Länder beschließen: Ungeimpften wird Quarantäne-Krankengeld gestrichen

Wenn Ungeimpfte künftig in Quarantäne müssen, erhalten sie kein Krankengeld mehr. Das haben die Ministerpräsidenten einem Zeitungsbericht zufolge bereits beschlossen.

IMAGO / Sven Simon

Zum 11. Oktober sollen neue Quarantäne-Regeln gelten – darauf haben sich die Bundesländer einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge geeinigt. Personen für die eine Impfempfehlung der StiKo gilt, sollen zukünftig bei (staatlich angeordneter) Quarantäne kein Krankengeld mehr erhalten – insbesondere gilt das für Kontaktpersonen und Reiserückkehrer aus einem Risiko-Gebiet. Die entsprechende Maßnahme soll bei der kommenden Ministerpräsidentenrunde beschlossen werden, hinter den Kulissen scheinen die Würfel aber bereits gefallen zu sein.

Für Ungeimpfte wird die Teilnahme am öffentlichen Leben damit nochmals teurer, ebenfalls ab 11. Oktober müssen Ungeimpfte ihre erforderlichen Schnelltests selbst zahlen. Immer stärker wird damit der Druck gerade auf sozial schwächer gestellte Bundesbürger, sich impfen zu lassen.

Diesen Weg der gezielten Ungleichbehandlung schlossen zahlreiche führende Politiker bis zur Bundeskanzlerin selbst vor Monaten noch ausdrücklich aus – jetzt wird er Realität. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer skizzierte die Möglichkeiten einer solchen Politik vor zwei Wochen so: „Dann stellt man sie unbezahlt frei und wenn es dann immer noch nicht greift, ist auch mit Abmahnung und Entlassung im Notfall arbeitsrechtlich alles möglich“

Anzeige

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 203 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

203 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Eribert
19 Tage her

Was soll man da noch sagen.
Sie wurden ja wieder gewählt.
Unbegreiflich so viel Dummheit.

R.Baehr
1 Monat her

die Verantwortlichen werden immer hysterischer mit ihren Maßnahmen, m. M. nach sind die mittlerweile die größte Gefahr für dieses Land und gehörten so schnell wie nur möglich entmachtet und zur Rechenschaft gezogen weil sie die Gesellschaft in diesem Land nicht nur spalten sondern mit voller Absicht vernichten wollen, was muss eigentlich noch passieren, bis der Bürger aufwacht? Bestes Beispiel heute wieder der unsägliche Präsident bei der Eröffnung von Museen in Berlin, die gesamte Bevölkerung von Deutschland muss sich verantwortlich fühlen für die evt. Kolonialverbrechen der Deutschen. Und diesem BP macht es richtig Freude, auf das deutsche Volk eindreschen zu können… Mehr

Last edited 1 Monat her by R.Baehr
Dieter
1 Monat her

Demnach wird also jeder ungeimpfte versuchen eben nicht getestet zu werden , bzw nicht registriert zu werden um keine Kontaktschuld auf sich zu laden.
Eine sehr produktive Idee. Aber infizierte geimpfte werden auch ja eh nicht mehr getestet.. Prädikat: medizinisch wertvoll
Nun, das Leben im Untergrund eines faschistischen Apartheidstaates…
Nach 2015 konnte ich langsam verstehen, wie es zu 1933 gekommen ist. Das sich das so schnell wiederholt hätte ich nicht gedacht.

Wo gab es noch die Aufkleber: „Impfen macht frei -wir verkaufen nicht an ungeimpfte“ ? (Zynismus off)

Innere Unruhe
1 Monat her

Ungeimpften, die arbeiten, wird das Quarantäne-Geld gestrichen.
Was ist mit jenen, welche nicht arbeiten und keinen Einkommensausfall im Quarantänefall haben?
Haben Personen ohne Arbeit nun mehr Möglichkeiten, sich gegen eine Impfung zu entscheiden, als jene mit Arbeit?

Julius Schulze-Heggenbrecht
1 Monat her

Es wird meiner Meinung nach zu selten darauf hingewiesen, dass die Spätfolgen der Impfung in dem bestehen können, was man ADE und VAH nennt. Zur Erläuterung: ADE (Antibody-dependent enhancement) ist ein Syndrom, bei dem Antikörper gegen ein Virus bei einer erneuten Infektion zu schlimmeren Verläufen führen können, indem sie die Vermehrung des Virus im Körper beschleunigen. ADE kann durch natürliche Infektion oder nach einer Impfung auftreten.Bevor ich mit der Beantwortung der Fragen beginne, muss ich zuerst ADE von einer anderen Impfstoffwirkung abgrenzen.Denn gerade ist ein ganz neuer Aufsatz des über 90-jährigen Impfstoff-Veteranen Scott Halstead erschienen. Darin beschreibt er Vaccine‐Associated Enhanced Viral Disease (Impfstoff-verbundene Viruskrankheit, VAEH),… Mehr

B. Krawinkel
1 Monat her

Wie ist so ein krasser Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz und die Unschuldsvermutung möglich?

Wieso wird nicht dagegen geklagt?

Georg J
1 Monat her

Gerade war bei NTV im „Liveticker“ folgende Meldung zu lesen: „Wegen der Corona-Pandemie wurden 2020 deutlich weniger Patienten und Operationen in den deutschen Krankenhäusern gezählt…Die stationären Krankenhausbehandlungen nahmen in fast allen Bereichen ab.“
WEGEN der Corona-Pandemie hatten wir weniger Krankenhausbehandlungen. Superpandemie, bitte mehr davon!

  • Wo war die Überlasungssituation der Intensivbetten?
  • Wo ist die „Epidemische Lage von nationaler Tragweite“?
Last edited 1 Monat her by Georg J
Monika Medel
1 Monat her

Die Ungeimpften werden derzeit geradezu als Sündenböcke aufgebaut. Abgesehen davon, dass dies eine Sauerei ist, glaube ich auch gar nicht an die große Anzahl von Impfverweigerern. Mein Heimatlandkreis hatte laut Wiki am 30.12.20 189 822 Einwohner, einschließlich Kindern und Jugendlichen. Laut politisch korrekter Heimatzeitung von heute wurden inzwischen etwa 180 466 Personen einmal geimpft, 86 686 zweimal, 1 417 Menschen dreimal. Und die Infektionszahlen sinken trotz Herbstbeginn. Junge Leute ließen sich, wie ich aus Gesprächen weiß, erst später impfen um die Risikogruppen vorzulassen. Wir hatten im Frühsommer extremen Impfstoffmangel. Die Schlussfolgerungen aus all dem sind leicht zu ziehen. Ich kenne… Mehr

Fulbert
1 Monat her

Es sei noch die Frage gestattet, warum der ungeimpfte Teil der Bevölkerung diejenigen üppig finanzieren soll, der sie zu Menschen zweiter Klasse degradiert.

Last edited 1 Monat her by Fulbert
Georg J
1 Monat her

Die Politik „spielt“ seit Beginn der Coronakrise mit Definitionen, die ihre künstliche Erzählung bestätigen. Die wahren Fakten widerlegen die künstlich geschaffene Realität der Politik. Jüngstes Beispiel ist das „Spiel“ mit dem Begriff „Ungeimpfter“:

  • Als „Geimpfter“ gilt man erst 2 Wochen nach der 2. Spritze.
  • Alle Impfnebenwirkungen zwischen 1. Spritze und 2 Wochen nach 2. Spritze gelten somit als Erkrankung eines „Ungeimpften“.
  • Mit dieser Definition kann man eine eventuelle „Pandemie der Impfnebenwirkungen“ den „Ungeimpften“ in die Schuhe schieben. Auch „Long Covid“ und nicht „Long Impfschaden“ würde bei diesen Menschen diagnostiziert werden
Last edited 1 Monat her by Georg J
Bubba
1 Monat her
Antworten an  Georg J

Israel hat inzwischen beschloßen, daß die 2. Impfung nach 6 Monaten ungültig wird und die 3. Impfung nach 6 Monaten ebenfalls ungültig wird. Über eine 4. Impfung wurde noch nichts gesagt.
Das Problem mit Verschwörungstheorien zu dieser Sache ist wirklich ihre extrem geringe Halbwertszeit. Man kommt mit dem Erfinden neuer Theorien gar nicht so schnell nach, wie sich die alten in Realität auflösen.

Georg J
1 Monat her
Antworten an  Bubba

Das stimmt leider. Das offizielle Coronanarrativ ist so grottenschlecht, dass die „Schreiber“ dieser künstlichen Realität in immer kürzeren Zeitabständen neue künstliche „Realitäten“ erfinden müssen. Das läßt hoffen. Sie sind schlicht inkompetent, die „Möchtegernweltenlenker“.