Entwarnung! Konstanz wieder begehbar

Stephan Paetow und Achim Winter erörtern in unserem Podcast die Ursachen und Auswirkungen dieser außergewöhnlichen Notlage des Klimanotstands.

 
Da die Auswirkungen des Klimawandels hierzulande ebenso wenig spürbar sind wie die Bedrohung unser Kernkraftwerke durch Tsunamis, muss man die Leute anders sensibilisieren. Indem man den unvermeidlichen Notstand einfach einmal ‚andenkt‘, ‚spürbar werden‘ lässt, also ausruft – streng nach dem Motto des kalten Krieges: ‚Duck and Cover‘.

Medien berichten allerdings, dass das tägliche Leben trotz bevorstehender Klimakatastrophe noch relativ unbehelligt bleibt.

Stefan Paetow und Achim Winter erörtern in unserem Podcast die Ursachen und Auswirkungen dieser außergewöhnlichen Notlage.


Lesen Sie auch:

Hören Sie weitere Podcast-Folgen:
Unterstützung
oder

Kommentare ( 43 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Mir gefiel dieser Podcast wirklich, also wirklich. Produzieren sie bitte weitere.
Einen mit Herr Goergen zur EU-Wahl hätte ich gerne. Wenn ich schon dabei bin, Bullseye hätte ich gerne wieder.

Oh wie schön, das Ende der brutalsten Heißzeit seit Anbeginn der Greta-Ära.
Wie lange wird es dauern die zig tausend Toten, von der Sonne verkohlten Leichen zu bergen?

Ich habe folgende Anfrage an den OB auf die Website gestellt: Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, wie ich über die Presse erfahren habe, haben Sie für Konstanz den Klimanotstand ausgerufen. Da wir in den Pfingstferien im Stadtbereich Konstanz (Dingelsdorf) Urlaub machen wollten, frage ich Sie, ob Touristen mit Diesel-Auto nicht zu gefährlich sind für das Wohl der Stadt. Wäre es nicht besser, auch die 1,3 Millionen Besucher der Mainau vor einem Besuch zu warnen, insbesondere wegen der Klima-Gefahren z.B. durch die Autoabgase der Besucher-Kfz für die Stadt. Außerdem trägt jeder Besucher von Konstanz durch das dem Menschen angeborene Ausatmen von 4%… Mehr

Toll Herr Geiselhart. Genauso so müssen wir alle täglich fragen und reagieren.
Weitermachen. Prima.

Ziehen Sie das durch – die Konstanzer Bürger sind inzwischen froh um jeden Touristen weniger, der die Straßen der Stadt nicht verstopft. Was nicht persönlich ist, aber was zu viel ist, ist zu viel.

Na ja, wenns dem Esel zu wohl geht, geht er aufs Eis tanzen.

Mich erinnert der Hype der Grünen eher an den legendären Schultz-Zug. Er wird vermutlich wesentlich länger fahren, aber er wird ähnlich enden. Die Diesel Fahrverbote die mittlerweile immer flächendeckender um sich greifen, die CO2 Steuer die bald eingeführt werden muss um die kommenden Haushalte zu finanzieren. Dazu die anhaltenden Verwerfungen durch die Migration. Es ist die stärkste aber auch die letzte Karte, die diese Kreise spielen. Ihre Herrschaft besteht aus Propaganda, geschürten Ängsten, Hysterie und Denunziantentum. Selbst wenn die geplante Strategie schwarz/grün/(gelb?) aufgehen sollte, bis 2025 lassen sich bisherigen Verheerungen, die eine solche Koalition noch rasant verschärfen würde, nicht mehr… Mehr

Ich hoffe sie unterschätzen nicht den Fanatismus der Letztgenannten.

Übrigens, gerade in der Bodenseegegend dürfte die richtige Klientel wohnen, die immer noch glaubt ihre Stimme Grün-CDU geben zu müssen.

Ein nicht nur unterhaltsames Gespräch, sondern es bietet einiges zum Nachdenken. Es fällt wirklich auf, wie diszipliniert die Grünen zur Zeit nach außen hin auftreten, Keine Gedanke mehr an den, wie war das gleich – Eintopfsonntag? Die Claudi hält sich auch zurück, wobei es in ihr sicher ganz arg betroffen brodeln mag. Man spart sich womöglich das alles auf für die Zeit nach danach auf.

Und Habeck hat die Haare schön. Das bringt ein paar Prozente, auch, wenn der Mann sonst nichts drauf hat. Beschrieben hat das schon 1953 Ray Bradbury, in Fahrenheit 451, ab Seite 124: „I voted last election, same as everyone, and I laid it on the line for President Noble. I think, he’s one of the nicest looking men who ever became president.“ „Oh, but the man they ran against him!“ „He wasn’t much, was he? Kind of small and homely and he didn’t shave too close or comb his hair very well… Sie erfassen halt das hinter der Fassade immer… Mehr

Es ist tatsächlich oft so, dass gerade die CDU Bürgermeister die überzeugtesten Grün-Sozialisten sind. BaWü ist voll mit solchen Beispielen. Und wohin führt das? Ich glaube, es wird CDU und SPD erwischen und sie werden verschwinden, wenn die Wirtschaft in den Schrumpfungsmodus schaltet. Also sobald es den Bürgern bewußt wird, dass der Globalisierung keine einheimische, wettbewerbsfähige Wirtschaft mehr im Weg steht.

„Einigkeit und Recht und Freiheit“ – also das passt nun wirklich nicht mehr zu unserer Gesellschaft! Seit wann wurde das Senden im Radio zum Programm schluss eingestellt? Schade!

….“ich glaube nicht, daß die Wähler so blöd sind“Oh lieber Herr Paetow, ich fürchte, da liegen Sie falsch!

Ein erfrischendes Telefonat. Mein Klima ist gerettet.