Ich habe keine Angst mehr.

Jetzt ist wieder die Stunde der Sprachkontrolleure und jener, die nicht um die Toten trauern, sondern sich am vermeintlichen "politischen Nutzen" orientieren, den angeblich andere daraus ziehen.

In Berlin wurden gestern zwölf Menschen brutal ermordet. Sie wollten mit Freunden noch schnell auf dem Weihnachtsmarkt einen Glühwein trinken. Vielleicht ein Geschenk kaufen. Oder gar einen Flirt mit der neuen Kollegin wagen?

Dann kam der Mann im LKW und tötete sie. Diese zwölf Menschen kehren heute nicht zurück zu ihren Familien. Sie werden bald eingeäschert oder begraben. Irgendwo in Berlin sitzen jetzt andere Menschen und weinen um sie. Dutzende Schwerverletzte liegen im Krankenhaus. Kann man es »Glück« nennen, was sie hatten? Ihr Leben wird nie wieder dasselbe sein, selbst wenn sie vollständig genesen – was wir ihnen so sehr wünschen!

Das »Verbrechen« dieser Menschen war, den Montagabend genießen zu wollen. Im Moment sein. Mensch sein. Das war alles. Dann kam der Mörder.

Es gibt verschiedene Arten, mit dem Unfassbaren umzugehen. Einige werden sprachlos, andere trauern laut. Einige sind wütend auf »die da oben«. Religiöse Menschen hadern mit Gott. Politische Menschen hadern mit der Regierung. Alles legitim, alles menschlich.

Und dann gibt es noch eine ganz besondere Art der Reaktion. Manche sind so von Ideologie zerfressen, dass sie an der Tat nicht die Toten stören, sondern der »politische Nutzen« für den Gegner.

Ich will es in aller Deutlichkeit sagen: Wenn Menschen aus dem Leben gerissen werden, es aber jemandes größte Sorge ist, dass diese Brutalität einer Partei »nutzen« könnte, dann bringt jener alles mit, was es braucht, ein Psychopath genannt zu werden. Er setzt Ideologie, Parteipolitik und Sprachregelungen vor Menschenleben und Menschlichkeit.

Lassen Sie uns heute endgültig das Joch der Sprach- und Gedankenkontrolleure abschütteln. Deren Zeit ist abgelaufen, sie haben verhindert, dass wir wichtige Fragen stellen und ehrlich Antworten suchen. Dass wir es zu lange versäumt haben, wird uns noch lange viel kosten.

Ich habe Fragen. Zum Beispiel: Was bedeutet es praktisch, dass hunderttausende Menschen aus den gefährlichsten Regionen des Planeten ohne Sicherheits-Überprüfung nach Deutschland kamen? Wir kontrollieren die Einfuhr von Hundefutter nach Schadstoffen, aber verzichten auf Identifizierung bei Reisenden aus Gegenden, in denen der Terror wohnt. Angeblich, weil es “diskriminiert” und verdächtigt. Doch diese Sprachformeln unterdrücken eine simple Wahrheit: Dass Kontrolle gelegentlich hilfreich ist. Warum gibt es eigentlich keine Terroranschläge in Tschechien oder Polen? Was bedeutet es für mich, wenn mein Gegenüber mich als »Ungläubigen« betrachtet? Wessen Idee war das alles?

Liebe Gesinnungspolizisten und Sprachkontrolleure, ich habe keine Angst mehr vor Ihnen. Wenn ich sie je hatte, heute ist sie fort. Sie können mich beschimpfen. Ich weiß, ich weiß: Wer 2 und 2 zusammenrechnet und bei 4 ankommt, der ist für Sie ein »Populist«, ein »Hetzer«, von mir aus ein »Außerirdischer« – wen kümmert’s, was Sie sagen? Ihre Worte bedeuten nichts mehr. Alle Ihre Prognosen waren falsch. Sie wissen nicht, was Sie reden.

Sie wollen Ihre Ideologie aufrechterhalten. Ich will mein Leben in Frieden leben, meine Kinder aufwachsen sehen, und das in Harmonie mit allen anderen Menschen auf diesem Planeten. Ja, ich will Sicherheit und Ordnung. Mein Leben ist mir wichtiger als Ihr Weltbild. Wenn ich je Angst vor Ihren Sprachkontrollen und Denkverboten hatte, das ist vorbei. Ich habe keine Angst mehr.


Dossier: Beiträge zum Thema

>> Anabel Schunke – Mit der Welt ist nichts los

>> Alexander Wallasch – Katrin Göring-Eckhardt: „Nichts sonst jetzt“

>> Bettina Röhl – Populisten der Groko: Her mit den Anschlägen!

Unterstützung
oder

Kommentare

Ihre Argumente, Gedanken oder Informationen bringen wir ganz oder gekürzt. Bitte verzichten Sie auf Links, mindestens solche mit unklarer Herkunft.

  • xn0

    Wir werden bei den Wahlen 2017 ein politisches Erdbeben bekommen. Je mehr klar wird, wie sehr die etablierten Parteien gegen die eigene Bevölkerung agitiert und gearbeitet haben, um so heftiger wird es. Die native deutsche Bevölkerung wird sich massenweise von etablierten Parteien und Instutitionen abwenden, und dann wird es für die Demokratie gefährlich. Und das hat die CDU zu verantworten. Die CDU hat sich sozusagen ohne Not ihre eigene Front Nationale (FN) gebastelt, und wird nun den Preis bezahlen.

  • Uwe Gattermann, Thailand

    Das mit dem „Urknall“ ist eine Frage der Sichtweise! Beim großen Teil des von mir abgrundtief verachteten deutschen Volkes mag das zutreffen (Sie beschreiben ja selbst die ausbleibende Reaktion), bei mir fand er schon vor mehr als einem Viertel Jahrhundert statt. Ab Anfang 1991 wußte ich dann, wohin es mich zieht und arbeitete 12 Jahre darauf hin. Und am 08.11.2002 packten meine Frau und ich unsere Koffer auf der anderen Seite des Globus aus. Das war unser „Urknall“!

  • Uwe Gattermann, Thailand

    Vielleicht ein kleiner Hinweis darauf, was die „Reichsbürger“ (siehe unten) meinen. Das Deutsche Reich ist nie untergegangen und besteht als
    Völkerrechtssubjekt weiterhin (worüber, so das BVerfG, „ganze
    Bibliotheken gefüllt“ wurden). Da mögen Interessierte noch so laut gegen
    blähen.

    BVerfG Beschluß des Zweiten Senats vom 21.
    Oktober 1987 – 2 BvR 373/83-:

    „Das Inkrafttreten des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland vom 23. Mai 1949 und der Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik vom 7. Oktober 1949 änderte am Fortbestand des deutsche Staates nichts; beide Vorgänge erfüllten nicht einen völkerrechtlichen Tatbestand des Staatsuntergangs.

    Das Grundgesetz selbst (s. O. C I. 3 c) noch die auf seiner Grundlage gebildeten Staatsorgane der Bundesrepublik Deutschland haben diesen Vorgang als Untergang des deutschen Staates bewertet. Die Bundesrepublik Deutschland betrachtete sich vielmehr von Beginn an als identisch mit dem Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich. An dieser Subjektsidentität hat nichts zu ändern vermocht, daß sich die gebietsbezogene Hoheitsgewalt der Bundesrepublik Deutschland auf den räumlichen Anwendungsbereich des Grundgesetzes beschränkt. Selbst eine endgültige Statusänderung
    von Teilen seines Staatsgebiets ändert nach Völkerrecht die Identität eines
    staatlichen Völkerrechtssubjekts nicht.“

    • Anna H.

      Netter Versuch. 🙂
      Aber die Deutschen glauben immer noch, dass ihre Geschichtsaufarbeitung erst ab 1939 beginnt. Dabei begann alles vor und mit dem Deutschen Kaiserreich, und dann mit der Nichtratifizierung der Friedensverträge, die uns bis heute eine Verfassung verwehren.
      Solange die Aufarbeitung nicht da ansetzt, wo es notwendig ist, können wir heute lang und breit über Dinge im Grundgesetz fabulieren, es ist ohne Wert.
      Als nächstes fallen die Bodenrechte. Dann wird neu gedacht oder alte Gesetze raus gekramt.
      Die Frage ist, ob es wirklich das Deutsche Reich ist, was die Rechte besitzt, oder die einzelnen Staaten aus dem Staatenbund.
      Denn auch das Deutsche Reich hat für manche keine Legitimität.
      Fragen über Fragen und Antworten wird es vermutlich keine hinreichend geben, solange sie Ideologien stören.

      Frohe Weihnacht.

    • Bundesseppl

      Fehlt nur noch eine Werbebroschüre über dir …..bürger, dann wäre der Werbeblock perfekt!

  • Uwe Gattermann, Thailand

    Was für ein Gestammel!

    Warum machen Sie das nicht als Laie? Als Jurist weiß ich, daß ich kein Rechtsschutzinteresse habe und mich nur blamieren könnte. Da ist jeder unmittelbar Betroffene gefragt – und die interessiert es offenkundig nicht!

  • Conrad

    Es ist von nicht zu überbietender Naivität, ja, man kann auch Dummheit oder Idiotie sagen, wenn man Tausende ohne jegliche Kontrolle ins Land lässt. Soviel Blödheit „verdanken“ wir als Deutsche leider einer Kanzlerin, die sich für den Nabel der Welt hält, die ohne Sinn und Verstand Deutschland für Terroristen geöffnet hat und die aufruft, mal wieder Weihnachtslieder zu singen. Nun, das war ein Gesang in Berlin, nicht wahr, Frau Dr. Merkel? – Die Linksgrüne und ihre Presse regen sich auf, wenn Menschen wir Dr. Seehofer, also Menschen mit klarem Blick, endlich genau das Richtige fordern: – Wie kann jene Frau noch ruhig schlafen? Wie können die Mitglieder der CDU diese Vorsitzende noch stützen? Warum sagt ihr denn niemand, dass sie gehen muss?

  • Hubert Heider

    @Fein Geist:
    Besser hätte man die ganze Situation und den derzeitigen Zustand nicht formulieren können !

    Ich wäre da viel ausfälliger geworden, besonders gegenüber der „Obrigkeit“….

    Vielen Dank für Ihre ehrlichen Worte !!

  • LasseRedn

    Spinner!

  • Gastmeinung

    Bei jedem Grenzübertritt ins Ausland werden ich, meine Kleider, mein Gepäck durchleuchtet und geröntgt, mein Pass eingehend untersucht und gescannt. Der Laptop wird gelegentlich auf Sprengstoff untersucht. Als europäischer Bürger ist man bei der Ein- und Ausreise ins weitere Ausland ein potentieller Terrorist, der genausestens durchleuchtet und schikaniert wird. Nicht so bei Hundertausenden Einreisenden, die machen können was sie wollen. Gelegentlicht dürfen auch die Terroristen auf diese Art unkontrolliert einreisen. Das ist die Realität.

    Dasselbe im Land. Hier werde ich immer wieder äußerst genau kontrolliert, sei es durch eine Vielzahl von Behörden, Ämtern, Gerichten (jeder darf jeden klagen), und bei der Berufsausübung. Dies hat bereits das Ausmaß einer Behinderung des freien Lebens als Bürger angenommen. Jetzt will der Staat mir auch noch das Reden vorschreiben. Damit ist insgesamt das Maß voll – genug ist genug.