Energie: Politische Technik-Entscheidungen sind chronisch falsch

Da wegweisende technische Innovationen weiterhin aus Deutschland vertrieben werden, sind wir genötigt, immer mehr Strom zu importieren, der in anderen Ländern mit Atomkraft oder mittels fossilem Brennstoff hergestellt wird.

imago images / Peter Sandbiller
Sprengung der Kuehltuerme des Kernkraftwerks Philippsburg Luftbild vom 14.05.2020

Die nunmehr veralteten Kernreaktoren, die in Deutschland Stück für Stück abgeschaltet werden, sind kein Ergebnis von Markt oder Kapitalismus, sondern das Produkt einer Politik der systematischen Kompetenzüberschreitung. Man sollte sich daran erinnern, dass einst in den 50er bis 70er Jahren vor allem SPD und Gewerkschaften große Fans dieser Technik waren. Und ihnen folgten alle anderen: Staatsknete lockte die Mäuse an.

Jetzt geschieht das Gleiche mit einer bestimmten Technik der Windenergie. Alternativen sind selbst innerhalb der sogenannten alternativen und erneuerbaren Energien politisch unerwünscht. Wieder ist die Sackgasse der bevorzugte Verkehrsweg der Politik.

Wo Freiheit durch Recht herrschen soll und Wirtschaft in freiem Wettbewerb die besten Wege für Produzenten und Konsumenten finden kann, muss Politik sich auf die Garantie des gleichen Rechts für alle konzentrieren und zugleich beschränken. Doch das tut deutsche Politik seit der Abkehr von der sozialen Marktwirtschaft Ludwig Erhards nicht mehr.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Damals wurden nicht nur Kernkraftwerke gebaut und betrieben, sondern auch alternative Techniken der Atomkraft erforscht – vom Schnellen Brüter über den Kugelhaufenreaktor bis zur Kernfusion. Doch als sich die Politik von der Kernkraft abwandte, vertrieb sie auch die dazu gehörende Forschung weitestgehend aus Deutschland. Seitdem ist nur noch von der „Endlagerung“ der Atomabfälle die Rede. Anderswo in der Welt geht es nicht um die Endlagerung sondern um das Weiterverwerten des Atommülls in neuen Atomkraftwerken, und um die neuen Techniken, bei denen die deutsche Forschung einst so weit gekommen war.

Schaue ich in die Wirklichkeit von heute, nähern wir uns mit großen Schritten einer Renaissance der Atomkraft. Wer mit Kohle, Erdöl und Gas aufhören will, gleichzeitig aber mit Sonne und Wind als Energiequelle allein nicht auskommt bei ständig steigendem Strombedarf, besonders in der Industrie und in der Elektromobilität, landet unweigerlich bei der Kernkraft.

Da die wegweisenden technischen Innovationen auf allen Gebieten weiterhin aus Deutschland vertrieben werden, werden wir immer mehr Strom importieren müssen, der in anderen Ländern mit Atomkraft oder mittels fossilem Brennstoff hergestellt wird. Und zwar bis das so teuer ist, dass auch in Deutschland selbst wieder Atomstrom produziert werden muss.

Mit den Grünen nie, sagen Sie? Sobald Grünschwarz regiert, ist selbstverständlich auch das möglich. Dann werden neue Atomkrafttechniken einfach grün genannt, was auch in der kommenden grünschwarzen Zeit das einzige tatsächlich grüne sein wird.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 41 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

41 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Lore Kokos
12 Tage her

Edmund Habeck hat sich schon geäußert: „Wenn man AKW, also nicht die alten gefährlichen, wenn man also die neuen AKW, sagen wir vom Typ Baerbock IV, äh äh, wenn man also die Baerbock IV-Stromsicherer bei ihrem modernen Namen „BABS“ nennt, werden sich die irrationalen Ängste ganz sicher abbauen lassen. Also wenn man morgens mit warmen Wasser aus einer Solaranlage geduscht hat und ein veganes Frühstück gegessen, kann man doch guten Gewissens mit dem E-Auto losfahren, auch wenn der Strom von einer*rem „BABS“ kommt. Aber erst mal fahren Sie ja gar nicht mit dem E-Auto, wegen der Pendlerpauschale. Wenn Sie also… Mehr

MRKA
12 Tage her

Atomstrom ist die einzige Möglichkeit einer sicheren Stromversorgung…
Entweder Kohle oder Atom…die Grünen müssen sich entscheiden.

Persönlich..Atom tops

Seemann
12 Tage her

Ich darf gar nicht daran denken, was uns so alles hier ab nächstes Jahr Herbst erwartet.

November Man
12 Tage her

Sobald Grünschwarz regiert, ist selbstverständlich auch das möglich.
Sobald Grünschwarz regiert, ist dieses Land fertig.
Für alle Zeiten.
Dann herrscht hier der Islam aus dem 14-Jahrhundert.

MG42
12 Tage her

Wir werden technologisch immer weiter abgehängt: Entweder wir kaufen Atomstrom oder Atomkraftwerke z.B. eventuell ab 2029 von Rolls-Royce:
Das Mini-AKW kommt von Rolls-Royce – ab Fabrik
https://www.handelszeitung.ch/tech/das-mini-akw-kommt-von-rolls-royce-ab-fabrik

Lili Moon
11 Tage her
Antworten an  MG42

Großartig – hab es mir gerade angesehen, kannte ich noch nicht… zusammen mit dem http://www.dual-fluid-Reaktor.com müsste die „Energiewende“ doch zu schaffen sein …

Jan
12 Tage her

„Sobald Grünschwarz regiert, ist selbstverständlich auch das möglich“.

Und ist es nicht deprimierend, dass sich ausgerechnet jene Kräfte, die uns erst in diese fatale Situation gebracht haben, hier wieder als Lösung präsentieren? Vermutlich dann auch bejubelt von einem Großteil der Journaille und des Wahlvolks. Zur Belohnung dürfen alle wieder auf ihren Posten bleiben.

Peter Pascht
12 Tage her

„Politische Technik-Entscheidungen sind chronisch falsch“ weil politische Entscheidung per Definition immer Gesinnungsentscheidungen, ideologische Entscheidungen sind, sie setzen immer eine bestimmte Gesinnung voraus und sind immer einer bestimmten Gesinnung (politische Richtung) zuzuordnen. Das ist die Definition von Politik. Politische Entscheidung sind also nicht Vorurteil und nicht Interessen frei, aber insbesondere nicht Gesinnung frei, also nicht Ideologie frei. Das ist die Definition von Politik. Das ist auch der Grund warum es in einer freien Marktwirtschaft heißt, die Politik soll sich aus der Wirtschaft fern halten. Ok, in der Praxis geht das nur eingeschränkt. Allerdings haben wir zur Zeit einen staatlich politischen Eingriff… Mehr

wkessler
12 Tage her

Mit den deutschen Grünen ist so etwas nie und nimmer zu machen – und die bestimmen nun einmal direkt oder indirekt, wohin die Reise geht. Im Ausland sind da einige schon aufgeschlossener. Die Mischung aus Traumtänzerei und Fanatismus scheint eine speziell deutsche zu sein.

Der Michel
12 Tage her

„Sobald Grünschwarz regiert, ist selbstverständlich auch das möglich. “

Mit der Baerböckin??? Die speichert doch im Netz und hat eine Heerschar von Kobolden hinter sich! Oder dem Kinderbuchautor? Mag sein, dass das eines Tages möglich sein wird, aber davor müssen die Grüninnen eine 180°-Wende hinlegen, gegen die Merkels Volten wie das Säuseln einer sanften Meeresbrise gegen einen Class-5-Hurrikan anmuten.

Andreas aus E.
12 Tage her
Antworten an  Der Michel

Die „Grünen“ und ihre Wähler werden damit nur wenige Probleme haben. Die – fordern Frauenquoten und Homo-Ehe, biedern sich aber dem Islam an, – machen auf Umweltschutz, lassen aber Natur für Windkraftanlagen planieren, – propagieren „Veggie-Days“, locken aber Leute mit Vorliebe für (halal-)Fleisch an, – beklagen Wohnungsknappheit, rufen aber „wir haben Platz“, – geben sich als Friedenspartei, bombardierten aber Serbien, – die Liste ließe sich verlängern. Die „Grünen“ und ihre Wähler haben mithin keine Probleme mit extremen Widersprüchen. Die haben ihre ganz eigene Gedankenwelt. Also werden die das auch hinbekommen, einerseits gegen Nutzung der Kernkraft zu sein, andererseits Neubau von… Mehr

Der Michel
12 Tage her
Antworten an  Andreas aus E.

Dass Logik und Konsistenz für Grüne Fremdworte sind ist klar – mir ging’s auch nicht darum. Und ich bezweifle auch nicht, dass die Grünen vielleicht eines Tages wieder pro Kernenergie sein könnten – aber doch nicht mit den *derzeit* aktiven Protagonisten (m/w/d)!!!

Lili Moon
12 Tage her

http://www.dual-fluid-Reaktor.com
M.M.n. eine Möglichkeit, die kommende Energiemisere abzuwenden und gleichzeitig viele bisherige Probleme mit der Kernenergie zu lösen … aber was weiß ich schon, oder die Jungs hinter diesem Projekt … wir sind ja keine Politiker …
… und wer weiß, was kluge Köpfe in der Kerntechnikforschung noch alles erfinden würden – wenn das in D erlaubt wäre …
Weltweit werden die Laufzeiten der Kernkraftwerke (bisher 30-40 Jahre) auf ca. das Doppelte erhöht – weil es aus technischer und sicherheitstechnischer Sicht sinnvoll ist …