Merkel bittet Putin um Hilfe: Deutschland zeigt sich erpressbar

Heute musste die Bundeskanzlerin Wladimir Putin bitten, „auf das Regime in Minsk einzuwirken.“ Das ist der Offenbarungseid der desaströsen Politik Angela Merkels. Sie hat Deutschland erpressbar gemacht. Und ihr Nachfolger werden wohl nichts dagegen unternehmen.

IMAGO / photothek
Angela Merkel am 3.11.2021 im Bundeskabinett

Die polnische Nachrichtenagentur PAP berichtete, dass am Dienstagabend mehrere dutzend Migranten in der Nähe der Dörfer Krynki und Bialowieza den Grenzzaun zerstört haben und durchgebrochen sind. Eine Sprecherin des polnischen Grenzschutzes äußerte laut Berliner Tagesspiegel, dass Zäune und Barrieren mit Gewalt niedergerissen worden seien. Polnischen Grenzschützern sei es gelungen, einen Teil der illegalen Grenzübertreter auf belorussisches Territorium zurückzudrängen.

Lukaschenkos Medien sendeten im Bewusstsein, wie sehr politischen Kräfte im Westen diese Bilder für ihre Propaganda benutzen werden, Bilder von Menschen, die am Kopf und an den Händen bluteten. Doch wie alle Bilder aus Lukaschenkos Propagandaapparat waren auch diese nicht überprüfbar.

Durchbrüche an der polnischen Grenze
Grenzkonflikt und Medien-Pingpong: »Nehmt Kinder mit, lasst sie schmutzig und müde aussehen«
Obwohl noch im Wahlkampf Grüne wie Robert Habeck sich mit Vertretern der belorussischen Opposition trafen und zu recht Lukaschenkos Politik anprangerten, erfüllen sie jetzt Lukaschenkos Wünsche. Wenn Lukaschenkos Taktik darin besteht, die EU und vor allem Deutschland zu destabilisieren, indem er immer mehr Migranten über die Grenze nach Westen schiebt, dann sind die Grünen mit ihrer Forderung, dass Polen die Grenzen öffnet und Deutschland die Migranten aufnimmt, im Moment Lukaschenkos beste Helfer.

Der von Lukaschenko erzeugte Migrationsdruck, der den Grünen bei der drastischen Veränderung Deutschlands womöglich hilft, steigt. Im Oktober versuchten 11 300 Menschen, die Grenze zu durchbrechen. Trotz Grenzschutz gelingt es immer wieder Migranten, die unübersichtliche Grenze zu passieren. Deren Sicherung, der Bau eines Zaunes beispielweise, gestaltet sich als Wettlauf mit der Zeit. Hier könnte der deutsche Bauminister Horst Seehofer, wenn er überhaupt noch etwas für Deutschland tun möchte, tätig werden und den Polen logistische Hilfe und Unterstützung beim Bau der Grenzbefestigungen anbieten. Laut Bundespolizei seien in den letzten beiden Tagen 500 Menschen von Belorussland nach Deutschland über Polen eingereist. Ob die Zahlen wirklich alle illegalen Einreisen beinhalten, bleibt offen. Vom ersten bis zum 21. Oktober haben die Behörden bereits 3751 Fälle erfasst.

Dass wieder von rotgrüner Seite ein Krieg der Bilder gegen die geführt wird, die auf die Folgen hinweisen, dass Deutschland sich das Problem erst schafft, mit dem Frankreich kämpft, nämlich den Verlust der inneren Sicherheit, das Auseinanderbrechen der Gesellschaft, das Wachstum von Kriminalität und Terror, dass wir wieder im Jahr 2015 sind – und vielleicht hat 2015 ja auch nie aufgehört –, sollte endlich dazu führen, dass in Deutschland die Verantwortungsethik über die Gesinnungsethik, die Vernunft über die Ideologie, die Verantwortung über den Leichtsinn siegt.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
In diesen Tagen werden ausgerechnet die von der Brüsseler Administration und vom Mainstream, der nicht die Mehrheit der Bevölkerung, sondern im medialen Sinne die Mehrheit der Streamer ausmacht, an den Pranger gestellt, die sich Lukaschenko in den Weg stellen, die Polen, denen Europa dankbar sein müsste. Was will man von einer EU-Administration, die Polen nicht mit Grenzschützern, sondern mit Managern der Einreise helfen will und deren Ziel darin besteht, das Selbstbestimmungsrecht der Nationen auszuhebeln, auch anderes erwarten?

Und die deutsche Bundesregierung? Vor kurzem hatte Angela Merkel verkündet, dass ihr „Wir schaffen das“ funktioniert hätte, dass sie es geschafft habe. Heute war die auf ihre Leistungen von Stolz erfüllte Bundeskanzlerin darauf angewiesen, in einem Telefonat Wladimir Putin zu bitten, „auf das Regime in Minsk einzuwirken.“ Das ist der Offenbarungseid der desaströsen Politik Angela Merkels. Sie hat Deutschland erpressbar gemacht.

Die bittere Botschaft des Telefonats zwischen Merkel und Putin ist: Deutschland muss Russland um Hilfe bitten. Deutschland ist erpressbar. Doch die Zeiten werden nicht besser, denn nach allem, was man von den Grünen und den Sozialdemokraten hört, wird unter ihnen Deutschland nicht nur erpressbar, sondern auch willig sein.
Deutschlands größte Problem ist seine Regierung und das noch größere wird die nächste Regierung sein. Lukaschenko hat für seinen Feldzug einen günstigen Zeitpunkt gewählt.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 141 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

141 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
egal1966
27 Tage her

Nun, lieber Herr Mai, ganz unabhängig von Thema sollte man gerade bei der deutschen Medienlandschaft in Bezug auf „propagandistische Bilder“ den Mund nicht zu voll nehmen. Es ist ja nicht so, daß auch der deutsche Leser und Zuschauer in Bezug auf Propaganda in „Land der Glückseligen“ lebt und nicht tagtäglich mit dementsprechenden Artikeln und Bildern „auf Linie“ gebracht werden soll. Zum eigentlichen Thema zurück: Die EU bekommt nun analog zu 2015 genau jenes, was sie immer in Grunde genommen geradezu flehentlich begrüßt hat: noch mehr Migranten, die „Vielfalt“, „Diversität“ und „Humanismus“ der EU darstellen und die „besseren“ Menschen schon alleine… Mehr

h2m2
27 Tage her

Guter Punkt. Die gespiegelte andere Seite gilt aber auch. Russland

  • ist militärisch Kopf und Schulter überlegen
  • hatte Zeit genug, sich vom Westen autark aufzustellen
  • hat einen strategischen Partner in China
  • Machtzuwachs besonders in den Ausgründungen der EU im Osten

Deutschland

  • hat selbst seine Militärtechnik an die Franzosen verscherbelt
  • ist von der Globalisierung völlig abhängig
  • ist von China vollkommen abhängig
  • Verlust der Eigenständigkeit ist offensichtlich

Merkel? Merkel kam aus einem Pleitestaat und führt in einen Pleitestaat. Sagte ich vor mehr als 16 Jahren und nun sind wir so weit. Danke, „Mutti“?

Kindermund
27 Tage her

Offen gesagt, habe ich den Text hier im ersten Moment als fake news einsortiert. Und auch der Blick auf die offizielle Seite der Bundeskanzlerin ließ mich ungläubig zurück. Mir fehlen einfach die Worte.
https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/bundeskanzlerin-merkel-telefoniert-mit-dem-russischen-praesidenten-wladimir-putin-1980074

Stonewall Jackson
27 Tage her

Und die Erpresser lassen sich nicht lange bitten:

„Und wenn wir das Gas abstellen?“, droht Lukaschenko
https://www.welt.de/politik/ausland/article234985874/Belarus-droht-im-Falle-neuer-EU-Sanktionen-Und-wenn-wir-das-Gas-abstellen.html

Last edited 27 Tage her by Stonewall Jackson
StefanB
28 Tage her

Darf man das als das Hissen der weißen Flagge werten?

Wenn ich Putin wäre, würde ich Merkel entgegnen: Liebe Angela, gerne wirke ich auf Minsk ein, wenn Du vom Unrecht zum Recht (= Art. 16a GG; Abschiebungen Illegaler) zurückgekehrt bist und von Geld- auf Sachleistungen umgestellt hast. Andernfalls sind mir die Hände gebunden. Liebe Grüße, Dein Vladimir

Last edited 27 Tage her by StefanB
H. Priess
28 Tage her

Was bitte schön, ist anders als 2015 an der ungarischen Grenze? Waren das nicht auch in der Mehrzahl gewaltätige Männer die die Grenze durchbrochen haben? Erinnert sich denn keiner mehr wie ein Mann ein Baby über den Zaun warf? An die Journalistin, die versuchte einen Flüchtling aufzuhalten, das Bild ging um die Welt, dafür wurde sie verurteilt, weil die westliche empörte Öffentlichkeit das forderte? Wie die armen Flüchtlige in Budapest den Hauptbahnhof verwüsteten, ihre Verpflegungsrationen, ihr Wasser weg warfen um sich den Weg nach Deutschland zu erkämpfen? Ein Zug den sie besetzten und forderten damit nach Deutschland gebracht zu werden… Mehr

-Zarathustra
28 Tage her

Das Deutschland erpressbar ist, wissen wir spätestens seit dem Flüchtlingsdeal mit Erdogan. Eigentlich aber schon viel früher.
Wer sich wie ein Knecht verhält, braucht sich nicht zu wundern, wenn er auch so behandelt wird.
Hauptsache ist, wir können weiter auf unseren irrationalen und manischen Humanismusvorstellugen herum reiten und mit dem Finger auf andere zeigen.

Last edited 28 Tage her by -Zarathustra
josefine
28 Tage her

Gerade war auf ntv-text zu lesen, dass Lukaschenko den Stopp von Gaslieferungen ins Spiel bringt, wenn die EU neue Sanktionen gegen ihn verhängt. Was das für den Winter verspricht, kann man sich vorstellen.
Wir sind von Lukaschenko und seinem Förderer, Putin, erpressbar und werden wohl, wie ich unsere Politiker einschätze, zu Kreuze kriechen.
In was hat sich Deutschland da nur hinein manövriert? Besonders schlimm ist, dass die neue Regierung keinen Deut besser sein wird!

egal1966
27 Tage her
Antworten an  josefine

Nun ja, wenn man nur über wenige lebenswichtige Rohstoffe verfügt, dann sollte man auch dementsprechend sorgsam mit seinen ausländischen Partnern umgehen und nicht den „Moralapostel“ und „Weltverbesserer“ auf allen Feldern heraushängen. Wenn man dann noch auf die einzig verfügbare Energiequelle Kernkraft, die zuverlässig und grundlastfähig Strom erzeugen kann, verzichtet, so muß man sich nicht wundern, wenn man in eine Art von Abhängigkeit gerät. Übrigens ist dieses doch auch in Bezug auf Öl schon seit ewig die nicht zu ändernde Realität, wo der Großteil des Öls aus den arabischen Raum und den USA kommt. Dementsprechend „verhält“ man sich doch auch gegenüber… Mehr

Steffens
28 Tage her

Hier zeigt sich das Versagen der deutschen Außenpolitik.
Das Problem ist begründet in der außenpolitischen Naivität vieler Menschen.
Die Vorstellung, dass man keine Macht oder Mittel sondern nur Werte bräuchte, sorgt dafür, dass im Falle eines Falles nichts passieren kann.
Das Problem ist, diese Naivität hat sich erfolgreich strukturell in Deutschland festgesetzt. Dass zum Beispiel Merkels Einlassung „Ausspähen unter Freunden das geht gar nicht“ zu keinem Lachanfall der vortragenden Journalisten geführt hat, zeigt dies. Es gab nicht einmal eine öffentliche Auseinandersetzung mit der Opposition wegen dieser Sache.
So kann keine erfolgreiche Außenpolitik ablaufen.

egal1966
27 Tage her
Antworten an  Steffens

Nun ja, rückblickend haben wir seit 1945 keine vernünftige und realpolitische Außenpolitik mehr, die auf Macht beruht. Vielmehr ist man seit 1949 eher zunehmend zu einer „Scheckheftdiplomatie“ übergegangen, dieses auch aufgrund der steigenden Wirtschaftsmacht Deutschlands, einhergehend mit den Niedergang von wirklicher Macht in Sinne des Wortes. Man wollte auch nicht mehr auf diesen Feld der Diplomatie mitspielen, da dieses nach den verlorenen Krieg „igitt“ war und man sich nicht durch die immerwährende „Nazi-Keule“ angreifbar machen wollte. . Was blieb also anderes übrig, als „Diplomatie“ über das Scheckheft zu machen. Jetzt wo sich der wirtschaftliche Abstieg immer deutlicher zeigt, wo die… Mehr

Riffelblech
28 Tage her

Manchmal glaube ich wir im Westen hätten in allen Dingen den „ Überschmäh „ wie Falko richtig sang . Was bitte soll denn falsch daran sein ,Russland zur Hilfestellung in der Belarussischen Krise aufzufordern . Machen wir uns doch nichts vor ,diese Flüchtlinge kommen nicht plötzlich aus Afghanistan und sonstwoher abgetrottet .Hier steckt Strategie ,Planung und wohl destabilisierende Absicht dahinter . Hier laufen Rekrutierungen ,Handlungsanweisungen und Zielortangaben der Flüchtlinge in sehr taktischer Art zueinander . Ob jetzt die Belarussen dahinter stecken ? Eher unwahrscheinlich Wohl eher die üblichen Verdächtigen Richtung gesteuerter NGO die ihren Auftraggeber im Pentagon und CIA haben… Mehr