Angriff auf Essener Tafel

In der Nacht zu Sonntag wurden Fahrzeuge und Türen der Essener Tafel beschmiert und beschädigt. Der Staatsschutz ermittelt.

Nun ist passiert, was von Linksradikalen schon offen angekündigt wurde, man hat der Essener Tafel eine Besuch abgestattet, den Eingang der Tafel und diverse Fahrzeuge beschädigt. „Nazis!“ und „Fuck Nazis!“ wurde gesprüht. Die vereinigten Anwürfe des politischen Establishment gegen die Essener Tafel bis hin zu erbärmlichen Facebook-Bekundungen unser Familienministerin wurden also so in die Tat umgesetzt, wie es die radikalen privaten Einsatztruppen den Tafelkritikern aus den politischen und kulturellen Eliten unserer Republik versprochen hatten. Wie es von ihnen erwartet wurde?

Screenprint: Pressportal

Der Staat lässt allen Anstand fallen und befördert wissentlich Gewaltanwendung bzw. nimmt sie billigend in Kauf. Nun gut, aber alleine um diese hässliche Fratze einmal ganz ungeschminkt zu sehen, kann man diesem Ruhrpöttler Jörg Sartor (61) von der Essener Tafel nicht genug danken. Und erschreckend zugleich die Erkenntnis, dass hier die Courage eines einzigen unter vielen Stillschweigenden ausreicht, einmal den Vorhang zu heben vor einer Reihe weiterer Sachverhalte, die man nicht für möglich gehalten hätte:

Der Staat hat allen Anstand verloren

Der übliche Pharisäer-Shitstorm
Essener Tafel: Notfalls mit Gewalt zurück auf Kurs
Angesichts der Sachbeschädigungen mit Ankündigung – wo war die Sicherung der Polizei? Einfach nicht vorhanden – geraten weitere Erkenntnisse der Causa Essener Tafel fast in den Hintergrund. Denn gerade offenbart sich ein weiteres in seiner weitreichenden Bedeutung erschütterndes Detail: Längst werden dort nämlich nicht nur Arme vor Ort versorgt, man beliefert 13 Kindertagesstätten, 16 Schulen, 16 Jugendeinrichtungen und 17 Wochen-Kindertische.

Mindestens einmal die Woche, bei manchen öfter, werden Lebensmittelspenden geliefert an Kita „Bärenhöhle“, 180 Personen, Kita „Unsere kleine Farm“, 125 Personen, Kita „Vogelnest“, 120 Personen, Kita „Flözstrasse“ 110 Personen usw.

Das gleiche an Schulen (!), nur hier sogar bis zu vier Mal die Woche: Grundschule Heinickestraße, 160 Personen, Gesamtschule Nord, 140 Personen, Kantschule, 320 Personen, Grundschule Bergmannsfeld 400 Personen, Astrid Lindgren Schule 340 Personen usw.

Eine Essener Katastrophe? Mitnichten, solche Lieferungen finden offensichtlich im gesamten Bundesgebiet statt, wie nicht einmal aufwendige Recherchen ergeben, die jeder in wenigen Minuten nachvollziehen kann. Sogar kleinere Ausflüge für die Kleinsten der Kitas werden aus finanziellen Spenden für Tafeln bezahlt.

Während Angela Merkel also gerade einen innerparteilichen Konkurrenten mit dem Gesundheitsministerposten verarztet, toben Merkels selbsternannte Privatarmeen sich dort aus, wo sie hingeschickt werden: Tweet für Tweet und Kommentar für Kommentar von Lauterbach bis Barley.

Nun werden die Essener ihre Lebensmittel an Schulen und Kitas mit der Fahrzeug-Aufschrift „Nazis!“ verteilen müssen. Möglicherweise sogar unter Polizeischutz oder diskreter Beobachtung, damit es nicht so auffällt.

Man sollte den Helfern und Jörg Sartor allerdings raten, diese Fahrzeuge bloß nicht zu reinigen. So wird doch noch offenbarer, wie tief dieser Staat bereits gesunken ist.

Soll es jetzt nur einer wagen, hier die Verantwortung von sich zu weisen, so viele anklagende Kommentare wird auch Heiko Maas’ private Löscharmee nicht tilgen können, dass nicht ein paar knackige Sätze hängen bleiben.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 331 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Nirgendwo wird der von der Merkel Regierung finanziell geförderte Missbrauch des Wortes Nazi deutlicher, als in diesem Fall.

Die Entfacher der „Nazi-Inflation“ wissen meist garnicht was „Nazis“ sind.

Und auf rt.deutsch findet man den Hinweis auf Sahra Wagenknechts facebook-Eintrag: „Was für eine scheinheilige Debatte über den Aufnahmestopp bei der Essener Tafel! … Es kann nicht sein, dass die Ärmsten jetzt auch noch die Hauptlasten der Zuwanderung tragen sollen. Nicht die Essener Tafel, sondern diese fahrlässige und unverantwortliche Politik vergiftet das politische Klima.“

Wenn man das Etikett „Nazi“ angeheftet bekommt, weiß man, daß man alles richtig gemacht hat.
Juli 2016, MM, Kölner Innenstadt. Eine frustrierte Kassiererin zu mir: „Ich bin heute schon 3 mal als Nazi beschimpft und aggressiv attackiert worden. Weil ich mir von drei Gruppen Migrantenkindern den Ausweis zeigen lassen wollte, da sie sich DVDs mit FSK18 kaufen wollten.“
„Nazi“ empfinde ich mittlerweile als Auszeichnung.

„Nicht deutsch? Kein Essen! Ist das richtig? Ist das nachvollziehbar? Das hat uns gerade noch gefehlt: Im Kampf um kostenlose Lebensmittel werden Bundesbürger bevorzugt? „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“. Das wusste schon Bertolt Brecht.“ Unverschämter geht’s wohl nicht mehr. Aus ihrem Luxusleben heraus erdreistet sich Frau Hayali, den Freiwilligen der Essener Tafel und Herrn Sartor Mangel an Moral vorzuwerfen! Und wie lächerlich, dafür ausgerechnet Brechts Ballade über die Frage „Wovon lebt der Mensch“ heranzuziehen. Frau Hayali sollte da vielleicht nochmal nachlesen: Ihr Herrn, die ihr uns lehrt, wie man brav leben, Und Sünd und Missetat vermeiden kann,… Mehr

Solange keine anderen Täter ermittelt und angeklagt werden, fällt das in der amtlichen Polizeistatistik unter „rechte Gewalt“.

Da hat niemand von den Herrschenden was dagegen.

Solange keine anderen Täter ermittelt werden, fällt das in der amtlichen Statisitik unter „rechte Gewalt“

Entlarvend, wie die selbsternannten Hohepriester der political correctness auf den armen Herrn Sartor einprügeln -statt ihm zunächst einmal dafür zu danken, mit welchem selbstlosen Einsatz dieser Mann den Job macht, den eben diese Politiker komplett versemmelt haben: In einem Land, das über 30 Mrd. Euro pro Jahr für Wirtschaftsflüchtlinge verschwendet, müssen 1,5 Millionen Deutsche zur Armutsspeisung anstehen -und zwar bei privaten Hilfsorgansiationen wie der Essener Tafel, weil der Staat nicht einmal in der Lage ist, die ärmsten seiner (deutschen) Bürger satt zu kriegen. Und die Staatsmedien befeuern all das noch (und berichten nur nicht über die Links-Radikalen Anschläge auf die… Mehr

Die Hohepriester haben schon vor 2000 Jahren mit der Kolonialmacht kollaboriert. Wo ist der Unterschied zu heute?

Ich verstehe einfach nicht, dass sich niemand am Gebâude der Essener Tafel auf die Lauer gelegt hat. Wenn es die Polizei nicht tut, hätten doch auch Freiwillige sich auf die Lauer legen können, um dann die Polizei zu rufen. Der Angriff war ja nicht nur offensichtlich zu erwarten, er war ja auch noch angekündigt. Es wird Zeit, dass man die feigen Schmierfinken mal auf frischer Tat ertappt. Das Gleiche habe ich schon in Hamburg bei Frau Ogilvie in Hamburg gedacht. Auch hier war es doch so offensichtlich, dass feige Anschläge in der Nacht erfolgen werden. Warum setzen sich nicht mal… Mehr

Einspruch. Dank Antifa, Araber- und Kurdenclans gilt das Faustrecht bereits. Nur die Qualitaetspresse hält den Deckel drauf. Vermutlich auf Anordnung von denen da oben.

Ich habe die Schnauze voll, einen beträchtlichen Teil meiner Arbeitszeit damit zuzubringen höchst unfreiwillig alle Sozialfälle dieser Welt zu ernähren. Dazu zähle ich auch die Hayalis, die ich unfreiwillig über GEZ-Gebühren finanziere. Darüberhinaus die ganzen Heerscharen an unnützen Politikern, die im günstigsten Falle – wie Frau Hayali oder Frau Chibli oder Herr Lauterbach – nur heisse Luft fabrizieren. Und die linken Schlägertruppen nicht zu vergessen.

Ernährt Euch gefälligst selbst!

Sehe ich auch so. Am meisten nervt mich, dass ich die horenden Pensionen der GEZ-Begünstigten bezahlen muss. Im Grunde hilft da nur eins, Auswandern. Mein Countdown läuft breits.