CDU-Wahlplakate: Mit falscher Polizistin und Pflegerin ins Kanzleramt

"Schmutzigster Wahlkampf aller Zeiten"? Wer das behauptet, hat die 1960er bis 80er nicht miterlebt, als Positionen und Personen noch Gegensätze darstellten. Wenn man jedoch heutige Programme von CDUGRÜNLINKSCSUFDP nebeneinander legt, fragt man sich: und wo sind da gravierende Unterschiede? Gibt es noch die Qual der Wahl?

IMAGO / Future Image
Paul Ziemiak vor dem Plakat mit einer vermeintlichen Polizistin, dargestellt von einer Parteimitarbeiterin

Kein Wunder, dass die Wochen bis zum 26. September mit Allotria gefüllt werden müssen, um das Volk bei Laune zu halten. Ein gigantisches Ablenkungsmanöver, um die (leider wenigen) kritischen Geister einzulullen. Nebelkerzen vom Feinsten. Unterhaltungsprogramm zwischen „Loriot“ und „Verstehen Sie Spaß?“

Statt sich mit Messermorden à la Würzburg zu beschäftigen, mit dem Irrsinn der Corona-Maßnahmen, der Explosion der Energiepreise, einer drohenden Klima-Diktatur oder einer Bildungskatastrophe nie dagewesene Ausmaßes, belustigt sich die Nation über eine Biografie beschönigende Plagiatorin oder „christliche“ Fake-Plakate. Brot und Spiele in Zeiten der Krisen. Vielleicht geschieht das alles auch nur aus Neid, wie die Akteure es nur so weit haben bringen können, für eines der wichtigsten Ämter der Welt zu kandidieren.

Wahlkampf kurios
Das fragen sich ja nicht nur Ausrangierte wie Habeck und Söder, aber die scheinen ihre Büchsenspanner und Heckenschützen erfolgreich in Stellung gebracht zu haben. Wer da an Zufall glaubt, geht auch davon aus, dass der Klapperstorch die Kinder bringt. Selten ist Journalisten aus internen Zirkeln so viel „gesteckt“ worden. Und das ist auch gut so. Offenbart es doch den Charakter (Seehofer: „Schmutzeleien“) der Opfer und der Akteure im Hintergrund gleichermaßen. Um es mit Nietzsche zu sagen: „Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude.“

Und schadenfroh kann man ja nun wahrlich sein. Fliegt doch gerade die CDU mit gefälschten Wahlplakaten auf. Eine Lügen-Show vom Allerfeinsten. Die Union wirbt für sich als sozusagen letzte Bastion für das normale Volk. Eine Partei, die weiß, wo den normalen Menschen der Schuh drückt: „Deutschland gemeinsam machen.“ Auf den Plakaten sieht man eine Polizistin, einen Monteur von Solaranlagen oder eine Altenpflegerin. Berufstätige mitten aus dem Leben.

Doch in Wahrheit hatte die CDU „noch nichtmal Platz für eine echte Corona-Heldin“, so Bild. Für das Pflegerinnen-Plakat verkleidete sich die Vize-Sprecherin der Partei mit einem weißen Kittel. Die Polizistin wird in Original-Uniform sogar von der Chefin der CDU-Online-Kampagne gespielt. Nichts ist echt an diesen peinlichen Plakaten. Nur die Tatsache, dass die Wähler auf den Arm genommen werden, um es harmlos auszudrücken. Letztlich wird das Volk verachtet und verhöhnt und für dumm verkauft.
Die CDU macht eine Kampagne, als wolle sie „Margarine verkaufen und nicht Deutschland regieren,“ so der bekannte Medienpsychologe Jo Groebel. Als wolle Pinocchio ins Kanzleramt. Und die Gewerkschaft der Polizei beklagt sich: „Wir sind nicht die Garnitur für Wahlprogramme.“

Wahlkampf kurios
Erheiternd ist, wie die CDU sich aus der Affäre zieht. Dagegen ist Annalena Krull eine Waisenknäb*in. Man lese mit Genuss, wie Generalsekretär Paul Ziemiak doch allen Ernstes die Fake-Facharbeiter aus der eigenen Parteizentrale verteidigt: Man wollte „während der Pandemie eine Krankenschwester, eine Polizistin, einen Altenpfleger nicht mit Fotoshootings von der Arbeit abhalten ….. und strenge Corona-Standards einhalten.“ Wie lööööööblich! Alles im Sandmännchen-Stil: „Nun, liebe Kinder, habt fein acht, ich hab euch etwas mitgebracht!“

Bitte einrahmen für alle Ewigkeit!

Es gibt inzwischen nichts, was nicht mit „Corona“ begründet wird: Kinder unter Masken zwingen, Senioren einsperren, die Wirtschaft zum Ruin führen, Urlaubsfreude zerstören und nun auch gefakte Wahlplakate. Alles Corona-, alles Pandemie-bedingt. Die Merkel-Union als Ausgeburt der Rücksichtnahme. Tja, liebes Volk, da sollte man schon aus Dankbarkeit CDU wählen. Eine Partei, die selbst bei Wahlplakaten darauf achtet, dass sie nur für die Urne, nicht aber für das Virus ansteckend wirken.

Doch auch ohne Pandemie und „Corona-Rücksicht“ konnte eine Laschet-Kampagne schon mal daneben gehen. Bei der NRW-Landtagswahl 2017 kupferte die CDU einen alten Sozi-Slogan ab. Die SPD hatte 1994 für Gerhard Schröder mit dem Dreiklang geworben: „Zuhören. Entscheiden. Handeln.“ Doch da wird die Verteidigungslinie dann noch abenteuerlicher: Es sei gar kein Plagiat, da Laschet dieses Motto ja bereits 1994 verwendet habe, als er als Direktkandidat für einen Bundestagssitz warb. Doch diese Wahl war erst im Herbst, Schröders „Zuhören. Entscheiden. Handeln.“-Wahlkampf jedoch bereits im Frühjahr.  Die SPD höhnte damals, „dass Laschet schon mal schnell flunkert, wenn seine Image-Kampagnen kritisch hinterfragt werden.“

Doch auch die SPD versteht dieses Flunker-Geschäft bestens. In meinem Buch „Seid ihr noch ganz bei Trost!“ habe ich die Vorlage für die aktuelle Fake-Kampagne der CDU ausführlich mit vielen Beispielen beschrieben: Ein riesiges Plakat, das ans Herz geht. Man sieht eine Frau im weißen Arztkittel mit einem Stethoskop um den Hals. Freundlich, geradezu mild lächelt sie einen älteren Herrn an, dem sie den Blutdruck misst. Daneben steht in großen Lettern: „Landärzte stärken. Krankenhäuser erhalten. In jeder Region.“ Ein SPD-Plakat für die Brandenburg-Wahl 2019. Doch das Ganze ist eine gedruckte Lüge. Die Frau ist keine Ärztin, sondern eine Sekretärin aus der Parteizentrale, als Medizinerin verkleidet. Und der „Patient“ ist (glücklicherweise) nicht krank, sondern kerngesundes SPD-Parteimitglied.

Wahlkampf kurios
Paradebeispiel der Lächerlichkeit war das Plakat der SPD-Spitzenkandidatin für die NRW-Landtagswahl 2010, Hannelore Kraft. Ihr Foto glich einer Zeitreise. Warum in aller Welt muss eine 58-jährige Kandidatin wie ein 30-jähriges Model aussehen?! (Aktuell: Warum muss eine minder-gebildete Grünen-Kandidatin unbedingt ein Buch schreiben?) Der Schuss ging nach hinten los. Die Häme nahm kein Ende. So wie jetzt bei den CDU-Plakaten, die (angeblich) aus dem Volk (angeblich) für das Volk gestaltet wurden.

Irgendwie denkt man an den alten SPD-Fahrensmann Franz Müntefering, der 2006 in einer hellen Stunde realistischer Selbsteinschätzung doch allen Ernstes verlautbarte: „Wir werden als Koalition an dem gemessen, was in Wahlkämpfen  gesagt (und gezeigt?) worden ist. Das ist unfair.“ Noch fragen, Tichy?!

Ach so, das Pikanteste bei den Peinlich-Plakaten der CDU sind die Informationen der im Adenauer-Haus bestens vernetzten Bild: „Tatsächlich sollen die Parteistrategen die Sorge gehabt haben, dass für die Kampagne fotografierte echte Bürger oder Models sich im Nachhinein als AfD-Anhänger entpuppen.“ Tja, bei den dargestellten Berufen könnte diese „Sorge“ nicht unbegründet sein…


Unterstützung
oder

Kommentare ( 130 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

130 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
the ministry of silly walks
19 Tage her

„Fakten sind auch nur Meinungen.“ noch Fragen? Die Wahlplakat-Verarsche ist übrigens zu vernachlässigen angesichts Corona-, Energie, Klima-, Migrations-, Finanzverarsche durch die Einheitsfront CDUGRÜNEFDPSEDCSUSPD. In 8 Jahren – oder früher, je nachdem wie sich der Unrechtspegel entwickelt – werde ich „das Land“ mit der gebotenen Konsequenz und Traurigkeit verlassen und dem Wahnsinn den Rücken kehren und nicht zurückschauen …

Last edited 19 Tage her by the ministry of silly walks
alter weisser Mann
20 Tage her

Ich weiß gar nicht, was alle haben?
Fake-Politiker wie AKKs halbstudierter Herr Ziemiak passen doch prima vor Fake-Motive.

Fred Katz
21 Tage her

Man gewöhnt sich langsam daran, dass vieles nur Fake ist. Titel von Politikern, Bilanzen von DAX-Konzernen, das Photo von Jauchs Impfung, Duisburg-Marxloh, wenn die Kanzlerin kommt, unsere Infrastruktur, insbesondere das ICE-Netz…..

Dr_Dolittle
21 Tage her

Aber wer ausspricht D sei eine Firma und verfüge über Personal mit Ausweis wird eingesperrt. Ja neeee, is klar.

Gerd Heidenreich
21 Tage her

Herr Hahne wie er leibt und lebt! Herrlich!
Und mit einer treffenden Pointe am Schluss seines Artikels: man könnte durchaus richtig mit der Vermutung liegen, dass gerade Pflegekräfte und Polizeiangehörige inzwischen zu den AfD-Wählern abgewandert sein könnten, nachdem die Regierenden sie seit Jahren dermaßen verscheißern.

Frank v Broeckel
21 Tage her

Als sogar äußert renegates CDU Mitglied und somit selbstverständlich auch als der offizielle Vater aller Nationalisten und Populisten hier in Deutschland bin ich persönlich sogar der absolute und äußerst rabiate Oberjäger(!) aller strunzdummen Präsidenten der Verfassungsschutzämter und des BKA, die in Wahrheit eine tadellos funktionierende Parteiendemokratie noch nicht einmal von der Ndranghetta unterscheiden können! Wie rabiat? Sie werden dann als renegates CDU Mitglied auch offiziell von der Polizei als angeblicher rechtsextremischer(??) Gefährder erkennungsdienstlich behandelt, haben dann 12 Strafverfahren dieser höchsten Staatsbeamten GEGEN ihre Person am Hals, die pöse populistische Purschen genannt Staatsanwaltschaften aber allesamt wieder eingestellt haben! Und der Staatsschutz… Mehr

R.Baehr
21 Tage her

Diese Partei mit ihren Protagonisten wie u.a. Altmeier, Pawel Ziemiak, Brinkhaus und als Krone der unvollendeten Schöpfung Merkel ist scheinbar trotz alles offensichtlichen Versagens immer noch für viele die Partei ihres Vertrauens. Da spielen ein paar Morde wie z.B. in Würzburg, die erst aufgrund der unsäglichen Politik dieser Partei möglich wurden, scheinbar keine Rolle. Erst wenn sich solche Anschlage täglich, ja wenn nicht stündlich wiederholen, der Strompreis für den normalen Bürger nicht mehr bezahlbar ist, der Liter Sprit 5 € und mehr kostet, und er endlich kapiert das der Coronawahn nur einer gewissen Schicht Reichtum ohne Ende ermöglicht hat und… Mehr

Last edited 21 Tage her by R.Baehr
Korner
21 Tage her
Antworten an  R.Baehr

Die leben von einer aussterbenden Bevölkerung. Ohne die vielen Rentner und wahlscheinausfüllenden Pfleger, ist die CDU ein Hekelverein.

Juergen Schmidt
21 Tage her

Na gut – was mich aber mehr ärgert ist, dass die CDU, also die Partei die seit Jahren vorsätzlich die Innere und Äußere Sicherheit unseres Landes zerstört hat, mit dem Slogan „Mit Sicherheit.“ wirbt. Das ist schon … frech.
Vielleicht treff ich ja noch ein paar von denen im Wahlkampf, hier auf dem Marktplatz, mit Klapptisch, Flyerchen und unter einem orangefarbenem CDU-Sonnenschirm. Dann gibts „Bürgerdialog“.

Last edited 21 Tage her by Juergen Schmidt
Rob Roy
21 Tage her

Dass irgendwelche Leute Polizisten und Pfleger auf Plakaten darstellen, ist doch nicht das Problem.
Das Problem sind die Laiendarsteller, die in unseren Parlamenten Politiker spielen.

Deutscher
21 Tage her

„Deutschland gemeinsam machen.“

Was soll das eigentlich bedeuten? Mir fällt dazu nur ein, dass es ein unvollständiger Satz ist und der Urheber offenbar außerstande, sich auf Deutsch verständlich auszudrücken.

Last edited 21 Tage her by Deutscher