Die drei Trickreichsten der Woche: Baerbock, Spahn, Kramer

Ein Merkmal einer Bananenrepublik ist jedenfalls, dass dort krumme Vögel nicht ausgetauscht werden. Mit Transparenz, Ehrlichkeit, Seriosität, Anstand und Würde hat das nichts mehr zu tun, wie die drei Preisträger der Woche belegen.

IMAGO/Future Image, PolitalMoments, K. Hessland

Beginnen wir mit einer ersten Frage: Ist eine Bananenrepublik eine Republik? Natürlich nicht. Denn in einer Republik geht es – wie das Wort sagt – um die „res publica“, also um die „öffentliche Sache“. Mit anderen Worten: In einer Republik geht es ohne jede Trickserei und ohne Eigennutz um das Gemeinwohl, um das Volk.

Zweite Frage: Geht es im besten Deutschland, das wir angeblich je hatten und in dem wir gut und gerne leben, um die „res publica“? Wir antworten mit einem eindeutigen „JEIN“. Das heißt: 50 Prozent JA! Denn es geht uns trotz Corona, CO2, GroKo usw. immer noch (!) relativ gut. Und gottlob haben wir ja die immer neuen antifaschistischen Schutzwälle. Das heißt aber auch: 50 Prozent NEIN! Denn unsere politischen und medialen „Eliten“ beziehungsweise diejenigen, die sich dafür halten, führen das Volk immer häufiger hinter’s Licht.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Conclusio-Frage also: Ist die BRD (Bundesrepublik Deutschland) eine Bananenrepublik Deutschland (BRD 2.0)? Ja, sie ist auf dem besten Weg dorthin. In der ersten Juni-Woche 2021 sind wir hier wieder ein „Stück weit“ vorangekommen. Wir wollen das anerkennen und vergeben hiermit erstmals die goldene, silberne und bronzene Wochen-Banane. And the winners are: „Kanzlerinkandidatin“ Annalena Baerbock (GOLD), „Gesundheits“-Minister Jens Spahn (SILDER) und Landes-Verfassungs-„Schutz“-Präsident Stephan Kramer (Bronze).

GOLD: Annalena Charlotte Alma Baerbock (* 1980, “Grüne”)

Wir wissen nicht, ob ACAB Orwells düstere Utopie „1984“ gelesen hat. Wohl kaum. Denn wahrscheinlich war sie mit dem Studium der Physik, Chemie, Klimatologie und Mathematik (und der Politologie und des Völkerrechts) so ausgelastet, dass für literarisches Gedöns keine Zeit blieb. Deshalb wird ihr auch die Assoziation nichts sagen, dass der „Big Brother“ im seinem berüchtigten „Wahrheitsministerium“ (zweideutig „MiniWahr“) Geschichte ständig umschreiben ließ. Egal: Annalena schreibt ihre eigene Geschichte, ihr „Curriculum Vitae“ seit einigen Tagen auch ständig um. Nicht ganz freiwillig, sondern weil sie ihre eigene Geschichte über Jahre hinweg so hingetrickst hat, dass sie in ihrer Partei und den vielen ihr nahestehenden Medien überschwänglich gefällig ankam. Ja, höchst gebildet sei diese Frau, meinte irgendein ARD-Twitterer. Und die Süddeutsche betonte, wer Annalena ihre Wirkung abzusprechen wolle, könne nur ein alter, weißer, neidischer Mann sein. Wir wissen auch nicht, ob Annalena irgendwann einmal Carl Zuckmayers Stück „Hauptmann von Köpenick“ oder Thomas Manns unvollendeten Roman „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ gelesen hat. Oder ob sie sich anschickt, den unvollendeten Thomas-Mann-Roman zu vollenden.

Homepage statt Europa-Politik
Da waren es schon 10: Immer neue Korrekturen an Baerbocks Lebenslauf
Nun, Wahrheit hat wie das Wasser einen dünnen Kopf, sie dringt doch immer wieder durch. Also fassen wir zusammen: ACAB hat – entgegen ihren eigenen früheren Angaben – keinen Bachelor, sie war keine „wissenschaftliche Mitarbeiterin“, sie ist seit 2015 keine Doktorandin mehr, sie ist keine „Völkerrechtlerin“, keineswegs Juristin. Sie sie war nicht drei Jahre lang „Büroleiterin“ der grünen Abgeordneten Elisabeth Schroeter in Brüssel, sie ist nicht „Mitglied“ im UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees), nicht Mitglied des German Marshall Fund: Siehe. Sie kann Gigatonnen nicht von Tonnen unterscheiden, das Stromnetz nicht von einem Speicher, Kobold nicht von Kobalt usw. Sie meint, das Netz werde von Kohle- und Atomstrom „verstopft“. Mit CO2 hat sie auch so ihre Probleme, denn angeblich „verbrauchen“ Leute mit geringerem Einkommen weniger CO2. „Verbrauchen“, wahrscheinlich meint sie „produzieren“. Aber ist ja egal, sie hat es ja richtig gemeint. Selbst das „Gendern“ gelingt ihr nicht immer, sie spricht von „Steuerinnenzahlern“. Sie weiß den Namen ihrer grünen sachsen-anhaltinischen Spitzenkandidatin und „Freundin“ nicht, so dass sie ihn sich mit Stift in die Handfläche schreiben muss … Aber sie ist Kandidatin“! Und sie wird gewählt von “woken“ Leuten (m/w/d).

Und was ist ihr wirklich höchster, nachweisbarer Bildungsabschluss: Sie ist Ex-Abiturientin des Jahres 2000. Aber in Zeiten, in denen die Bildungsnation schon 2000 im freien Fall war, sagt das nicht viel. Welche Leistungskurse die preisgekrönte Trampolinspringerin in der gymnasialen Oberstufe hatte? Wir wissen es nicht. Vielleicht gab es ja am dortigen niedersächsischen Gymnasium einen Kurs für Viel- und Schnellsprechen mit dem Ziel, die Sprechwerkzeuge vom Cortex zu emanzipieren. Reicht doch, meinte Ex-Siemens-Chef und als solcher eigentlich Energieexperte Josef Käser (seine deutsch-bayerische Herkunft globalistisch vernebelnd: Joe Kaeser), Annalena wäre die richtige Kanzlerin.

SILBER: Jens Spahn (*1980, CDU)

Wahrscheinlich ist es nur Zufall, dass Spahn aus dem gleichen Geburtsjahrgang kommt wie ACAB. Dennoch hat er Annalena einiges voraus. Er hat einen Berufsabschluss: Bankkaufmann. Dem Bundestag gehört er seit 2002 an (Annalena erst seit 2013). Staatssekretär war er auch schon, nun ist er „Gesundheits“-, also „Corona“-Minister. Verbockt hat er als solcher bislang so ziemliches alles, was zu verbocken war: die frühe Versorgung des Landes mit Desinfektionsmitteln, mit Masken, mit Tests und mit Impfstoff. Transparente Grenzwerte hat er nicht auf die Reihe gebracht. Aber er hatte Zeit für Immobiliengeschäfte und am 20. Oktober 2020 für ein Spendendinner in Leipzig (Teilnahmegebühr: 9.999 Euro), nach dem er tags darauf positiv auf Corona getestet wurde. Und er hatte im Mai 2021 Zeit für einen Flug nach Südafrika. Im Herbst 2019 (also wohl Corona schon vorausahnend) nach Mexiko, um dort Pflegekräfte anzuwerben, weil ja alle sonst nach Deutschland Zugewanderten als Diplomingenieure für die Pflege ungeeignet sind. Zurück zu 2021: Zugleich warten seriöse Hersteller von Masken seit Monaten auf die Bezahlung ihrer Lieferungen. Oder sie müssen für ihre Rechte vor Gericht ziehen. In privaten Testzentren haben sich Betrüger eingenistet. Zugleich müssen für den ganzen Juni Hunderte von Impfzentren für Erstimpfungen geschlossen werden. Aber man verspricht für Juli bis September (2021?) genügend Impfstoff auch für junge Leute ab 12.

Ungeheuerlicher Vorgang
Spahn kaufte unbrauchbare Masken für eine Milliarde Euro - und wollte sie verschwinden lassen
Und noch toller ist, was soeben herauskam: Am 4. Juni wurde bekannt, dass das Spahn-Ministerium im Frühjahr 2020 für schätzungsweise eine Milliarde Euro unbrauchbare Masken gekauft habe. Zwischenzeitlich habe das Gesundheitsministerium gar vorgehabt, solche Masken an Obdachlose, Behinderte oder Hartz-IV-Empfänger zu verteilen. Das für die Maskensicherheit zuständige Arbeitsministerium des Ministers Hubertus Heil (SPD) hat das gestoppt. „Diese Vorgänge sind ungeheuerlich und menschenverachtend“, sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil dazu, und der hatte damit immerhin einmal Recht. CDU-Chef Laschet, der ja seinem Parteifreund Spahn seine knappe Wahl zum Vorsitzenden mit zu verdanken weiß, hat damit ein Problem mehr. Spahn Behörde freilich dementiert die Vorwürfe: Siehe.

BRONZE: Stephan Kramer (*1968; im Moment SPD)

Etwas unterhalb des ARD/ZDF/SZ-öffentlichen Radars giert ein anderer nach Schlagzeilen: Thüringens Verfassungsschutzpräsident Stephan Kramer. Der „Tagesspiegel“, der einmal die Berliner FAZ sein wollte und dies nach dem Linksschwenk der echten FAZ auch ist, bot Herrn Kramer dafür eine Plattform. Er sagte dem „Tagesspiegel“: „Herr Maaßen ist in Thüringen derzeit aktiv und fällt somit auch in meinen Zuständigkeitsbereich.“ Maaßen (CDU-Kandidat in Südthüringen) benutze „klassische antisemitische Stereotype“, verwende „doppeldeutige Begriffe“. Derlei sei bereits bekannt vom Thüringer AfD-Chef Björn Höcke oder von AfD-Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland und „eine beliebte Methode der Neuen Rechten“. Brav gesagt, Stephan Kramer, nachgeplappert der Klimaaktivistin und Nachwuchs-„Grünen“ Luisa Neubauer. Vor allem über den von Maaßen kritisch verwendeten Begriff „Globalisten“ regt sich Kramer auf. Das sei ein „rechtsextremer Code“, weiß der Herr Verfassungsschützer.

Wer weiß, was Kramer weiß, sollte auch wissen, was Kramer schon alles war: Jura-Student an drei deutschen Universitäten, ohne Abschluss; CDU-Mitglied, FDP-Mitglied, Mitarbeiter von CDU- und FDP-Bundestagsabgeordneten; 2004 bis 2014 Generalsekretär des Zentralrats der Juden, zum Judentum konvertiert; seit 2010 SPD-Mitglied, für gut drei Wochen (vom 21. April 2021 bis 14. Mai) Kandidat der SPD zur Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis 192 Ilm-Kreis-Gotha. Dann doch wieder „nur“ Verfassungsschutzpräsident, weil er sich „angesichts der aktuellen Gefahren und Bedrohungslage“ auf seine Aufgabe als Behördenleiter konzentrieren wolle.

Fridays for Future vs. Anne Frank-Querdenker
Die Sache mit den bösen und den guten Demo-Kindern
Ende 2015 wurde er Präsident des Thüringer Amtes für Verfassungsschutz. Was eigentlich gar nicht möglich war, denn das Thüringer Verfassungsschutzgesetz ist hier eindeutig: „Das Amt des Präsidenten soll nur einer Person übertragen werden, die die Befähigung zum Richteramt besitzt.“ Diese Befähigung, das heißt beide juristische Staatsexamina, hat Kramer nicht. Thüringens damaliger Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) interessierte das nicht. In typischer Genossen-Gutsherrenart erklärt er den von Kramer 2015 an einer Fachhochschule erworbenen Master in Sozialpädagogik als äquivalent. Nun sitzt Kramer dort in einem B4-Spitzenamt. Und er sitzt im Stiftungsrat der Amadeu-Antonio-Stiftung, um mit deren Vorsitzender, der vormaligen Stasi-Zuträgerin Anetta Kahane, allwöchentlich neue antifaschistische Brandmauern zu errichten.

Wenn das nicht Anpassungsfähigkeit ist – von der Konversion zum Judentum bis hin zu drei Parteimitgliedschaften? Der renommierte Historiker und „deutsche Patriot jüdischen Glaubens“ Michael Wolffsohn hat Kramers PR-Gehabe früh durchschaut. 2009 fragte er: Will der Konvertit Kramer uns geborenen „Alt-Juden“ beweisen, dass er der bessere Jude ist? 100 Prozent reichen, 150 sind zu viel.

Ach ja, Kramer machte schon auch mal bei den „Putin-Rocker“ bzw. der russischen Nationalistengruppe „Die Nachtwölfe“ mit. Diese Gruppe hatte 2015 anlässlich des 70. Jahrestags der Kapitulation der Wehrmacht eine Motorradfahrt nach Berlin zum „Tag des Sieges“ der Sowjetunion über Hitler-Deutschland veranstaltet. Am 9. Mai 2015 legte die Gruppe am Sowjetischen Ehrenmahl bei den Seelower Höhen in Brandenburg einen Kranz nieder. Mit auf dem Foto mit den Rockern von „Wolfpack Germany“, einem Nachfolger des Deutschlandablegers der Nachtwölfe, in Biker-Kluft: Stephan Kramer. Aber das war ja ein halbes Jahr vor seiner Ernennung zum Verfassungsschutzpräsidenten. Gleichzeitig betont Kramer: „Ich hatte und habe zu keinem Zeitpunkt – über den Akt der bloßen Kranzniederlegung hinaus – Kontakte zu den ‘Nightwolves’. Auch nicht zur Neuen Rechten.“ Zudem habe er an der Kranzniederlegung nicht als Anhänger der Nachtwölfe teilgenommen, sondern als Mitglied des Motorradvereins „Euro-Biker e.V.“, der sich um die Völkerverständigung bemühe. Kramer bestätigt das Foto. Siehe ihn hier als zweiten von rechts.

Bananenrepublik BRD?

In Deutschland wachsen keine Bananen – keine geraden, wie es die EU möchte, auch keine krummen. Aber Züge von Bananenrepublik hat dieses beste Deutschland, was wir angeblich je hatten, schon. Ein Merkmal einer Bananenrepublik ist jedenfalls, dass dort – aus welchen Gründen auch immer und aufgrund welcher Beziehungen auch immer – krumme Vögel nicht ausgetauscht werden. Mit Transparenz, Ehrlichkeit, Seriosität, Anstand und Würde hat das nichts mehr zu tun, wie die drei Preisträger der Woche belegen. Als Anstand und Würde noch galten, nahmen solche Leute freiwillig ihren Hut, oder ihre Chefs drückten ihnen den Hut in die Hand.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 111 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

111 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Berni Klein
4 Monate her

Man glaubt langsam, dass man grade schlecht träumt. Überall wird gelogen, manipuliert und indoktriniert, das sich die Balken biegen. Habek sagt: „Ist mal gut jetzt!“ Özdemir sieht russische und türkische „Schmutzkampagnen“ gegen Baerbock. Wo sind wir? Bananenrepublik scheint mir eher ein Euphemismus zu sein. Vielmehr ein Land der Irren. Please wake me up!

RA.Dobke
4 Monate her

Es ist an der Zeit, Veränderungen vorzunehmen! Es geht nicht mehr, auf Verantwortungsbewußtsein und Anstand der politischen Eliten zu setzen, hier muß eine straffe Verantwortungssituation her, notfalls neue Strafgesetze, die die Politiker zwingen, die Regeln von Moral und Ethik einzuhalten. Eine wohl schwere, aber sehr lohnenswerte Aufgabe für das Justizministerium!

eifelerjong
4 Monate her
Antworten an  RA.Dobke

Eine wohl schwere, aber sehr lohnenswerte Aufgabe für das Justizministerium!“
Wie kommen Sie denn auf die naive Idee, dass ausgerechnet das Justizministerium als maßgebliches Teil des Systems, hier in Aktion treten wird?
Man fragt ja auch nicht die Frösche um Erlaubnis, den Teich zu leeren.
NEIN, solches Ansinnen kann nur getätigt werden, wenn der Stall radikal und robust ausgemistet wird.

moorwald
4 Monate her

Esken fordert schon wieder Spahns Rücktritt, Merkel und Laschet verteidigen ihn.

Los, Saskia spring!

Bea McL
4 Monate her

Endlich mal 3 sachlich ehrliche Lebensläufe! Danke!

Dill Schweiger
4 Monate her

Wenn die Kanzlerschaft bei Baerbock nicht klappt und der Lebenslauf stimmt, dann hat doch Barbock die besten Karten CEO bei einem Weltkonzern zu werden.😁🤣

Grebredna
4 Monate her

Die jüngsten Vorwürfe gegen Jens Spahn erweisen sich als Luftnummer und durchsichtiges Wahlkampfmanöver, durchgestochen aus dem Bundesarbeitsministerium, aufgebauscht durch den ehemaligen Arbeitgeber von Claas Relotius.

Physis
4 Monate her

„…Als Anstand und Würde noch galten, nahmen solche Leute freiwillig ihren Hut…“ Leider muss ich Sie trotz Ihres sehr unterhaltenden Beitrags korrigieren. Denn als noch Anstand und Würde galten, kamen solche Leute gar nicht erst in Amt und Würden. Nur solche, die vom Amt „überfordert“ waren, nahmen ihren Hut. Aber wie gesagt, war damals das Volk auch noch nicht von einer MSM eingekesselt und von ihr hirngewaschen, noch wurde es in trauter Einigkeit von sogenannten Demokraten in Grund und Boden „regiert“! Und das, lieber Herr Kraus, führt dann wohl auch dazu, dass man nahezu ausschliesslich noch mit so einer Vita… Mehr

Wilhelm Roepke
4 Monate her

Sehr geehrter Herr Kraus,

die Abkürzung ACAB für Frau Baerbock finde ich etwas billig. Sie wissen vermutlich als graffitigeplagter ehemaliger Schulleiter, was das heißt, und im Gegensatz zum pflastersteinaffinen Joschka Fischer ist Frau Baerbock bisher nie mit polizeifeindlichen Sprüchen und Aktionen aufgefallen. Daher wäre es mir lieber, Sie beschädigen Ihr hohes intellektuelles Niveau nicht durch so platte Witze. Sie machen es außerdem den Sozialisten in der Union sehr einfach, ihre Kritiker zu beschimpfen. Ich hoffe auf Ihre Zustimmung.

Josef Kraus
4 Monate her
Antworten an  Wilhelm Roepke

Okay! Ansonsten gab es an meiner Schule in den 20 Jahren meiner Chefzeit dort keine Graffiti!

Rueckbaulogistik
4 Monate her

Was geschieht, wenn Annalena mitbekommt, dass Bäume und Pflanzen die größten CO2-Verbraucher sind?

Kassandra
4 Monate her
Antworten an  Rueckbaulogistik

Ja. Was wird passieren, wenn diesen allen, die Co² verteufeln, klar wird, was Photosynthese bedeutet und dass ohne diese das Leben auf der Erde zumindest anstrengend und schwierig werden wird?

Silverager
4 Monate her
Antworten an  Rueckbaulogistik

Da bewegt sie sich auf der Stufe eines 9-jährigen Schülers, den ich neulich fragte, ob er denn wisse, was CO2 sei.
Ja, meinte er eifrig, das sei ein ganz böses Giftgas in der Luft, das mache, dass die Menschen mal alle verbrennen würden
Ich habe mich im Stillen gefragt, was sonst noch so den Schülern beigebracht wird.

bfwied
4 Monate her

Baerbock und Spahn sind in der Politik, d. h., sie bestimmen über uns. An solchen Stellen kann man keine Lügner und Nichtskönner gebrauchen. Baerbock sehe ich als Aushängeschild, also als die Beste in dem Verein, und wenn die das Politikaushängeschild ist, repräsentiert sie die gesamte Partei. Was ich von denen höre und lese, ist genauso dämlich und verheerend wie diese Frau mit ihren Lügen, ihrer Unwissenheit, ihrer mangelnden Denkfähigkeit. Man sollte schon überlegen, ob man eine Frau, die nichts, gar nichts fertiggebracht hat, an die erste Stelle eines Staates setzen kann! Diese Partei ist eine totalitäre sozialistische Partei mit, wie… Mehr

Kassandra
4 Monate her
Antworten an  bfwied

Allein, dass solche zur Diskussion stehen, zeigt, in welchem Zustand das ganze Land inzwischen ist.