CDU und SPD: weiter runter

Die demoskopische Reihenfolge Union, Grüne, AfD, SPD, FDP, Linke signalisiert: Die Wählerschaft von CDU und SPD erodiert geradezu.

Geht das so weiter, gibt es bald nur noch Parteien unter 20 Prozent. Wer glaubt, hier kristallisieren sich neue „Volksparteien” heraus, lässt sich täuschen. Dass die FDP demoskopisch mit zunimmt, wenn die CDU so sehr absteigt, ist der Effekt wie schon bei der Bundestagswahl, weil die ehemaligen Anhänger der CDU sich auf AfD und FDP verteilen. Was noch bei der SPD geblieben war und ihr nun ade sagt, geht fast nur zu den Grünen, die Abwanderer zur AfD waren praktisch schon weg. Für die AfD heißt das, sie nähert sich ihrem Plafond, die größeren Zuwächse der letzten Zeit finden im Osten statt, wo aber weniger Wahlberechtigte leben. Dort werden sich die Zuwächse allerdings bei den Landtagswahlen 2019 deutlich auswirken. Bei den Wahlen zum EU-Parlament im Mai, die eine Probe auf die Bundestagswahl ist, kommt es auf die Wahlbeteiligung an, wie stark der Absturz von Union und SPD wird. Merkels und der Kommission Ankündigungen von Desinformations-Kampagnen werden weitere Wähler von ihnen wegjagen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 78 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Der eigentliche Untergang der Traditionsparteien hat noch nicht mal richtig begonnen – man hat (wohl aus Rücksicht auf Frau M.) die Verabschiedung von Dublin IV (EU) und dem irrwitzigen Migrationspakt (UN) auf den Winter gelegt, auch die neue Einladung an die Welt sich in DE „zur Arbeitssuche“, ganz ohne lästige Asylanträge, einzufinden schlägt erst in ein par Monaten voll durch – so dass der Untertan noch evtl. noch ein paar Jahre Zeit hat sich an die neue Migrationsrealität und die dazu gehörige Kulturbereicherung vor der übernächsten BTW zu „gewöhnen“ bzw. damit abzufinden. FALLS sich da noch irgendjemand dran gewöhnt (gut,… Mehr
Die AfD hat von Haus aus einen niedrigen Plafond. Die Rentner dieses Landes sind einfach zu sehr in den Faengen der Regierungspropaganda (ARD und ZDF) verfangen als dass sie noch zu einer Reaktion in der Lage waeren. Dazu kommt dass wir aus allen Umfragen wissen dass ein Grossteil der Frauen ueber Politik weder bescheid weiss noch bescheid wissen will und einfach nur das waehlt was sie als „sozial akzeptabel“ empfinden. Dazu kommt dass wohl schon ueber 10% der Wahlberechtigten auslaendischer Abstammung sind. Auch bei denen wird die mangelnde emotionale Bindung an Deutschland oft einer Entscheidung pro-AfD im Weg stehen. Und… Mehr
Die Zeit der „großen“ Volksparteien ist abgelaufen.Das Ende haben die CDU und die SPD selber herbei geführt. Wer abgehoben seit Jahren gegen seine Wähler arbeitet,der braucht sich nicht wundern wenn die Wähler die Reißleine ziehen und ihr Heil bei den „kleinen“ oder neu hinzu gekommenen suchen,die zumindest im Ansatz versprechen den Wählerwillen zu achten und sich damit Prozent für Prozent bei den ehemals Großen abknabbern. Der große Knackpunkt ist und bleibt 2015,von da haben sich die Regierungspolitiker immer schneller von ihren Wählern distanziert,ob aus der Not ihres unverantwortlichen Handelns getrieben,oder aus der Furcht der Kontrollverlustes,das ist beliebig,aber von September 2015… Mehr

Mit der Zerfaserung zersetzt sich das politische System, so daß Problemlösungen nicht mehr möglich sind. Damit kommt dieses politische System an sein Ende, mit oder ohne AfD. Aber das begreift die Masse nicht. Die Phase des Wandels wird Friktionen hervorrufen, die keiner ahnt.

Keiner ahnt? Nicht ganz. Lt. CIA (siehe https://www.focus.de/politik/experten/jaeger/ausblick-bis-2035-migration-nationalismus-klimawandel-cia-buch-gibt-duestere-prognose-fuer-europa-ab_id_7895127.html) werden schon ab ca. 2020 bürgerkriegsähnliche Unruhen in Europa, auch in DE, erwartet. Man könnte nun davon ausgehen dass die Herrschenden sich dessen bewusst sind, und vieles was jetzt geschieht der Vorbereitung dient: Einschränkung der Mobilität, Zensur, Überwachung, Einsatz BW im Inneren, „Fremdenlegion“ in der BW, DDRifizierung, usw.usf. Man könnte – wenn man an Verschwörungstheorien glaubt statt nur an grenzenlose Dummheit und Bösartigkeit der Herrschenden (und ihrer „willigen Vollstrecker“ unter den Untertanen).

Liebe Redaktion, Sie beschreiben die Wanderung der Wähler von einer Partei zu einer anderen Partei (jew. über der 5%-Hürde), die Nichtwähler und Sonstige werden nicht angesprochen. Bei der LTW in Bayern waren das folgende Bewegungen, abrufbar unter http://wahl.tagesschau.de/wahlen/2018-10-14-LT-DE-BY/wanderung_embed.shtml? CSU gewann 340.000 Nichtwähler, 50.000 Sonstige AfD gewann 180.000 Nichtwähler und 190.000 Sonstige Grüne gewannen 140.000 Nichtwähler und 50.000 Sonstige FW gewannen 110.000 Nichtwähler und 30.000 Sonstige FDP gewann 50.000 Nichtwähler und 10.000 Sonstige SPD gewann 40.000 Nichtwähler und 10.000 Sonstige Ich habe daher nicht den Eindruck, dass die Afd sich ihrem Plafond nähert, da sie beim Motivieren von Nichtwählern an 2.… Mehr

Schoen zu sehen das nicht nur diese Nahles in voll Panikmode ist sondern nun auch das Merkel die Hosen voll hat und voellig zurecht. Ich vermute mal die Inoffiziellen Umfrage Ergebnisse sind grotten schlecht, viel schlechter als was uns aufgetischt wird von den Medien. Die Gruenen sind auf einem parabolischen Aufwaerts Trend, zumindest wenn man nach den offiziellen Umfragen geht. Waehrend die AfD wie angenagelt bei 16% steht. Man wird schon sehr bald sehen was wirklich dran ist.

Merkel muss weg – egal wie!

Mir wurde gerade am Telefon von Jemanden, der noch ÖR-Nachrichten schaut gesagt (schon altes Semester), dass Merkel heute richtig emotional geworden sei. 2015 wäre nun Vergangenheit und nun müssten alle nach vorne schauen. Es hätte eigentlich nur noch gefehlt, dass sie mit der Faust auf den Tisch gehauen hätte, so mein telefonisches Gegenüber. Ich habe dazu nur gesagt, dass Merkel so versucht, ihre Verantwortung für den unglaublichen Rechtsbruch samt dramatischster Folgen für D, von sich zu weisen.

Richtig. Das war der Parteitag in Thüringen. Und was Merkel da von sich gab war schon sehr sehr entrückt.

Schuld am dem Abschmieren der Union sei nicht etwa ihre Politik, oder gar die bedingungslose Grenzöffnung 2015, nein, nein! Es seien die „Zwistigkeiten“ die darüber entstanden.

Und ihre Schlußfolgerung war: Jetzt mal alle wieder ganz ruhig sein, also „Maul halten“, „mir zujubeln“, und dann ist wieder alles gut.

Ich kann das nicht in (abdruckbare) Worte fassen, was mir dazu durch den Kopf geht….

Es wurde aber auch ein Lakai zitiert, der das möchte, dass jetzt alle CDU-Genossen das Maul halten. Die arme Frau Merkel kann gar nichts dafür, dass die Menschen sie brauchen und lieben und nicht wollen, dass sie kritisiert werde.
„Don’t cry for me Argentina! The truth is, I never left you throughout my violent days my mad existence, I kept my promise, don’t keep your distance….“

Viele Wähler trauen sich nicht die AfD zu wählen. Sie weichen auf die FDP aus. Hier wirkt noch die Kampagne des Kartells von Politik und Staatsmedien.
Diese Wähler und weitere sind mit den Veränderungen durch Migration, Energiewende und Finanzkrise noch nicht direkt konfrontiert worden. Sie leben in einem wohligen Gefühl und möchten darin nicht gestört werden. In dem Moment, daß sie von dem Genannten betroffen werden, werden sie den Mut besitzen und die einzige „Alternative.“ wählen. Die Zustimmungstendenz zur AfD ist m.E. noch lange nicht erschöpft.

Die FDP versammelt nicht zuletzt die akademischen Gewinner des ungeregelten Zuzugs: Haus- und Grund, die werte Anwaltschaft, die Justizbeamten, Ärzte, Apotheker, liberale Hochschulleute…

Inwiefern sind die Gewinner? Von den liberalen HochschulgenderInnen mal abgesehen. Wer Grund besitzt, dem droht Steuerknechschaft bis zur Enteignung. Was viele Ärzte sich heute gefallen lassen müssen ist gar nicht lustig. Verwechseln Sie nicht die Ärzte mit der Ärztekammer. Das ist so verschieden wie Juden und jüdischer Zentralrat. Justizbeamte dürfen sich keine Äußerungen erlauben. Die AfD-Wählerquote dürfte der der Polizisten entsprechen. Und die Anwälte sind es in der Masse auch nicht. Eher eine korrupte Richterschaft. Geistig gesunde Juristen sind entsetzt. Fragen Sie doch mal bei den Ex-Verfassungsrichtern rum, bei Herrn Papier und Herrn Di Fabio. Oder lesen Sie mal, was… Mehr
Alexis de Tocqueville – Schon allein aus Respekt vor Ihrem Alis – stimme ich dem, was Sie sagen zu. Aber es hängen, wie die Schweizer sagen, 350 000 (!) Verwaltungsgerichtsverfahren in Sachen Migration, da geht es um Milliarden, die von den Steurzahlern für die Juristenkaste bereitgestellt werden, und die sie fröhlich verzehren, im Namen des Volkes! Haus und Grund hält still, weil durch den Zuzug Immobilien im Wert steigen – zunehmend geht das auch, juhu, juhu, in der Peripherie der Ballungsräume hinein. Hier am Bodensee erreicht diese – auch von den Zuzügern verstärkte Welle, bereits Käffer, wo noch vor fünf… Mehr
Ich kann Ihnen in Bezug auf die Analyse zur AfD nicht ganz folgen. Prof. Patzelt bringt in zwei Analysen eher die Weiterentwicklung der AfD auf den Punkt: in: „Unaufhaltsamer Aufstieg der AfD?“ und „Bemerkungen zu Wagenknechts Aufstehen“ (findet man auf Prof. Patzelts Blog). Die AfD erhält immer mehr Alleinstellungsmerkmale; deshalb wir sie immer mehr Wähler finden. Die „Regierungs-Medien“-Kampagnen bremsen diesen Aufstieg, sodass es für die AfD zurzeit heißt: „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“. Aber das Eichhörnchen wird sich bald nicht mehr so mühsam ernähren müssen; ihm fliegt das Futter durch die Sturbockigkeit und das Tabuisieren der Altparteien in Bezug auf… Mehr
@Marion Soennichsen Frau Soennichsen, Sie haben völlig recht, wenn Sie schreiben: „der AFD fliegt das Futter durch die Sturbockigkeit und das Tabuisieren der Altparteien in Bezug auf die dringenden deutschen Themen: Migration, soziale Ungerechtigkeit, steigende Verelendung und Armut in Deutschland, Bildungs-Desaster, Kriminalität, Verfall der Rechtsstaatlichkeit usw. nur so zu. “ Es liegt doch auf der Hand, dass die unkontrollierte Migration zumindest mitverantwortlich ist, für die soziale Ungerechtigkeit, für die steigende Verelendung und Armut in Deutschland, Bildungs-Desaster, Kriminalität, Verfall der Rechtsstaatlichkeit! Ich will nicht alleine die Migranten für alle Probleme verantwortlich machen, aber es ist doch offensichtlich, dass steigende Mieten durch… Mehr