SPD-Programm ohne Deutsche – eine Schulerinnerung

Das SPD-Programm ohne Deutsche signalisiert nicht das Verschwinden des und der Deutschen aus Deutschland, sondern der SPD und anderer so Gesinnter in der Bedeutungslosigkeit.

© Sean Gallup/Getty Images

Die Ent-Deutschung des SPD-Programms erinnert mich an den Umgang der österreichischen Politik mit dem Reizwort Deutsch in meiner Schulzeit in den 1950-er Jahren: in meinen Zeugnissen nachzulesen. Erst hieß das Unterrichtsfach „Deutsch“, dann „Deutsche Unterrichtssprache“, dann „Unterrichtssprache“ und dann wieder „Deutsch“. Der Bundesminister von der ÖVP, unter dessen Ägide das stattfand, hieß Hurdes, weshalb der Volksmund dieser kabarettreifen Sprachverwandlung den passenden Namen verlieh: „Hurdestanisch“. (Helmut Qualtinger und Gerhard Bronner setzten Hurdes in einem anderen Zusammenhang ein Denkmal: „Der Papa wird’s schon richten“  – und damit sein politisches Ende.)

 

Heute werden sich viele fragen, was wollten Hurdes und die anderen, ohne die er dieses Deutsch-Theater nicht hätte aufführen können. Sehr einfach: Alles was mit „Deutsch“ zu tun hatte, sollte aus der Zweiten Österreichischen Republik verschwinden, Österreicher sollten sich nicht mehr als Teil des deutschen Volkes verstehen, sondern als eigenständige Nation. Das sollte auch die (von den Siegermächten verbriefte) Lüge aufrecht erhalten, Österreich wäre erstes Opfer Hitlers gewesen und  Österreicher hätten – anders als die „Reichsdeutschen“ (veralteter österreichischer Sprachgebrauch) – mit den Gräueltaten der Nazis nichts zu tun gehabt.

Doch genau an diesem Punkt kippte die Geschichte. Bis zum Ehrlichwerden der  Geschichtsbetrachtung zur Rolle von Österreichern in der Nazidiktatur sollte es noch dauern, bis sich die Österreicher als eigene Nation fühlten, auch. Heute ist das längst selbstverständlich, obwohl weiter Deutsch in den Schulen unterrichtet wird. In unseren Tagen reklamiert die FPÖ österreichischen Patriotismus als ihre Spezialität.

Das SPD-Programm ohne Deutsche signalisiert nicht das Verschwinden des und der Deutschen aus Deutschland, sondern das Verschwinden der SPD und der anderen so Gesinnten in der politischen Bedeutungslosigkeit.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 62 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Land der schon immer Dagewesenen! Herrlich! Wenn es nur nicht so traurig wäre!

Sorry! Ich hatte meinen Lieblingsminister vergessen. Das ist der Herr vom Ministerium für Staats…. schon wieder Sorry, der Justizminister.

Ein Kandidat, der nur kurz aufglühte wie eine Sternschnuppen. Ein Exkandidat, der es auch nicht geschafft hat. Eine blasse Fraktionsvorsitzende. Eine Migrationsbeauftragte,die behauptet,ausser der Sprache hätten wir keine Leitkultur und die ein Impulspapier der Migrantenorganisationen herausgegeben hat, nach dessen Verwirklichung wir Deutschen quasi um IntegratIon bitten müssen.Unterstützt von unserer Regierung. Was waren das für Zeiten mit Willy Brandt, Helmut Schmidt und sogar Gerhard Schröder!

So lange wie die Meisten es nicht Kapieren, das Wahlen, in Deutschland nichts bringen, Ändert sich auch nichts !

Deutsche sind dumm leider! Das beweisen sie immer Wider ! Merkel hat es schon mal gesagt Und Lambert jetzt auch ! und leider haben beide recht!

Erdbeben, Vulkanausbruch, Tsunami, Eruption, etc….

Zum Wohle, außer den Deutschen und Deutschlands wäre wohl angebrachter.

Nicht doch!
Hier gibt es doch keine Deutschen mehr, sondern nur noch „schon länger hier Lebende“

No hate, just bitter irony

Nähme man noch die Mitbürger mit Migrationshintergrund hinzu, wären wir nach Ihrer Rechnung weit unter 0 % !

Nun ja. Natürlich kann man behaupten, Migranten würden in der von mir genannten Gruppe „(Bezieher… etc.)“ nicht vorkommen. Das kann man machen. Muss man aber nicht.

Einigkeit und Recht und Freiheit
für das deutsche Vaterland!

Danach lasst uns alle streben,
brüderlich mit Herz und Hand!

Einigkeit und Recht und Freiheit
sind des Glückes Unterpfand:

Blüh im Glanze dieses Glückes,
blühe, deutsches Vaterland!

2x Recht 2 x deutsch, 2 x Vaterland, nur brüderlich, streben statt geben? Das kann so nicht mehr gesungen werden!

Gegenvorschlag:

Dieses Land soll ohne Grenzen
aller Menschen Heimat sein!

Alle, die gern zu uns kommen,
laden wir von Herzen ein!

Alle, die schon lang hier leben
sind zum Teilen gern bereit!

Blüh im Glanze wahren Großmuts,
blühe Land der Gutmenschheit!

Herrlich

Welche Parteien? Sind Parteien nicht Trojanische Pferde, wo sich Selbstbereicher, Ideologen und sonstige versteckt halten? Aber solang die Wähler größtenteils die alten Parteien wählen, die Nichtwähler zu Hause bleiben, werden auch keine grundlegenden Veränderungen kommen! Ob die AFD positive Veränderungen laut Wahlprogramm hinbekommt, weis ich auch erst, wenn Sie die Gesetze im Bundestag beschließen kann. Was die jetzigen Parteien nach der Wahl hinbekommen, wird wohl im wesenlichen ein weiter so sein. Also nicht zur Wahl gehende und Nichtwähler der AFD, nicht meckern nach der Wahl. Zähne zusammenbeißen, und weitere finanzielle Einbußen hinnehmen! Denn das wird kommen, wie das Amen in… Mehr
wpDiscuz