Erde an Gabriel

Es wird berichtet, dass Gabriel in einem Interview mit der BILD die völlig überraschende Erkenntnis zum besten gibt, dass auf dieser Welt nicht mehr Fairness und die Stärke des Rechts gelten, sondern das Recht des Stärkeren.

© Axel Schmidt/AFP/Getty Images

Der kleine Sigmar hat sich in einem fernen Land verlaufen, dass sich „Realität“ nennt. Dort hat er erlebt, dass nicht alle Menschen lieb und artig sind, auch nicht alle die Spielregeln einhalten. Das findet er jetzt aber ganz gemein! Dabei schummelt er selber, was das Zeug hergibt, aber wenn andere das machen, dann geht das natürlich überhaupt nicht. Und den Anderen hauen ist böse! Das wissen wir alle und weil wir gemeinsam den Traum haben, dass alle so super liebe und artige Menschlein seien wollen wie wir, uns lieber unterwerfen als kämpfen, ist nun der kleine Sigmar ganz entsetzt, als er eine kurze Stippvisite in dem Wunderland „Realität“ einlegte.

Es wird berichtet, dass Gabriel in einem Interview mit der BILD die völlig überraschende Erkenntnis zum besten gibt, dass auf dieser Welt nicht mehr Fairness und die Stärke des Rechts gelten, sondern das Recht des Stärkeren. Die Welt als „Kampfarena“.

Herles fällt auf
Vom Antisemitismus der Guten. Gabriel und sein Eklat.
Für all diejenigen, die nicht in Wolkenkuckucksheimstraße 1 a wohnen, ist das die normale Realität.  Es ist ebenso wenig überraschend wie die Tatsache, dass es beim Wettlauf nur auf Schnelligkeit ankommt, weil es darum geht, Erster zu werden. Es geht nicht darum, einen netten gemeinschaftlichen Spazierlauf zu haben. So ist das Leben, es war nie anders! Bei solch einer Bemerkung eines führenden Politikers – der Mann ist immerhin Außenminister, war vorher Wirtschaftsminister, auch Ministerpräsident und Parteivorsitzender – weiß ich nicht, wie ich damit umgehen soll.

Man fragt sich, ob der Gute wirklich in einer derart parallelen Realität lebt und meint, was er sagt? Er gilt als erfahrener Politiker und in der Politik geht es um Macht, nämlich die Macht, seinen Willen durchzusetzen. Um den Willen durchzusetzen, hat der Staat die sogenannte Staatsgewalt. Diese geht vom Volk aus, das sie in Wahlen über Parteien ausübt, welche das Volk vertreten. Die Gesetze, die in Parlamenten beschlossen und von Regierungen in die Tat umgesetzt werden (sollen), müssen von den Bürgern befolgt werden. Sie sind nicht optional „buchbar“ wie Frühstück oder Halbpension nach dem Motto: „Kann man machen, muss man aber nicht“.

Ein glanzloser Abgang
Good bye Gabriel
Hält sich ein Bürger nicht daran, wird er sehr schnell die Staatsgewalt kennen lernen und die ist ganz bewusst so ausgestaltet, dass sie stärker ist als der Bürger. Sie – und nur sie – hat z. B. die Waffengewalt inne. Um diesen Punkt geht es übrigens bei dem Verfassungszusatz der amerikanischen Verfassung, der jedem Amerikaner das Recht gibt, eine Waffe zu tragen. So soll verhindert werden, dass der Staat so stark wird, dass er mit dann unbeschränkter Macht des Stärkeren regiert. Der Bürger soll auch für seinen eigenen Schutz nicht darauf angewiesen sein, dass die Staatsmacht ihn verteidigt. In Regionen, in denen ein 911 – Notruf aufgrund der großen Entfernungen frühestens in 30 Minuten den Sheriff an den Ort des Verbrechens bringen kann, ist das aus rein praktischen Erwägungen durchaus nützlich.

Nun kann man darüber streiten, ob Bürger bewaffnet sein sollten. Darüber, dass der Staat es ist und damit die Macht des Stärkeren inne hat, aber nicht. Wer den Staat regiert, ist der Stärkere – das weiß Gabriel angeblich nicht?

Wohlfahrt statt Wohlstand – Gabriels Aufbruch in die Energiearmut
Diese Staatsgewalt soll übrigens auch dazu dienen, den eigenen Staat nach außen zu schützen. Es gab immer und wird immer Leute geben, die einem anderen etwas wegnehmen wollen, sei es die Handtasche oder die Krim: Das Prinzip ist dasselbe. Und man wird diese Leute niemals mit einem freundlichen Kaffeekränzchen und Gebetbüchern dazu bringen können, doch ganz, ganz lieb zu sein. Das ist Kinderwunschtraumdenken, was ein altgedienter Fuchs wie Gabriel wissen muss.

Wenn er das aber weiß, dann verkauft er die Bürger für dumm. Er verkauft sie sogar in mehrfacher  Hinsicht für dumm. Zum einen tut er so, als würden er und seine Politkumpane sich an Recht und Gesetz halten. Dass dem nicht so ist, wissen wir alle. Grüße übrigens aus Maastricht!

Zum anderen propagiert er im Interview selber ein „einiges Europa“. Dieses wird dem Volk als Friedensprojekt „verkauft“, aber dass es darum gar nicht geht und auch nicht gehen kann, beweist die Tatsache, dass wir mit zahlreichen Ländern friedlich zusammenleben, auch wenn sie nicht in der EU sind. Wir Deutsche verwandelten uns nicht plötzlich in Berserker, wenn wir nicht in der EU wären. Die Sonne würde auch immer noch im Osten auf und im Westen nieder gehen.

Tatsächlich ist es hauptsächlich ein Wirtschaftsprojekt, um in der globalisierten Welt überhaupt noch ein Wörtchen mitreden zu können. Es dient einzig dazu, Stärke zu zeigen und mit den global players wie USA, China bzw. der asiatischen Welt, die uns längst überholt haben, mitzuhalten. Zwar könnten wir wirtschaftlich aufgrund unserer speziellen Wirtschaftsstruktur genauso gut international mitspielen, wie es die Schweiz kann, aber die EU als Großer unter Großen macht es deutlich einfacher, vor allem für die Konzerne. Außerdem sind die Transaktionskosten für die Wirtschaft niedriger, die Zeche zahlt allenfalls der Bürger – so what? Die bekannte Vorgehensweise in Deutschland, der Gewinn wird privatisiert, die Kosten werden sozialisiert.

Diskriminierung der Hiesigen
Sozialsprengsatz-Attentäter Gabriel
Ob die Bildung eines europäischen Imperiums sinnvoll ist oder nicht und wenn ja, in welcher Form, darüber kann man  verschiedener Ansicht sein. Dass dies aber gerade im Ausland als erneuter Versuch Deutschlands gewertet wird, nun auf diesem Wege die Vormachtstellung in Europa zu bekommen, andere es also nicht als Friedensprojekt sondern als Unterwerfungsprojekt sehen, sollten wir sehr  aufmerksam beachten. Jedenfalls ist es nicht das erste Mal, dass man versucht, Imperien in Europa zu gestalten. Es endete nie gut, aber das hindert niemanden – schon gar keinen Politiker – daran, mehr Macht haben zu wollen, größer und stärker zu werden.

Sich dann aber hinzustellen und zu sagen „Ach je, die anderen wollen groß und stark sein, ich aber bin bescheiden und spiele immer nach den Regeln“, ist schon ein starkes Stück an Verdummung des Bürgers.

Für wie abgrundtief blöd er die Wähler hält, wird aber vor allem deutlich, wenn man sich zugleich vor Augen hält, dass die SPD sich mit Händen und Füßen wehrt, die zugesagten 2 % des BIP für die Verteidigung auszugeben. Nichts von wegen „pacta sunt servanda“ und die Stärke des Rechts, Herr Gabriel! Auf die Einhaltung der Regeln wird meist nur gepocht, wenn es andere betrifft, selten aber, wenn sie den eigenen Wünschen im Wege steht.

Meinungen, Standpunkte, Kommentare
Leserkommentare zu "Sozialsprengsatz-Attentäter Gabriel"
Und wenn man weiß, dass in dieser Welt nur der Stärkere geachtet wird: Warum will dann die SPD nicht die Bundeswehr entsprechend aufrüsten? Wenn Gabriel völlig richtig feststellt, dass nur Stärke zählt, müsste er aufgrund dieser Erkenntnis sofort und umgehend darauf dringen, dass der Eigenschutz auf höchstes Niveau angehoben wird. Das schließt auch aus, dass man anderen Ländern die Verteidigung Deutschlands überlässt, wie es derzeit v. d. Leyen mit einer EU-Armee propagiert. Ich freue mich jetzt schon darauf, von den Griechen und Franzosen verteidigt zu werden!

Noch – und sicherlich noch einige Zeit – sind wir als reiches Land eine vergleichsweise lohnende Beute. Der Sinn der EU ist es zudem, diesen Reichtum zu mehren. Zugleich weiß jeder, dass wir eine leichte Beute sind. Die Politik demonstriert außerdem, dass sie auf Wolke 7 lebt und der Wirklichkeit nur moralische Entrüstung entgegen zu halten vermag. Eine reiche und zugleich leichte Beute zu sein, die dem Machtgelüsten Anderer außer Moral nicht entgegenzusetzen hat, ist aber suizidal. Die Machthaber dieser Welt lachen sich schief über eine Regierung, die nicht mehr zu bieten hat als den Merkelschen Satz, „Panzer auf Straßen sind Unrecht“. Das ist ernsthaft gefährlich.

Nach diesem Interview rätselt man jedenfalls, ob Gabriel völlig losgelöst in einer rein virtuellen Wirklichkeit lebt oder aber das Volk für dumm verkaufen will.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 63 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Adenauer ein Nazi ???
Das ist ja wohl schon ein bisschen weit hergeholt….

Falsch interpretiertes Adenauer-Zitat.

Verunglimpfen Sie die „Intellektuellen“ nicht! Ich sehe übrigens unter der gesamten sogenannten Elite kaum eine(n) Intellektuellen, und die paar, die es sind, die werden bösartig bekämpft. Wagenknecht mag eine „Sozialistin“ sein, aber sie ist keine, die dem Sozialismus anhängt, sondern der Vernunft – abgesehen von ihrem eben auch vorhandenen Moment, das auf Beschützen nach weiblicher Art ausgerichtet nach ist, was man natürlich grundsätzlich ganz toll finden muss nach der PC!

Wir haben „verbrochen“, dass „wir“, im nationalen Schnitt, unsere Kinder nicht mehr zur Leistung erzogen haben, dass wir wegen jedem Mist, den es ausgefressen hat, es nicht zu einer gewissen Abgabe von Rechenschaft erzogen haben, sondern vielfach zu seinen Gunsten gelogen und verteidigt haben. Hier fing das „Alles-Verstehen“ an. Die Disko etc. lockten mehr, Rauschgift „war/ist“ nichts anderes als ein Bier, Hausaufgaben, Klausuren, lästig, schadet der Psyche! Das alles macht(e) das Leben leicht, leistungslos und beliebig, also chaotisch! Arbeitskräftemangel! Klar, wenn sogar Realschüler als Arzthelfer(in) oft nicht infrage kommen, weil sie nicht zielgerichtet arbeiten können und unstrukturiert sind, wenn der… Mehr

Hellseher ist keiner von uns , wir können nur Ereignisse zusammen fassen und die Logic spielen lassen
Ich denke es werden in ein paar Jahren Bürgerkriegsähnliche
Zustände Herrchen , die Städte sind verloren
Deutschland wird sich aufspalten da völlig Destabilisiert
tja und dann werden wir wieder „gerettet“
die Panzer an der Russischen Grenze kann man auch umdrehen…

Nicht Erkenntnisse sonder Ankündigungen hörte man auch 2012 vor der Bundestagswahl 2013, dass er rückstandsfrei verlauteten ließ, die Merkel-Regierung abzulösen und zu entsorgen.

Was ist daraus geworden? Eine Entrüctung über die Wortwahl Gaulands.

Ich fürchte Sie haben meinen Kommentar falsch verstanden. Ich halte die massenhafte Migration kulturfremder (vor allem machohaft tradierter) Männer keineswegs für wünschenswert. Auch glaube ich nicht, dass irgendjemand von diesen Menschen, die hier in unser Sozialsystem einwandern, jemals irgendwelche Renten finanzieren werden. Das mit den Flirtkursen war mir bekannt, ist ebenfalls ein Zeichen dieser linksgrünen Bescheuertheit, die einen Teil unseres Landes erfasst hat. Die willkommensbesoffenen Trottel unserer Gesellschaft, die glauben mit der richtigen Integration sei diese kulturfremde Massenmigration zu bewältigen, werden eines (nicht zu fernen) Tages ausschließlich Parallelgesellschaften gegenüberstehen, die nur noch ihre Rechte kennen und nichts mehr von Pflichten… Mehr

Sehr gut zusammengefasst ! Madame wird in den Himmel gelobt und ich raff es einfach nicht. Was bitte hat die Dame je produziert außer Katastrophen? Ich hätte wirklich Lust, mal für eine professionelle Aufarbeitung, zum Beispiel per Video zu sammeln. Nicht reißerisch sondern ganz objektiv. Angefangen mit dem dümmlichen Grinsen, wie sie als Umweltministerin radioaktive Fässer in ein Loch werfen lässt, wie sie einen Lobbyisten auf Seiten des Bundes mit der Atomindustrie verhandeln lässt (…)

Man sollte nicht annehmen, daß es Bosheit ist, wenn die Erklärung viel einfacher ist. Occams Razor ist da recht eindeutig. Es ist einfach Dummheit und Weltfremdheit. Ich nehme an, Herr Gabriel hatte in letzter Zeit Gelegenheit, Deutschland mal so wahrzunehmen, wie es aus dem Ausland gesehen wird. Bei der Gelegenheit wird er hinter verschlossenen Türen wohl auch mal Sätze wie „Habt ihr eigentlich komplett den Verstand verloren?“ oder ähnliches zu hören bekommen haben. Langsam setzt sich bei ihm die Erkenntnis durch, daß man mit Gutmenschengesülze und moralinsaurem Überlegenheitsgetue in dieser Welt nicht weit kommt. Merkel hat das noch nicht begriffen.… Mehr

ich denke im groben wissen die schon Bescheid. dazu kommt eine Mischung aus einer gewissen abgehobenheit und “ wie kommen wir ungeschoren aus der Nummer raus“ interessant ist der Bericht über den Auftritt von Merkel in Brandenburg, gestern im RBB. die ör Journalie spielt da auch eine unrühmliche Rolle, ich habe da heute zu dem Kommentar von m. Gelsenkirchen über die angebliche Entgleisung von gauland gewürgt: nachzuhören auf schöner morgen. Kommentar auf Radio eins.

Zweimal gesehen. Ohne in das eine oder das andere Extrem zu fallen koennen wir scheinbar nicht.

Richtig.
Und die Tatsache, dass ich das letzte mal Merkel (indirekt über die CSU) gewählt habe, beweist Karl Popper’s These, dass man bei einer Wahl niemals in der Lage ist eine neue Regierung zu legitimieren.
Man kann bei meiner Wahl nur der alten Regierung ein Zeugnis ausstellen und somit die alte Regierung abstrafen.
Und das werde ich am 24.09.2017 auch tun.