Autofahrer zerren Klimakleber von der Fahrbahn

Klimaextremisten haben heute erneut elf große Städte lahmgelegt und Autofahrer mit Sitzblockaden provoziert. Denen reicht es jetzt: Sie zerren die Mitglieder der „Letzten Generation“ von der Straße. Nehmen Selbstjustiz und Gewalt auf Deutschlands Straßen zu?

IMAGO / ULMER Pressebildagentur
Hier schreiten Zivilpolizisten ein, Reutlingen, 6. Februar 2023

Der Konflikt spitzt sich in Deutschland immer weiter zu: Auf der einen Seite sogenannte Klima-Aktivisten, die immer mehr Chaos verursachen, auf der anderen Seite genervte Autofahrer, die sich nichts mehr gefallen lassen wollen und fast schon zur Selbstjustiz greifen müssen, weil die Polizei in vielen Fällen der „Letzten Generation“ tatenlos zuschaut.

Heute, Montag, schlugen die Aktivisten in elf Städten zu, legten den Verkehr teilweise lahm. Darunter Metropolen wie Berlin, Düsseldorf und Leipzig, aber auch mittlere Städte wie Heilbronn, Jena, Magdeburg oder Reutlingen. Selbst kleine Städte wie Kempten im Allgäu oder die österreichisch-bayerische Grenzstadt Passau wurden heimgesucht.

Nicht zum ersten Mal verloren Autofahrer endgültig die Geduld mit den Aktivisten, die für die Zukunft noch größere Störaktionen angekündigt haben. In den sozialen Netzwerken ist der Teufel los, auf Twitter kursieren Videos von wutentbrannten Autofahrern, die festgeklebte Chaoten gewaltsam von einer Fahrbahn zerren.

Dieser Beitrag erschien zuerst in exxpress.at.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 117 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

117 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Leroy
1 Jahr her

Und der Hammer ist der, dass die Polizei die Nötiger vor den Genötigten schützt.

Leroy
1 Jahr her

Wenn man sich die Figuren auf der Straße so ansieht, dann stellt man fest, dass sie wirklich wie Klimakleber aussehen.

powerage
1 Jahr her

Wird Zeit, dass die Autofahrer mal aufwachen und sich auch organisieren. Kabelbinder in verschiedenen Größen sollte jeder griffbereit im Auto haben. Zuerst muss man sich den immer anwesenden Filmer schnappen und per Kabelbinder festsetzen, damit er seine Propaganda nicht verbreiten kann. Dann verfährt man mit den anderen genauso, damit sie nicht wieder zurückkriechen können. Dann den nächsten schnappen, damit zumindest eine Spur frei ist, eine Schaufel oder Spaten wäre auch nicht schlecht, um sie von der Strasse zu lösen, hab erst kürzlich gelesen, dass das dann selbstverschuldet ist, wenn ihre zarten Pfötchen, die noch nie mit Arbeit in Berührung gekommen… Mehr

ChrisB
1 Jahr her

Jeder Autofahrer sollte stets einen gefüllten 20-Liter-Kanister Wasser im Kofferraum mitführen und diesen bei Straßenblockaden über den Klimaklebern ausschütten bis die Kleidung komplett nass ist. Mal sehen wir lange es die Blockierer bei den aktuellen Temperaturen um den Gefrierpunkt dann noch im Freien aushalten. Da wächst bestimmt bei einigen schnell der Wunsch, den Zustand des Angeklebtseins zu beenden!

Endlich Frei
1 Jahr her

Es grenzt an absolute Lächerlichkeit: Während der Staat mit höchster Penibilität Geschwindigkeiten überwacht, pedantisch den technischen Zustand von Autos überprüft, bei kleinsten Auffälligkeiten Autos aus den Verkehr winkt etc..etc… dürfen diese Bali-Urlauber einfach so auf unseren Straßen sitzen und tun und machen, was sie wollen: Politik und Polizei schauen einfach untätig zu und goutieren das Ganze auch noch.

Endlich Frei
1 Jahr her

Ich habe vollstes Verständnis für die Autofahrer, die allermeisten Berufspendler: Es sind schließlich die Bürger, die diesen Staat tagtäglich am laufen halten, deren Arbeitsplätze und Kontrakte in Gefahr geraten, während sich die wohlstandsparasitären Bali-Aktivisten für die Zerstörung dieser Existenzgrundlagen bezahlen lassen, die Polizei dieser Posse untätig zuschauen und die Politik diese Klima-Terroristen hofiert.

Monostatos
1 Jahr her

Heutzutage wird der staatlich organisierte und finanzierte Terror im III. Reich in zahllosen, wiederkehrenden, hochsubventionierten Veranstaltungen, Denkschriften etc. behandelt. „Wehret den Anfängen“ als Parole wäre nur dann ernstzunehmen, wenn die Staatsorgane diese permanente Nötigung der Bürger konsequent unterbinden würden. Da das genau nicht geschieht, nimmt der Staat, vertreten durch das BMI und die Länderbehörden, diese Nötigungen billigend in Kauf und demontiert mit voller Absicht auch hier die rechtsstaatliche Ordnung.

Lamron
1 Jahr her

Grundsätzlich sind deren Beweggründe eher (Mit Verlaub) dumm. Denn sie glauben ALLES was ihnen „Vorgebetedt“ wird. Das fängt bei dem UNSINN an, die Globale Temperatur beeinflussen zu können. Dabei nennen sie immer und immerwieder irgendwelchen Unsinn, der Merkel von irgendwelchen „Beratern“ eingeflüstert wurde; Nämlich 1,5 Grad…..WAS soll das bedeuten ? 1,5 Grad ? Die Erde befindet sich in einer Warmphase einer Eiszeit…Nennt man Holozän. Nach einer Eiszeit vor 11.00 Jahren erhöhte sich die Temperatur auf der Nordhalbkugel in 50 jahren um 10 Grad !!! Wissen die das oder ist es ihnen egal ?.Wenn es denen egal ist sind sind sie… Mehr

mediainfo
1 Jahr her

Illegale Aktionen, unter Berücksichtigung angeblicher „moralischer“ Motive der Täter, völlig unterschiedlich zu bewerten und zu sanktionieren, so eine Herangehensweise untergräbt den Rechtsstaat natürlich in seinem Fundament. Dass das von politischen Protagonisten nicht erkannt oder ignoriert wird, macht mich ratlos.

Last edited 1 Jahr her by mediainfo
Delegro
1 Jahr her

Das sich diese unreifen Gören auf die Straße kleben ist nicht das Problem. Das Staatsversagen im Umgang mit diesen Personen ist das Problem. Es wird nicht nur geduldet, nein, es wird gar noch gefördert. Kuscheljustiz für die „Guten“. Wehe, es würden sich AfD-Wähler mal auf die Straße kleben. Dann wäre unser Rechtsstaat sofort mit aller Gewalt da. Und Gründe dafür gibt es mehr als genug. Demokratifeindlicher Umgang mit einer demokratisch gewählten Partei, ständige Denunzierung, faktischer Ausschluss aus allen demokratischen Prozessen, Repressalien wo es nur geht, Ruf nach Verbot durch den Verfassungsschutz etc.pp Und das alle mit größtmöglicher Unterstützung des ÖRF.… Mehr