Trump hat gesiegt

Donald Trump war der größte Feind der deutschen Politik - von der Linken, über SPD, Grüne und FDP, bis hin zur CDU/CSU. Doch sieht man sich deutsche Politik im Juli 2023 an, muss man sagen: Trump hat gesiegt.

IMAGO - Collage: TE

Zu den emblemischen Bildern der Ära Angela Merkel gehört der Auftritt ihres Außenministers Heiko Maas (SPD) auf der Vollversammlung der Vereinten Nationen. Maas lachte Donald Trump aus, als der vor der Abhängigkeit gewarnt hat, in die sich Deutschland mit seiner Gaspolitik bringe. Maas’ Lachen war der Ausdruck der Merkel-Ära: arrogant. Inhaltlich überlegen. Moralisch sowieso – zumindest so lange, bis sich das Scheitern nicht mehr schönreden ließ.

Trump war der Antichrist in Deutschland. Einer, der zum Beispiel skrupellos vorging, um den USA zu günstiger Energie zu verhelfen. Durch Fracking. Das Teufelszeug. Die Zerstörung der Natur nahm der Menschenfeind dabei kaltherzig in Kauf – warfen ihm die Deutschen vor. Die nun eben dieses Fracking-Gas den USA abkaufen. Zu horrenden Preisen, die für eine Wirtschaftsblüte in den Staaten sorgen – und der deutschen Industrie den Hals zuschnüren. Damit ausreichend Fracking-Gas aus den USA angeliefert werden kann, lässt die Bundesregierung Industriehäfen bauen. Etwa ins Naturparadies Rügen. Ohne jede Rücksicht auf die dortigen Schutzgebiete. Halt wie Trump. Denn er hat gesiegt.

Eklat um Industriehafen auf Rügen
Ampel verzichtet auf Robert Habeck
Das mit dem russischen Gas wiederum ist eine komplizierte Sache: Erst wollten wir es nicht mehr von Russland beziehen, haben es aber trotzdem getan. Dann hat Russland weniger geliefert, was wir aber nicht wollten, zumindest nicht so lange, bis wir von uns aus weniger bestellen wollten. Letztlich hat jemand die Pipeline in die Luft gesprengt, durch die das russische Gas kam oder hätte kommen können.

„Wir werden die Saboteure jagen“, hat Justizminister Marco Buschmann (FDP) in der Bild angekündigt. Mit dem grimmigen Blick eines Yorkshire-Terriers. Buschmann ist buchstäblich ein Nachfolger Maas’. Aus seiner Entschlossenheit wurde nichts. Wer die Nord-Stream-Pipeline in die Luft gesprengt hat, wissen wir immer noch nicht. Zumindest nicht offiziell. Der in Medien verbreiteten Theorie, der eigene Verbündete Ukraine war es und die USA wussten vorher davon, widerspricht die Bundesregierung immer halbherziger. Am liebsten ärgerte Maas Trump mit Reden über eine eigenständige Verteidigungspolitik der Europäischen Union. Davon sind wir weit entfernt. Trump hat gesiegt.

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine zeigt, wie wehrlos Deutschland ist. Die Armee ist nicht verteidigungsfähig. Das sagt der zuständige Minister Boris Pistorius (SPD) persönlich. Der deutsche Geheimdienst ist blind. Das zeigte sich zum Beginn des Krieges, als der deutsche BND-Chef vom Ausbruch überrascht wurde und in der Ukraine festsaß. Letztlich ist Deutschland abhängig von CIA und Co, wenn es um den Krieg geht, der 800 Kilometer vor seinen Grenzen stattfindet. Dass der eine Geheimdienst dem anderen, abhängigen Geheimdienst mitunter Fehlinformationen einstreut, wenn es dem eigenen Land dient, zum Beispiel seiner Wirtschaft – nun ja, so geht halt das Geschäft. Selbst schuld, wenn man von anderen Geheimdiensten abhängig ist. Weshalb gilt: Trump hat gesiegt.

Auch mit seiner Forderung, Deutschland solle zwei Prozent seines Bruttoinlandproduktes für Verteidigung ausgeben. Lange haben wir – moralisch überlegen – dagegen angestunken. Aber künftig erfüllen wir das. Auch wenn wir nicht wissen, wie wir Krankenhäuser am Leben erhalten oder unser Schienennetz ausbauen sollen. Von unseren Zweite-Welt-Internetverbindungen gar nicht erst zu reden. Allerdings ist an einer Stelle der Kampf gegen Donald Trump noch nicht ganz verloren.

Deindustrialisierung
Energiekosten für Industrie steigen – DIHK-Chef warnt vor Folgen für den Standort
Wir haben nämlich noch einen Joker auf der Hand: Robert Habeck (Grüne). Dank der Wirtschaftspolitik unseres Wirtschaftsministers schrumpft die Wirtschaft. Alle Messdaten weisen in Richtung Untergang. Auch das Bruttoinlandsprodukt. Das ist trotz Rekord-Einwanderung zweimal in Folge geschrumpft und auch davor schon nicht so richtig gewachsen. Sinkt aber das Bruttoinlandsprodukt, ist auch das Zwei-Prozent-Ziel leichter zu erreichen. Siehste, Trump, wir kriegen dich doch noch. Oder um es mit einer Vordenkerin der deutschen Sozialdemokratie zu sagen: „Ätschi.“

China haben wir mittlerweile auch zum systemischen Rivalen ernannt. Ganz wie Trump das wollte. Wir machen als EU unsere Grenzen im Süden dichter, ganz wie das der amerikanische Präsident gegenüber Mexiko getan hat. Die Kontrolle der Außengrenzen geben wir an die Nachbarn weiter, getreu dem Motto, das Trump ausgegeben hat: „You make them pay for it.“ Machen wir uns nichts vor: Trump hat gewonnen. Auf ganzer Linie.

Wobei. Stopp. Bleiben noch die Medien zu erwähnen. Die sind in Deutschland mittlerweile genauso woke wie in den USA. Teilweise finanziert durch die selben Stiftungen wie in den Staaten. Aber was ihre Leser und Zuschauer betrifft, gilt: Sie schrumpfen, schrumpfen, schrumpfen. Während der konservative Medienmarkt boomt. Ganz wie in den USA. Nach Trump. Der hat gewonnen. Haben wir das schon erwähnt?

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 43 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

43 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Dieter Kief
1 Jahr her

Die am besten abgesicherte Nordstream II Pipeline-Sprengungs-Version in den Medien, nedwahr, ist die des journalistischen US-Großmeisters Seymour Hersh: Das Pentagon war’s!
Die Schweden haben die gleichen Erkenntnisse, sagen aber, sie könnten sie Deutschland „aus Sicherheitsgründen heraus“ nicht offiziell mitteilen. Tcha.

Kanzler Scholz sagt übrigens, er könne keine Version gutheißen, weil die Beweise fehlen. – Die Schweden haben sie offenbar…Kanzler Scholz kann sich aber darauf verlassen, dass die ihr Wissen nicht mit der Welt teilen… Eine Schmierengeschichte.
Präsident Biden vor der Sprengung: „Wir wollen die Pipeline nicht. Und wir haben Mittel und Wege, diese Pipeline zu sprengen.“

Waldorf
1 Jahr her

Und woran liegt das? Hat oder hatte Trump eine teuflische Glaskugel, wie sie nur Erzschurken besitzen? Nein, natürlich nicht – er ist nur kein Berufspolitker. Berufspolitker zeichnen sich dadurch aus, dass seid keine konkreten Resultate, Ergebnisse liefern wollen, sondern ewig und drei Tage um Ergebnisse ringen, wollen. Sie sind die Kaliber, die ständig stets bemüht sind, aber selten bis nie Ergebnisse liefern. Sollte mal ein Betriebsunfall im Bemühentattfinden und sich doch mal ein Resultat der Bemühung materialisieren, kann jeder die Uhr danach stellen, dass es mies ist. Teuer und sinnlos, am Bedarf vorbei, an den Interessen der Bürger und Wähler… Mehr

Nacktflitzer
1 Jahr her

Hatte Trump nicht auch den Handelsbilanz Überschuss der BRD kritisiert? Da haben wir doch auch ganz in seinem Sinne agiert, wenn auch nicht ganz freiwillig.

November Man
1 Jahr her

Justizminister Marco Buschmann (FDP) weis wer der Täter bezüglich des Nordsteam Attentats ist. Deshalb wird er die Saboteure auch nicht jagen. Wenn Buschmann nur den Namen der Saboteure von Nordstream nennen würde, wäre morgen seinen Job los.
Die Indizien-Beweiskette von Pulitzerpreisträger Seymour Hersh zur Nord-Stream-Sprengung sind nicht nur sauber und ordentlich recherchiert, sondern sie sind eindeutig, lückenlos und glaubhaft. Da helfen auch keine von den USA gesteuerten Ablenkungsmanöver.

Dieter Kief
1 Jahr her
Antworten an  November Man

Glaubhaft, aber leider ohne jeden harten Beweis. Das ist die Krux and Hersh’s Geschichte: Bundeskanzler Scholz z. B. konnte sie einfach von der Hand weisen…

horrex
1 Jahr her

Stimmt Herr Thurnes.
Aber sagen sie sowas Schlimmes nicht zu laut.
Es könnten ein paar Michel – und selbstverständlich ganz besonders „bewegte“ Michelinen – aufwachen. – Pssssssssst … ! –

EinBuerger
1 Jahr her

Letztlich ist Deutschland abhängig von CIA und Co, wenn es um den Krieg geht…“:
Ich vermute, auch alle vorzeitig aufgedeckten Anschlagspläne wurden durch die USA aufgedeckt und der BRD gemeldet.
Wobei ich eine unfähige BRD gut finde, denn nur das verhindert, dass die BRD auch für ihre Bewohner zur großen Gefahr wird.
Meine Meinung: Seien wir froh, dass hier vieles nicht funktioniert. Das schützt uns am meisten.

Kraichgau
1 Jahr her
Antworten an  EinBuerger

ohne die CIA-Aktionen in Syrien und die CIA-Lügen im Irak vor dem Krieg dort haetten wir weitaus weniger Leute bei uns sitzen,die jetzt Terrorpotential haben…
ich danke diesen Menschen keineswegs und haette Sie gern aus unserm Land raus und in Ihrem eigenen,den USA

Clemens Anton
1 Jahr her

Jetzt muß Trump in 2024 nur noch wieder gewählt werden, dann ist sein Triumpf perfekt.
Ich freue mich schon auf den Antrittsbesuch von Scholz in Washington, da wird er sich sicherlich wieder etwas ganz Spezielles einfallen lassen wie damals bei Angie den verweigerten Handschlag….

eisenherz
1 Jahr her

Keine Entschuldigung ob der schier grenzenlosen Blödheit der deutschen Politiker, von Merkel bis Scholz: Aber was würde passieren, wenn Deutsche Politiker sich den Befehlen derer aus den USA verweigern würden, zur Wahrung der eigenen Interessen? Nicht im Kielwasser der US-Kampfschiffe mitschwimmen wollen. Die deutschen Medien und die Politik sich der Anti – Dauerpropaganda gegen Trump verweigert hätten? Ganz einfach NEIN sagen würden? So etwas wie bei anderen Feindstaaten, die von den USA zu solche bestimmt werden? Sanktionen ohne Ende? Die Stützpunkte der USA in Deutschland machen mobil? So die deutsche Innenpolitik und die Politiker zum Gehorsam und zu Unterwerfung zu… Mehr

horrex
1 Jahr her
Antworten an  eisenherz

NOCH haben die USA strategisches Interesse an dem was einmal Deutschland war … und brav zahlt.
Aber diese Zeit neigt sich dem Ende zu.
D. Ist kein Frontstaat mehr.
Weit eher sind das die Balten , Polen usw.
D o r t wird – in mancherlei Hinsicht – investiert.
Das lohnt sich mindestens strategisch weit eher als im … -versifften D.
Das sich als mindestens Weltenretter wenn nicht gar Klimaretter geriert. –

Vati5672
1 Jahr her

Eine Sichtweise in Geostrategie: 1 Jetzt ist D. vom US Fracking Gas abhängig. Zu viel höheren Preisen. Das dabei die allerheiligste goldene Kalb, der Umweltschutz perdu geht störte die Grünen von Anfang an nicht. Die „Guten“ dürfen das! (zeigt es ähnliche Interessen, gar Steuerung auf? 2 Das Geld ist nicht weg, es ist nur, in viel höheren Summen, woanders. 3 Deutschland wurde enger an den Verbündeten (oder Lehnsherrn?) geschmiegt (oder gepfeffert?). 4 Gleichzeitig hat Deutschland bis jetzt rd. 1,5 Millonen Ukrainer aufgenommen + erhebliche Mengen Waffen an die Ukraine geliefert. Wie viel Hunderttausende haben die USA aufgenommen? 0,5 Hundertausend? Ähnlich… Mehr

the NSA
1 Jahr her
Antworten an  Vati5672

Zu Ihrem letzten Punkt: kommen Sie nach Zurich, nach St. Moritz, nach Montana…..da sehen Sie lauter UA Kennzeichen an grossen Limmos/mit Chauffeur….
Wer Geld hat, kommt sicher nicht in den Ruhrpott……….Do not forget: Ukr ist das aermste und korrupteste Land in Europa, abg. von Moldavia, das ja unbedingt in die EU will, resp. deren Reg.

pcn
1 Jahr her

Wahrscheinlich ist, dass die Wirtschaft (Konzerne, nicht Mittelstandsunternehmen) die Energiekosten aus Steuermitteln subventioniert bekommen. Dazu wurde jetzt schon angekündigt, dass für alle Haushalte und Mittelstandsunternehmen die CO2-Abgabe drastisch erhöht wird. Am Ende werden viele der Verbraucher die Energiekosten nicht mehr bezahlen können, was der Ampel völlig egal ist. Wird unter CO2-Einsparung durch Stromabschaltungregistriert. Beitrag zur Klimarettung. Klar ist, dass wir seit der Spengung der North Stream2 zum Spielball derjenigen geworden sind, die unsere Passivität im Sinne eines Selbsterhaltungstrieb schamlos ausnutzen. Nun sollen AgriPV-Flächen unseren Energiemanget retten. Also, dort wo die Landwirtschaft Weizen angebaut haben, sollen großflächig Solarbedachung über Feld für… Mehr