Deutschland = „Land der Menschen“

CDU/CSU und SPD kennen in ihrem Koalitionsvertrag keine Deutschen mehr, sondern nur noch Menschen.

Am 4. August 1914, zu Beginn des Ersten Weltkriegs, erklärte Kaiser Wilhelm
II. vor dem Reichstag: „Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur Deutsche„. Ein Jahrhundert später kennen CDU/CSU und SPD in ihrem Koalitionsvertrag keine Deutschen mehr, sondern nur Menschen.

I

Zum Thema „Was ist Deutschland?“ gibt es Bibliotheken mit entsprechend vielen Deutschland-Definitionen. Trotzdem haben Union + SPD es geschafft, eine neue Definition zu geben:

„Deutschland ‒ das sind mehr als 80 Millionen Menschen

Deutschland ist also ein Land mit einer Untergrenze von 80 Millionen Einwohnern; die Obergrenze ist offen, theoretisch könnte sie der Weltbevölkerung von 7,5 Milliarden Menschen (Stand: 2017) entsprechen.

Mindestens 80 Millionen Menschen ‒ weiter nichts? Nein, diese Menschen werden im Koalitionspapier untergeteilt in insgesamt vierundzwanzig Menschengruppen: Am häufigsten kommen Menschen mit Behinderungen vor (12-mal), gefolgt von jungen Menschen (8-mal) und älteren Menschen (5-mal). Daneben treten u.a. auf:

‒ Menschen in der Bundeswehr
‒ Menschen mit Demenz
‒ Menschen, die in Deutschland Schutz suchen
‒ Menschen im ländlichen Raum
‒ pflegebedürftige Menschen“
‒ Menschen mit befristeter oder dauerhafter Erwerbsminderung
‒ zugewanderte Menschen

Sprache spiegelt Denken
SPD-Regierungsprogramm - Ohne Deutsche
Übrigens sind mit alle Menschen ‒ „Wir wollen, dass der Wohlstand bei allen Menschen ankommt“ ‒ nicht die Menschen auf der Welt gemeint, sondern nur die Bevölkerung Deutschlands.

Der „Mensch“, der auf den 177 Seiten des Koalitionsvertrags auftritt, ist ‒ insgesamt gesehen ‒ ein hilfsbedürftiges und unselbständiges Wesen. „Ein neuer Aufbruch für Europa“ und „Eine neue Dynamik für Deutschland“, wie die Überschrift verspricht, ist damit nicht zu erreichen. Dazu bedürfte es eines Menschen, der die gängige Wörterbuchdefinition erfüllt:

„Höchstentwickeltes Lebewesen mit der Fähigkeit zu denken, sprechen und
vernunftgeleitet zu handeln“ (Herrmann PAUL: Deutsches Wörterbuch, 102002).

II

Mainstream-Medien-Sprache
Wieder aufgetaucht: die Deutschen
Das Schlüsselwort Mensch im Koalitionspapier verrät die sozialdemokratische Handschrift des Vertrags: Im SPD-Wahlprogramm kam es auf 88 Seiten 118-mal vor (vgl. Tichys Einblick 27. Juni 2017: „SPD-Regierungsprogramm ‒ Ohne Deutsche“), und die beiden Spitzenplätze besetzten junge Menschen und Menschen mit Behinderung. Die sprachliche Vorbildfunktion des SPD-Programms für den Koalitionsvertrag zeigt sich auch bei zwei weiteren Stilmerkmalen:

(1) Als Ersatzform für Menschen (in Deutschland) wird häufig Bürgerinnen und Bürger verwendet, wobei unter Bürger nicht „deutsche Staatsangehörige“ verstanden wird (Stand 2017: 73 Millionen), sondern „Einwohner“ (83 Millionen).
(2) Beim Gendern, also der Verwendung der maskulinen + femininen Form zur Bezeichnung gemischtgeschlechtlicher Personengruppen (Schülerinnen und Schüler, forschende Ärztinnen und Ärzte usw.), unterlaufen viele Fehler: Im Koalitionsvertrag kommen zum Beispiel neben 31-mal Bürgerinnen und Bürger auch siebenmal nur Bürger vor, etwa im Versprechen: „Wir werden die Steuerbelastung der Bürger nicht erhöhen“.

III

[innr_post 3] Die derzeit zahlenmäßig größte Menschengruppe in Deutschland wird im Koalitionsvertrag ‒ ebenso wenig wie im SPD-Wahlprogramm ‒ überhaupt nicht erwähnt: die Deutschen. Das Wort kommt zwar dreimal vor, aber in einem vergangenheitsbezogenen Zusammenhang.

Deutsche gibt es noch im Ausland: Deshalb „bekennen“ sich die Koalitionspartner „zur besonderen Verpflichtung gegenüber den Deutschen in Mittelosteuropa und den Nachfolgestaaten der Sowjetunion“ und wollen „das kulturelle Erbe der Deutschen in Mittel- und Osteuropa“ pflegen. Ebenfalls „bekennen“ sie sich „zur Unterstützung der jüdischen Gemeinden“ und betonen:

„Nach der Entrechtung und Ermordung von sechs Millionen europäischer Juden
haben wir Deutschen eine immerwährende Verantwortung im Kampf gegen
Antisemitismus.“

„Wir Deutschen“ ‒ wer ist das? In einem aktuellen oder gar zukunftsbezogenen Sinn kommen die Deutschen im Koalitionsvertrag nicht vor. Diese Leerstelle wird auch nicht gefüllt durch den Hinweis auf „unsere Identität“, die sich im kulturellen Erbe zeige, „welches in unseren Museen, Bibliotheken und Archiven bewahrt wird“. Das ist Vergangenheit. Für die politische Gegenwart lautet die sprachlich implizite Botschaft von Union und SPD für die Menschen in diesem Land: „Deutsche ‒ das war einmal“; lateinisch: Fuerunt Germani.


Helmut Berschin ist Prof. em. für Romanische Sprachwissenschaft

Unterstützung
oder

Kommentare ( 66 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ist doch eigentlich richtig so. In der BRD leben nun mal nicht nur Deutsche, ich glaube ein Viertel sind Ausländer mit oder ohne BRD-Staatsangehörigkeit. Die werden natürlich auch angesprochen, vor allem die Wahlberechtigten. Würde man diese Ausländer unter „Deutsche“ subsummieren, wäre das noch schlimmer. So bleibt wenigstens die Unterscheidung nach ethnischen Unterschieden unterschwellig erhalten.

Man könnte ja über eine „Abschaffung durch Masseneinwanderung“ diskutieren, wären es Millionen von Silicon Valley Typen, die da kämen. Das wäre tatsächlich mal ne Bereicherung. Da würde ich auch Teddybären werfen. Leider ist es genau anders herum. 😞

Wie schön, daß nicht die Kuh, die über Gebühr abgemolken wird, erwähnt wird. Nämlich die Leistungsträger, die Wertschaffenden, die, die den Karren ziehen auf dem mittlerweile allzu viele Laufunwillige Platz genommen haben.
Nun denn, dann zieht mal schön weiter bis die Schwarte kracht, ihr alten Gäule. Und lobet und preiset die edlen und wertvollen Minderheiten.

Vielleicht ist das Problem, dass manche Begriffe nicht eindeutig sind.
Im Grunde gibt es viele Merkmale für Deutsche, z.B. deutscher Pass, deutscher Wohnort,
deutsche Abstammung, deutsche Muttersprache.
Jeder kann sich aussuchen, welche Merkmale ausreichen, ein Deutscher zu sein.
Mensch ist natürlich eindeutig, aber dafür völlig ohne Spezifizierung. Die Menschen haben bei der letzten Wahl mehrheitlich CDU gewählt ist in der Allgemeinheit mit Sicherheit falsch.
Zum Wahlrecht: Menschen mit einem deutschen Pass haben in Deutschland das Wahlrecht, soweit sie Deutschland nicht vor mehr als 15 Jahren verlassen haben. Hier kommt jetzt noch ein Zeitfaktor dazu.

Manche Politiker kennen den Reichstag wohl nur von innen:
„DEM DEUTSCHEN VOLKE“ inschrift Reichtag, Berlin. Und das Grundgesetz überhaupt nicht: „….hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben…“ Präambel GG

Da sind sich Merkel und die SPD doch einig: „Das Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt.“ (A. Merkel auf einer CDU-Versammlung (Febr. 2017) in ihrem Wahlkreis in Mecklenburg-Vorpommern, bei der sie von 95% der 140 Deligierten zur Spitzenkandidatin gewählt wurde.)

„Deutschland ‒ das sind mehr als 80 Millionen Menschen“

Das ist dann wohl die Offenbarung zur Abschaffung Deutschlands. Für die Internationalsozialisten gibt es auch weder eine deutsche Nation noch eine deutsche Kultur noch deutsche Staatsgrenzen noch Deutsche. Deutschland hat fertig. Und nicht nur die Zonengouvernante, vor allem deren Wähler haben dieser Entwicklung – oder besser gesagt: Abwicklung – den Weg bereitet.

Ich hoffe,Ich werde noch so alt,das Ich es mitbekomme wenn die nicht mehr vorhandenen Deutschen diese Bande,egal welcher Ideologie das Fürchten und laufen lernt. Die rot-grün-linke Ideologie ist zum Auslaufmodell geworden,helfen wir ihnen sich zu verziehen! Damit ist auch Frau Merkel und ihre … Hofschranzen gemeint,auch die müssen weg,damit es wieder Deutsche Bürger geben kann,und nicht nur Menschen,oder die,die schon länger hier leben! Seit den 68zigern wurde versucht uns konsequent den Nationalstolz auszutreiben,jeder der heute noch sein Land liebt ist Nazi. Gegen unseren Willen werden wir schon seit Jahren mit Fremden überflutet,die nichts,aber auch gar nichts hier zu suchen haben!… Mehr

So ähnlich wird es kommen, aber es werden nicht „Deutsche“ sein, die den Kehraus machen, sondern unsere willkommenen Refugees werden dem rotgrünliberalen Spuk ein Ende bereiten. Dann herrschen wieder Zucht und Ordnung, wie im Iran oder dem Gaza-Streifen.

Henryk M. Broder hat mal geschrieben, dass die Deutschen zwar ab und zu die Regierung auswechseln, die Regierung jedoch niemals das deutsche Volk auswechseln würde. Tja, falsch gedacht. Merkel als Kanzlerin werden wir … nicht mehr los aber dafür werden wir jetzt abgeschafft und zwar von Merkel. Eine echte Verfassung bekommen wir nicht, Volksabstimmungen bekommen wir nicht, eine spezifisch deutsche Kultur haben wir sowieso nicht, der Nationalstaat soll abgeschafft werden, der nationale Sozialstaat dafür noch ausgeweitet werden, Negativzinsen auf Ersparnisse und eine immer höhere Staatsquote vernichten große Teile unseres Eigentums, der Rest wird an die Beladenen dieser Welt verteilt, Sicherheit… Mehr
Was für eine verlogene Heuchlerbande. Sie wollen sich als also angeblich für „Menschen mit Behinderungen“ einsetzen. Allerdings haben diese ganz ganz schlechte Karten, sollten ihre Behinderung angeboren sein, und diese durch die immer „besser“ werdenden Test bereits im Mutterleib festgestellt werden können. Dann ist eben eine sog. „Abtreibung“ auch noch eine Minute vor der Entbindung möglich. Wo bleibt der Empörungsschrei der „Grünen“, die sonst immer jeden und alles diskriminiert sehen? Wie lässt sich diese Praxis mit dem angeblichen „Diskriminierungsverbot“ vereinbaren? Voll lebensfähige Menschen werden ermordet, wenn die Mutter es so will? Warum ist eine Abtreibung alleine eine Sache zwischen der… Mehr