Bulgarien sagt Nein zum UN-Migrationspakt

Die Liste der Länder, die dem UN-Migrationspakt nicht zustimmen wollen oder „Nachbesserungen” verlangen, wird länger.

MARTIAL TREZZINI/AFP/Getty Images

Die Liste der Länder, die dem UN-Migrationspakt nicht zustimmen wollen,  „Nachbesserungen” verlangen oder Erklärungen abgeben wollen, die Verpflichtungen aus dem UN-Migrationspakt ausschließen, wird länger. Derzeit umfasst sie innerhalb Europas:

Bulgarien, Dänemark, Italien, Kroatien, Niederlande, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Slowenien, Tschechien, Ungarn.

Außerhalb von Europa sind beim UN-Migrationspakt nach derzeitigem Stand nicht dabei:

Australien, China, Israel, Japan, Korea, USA.


Mehr zum Thema:
Roland Tichy (Herausgeber), Der UN-Migrationspakt und seine Auswirkungen. Tichys Einblick, 112 Seiten, 12,00 €.
Soeben erschienen und EXKLUSIV im Tichys Einblick Shop >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 125 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

lieber Ostfale, wenn Sie unbedingt Kohlen aus der Hölle holen wollen, dann sollten Sie das für sich ganz privat tun – ich möchte jedenfalls nicht noch mehr Opfer hier im Land sehenund bin daher ganz gegen den sogenannten Migrationspakt.
Und deshalb habe ich Hoffnung, dass wegen der vielen Ausstiege noch mehr Aussteiger dazukommen – und dass am Ende der Mitgrationspakt nicht unterzeichnet wird bzw. irrelevant wird.

Eigentlich ist der Migrationspakt eine wundervolle Sache, wir sollten einmal die positiven Seiten beleuchten, zum Beispiel das nicht mehr negativ über Migranten berichtet werden darf. Fehlen ihnen nicht auch die Presseartikel wie Schutzsuchende immer wieder große Summen Bargeld finden und zurückgeben?
Stellen wir uns vor, keine Artikel mehr über Vergewaltigung, Mord, Totschlag? Keine Artikel mehr über Clankriminalität… alles ausgeblendet, alle Bürger kommen in die Blase des himmlischen Friedens. Sollte zufällig ihr eigenes Kind Opfer einer solchen Straftat werden, schweigen sie einfach oder wollen sie zum Nazi werden?

Was für ein Glück – dann bekommen wir wieder mal fast alle zukünftigen Rentenkasseneinzahler ab. Aber vielleicht nehmen die Bulgaren ja irgendwann einmal Deutsche bei sich auf?

Sorry, verschrieben. Fehlen da nicht Griechenland und Norwegen?

Fehlen da nicht Griechenland und Kanada?

Es scheint, als würde die politische Führung Deutschlands mit dem Kopf unbedingt durch die Wand wollen, während um uns herum und auch auf anderen Kontinenten die Vernunft obsiegt. Wenn Merkel trotz allem Anfang Dezember diesen Pakt unterschreibt, wovon ich ausgehe, hat sie handstreichartig alles kaputt gemacht, was seit 1946 mühsam aufgebaut worden ist. Das gute Standing in der Welt, das Deutschland sich durch kluge, demokratische Politik in rund 60 Jahren (ohne Merkel) aufgebaut hat, ist durch Merkels Politik und den zerstörerischen Folgen aller ihrer Entscheidungen und insbesondere denen des Paktes damit innerhalb von Sekunden mit einer einzigen Unterschrift zerstört, denn… Mehr

Der Widerstand wächst – und das ist gut so. Nur wird es uns Deutschen leider nichts nützen, da die Autoren dieses Machwerks Merkel und Maaß heißen.

Wie kriegen wir diese Regierung los? Wieso hat Sachverstand nur 13% Zustimmung? Wieso tragen 87% den Kurs mit? Es wäre so einfach – anders wählen, fertig. Warum passiert das nicht? Was ist verkehrt mit meinem Kopf, daß ich nicht in der Lage bin, die Argumente der Befürworter richtig zu finden? Was ist verkehrt mit deren Kopf, weil sie diese Argumente richtig finden? Wie ist das zu ändern? Fragen über Fragen.

Ich hatte eine Erleuchtung und verstehe die Aufregung nicht.
Der Pakt ist tatsächlich gut für Deutschland.

Angenommen, es machen sich zig millionen Menschen auf den Weg und kommen in Deutschland an und, naja, ruinieren es. Dann steht es doch auch denen frei, die die hier schon länger leben, sich eine neue Heimat zu suchen.
Ich denke es gebe einige schöne dritte Welt Länder die sich einige millionen deutscher Flüchtlinge annehmen würden, welche sich darum kümmern würden dieses Land aus der Bedeutungslosigkeit zu holen. Win win Situation

Die ablehnenden EU Länder sind doch mehr oder weniger gar nicht relevant.
Denn irgendein Schengen Staat wird schon unterschreiben (sehr wahrscheinlich auch Deutschland) und dann können dessen Gäste vermutlich frei in alle anderen Schengen Staaten reisen und sich vermutlich auch dort niederlassen.
Wer wöllte sie aufhalten und mit welchem Recht?