatastrophe regelrecht wegkocht? Sagen nicht 97,2 % der Wissenschaftler sowas voraus? Warten Sie nur den Sommer ab! Die Einheimischen brauchen dann ihre Fischsuppe nicht mehr selber kochen, sie schöpfen sie einfach aus dem kochenden See. Naja, und wenn es diesen Sommer wider alle wissenschaftliche Gewißheit noch nicht so kommen sollte, dann sagen die Klimasimulationen jedenfalls völlig unzweifelhaft vorher, daß es in 100.000 Jahren ganz sicher… Mehr

Jo Walter
1 Monat her

Mit CCS hat sich Habeck erneut für eine Verteuerung der Energie entschieden, ohne signifikanten Impact auf CO2 zu erreichen. Die Energiewende ist kaputt, jetzt wirft er noch mehr Geld hinterher.

NickiNeuland
1 Monat her

Ihre Behauptung, ein Waffenstillstand würde nicht der Zivilbevölkerung helfen, sondern die Reste der militärischen Infrastruktur der Hamas retten, ist ja interessant. Aber vielleicht sollten Sie solche Behauptungen zukünftig lieber als Meinung kennzeichnen.

StefanB
1 Monat her

Wie soll denn Macron eine Kriegsbeteiligung in der Ukraine mit eigenen Soldaten beim Kampf um sein politisches Überleben nutzen? Nähere Ausführungen werden erbeten. Interessant an diesem Vorgang ist allein, dass die europäischen Ami-Marionetten nun ganz ohne öffentliches Zutun des transatlantischen Kriegsverlierers gehorsamst an deren Strippen tanzen und dessen Krieg direkt, also nicht mehr als Stellvertreterkrieg, fortführen sollen. Die Amis werden auch aus diesem Krieg wiedermal völlig unbeschadet herausgehen, während Europa in ein paar Jahren wiedermal in Schutt und Asche liegt. Zu dieser Ami-Strategie hat sich Klaus von Dhonanyi klar geäußert. https://www.linkedin.com/posts/christian-ramser_einfach-mal-gut-zuh%C3%B6ren-hilft-schon-sehr-ugcPost-7166894081380491264-hINx Zu den häufig kranken Bundesbediensteten: Man muss nur schauen,… Mehr

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  StefanB

Vielleicht sind das aber auch die letzten Aufrechten, die sich dem Wahnsinn im Amt durch Krankheit entziehen? Wenigstens ein paar davon sollten unter diese Kategorie fallen – denn die ausgetauschten Mitmacher werden sich ja nicht am Umsetzen der Agenda zu Lasten der Deutschen bremsen lassen – wo man ihnen zudem gleich den Verfassungsschutz auf den Hals schickt, wenn sie das stille Mitmachen verweigern: https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/putin-spione-im-wirtschaftsministerium-verfassungsschutz-ueberprueft-habeck-beam-81195130.bild.html

Boudicca
1 Monat her

„Planetarische Müllentsorgung“. Was ist das wieder für eine geplante galaktische Geldverschwendung in die Taschen grüner Transformationsbarone? Wahrscheinlich braucht man mehr Energie für den Bau der Anlagen und für den Entzug von CO² aus der Luft und verballert mehr CO² für den Transport und die Entsorgung als gerechnet. Oder hat irgendjemand irgendwann etwas von einer belastbaren Kostennutzungsberechnung gehört?

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Boudicca

Ohne CO2 keine Photosynthese, ergo kein Pflanzenwachstum und kein Leben auf der Erde.
Wer sagt es ihm? Oder wenigstem dem Wähler? Ein uns angetaner „hoax“ sondergleichen!

Peter Pascht
1 Monat her

„sic transit gloria mundi“
Macron schließt den Einsatz von französichen Bodentrupprn in der Ukraine nicht mehr aus“ !!! Quelle: VTXT-ÖRR, S.120, 27.02.2024
„Russland darf diesen Krieg nicht gewinnen“ !!! sagt er
Erinnerungen an den Krimkrieg 1853-1856, Frankreichs und Englands gegen das zaristische Reich werden wach.
In Deutschland fühlt man sich allmählich in die Zeit 1918-1930 zurück versetzt.
Während in Deutschland munter „gegen Rechts“ gekämpft wird,
könnte uns allen der Spass am Streiten und Selbstzerfleischen bald vergehen,
da platzt die Nachrichtenbombe des Tages, von historischer Tragweite.

elly
1 Monat her

„ Wie die Statista-Animation zeigt, wurden die USA im August 2023 von den 27 Ländern der Europäischen Union überholt. Deutschland alleine liegt in diesem Vergleich hinter den USA und vor den Ländern Osteuropas und den Nordischen Ländern wie Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden.“ https://de.statista.com/infografik/31652/zusagen-fuer-schwere-militaerische-waffen-an-die-ukraine/ Wenn Macron Bodentruppen in die Ukraine schicken will, dann meint er deutsche Soldaten. So wie die baltischen Staaten und auch die osteuropäischen Länder immer Deutschland meinen, wenn sie laut nach viel, viel mehr „Hilfen“ für die Ukraine rufen. Es wäre doch ein guter Start in eine EU Verteidigungsstrategie, wenn Lieferungen und Geldzahlungen an die Ukraine ausschließlich nur… Mehr

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  elly

Aber es kommt auch Gutes aus der Ukraine: „Selenskyjs Spionagechef widerspricht Behauptungen von einem Attentat auf Alexej Nawalny: Der Oppositionelle sei tatsächlich an einem Blutgerinnsel gestorben. Für dieselbe Behauptung hatte Ex-Außenministerin Karin Kneissl noch scharfe Kritik geerntet. Auch andere westliche Berichte, etwa über iranische Raketen, sind laut Kiew falsch. …Mehr als eine Woche später sieht man das in Kiew ebenso, und zwar ganz offiziell: Es gab kein Attentat auf Nawalny. Der Kreml-Kritiker sei an Blutgerinnsel gestorben, ohne Fremdeinwirkung. Das erklärte kein geringerer als Generalleutnant Kyrylo Budanow, der Direktor des ukrainischen Militärnachrichtendienstes GUR. Mehrere ukrainische Medien zitieren ihn.“ https://exxpress.at/nun-widerspricht-kiew-dem-westen-nawalny-starb-eines-natuerlichen-todes/ . Wobei… Mehr

A.Kroemer
1 Monat her
Antworten an  elly

Was soll denn eine EU-Verteidigungsstrategie, wenn der große Teil der Soldaten der Bundeswehr nicht einmal einsatzfähig ist? Ich habe vor einigen Tagen noch einmal einen Artikel von Oberstarzt Prof. Dr. Dr. Dieter Leyk gelesen und seine Aussage, die auf entsprechende Daten zurückgreifen und zu dem Ergebnis kommen, dass die körperliche Leistungsfähigkeit geradezu lächerlich ist Gut, ich habe das mit dem Zeitraum meiner eigenen Dienstzeit in den 80er Jahren verglichen, wo wir keine 30-Stunden-Woche hatten, sondern der Durchschnitt von 50 Stunden wöchentlich zur Normalität gehörte. Wir waren Soldaten keine Verteidigungsbeamten, wie ein Major an der Kampftruppenschule so treffend sagte. Heute bedarf… Mehr