Der Kampf gegen Ungeimpfte

Ein infizierter Geimpfter infiziert einen anderen Geimpften. Der trifft auf einen Ungeimpften. Dieser muss dann gesund in Quarantäne – und wird dafür brutal finanziell bestraft. Es ist ein Experiment, darüber, was Menschen alles hinzunehmen bereit sind, bevor sie zerbrechen.

IMAGO / Future Image

Vor etwa hundert Jahren fungierte Afrika als eine Art »Experimentierlabor ohne Gesetz« für Impfforscher, die man damals noch »Tropenmediziner« nannte.

Ein Arzt namens Robert Koch etwa zwang Menschen in »Konzentrationslager« (so deutschlandfunk.de, 26.12.2020), um an ihnen Medikamente zu testen.

Koch testete etwa das arsenhaltige Atoxyl, das in Deutschland nur Tieren verabreicht werden durfte, an Schwarzen in Afrika – und nahm kaltherzig in Kauf, dass die Probanden große Schmerzen litten, erblindeten oder ganz starben.

In einem Lager sammelte er Menschen, die im Verdacht standen, an der Schlafkrankheit zu leiden. Dort wurden sie unter erbärmlichen Bedingungen gehalten, damit die »Tropenmediziner« die Medikamentendosis an ihnen testen, aber auch andere »Experimente« mit ihnen vollziehen konnten.

Und ja, es gibt personelle Schnittmengen zwischen der »Tropenmedizin« und dem Holocaust. Claus Schilling etwa, war ein »Tropenmediziner« (siehe Wikipedia), und er hatte in Berlin bei Robert Koch studiert. Er arbeitete als Kolonialarzt in Togo und Deutsch-Ostafrika. Von 1905 bis 1936 war er Direktor der tropenmedizinischen Abteilung am Robert-Koch-Institut. Ab Februar 1942 setzte er seine Forschung zur Suche nach einem Malaria-Impfstoff fort – an Insassen des Konzentrationslagers Dachau.

Am 13. Dezember 1945 wurde Schilling zum Tode verurteilt. Am 28. Mai 1946 wurde er im Kriegsverbrechergefängnis Landsberg gehängt. Es war ein gnädigerer Tod, als manche jener ereilte, welche zum Gegenstand seiner Impfexperimente wurden. Immerhin hatte er es »hinter sich« – anders als die vielen Opfer, die noch lange unter den Nachwirkungen der Impf-Experimente litten. (Hier stand ein weiterer Absatz mit weiteren Impfwissenschaftlern jener Zeit, welche die »Möglichkeiten« der NS-Zeit für ihre Experimente zu nutzen wussten. Einige davon machten Karriere nach dem Krieg. Ich habe den Absatz gelöscht – Sie können es leicht recherchieren. Es fühlt sich an wie Lehm, aus dem man früh genug thematisch wieder herauskommen muss, um nicht ganz kleben zu bleiben.)

Ich weiß nicht, ob heute noch ein Text über die Geschichte der Deutschen Impfforschung und des Robert-Koch-Instituts im »Mainstream« erscheinen würde, oder gar im Staatsfunk. Aktuell ist der zuerst erwähnte Text noch bei deutschlandfunk.de, 26.12.2020 online, Sie können ihn ja für sich privat sichern.

Die Experimente der Deutschen in Afrika sollten nicht die letzten medizinischen Experimente bleiben. Der Wikipedia-Eintrag »Medical experimentation in Africa« listet weitere Experimente an den Menschen jenes Kontinents. Es sind Experimente an Menschen, die durch Armut und korrupte Regierungen wenig Möglichkeiten haben, gegen die experimentierende Pharmaindustrie zu klagen. Die Pharmakonzerne haben aus ihren Experimenten in Afrika gelernt, und auf gewisse Weise sind auch Europäer und Amerikaner, denen mRNA injiziert wird, heute »Afrikaner«: Westliche Regierungen haben die Pharmakonzerne von Haftung befreit.

(Ganz anderes Thema: Wir wissen noch immer nicht, mit wieviel Geld der CDU von Pfizer »gesponsert« wird; siehe @MartinSonneborn, 2.8.2021 und andere.)

Von höherer Weisheit

Was einst in Afrika als Impf-Experiment funktionierte, das sollte dann später in Europa zum Einsatz kommen. – Könnte es sein, dass irgendwer heute in Afrika soziale Impf-Experimente probiert, die bei »Erfolg« dann in Europa umgesetzt werden?

Godwin Obaseki (siehe engl. Wikipedia), Gouverneur der Edo-Bundesstaates von Nigeria (zu seinem Vermögen findet man Schätzungen zwischen 80 und 220 Millionen US-Dollar), wo auch die Hauptstadt Benin liegt, hat verordnet, dass nur noch »Geimpfte« am öffentlichen Leben teilnehmen dürfen (siehe etwa premiumtimesng.com, 27.8.2021).

Wer keine mRNA-Injektion nachweisen kann, der darf nicht zur Bank, darf nicht in der Kirche oder in der Moschee beten, darf nicht öffentliche Orte und Plätze aufsuchen.

Nigerianische Gerichte haben Obaseki seine drakonischen Maßnahmen untersagt (siehe etwa premiumtimesng.com, 31.8.2021), doch der zigfache Millionär scheint höherer Weisheit zu gehorchen (premiumtimesng.com, 2.9.2021).

Von der Kanzel

Aus dem angeblichen Kampf gegen Covid-19 wird ein offener Krieg gegen Ungeimpfte. – Eines haben wir bereits gelernt, denn dies war die erste Lehre unserer erlebten Geschichte: Wir wissen und sehen heute, wie schnell Länder und Gesellschaften aus der Freiheit herausrutschen können, wenn Politik, Presse, Polizei und Propaganda als Rädchen einer einzigen großen, bösen Maschine ineinandergreifen.

Auch in Deutschland, einem seit jeher mit Freiheit immer wieder fremdelnden Land: Immobilienprofi Spahn droht nun (so etwa spiegel.de, 8.9.2021), dass Ungeimpften im Fall einer Quarantäne nicht ihr Lohn fortgezahlt wird – ob sie an dieser »Schuld« sind oder nicht!

Gleichzeitig hören wir Meldungen wie die von der 2G-Party in Münster, nach welcher 39 Infektionen registriert wurden (wa.de, 12.9.2021 – Vorsicht: viel Werbung). »2G«, das bedeutet, dass alle Teilnehmer »Geimpft oder Genesen« sein müssen – »nur« Gesunde, selbst wenn sie getestet sind, gelten als Menschen zweiter Klasse und müssen draußen bleiben. Was sagt das rational über die »Impfung«?

Die Drohungen des Merkelregimes und die Fakten der Infektionen bedeuten zusammen in der Praxis: Wenn ein Geimpfter sich auf eine wilde Partynacht begibt und dort infiziert wird, und wenn er danach Kontakt mit einem ungeimpften Gesunden hat, dann müssen alle in Quarantäne – doch der Ungeimpfte, selbst wenn er nicht infiziert wurde, wird dafür finanziell brutal bestraft, dass ein infizierter Geimpfter sich in seine Gegenwart begab – nur dem gesunden Ungeimpften soll der Lohn vorenthalten werden, obwohl es die Geimpften waren, die einander ansteckten.

Geht es um Gesundheit, oder geht es um Unterwerfung? (Selbst wenn es stimmen würde, dass Geimpfte nicht infiziert werden: Warum müssen nach ähnlicher Logik eigentlich Raucher oder Übergewichtige für ihre Krankheiten nicht ebenso selbst aufkommen?)

Es ist der neuen Untertanen-Test: Dem wirklich braven Bürger erscheint es als logisch und moralisch, dass ein gesunder Ungeimpfter irgendwie dran schuld sein soll und bestraft werden muss, wenn ein infizierter Geimpfter sich bei einem anderen infizierten Geimpften ansteckt.

Sorry, es scheint mir nicht mehr glaubwürdig, dass es zuerst um Gesundheit geht. Es ist ein Krieg gegen Ungeimpfte. Den wahren Zweck dürfen wir vermuten.

(Randnotiz: Wieso gibt es kein Gesetz, dass Corona-Politikern auf ein oder zwei Jahrzehnte verbietet, zur nachträglichen »Belohnung« bei Pharmakonzernen anzuheuern?)

Vom Labortisch

Spätestens wenn in der Kirche von der Kanzel aus lächerlich-plump Propaganda für die medizinisch unnötige und gefährliche mRNA-Gentherapie an Kindern gemacht wird, ahnen wir, dass es um etwas anderes als nur Gesundheit geht.

In Sachen Impfung war Afrika schon einmal das Experimentierlabor des Westens; ich höre besorgte Stimmen, in Sachen »Impfdiktatur« (um nichts weniger geht es) könnte es das wieder werden.

Man testet in Afrika, was Menschen hinnehmen ohne zu rebellieren (in Nigeria wird bereits protestiert) – und dann wird man es auch in Europa umsetzen wollen.

Es war ein Krieg gegen eine Krankheit, gegen eine »Pandemie« sogar.

Es wird zum Krieg gegen Ungeimpfte. Der Krieg schreibt sich seine eigenen Gesetze, seine eigene Moral sowieso.

Auf gewisse Weise ist jeder Krieg ein großes Experiment – auch zur Frage, was ein Mensch alles hinnimmt, bevor er zerbricht.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf dushanwegner.com

Dushan Wegner (geb. 1974 in Tschechien, Mag. Philosophie 2008 in Köln) pendelt als Publizist zwischen Berlin, Bayern und den Kanaren. In seinem Buch „Relevante Strukturen“ erklärt Wegner, wie er ethische Vorhersagen trifft und warum Glück immer Ordnung braucht.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 92 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

92 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Markus Machnet
9 Tage her

Die Allgemeinheit bezahlt Süchtigen Methadon egal ob sie das Angebot einer der vielfältigen Entzugsprogramme wahrgenommen haben. Niemand fragt danach was ein Süchtiger unternimmt um von seiner Sucht loszukommen. Niemand setzt einen Süchtigen unter Druck um von seiner Sucht wegzukommen. Stattdessen bezahlt man ohne zeitliche Begrenzung Ersatzdrogen und das Werkzeug das zur „Einnahme“ notwendig ist. Und gerne bezahlt man auch Unterkünfte auf Gemeinschaftskosten weil sich diese Leute kein Dach über dem Kopf leisten können und vielleicht auch nicht wollen. Nun zwingt der Staat mehrheitlich gesunde Bürger zu beweisen daß sie wirklich gesund sind und ist nicht bereit für die Kosten dafür… Mehr

JamesBond
9 Tage her

Alle Ungeimpften werden zu Memschen 2. Klasse abgestempelt und bald sind auch die 2 fach geimpften dran, wie erste Berichte aus Israel und von Biontec zeigen: „ Eine Corona-Auffrischungsimpfung bei Menschen über 60 Jahren erhöht die Schutzwirkung des Biontech-Mittels einer Studie zufolge beträchtlich. So habe es bei zweifach Geimpften in Israel mehr als 10 Mal so viele nachgewiesene Infektionen und knapp 20 Mal mehr schwere Erkrankungen gegeben als bei 3-fach-Geimpften, schreiben israelische Forscher im „New England Journal of Medicine“. Ein deutscher Experte zeigte sich beeindruckt vom Effekt der Booster-Impfung. In Israel haben mittlerweile alle Geimpften die Möglichkeit, frühestens fünf Monate… Mehr

Markus Machnet
9 Tage her
Antworten an  JamesBond

Israel hat wider Erwarten keine höhere Impfquote als Deutschland. Die Inzidenz liegt dort heute bei 709 !! Was ist da los? Israel ist deutlich früher mit den Impfungen gestartet als Deutschland. Kann es sein daß der Impfstoff – wenn er überhaupt die publizierte Wirksamkeit hat – bereits nach kurzer Zeit seine Wirksamkeit in wesentlichen Teilen verliert? Wie ist es sonst erklärbar daß – je nach Veröffentlichung – der Prozentsatz der Impfdurchbrüche in den dortigen Kliniken bei 40 oder 60% liegt? Warum wird jetzt schon – auch bei uns – eine dritte eine sogenannte Boosterimpfung empfohlen wenn doch die Impfstoffe so… Mehr

UB030790
10 Tage her

Denken Sie mal darüber nach, welche Gründe dieser Erregung Ihrer Bekannten hat. Impfgegner stehen einer Oligarchie entgegen, die sehr oft auch die Polizei in der Hand hat.

Bill Gates alleine hat Dutzende Milliarden in Pharma und in die dazu passenden „NGOs“ investiert. Jetzt will er seinen Profit sehen.

pcn
10 Tage her

Es ist fürchterlich mitzuerleben, wie tagtäglich durch eine bewußt geschürte Angst die Hirne eines Teils der Bevölkerung so angstpsychotisch strukturiert werden, dass sie gar nicht merken, dass es längst nicht mehr um einen „Killervirus“ geht, sondern um einen Krieg gegen das unabhängige Denken des Menschen. Was hier passiert, und in der gesamten westlichen Welt, außer Skandinavien vielleicht, ist nicht nur ein verantwortungsloser Test mit einem Gen-manipulierten „Impfstoff“ (der aus wissenschaftlicher Sicht keiner ist) am lebenden Menschen, sondern die Politik benutzt die Situation, um ehemals eine freiheitliche und freiheitlich denkende Menschheit des Westens in eine von einer autoritären Clique denkbetreute, vom… Mehr

UB030790
10 Tage her
Antworten an  pcn

Genau. Es geht offenbar um viel Geld und darum, wer die Macht hat. Eine Machtdemonstration der Oligarchen-Elite.

metron
11 Tage her

Kleine Korrektur zum Artikel, Stand heute: Bei der 2G Party in Münster haben sich nicht 39 sondern 63 Feiernde von 380 Gästen angesteckt, durchgesickert heute in den T-Online News, versehen mit dem Nachsatz: „Die Zahlen könnten noch weiter steigen, da noch nicht alle Kontaktpersonen PCR-Tests vorgelegt haben …“ Außerdem: „Die Stadt Münster attestierte dem Club, die Veranstaltung sei vorbildlich abgelaufen, da nur immunisierten Menschen Zutritt gewährt worden sei. Zudem übertrafen die Lüftungsanlagen die Anforderungen“. Dennoch entwickelte sich die Party zum (Wortlaut T-Online:) „Superspreader-Event„. Selbstverständlich wird in dem Bericht erneut mit dem Mythos abwiegelt, daß nur Ungeimpften ein starker Krankheitsverlauf droht..… Mehr

Bernd Schulze sen.
11 Tage her

Bei Sachsen-Anhalt Nachrichten des MDR wurden nur Zahlen genannt, die konform sind. Der Pinocchio der Zahlen präsentierte mal wieder die Ungeimpften sind das Problem. Nur hat nicht gesagt wieviel Ungeimpfte wurden getestet und wieviel Getestete. Auch die Impfdurchbrüche sind ganz ganz wenig und auch die Nebenwirkungen bisschen Schmerzen oder mal ein Blauer Fleck alles vollkommen harmlos. Das In der kurzen Zeit dermaßen viel gefächerte Nebenwirkungen auftreten gegenüber anderen Impfungen, nicht erwähnenswert. Obwohl die Impfstoffe so sicher sind. Danach das Loblied das man 12 jährige geimpft hat , eine Bürgerinitiative hat wohl das organisiert. Die Jugendlichen gaben als Begründung an, nicht… Mehr

Lars Baecker
11 Tage her

„Randnotiz: Wieso gibt es kein Gesetz, dass Corona-Politikern auf ein oder zwei Jahrzehnte verbietet, zur nachträglichen »Belohnung« bei Pharmakonzernen anzuheuern?“
Die werden jetzt schon ordentlich Kasse gemacht haben, denn ich könnte mir vorstellen, dass es eine Menge Politiker gibt, die sich mit Aktien diverser Pharmaunternehmen eingedeckt haben, deren Werte nun durch die Decke geschossen sind. Könnte man so etwas auch Insider-Geschäfte nennen?

Last edited 11 Tage her by Lars Baecker
wat nu
11 Tage her

Herr Wegener, ich bewundere Ihren Schreibstil.
Wir alle, jeder Bürger sollte ein Interesse daran haben, die Spaltwerkzeuge unbrauchbar zu machen. Daher mein Gedanke jetzt hier in diesem Forum :
Weitere Frage, die ich wichtig finde:
Warum, vorausgesetzt wir befinden uns in einer pandemische Notlage, die es möglich gemacht hat, diese noch nie Nebenwirkungsfrei funktionierende Genbrühe bedingt zuzulassen, wird dem Totimpfstoff von Stöcker (der hat diverse Vorteile) keine bedingte Zulassung erteilt?
Weil dann etwa der ganze Spuk, der uns die Sicht auf andere Themen versperrt vorbei wäre? Weil die betriebene Spaltung der Gesellschaft vorbei wäre?

Jens Frisch
12 Tage her

Es ist schon erstaunlich, dass das Robert Koch Institut ausgerechnet nach diesem Mann benannt wurde. Was Meike Büttner (YouTube Kanal „Bämm“) über diesen Mann zusammengetragen hat, ist alles andere als schmeichelhaft:
https://www.youtube.com/watch?v=wTQD4xzVKRQ

K.Behrens
12 Tage her

Ich wiederhole gerne meine Aussage von Anfang 2020, dass ein Virus von vielen nicht in politische Hände gehört! Welche Fragen zur Herkunft dieses Virus werden beantwortet? Es werden keine Fragen beantwortet! Ein Virus aus China ist mal eben so unterwegs? Interessante Geschichte, aber dennoch ist äußerster Respekt vor gesunden Menschen das Gebot der Stunde!!!