Bahnfahren predigen und selber fliegen

Nachfragen beim Umweltministerium ergaben, dass allein von Januar bis Juli Minister, Staatssekretäre, Beamte und Angestellte 1.740 mal zwischen Bonn und Berlin geflogen sind.

imago images / Jürgen Heinrich

So wird das nichts mit der Rettung der Welt. Ausgerechnet Mitarbeiter des Bundesumweltministeriums steigen immer häufiger in das Flugzeug. Dienstreisen werden immer weniger mit der Bahn, dafür mit dem Flugzeug erledigt. Ganz außen vor ist das Fahrrad. Rund fünf Stunden dauert eine Zugfahrt von Berlin nach Bonn. Die Ministerialen des Bundesumweltministeriums sind zwar angehalten, dass umweltfreundliche Verkehrsmittel vorzuziehen. Dennoch steigen sie immer häufiger ins Flugzeug als in den ICE.

Das ergab eine Recherche des RND. Die Nachfragen beim Umweltministerium ergaben, dass allein von Januar bis Juli Minister, Staatssekretäre, Beamte und Angestellte 1.740 mal zwischen Bonn und Berlin geflogen sind. »Damit flogen die Mitarbeiter des Umweltressorts hochgerechnet häufiger von Standort zu Standort als noch im vergangenen Jahr. Zwischen den Dienststätten Bonn und Berlin kam es im Jahr 2018 nach Angaben des Ministeriums „zu ungefähr 2755 Flügen“.

Insgesamt schädigen also die Umweltschützer des Bundesumweltministeriums das Klima mit knapp 3.200 dienstlichen Flugreisen pro Jahr. Der Bevölkerung erklären sie zwar, dass CO2 angeblich schädlich ist, das Klima zerstört und uns alle umbringen wird, wenn, ja wenn wir nicht aufhören zu fliegen, man bemüht sich redlich, Begriffe wie „Flugscham“, die sich ausbreite, in Umlauf zu bringen.

Die Welt im Flug retten
Katharina Schulze beim Eis essen in Kalifornien
Kräftig mit am Untergang der Welt arbeiten gleichermaßen die Mitarbeiter des grün-schwarz regierten Baden-Württembergs. Auch die steigen immer häufiger ins Flugzeug. 120,5 Millionen Flugkilometer kamen im vergangenen Jahr zusammen, im Jahre 2016 waren es noch weniger als 100 Millionen km. Das bestätigten Umwelt- und Finanzministerium in Stuttgart, wie die Heilbronner Stimme und der Mannheimer Morgen berichteten. Am meisten fliegen übrigens Mitarbeiter der Hochschulen, die sonst ebenso Untergang und Verzicht predigen.

Der obergrüne Umweltminister Franz Untersteller: »Es ist offensichtlich, dass wir als Landesverwaltung im großen Bereich der flugbedingten Emissionen mehr tun müssen. Wenn die Zahl der geflogenen Kilometer weiter ansteigt, kann uns das nicht egal sein.« Die CDU forderte übrigens gerade ein schärferes Vorgehen gegen Dienstflüge: mehr Bahn und öfter mal Videokonferenzen.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze allen voran will sich bekanntlich mal ehrlich machen. Allerdings nur beim Klimaschutz durch andere. Sie will die Welt retten, in dem sie die Flugreisen teurer machen will. Ehrlich sein würde allerdings heißen, dem Steuerzahler mitzuteilen, dass er noch mehr zur Kasse gebeten wird. Denn die stattlichen staatlichen Reisen bezahlt eben er.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 46 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wenn die Frau Umweltministerin es auch nur halbwegs ehrlich meinte mit der Umwelt, würde sie sich vehement dafür einsetzen, dass diese leidige Aufteilung der Ministerien zwischen Bonn und Berlin endlich beseitigt würde. Und sie könnte bei sich gleich mal anfangen!

Aber nichts da. Glaubwürdig sieht anders aus.

Zitat: „Ausgerechnet Mitarbeiter des Bundesumweltministeriums steigen immer häufiger in das Flugzeug. Dienstreisen werden immer weniger mit der Bahn, dafür mit dem Flugzeug erledigt.“

> Im Grunde doch nichts Neues. DENN war da nicht auch mal vor wenigen Jahren mit Blick auf Brüssel etwas wo da nicht nur die Vielfliegerei -auch- dortiger Politiker bestätigt wurde sondern dass sich diese sogar auch noch die 1€ Billigflüge rausgesucht hatten und hier dann auch noch mit bei/mit der Abrechnung mit normale Flugpreise beschissen hatten??

In Brüssel ist Betrug Usus! Die tragen sich auch massenweise bei Sitzungen ein, um das Sitzungsgeld (!) zu kassieren und sind dann gar nicht anwesend! Ich will gar nicht wissen, wie das mit Spesen-und Reiseabrechnungen ist! Die Brüsseljaner müssen halt auch sehen wo siè bleiben, wo sie sìch doch arbeitstechnisch für uns so aufreiben müssen, um uns all das Gute zu bescheren, das uns die EU bisher beschert hat!

Ich kann dieses feiste Individuum nicht mehr sehen.

Auf der einen Seite frage ich mich, wie so jemand durch’s Leben kommen kann, ohne…ach, das kann ich nicht schreiben…auf der anderen Seite weiss ich, dass GERADE so jemand es in Deutschland immer schon leichter hatte als jene, die Vernunft, Bauchgefuehl, Anstand und Verstand besassen.

Auch Zufall spielt keine Rolle. Nein, nein, da sind schon die passenden Personen auf diese Stellen gelotst worden. Und jetzt ist halt „Programm ausfuehren“ dran…und ich sehe keinen „Abbrechen“-Button.

Die zunehmende Verblödung der Deutschen durch Schulen und Mainstream-Medien spült den Dreck nach oben. Wenn man sich anschaut, was da an „verantwortlichen“ Stellen in der Politik hockt, dann ist Gänsehaut garantiert und man kann sich Horror-Filme sparen.

Wir werden von Irren regiert und Blinden gelenkt ! Und ganz ,ganz viele finden das auch noch „ Klasse ,wir müssen was tun „FfF ,Seawatch usw . Hier sind doch nur Steuererhöher am Werk . Politik fürs Volk können und wollen die linksgrünen Populisten schon lange nicht mehr . Schulze : ja wir müssen unbedingt was tun ,die Steuern fürs Fliegen erhöhen , das ist fürs Klima wichtig „ Viel wichtiger wäre es ,endlich die Ministerien in Berlin anzusiedeln und diejenigen Damen und höheren Herren ,die unbedingt in Bonn wohnen bleiben wollen ,bezahlen die Flüge gefälligst selber . Daaas wird… Mehr
Ist das wirklich so, daß die Bahn so umweltfrerundlich ist wie propagiert wird und sich in den meisten Köpfen festgesetzt hat? Könnte es sein daß das gar nicht so ist, nicht nur wegen der vielen Dieselloks / alten Dieslelloks? Bei den meisten Studien die Uumweltfreundlichkeit der Bahn, aber auch anderer öffentlicher Verkehrsmittel betreffend wird doch meist alles berechnet, wenn die Fahrzeuge voll besetzt sind, fast voll besetzt oder maximal ausgelastet sind wie es nicht der Realität entspricht sondern Wunschdenken ist. Haben Studien wie z.B. vom IFO Institut, die noch gar nicht so alt sind, nicht ergeben daß die propagierte und… Mehr

Bei, bzw nach Videokonferenzen gibt´s leider keine lecker Häppchen und Sprit, uva keine nachfolgenden persönlich/intimen Gespräche bei „Abendausklängen“ = SaufOrgien.

Mess-Experte kritisiert UntersuchungÜberprüfung der Stickoxid-Messstationen: Was man Ihnen dazu nicht erzählt hat

https://www.focus.de/auto/experten/mess-experte-spricht-klartext-ist-die-messstellendiskussion-wirklich-beendet_id_10937649.html

Und so was ist Ministerin.

Wer erreicht wohl mehr bzgl Klimawandel – trotz Fliegen?
(A) Ein überzeugter Spezialist aus der traditionellen Ölinduatrie
Oder (B) ein sehr engagierter Experte für den Bau von Erdwärmekraftwerken.

Sollte B jetzt – um persönlich Emissionen zu senken – mit geringerer Effizienz in der Ausübung der Arbeit leben, während A durch die Gegend jettet und seinem Business maximales Wachstum ermöglicht? Und ist B soweit weg von jemandem der sich um Klinawandel-Kompatible Politik kümmert, die Millionen von Menschen und Industriebetriebe betrifft?

Da hat das spd nahe RND aber völlig danebengehauen. Damit haben die wohl nicht gerechnet und so in einem Anfall von ehrlichem Journalismus dieser spd geführten Gedönseinrichtung mal so richtig Einen mitgegeben. Klarer Fall von dumm gelaufen.

Der Betrug am Bürger geht weiter, Rechtsbruch wird fortgesetzt. Auch parlamentarischer Widerstand wird wenig bringen. Wahlen werden gefälscht (Hessen); oder am Schreibtisch entschieden (Sachsen), ohne jedes Unrechtsbewusstsein. Dem Souverän bleibt nur eine friedliche, legale Lösung- ein Generalstreik. Wenn alle Räder still stehen und unsere Angestellten aus der Politik und Verwaltung, Medien, die Abhängigen NGO-s ihr unverdientes Lohn nicht bekommen, dann kommt auch Respekt für den Steuerzahler. Ohne den Drück der Gesellschaft läuft das linksgrüne Programm weiter. Entscheidendes Datum wird die Einführung der Mehrwertsteuer 2, genannt CO2 Steuer. Wenn wir es zulassen, dann sind wir verloren.