Karl Lauterbach und der Teamplayer Corona

Karl Lauterbach hat eine Pressekonferenz gegeben und die Welt über einen bewegenden Schritt informiert. Doch manche seiner Aussagen lassen die Sorgen um den deutschen Gesundheitsminister wachsen.

IMAGO / Future Image

Lord Voldemort möchte gerne Harry Potter töten. Doch damit wartet er immer, bis zum Ende des Schuljahres. So stehen seine Mordversuche der Ausbildung des Zauberschülers nicht im Weg. Was Entgegenkommen betrifft ist das Corona-Virus der Lord Voldemort der Infektionsherde. Es wartet mit den Ausbrüchen immer, bis Biontech einen neuen Impfstoff auf den Markt bringt. Und es weist immer genau die Eigenschaften aus, die der neue Impfstoff bekämpft. Wollte Corona für Biontech arbeiten, könnte es guten Gewissens in die Bewerbung schreiben:
„Ich bin ein Teamplayer.“ Und wahrscheinlich würde es auch eingestellt.

Im Arbeitsverhältnis Corona und Biontech darf Karl Lauterbach (SPD) nicht fehlen. Der Gesundheitsminister meldet sich mit einer Schlagzeile zurück: „Ich habe mich gerade impfen lassen mit dem angepassten Impfstoff.“ Das ist Lauterbach eine Pressekonferenz wert, die er draußen abhält – so wie es zu Corona-Zeiten mit Beerdigungsfeiern üblich war.

Aber der alte Panikzug Lauterbach hat an Fahrt verloren. Haute er vor gut einem Jahr noch nebenbei so einen raus wie: Uns drohe im Herbst die „absolute Killervariante“. So ist der Minister doch heute nur noch ein Schatten seiner selbst: Jeder solle sich selbst schützen, dazu könne auch das Tragen von Masken gehören, etwa sei es „vielleicht sinnvoll“, diese beim Besuch von Pflegeeinrichtungen zu tragen. Könne? Vielleicht? Nicht auszuschließen? Man kann sich selbst schützen? Ist das noch der echte Lauterbach oder wurde der doch entführt?

Neben Lauterbach steht Lars Schaade, der lebende Beweis dafür, dass der Minister noch der Alte ist. Schaade ist stellvertretender und damit vorrübergehender Präsident des „Robert Koch-Instituts“. Seit Januar. Als Lothar Wieler Hals über Kopf freiwillig gehen wollen musste. Seitdem hat Lauterbach die Stelle nicht neu besetzt. Das ist auch anstrengend: Gespräche führen, sich durch Bewerbungen quälen, in denen Sätze stehen wie: „Ich bin ein Teamplayer.“ Und wie alles andere, das anstrengend ist – Reform der Pflegeversicherung, der Krankenkassen, Rettung der Krankenhäuser – unterlässt Lauterbach auch die Neubesetzung der Stelle im RKI.

Da gibt Lauterbach doch lieber eine schnelle Pressekonferenz zu seiner Impfung. Wir würden im Herbst „sehr viele Fälle“ haben und: „Die Impfung senkt – von allem, was wir wissen – das Risiko, an Long Covid zu erkranken.“ Von allem, was wir wissen? Das ist nicht mehr der Talkshowheld, der selbstbewusst und frei von Zweifeln verkündet, er habe eine Studie gelesen und wisse jetzt, dass sich das Virus durch die Klospülung in die Wohnung schleicht.

Nur dass geimpft werden soll, ist immer noch Lauterbachs Botschaft. Denn das helfe. Irgendwie, vielleicht, so weit wir wissen. Und da Biontech nun mal den neuen Impfstoff auf den Markt gebracht und Lauterbach den fleißig bestellt hat, sollte der auch rein in die Venen. Das wäre schließlich nur wenig sozial, einen Teamplayer derart allein zu lassen. Letztlich kümmert sich sogar Lord Voldemort um die Seinen. Vielleicht.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 25 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

25 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Joe X
8 Monate her

Falls Lauterbach den Impfstoff jetzt tatsächlich „in die Venen“ spritzen lassen will, würde ich mir wirklich Sorgen machen. Zuzutrauen ist ihm das.
Wahrscheinlicher ist allerdings, dass der Autor ungeimpft ist und deshalb noch nicht mitbekommen hat, dass der Impfstoff in den Muskel injiziert wird 😉

teujur52
8 Monate her

Soweit ich weiß, hat der wie auch immer angepasste „Impfstoff“, noch keine (!) die für Impfstoffe übliche ZULASSUNG erfahren. Habe ich etwas verpasst? Ist das jetzt nicht mehr erforderlich? Kann das weg? Was sagt das RKI dazu?

Armin Reichert
8 Monate her

Die Planungen der „Pandemie“ wurden in Deutschland durch die Merkel-CDU durchgeführt. Die CDU ist Täterpartei.

November Man
8 Monate her

BionTechs Werbenmanager wird es nochmal versuchen noch mehr Umsatz für BionTech zu generieren. Gegen fürstliche Bezahlung tun solche raffgierige Leute alles. Menschenleben sind ihnen dabei nach wie vor egal. Es ist zu hoffen, dass er dieses mal damit krachend scheitert. Die meisten Menschen haben mittlerweile erkannt das die angepriesenen Impfstoffe unwirksam sind das impfen gegen laufend mutierende Viren absolut nutzlos ist. Aber selbst das ist Lauterbach und Freunden völlig egal. Sie plündert trotzdem unsere Gesundheitskassen. Er kauft die Spritzmittel in großen Mengen bei Biontech zu überhöhten Preisen ein, steigert somit den Umsatz und Gewinn, lagert sie ein und wirft anschließend… Mehr

Mausi
8 Monate her

Lt. BR24 macht Herr Lauterbach Werbung. Für adidas und die Impfung. https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/lauterbach-corona-herbst-ohne-massnahmen-aufruf-zur-impfung,TqCYsYa
Da frage ich mich, wofür unsere Politiker hinter den Kulissen versteckt vor unseren Augen noch werben.
Schlimm ist, dass alle glauben, Nebenwirkungen rufe nur Corona hervor. Schlimm ist, dass es keines Nachweises für diese Behauptung bedarf. Wissenschaftliche Nachweise werden nicht mehr verlangt. Die sind angeblich alle erbracht.

Last edited 8 Monate her by Mausi
zaungast
8 Monate her

Warten wir ab: der Herr Professor Lauterbach mag jetzt als skurrile Gestalt erscheinen – wenn man die Bevölkerung wieder einmal einschließen möchte wird sich der Kanzler sicher ihn erinnern (in diesem Falle ist das Gedächtnis von Scholz wohl noch intakt). Außerdem ist Lauterbach das lebende Symbol für das, was die SPD unter Wissenschaft versteht. Au soviel Intellektualität kann man doch nicht verzichten! Der Herr ist herrschaftstechnisch noch weiter verwendbar.

Helfen.heilen.80
8 Monate her

Sehr guter Jargon, einmal am Tag muss man auch was zum Lachen haben 😀

R.J.
8 Monate her

Für die Behauptung, die „Impfung“ schütze vor „Long Covid“, gibt es keine wissenschaftlichen Belege. Hinzu kommt, dass die modRNA hochproblematisch in mindestens dreierlei Hinsicht ist: (1) wird sie nicht regelhaft wie behauptet kontrolliert abgebaut, daher wird die Antigen-Produktion nicht kontrolliert abgeschaltet und ist über Wochen oder Monate nachweisbar, (2) wird sie über Exosomen im Körper verbreitet und bleibt nicht lokal, sondern ist in so gut wie allen Organen zu finden, (3) bleibt das Spike-Protein als Antigen wegen seiner im Effekt toxischen Eigenschaften hoch problematisch; zu alledem gibt es inzwischen solide wissenschaftliche Daten. Andere Faktoren wie immunological imprinting kommen hinzu. Wenn… Mehr

Last edited 8 Monate her by R.J.
mr.kruck
8 Monate her

Wie gestaltet sich die Außendarstellung eines Landes, in dem Lauterbach Gesundheitsminister, Baerbock Außen-, Faeser Innen- und Habeck Wirtschaftsminister ist, und die Liste des Grauens noch lange nicht vollständig. Jeder für sich ist verortet irgendwo zwischen Comedy und Tragikomik, zusammen aber sind sie ein Desaster für Land und Leute.

Sam99
8 Monate her

Natürlich ist das ein „angepasster Impfstoff“. Allerdings nicht angepasst an das aktuelle Virus, sondern für die publikumswirksame Applikation bei Karl und Konsorten. Enthält außer reinem H2O nur Natrium- und Chlor-Ionen im Verhältnis 1:1.