Großbritannien zeigt, wie übertrieben Söders Delta-Alarmismus ist

Die Zahlen aus dem Vereinigten Königreich sind eindeutig: Inzidenz 322 – bei weniger als 30 Toten am Tag. Die Gefahr der Delta-Variante wird, wie die "britische Variante" zuvor, deutlich überschätzt. CSU-Chef Söder will dennoch seine parteipolitischen Manöver zulasten des Landes fahren.

IMAGO / Sven Simon

Im Vereinigten Königreich gehen über 98 Prozent der Corona-Neuinfektionen auf die Delta-Variante zurück, die Inzidenz liegt bei 322 – höher als sie in Deutschland jemals war. Aber die Regierung von Boris Johnson will dennoch die Corona-Politik lockern. Für Deutschlands politische Führung ist das vollkommen unvorstellbar.

Ein genauerer Blick auf die Lage zeigt aber, dass Johnson richtig liegt: Obwohl diese „Delta-Welle“ in Großbritannien seit mindestens anderthalb Monaten „wütet“, liegt der Siebentagesschnitt der Corona-Toten am Sonntag bei 29. Wohlgemerkt nicht relativ, sondern absolut, 29 Tote auf über 60 Millionen Einwohner. In Deutschland lag der Wert am Samstag ebenfalls bei 29 – ohne Delta-Welle. Auch die Hospitalisierungen steigen in Großbritannien kaum an. Es tritt das ein, was logisch ist und zahlreiche Medien u.a. TE schon seit Monaten schreiben: Das Virus wird mit jeder neuen Variante aller Wahrscheinlichkeit nach eher harmloser. Die Fallsterblichkeit in Delta-Britannien ist jedenfalls auf einem Rekordtief, den Daten von Public Health England zufolge ist Delta nicht einmal 20 Prozent so tödlich wie die Vorgängervarianten.

Unbeachteter Effekt
Ist die "gefährliche Mutante" nur eine Erfindung der Politik?
Angesichts dieser Entwicklungen gibt es keine Grundlage mehr, irgendetwas einzuschränken. Diese Todeszahlen sind weit unter dem, was selbst eine Grippe verursachen würde – die letzte Corona-Welle in Deutschland verursachte bereits insgesamt weniger Tote als mehrere Grippewellen der letzten Jahre. Diese offensichtliche Diskrepanz zwischen Inzidenz und tatsächlicher Gefahr für die Bevölkerung, kann auch in Deutschland nicht mehr völlig verleugnet werden. Wie die Bild-Zeitung berichtet, will das RKI die Inzidenz nun nicht mehr als alleiniges Kriterium verwenden. Ähnlich äußerte sich zuvor Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Einer aber spielt weiter eisern im von ihm selbst gegründeten „Team Vorsicht“: Bayern Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder. Er sagte jüngst beim Besuch eines Impfzentrums: „Wir sind im Wettlauf mit der Zeit – mit der Delta-Variante“. Und dann den denkwürdigen Satz: „Vollständige, unbeschwerte Freiheit gibt es nur mit Impfen. Ohne Impfen keine Freiheit – jedenfalls nicht so in der Form, wie wir es uns vorstellen.“

Wie ist das noch zu begründen? Wenn jeder ein Impfangebot erhalten hat, sind doch alle, die so geschützt werden wollen, geschützt? Angesichts einer Inzidenz von 7 aktuell in Deutschland, ist Söders Aussage mehr als eine Unverschämtheit.

Aber anscheinend hat Markus Söder Gefallen am Durchregieren gefunden. Nach seiner Niederlage gegen Armin Laschet ist Corona auch vorerst der einzige Weg, sich wieder in den bundespolitischen Vordergrund zu drängen. Laschet liegt gerade gut im Wind und ist schon auf der Zielgeraden ins Kanzleramt. Nur eines könnte ihm das noch vermiesen: Wenn die Achse Söder-Merkel angesichts einer zu erwartenden Delta-Welle, die in Deutschland ungefähr so wenig gefährlich sein wird wie in Großbritannien, einen neuen Lockdown erlässt. Dann wird Laschet schwer gegen seine eigene, regierende Partei Wahlkampf machen können. Söder scheint fest entschlossen, diese wahlstrategischen Tricks auf dem Rücken des Landes auszufechten – Kollateralschaden egal.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 81 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

81 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Georg J
4 Monate her

Söder ist „machtbesoffen“. Er berauscht sich – wie Merkel und Spahn auch – daran, einen autoritären Führungsstil mit fadenscheinigen Argumenten führen zu können. In einem demokratischen Rechtsstaat wäre dies nicht möglich. Die Zeit des “ Schönredens“ dieser Situation ist für mich endgültig vorbei. Nein, wir leben in keiner Demokratie mehr! Das ist ein zutiefst autoritäres Regime, das massiv gegen das Grundgesetz verstößt.

Tacitus
4 Monate her

Wenn man einmal verinnerlicht hat, dass es dem Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder nicht um Gesundheitspolitik, sondern ausschließlich um Macht und Geld geht, dann wird die irritierende Diskussion ganz schnell wieder klar.

Werner Geiselhart
4 Monate her

Übrigens hat das ehemalige Hassobjekt des deutschen Mainstream, nämlich Schweden, derzeit absolut niedrige Inzidenzen und annähernd Null Tote.
https://covid19.who.int/region/euro/country/se

Also ein Land ohne harten Lockdown, ohne Schulschließungen, welches normal geblieben ist trotz Anfeindungen von Corona-Hysterikern insbesondere aus Deutschland.
Dagegen sind Länder mit extrem harten Lockdowns wie Portugal, welche in Deutschland großes Lob einheimsten, wieder auf dem steilen Weg nach oben.
https://covid19.who.int/region/euro/country/pt
Es scheint also so, dass das schwedische Konzept, nämlich Aufbau eines natürlichen Herdenschutzes verbunden mit dem Schutz von wirklich Gefährdeten, der einzig richtige Weg war.
Ach so, das ist ja eine Verschwörungstheorie, Tschuldigung.

Kassandra
4 Monate her
Antworten an  Werner Geiselhart

Weiß man, wie es zu den vermehrten „Fällen“ in Portugal kommt? Untersucht jemand, woran es liegen kann, dass nach dem Rückgang jetzt plötzlich wieder vermehrt „Fälle“ auftauchen? Wird eventuell mehr getestet? Oder werden andere Menschen getestet als vordem? Oder verwenden sie andere Tests? Oder eine andere Art der Auswertung? Und wenn, mit welchem CT-Wert? Leiden die Menschen, die derart getestet sind, tatsächlich unter Symptomen? Wie viele der positiven „Fälle“ sind geimpft? Einfach? Doppelt? Wenn wir den Hintergrund nicht wissen, jonglieren wir immer wieder mit Zahlen, die nicht zu vergleichen sind und jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren. Und begeben uns damit in… Mehr

Werner Geiselhart
4 Monate her
Antworten an  Kassandra

Zumindest kann man aus diesen und anderen Daten herauslesen, dass harte Lockdowns das Auslaufen/Totlaufen einer Pandemie nicht begünstigen. Die natürliche Immunisierung scheint doch um einiges effizienter zu sein.
Vergleichbar mit der Resistenzbildung gegenüber Antibiotika, die zu oft und zu schnell verabreicht wurden.
Die Anfangs höhere Opferzahl in Schweden hat sich seit längerem ausgeglichen und ins Gegenteil verkehrt, für die ersten Opfer war es natürlich brutal, für den großen Rest aber segensreich. Auf jeden Fall segensreich war es für die Schulkinder und den größten Teil der Wirtschaft und damit letztendlich für den Staatshaushalt.

Kassandra
4 Monate her

Noch ein Vergleich hinsichtlich der Impfung und der folgenden Vervielfältigung von „Fällen“ in Bhutan: https://twitter.com/holmenkollin/status/1414287812627677186
Alles nicht lustig.

Kassandra
4 Monate her

In der Schweiz warnen sie vor Johnson&Johnson: https://www.nau.ch/news/amerika/us-behorde-warnt-vor-erhohtem-risiko-bei-jj-corona-impfung-65963504
Wohingegen bei uns auf „impfen mach frei“ plädiert wird, ohne über die Risiken zu informieren: https://www.welt.de/politik/article232472887/Angela-Merkel-Durchs-Impfen-sind-auch-hoehere-Inzidenzen-zu-bewaeltigen.html
„„Je mehr geimpft sind, umso freier werden wir wieder sein“, betonte sie. „Durch das Impfen sind auch höhere Inzidenzen zu bewältigen.“ Die Pandemie habe gezeigt, dass man wechselseitig verwundbar sei und alle aufeinander angewiesen sind. „Eine Impfung schützt nicht nur Sie, sondern auch immer jemanden, der Ihnen nahesteht, den Sie lieben.“ Außerdem könne so die Überlastung des Gesundheitssystems verhindert werden.“
All das ist nachgewiesen nicht richtig.

Soeren Haeberle
4 Monate her
Antworten an  Kassandra

Dieses „wechselseitig verwundbar – Gesülze“ hat Dr. Angela von dem hier übernommen:
LINK – Klaus Schwab (Internet of Bodys): „Solange nicht alle geimpft sind ist niemand sicher“
https://www.youtube.com/watch?v=U4B25fw1Wfk
dann werden die UNgeimpften die Schuldigen sein … wegen „mutual independence“ wie Klaus sagte.

Fulbert
4 Monate her

Macron, der an Skrupellosigkeit in jeder Hinsicht mit Söder vergleichbar ist, macht gerade vor, wie die Bevölkerung auf Kurs gebracht werden soll. Man kann nur hoffen, dass er damit die Franzosen auf die Barrikaden treibt und seiner Widersacherin die Wähler in Scharen zulaufen.

chino15
4 Monate her

Wenn CDU/CSU nicht komplett irrational sind und den derzeitigen Politikern noch etwas an einer gesicherten Zukunft auf lukrativem Posten liegt, werden sie dem abgehalfterten Team Söder/Merkel diesmal nicht folgen. Wenn doch, haben sie sich ihren Abstieg dann aber auch redlich verdient.

Politkaetzchen
4 Monate her

Macht nix, solange man den Leute eine Gefährlichkeit herbeireden kann und diese dann hysterisch bei jeden Halskratzer in die Notaufnahme rennen…

Weiss
4 Monate her
Antworten an  Politkaetzchen

Im Moment kommen immer mehr Daten rein, die darauf hinweisen, dass gerade Kinder und Teenager kaum gefährdet sind:

More Data Confirm Risk of COVID-19 Death, Serious Illness Very Low in Children (theepochtimes.com)

https://www.dailymail.co.uk/news/article-9769283/Children-face-one-500-000-risk-dying-Covid-amid-row-kids-vaccinated.html

Deshalb besteht m.E. kein Grund zur Panikmache.

Last edited 4 Monate her by Weiss
Michael Palusch
4 Monate her
Antworten an  Weiss

„Im Moment kommen immer mehr Daten rein, die darauf hinweisen, dass gerade Kinder und Teenager kaum gefährdet sind“
Was heißt im Moment? Schauen Sie sich die Daten für Deuschland an, es war schon von Beginn an klar, dass Kinder und Teenager nicht gefährdet sind!
Stand 13.07.2021 gab es in der Altersgruppe 0-15 Jahre, die Gruppe mit ~11,3 Mio Kindern und Jugendlichen, in 16 Monaten genau 17 Todesfälle mit einem positiven PCR-Test, 9! davon hatten Symptome. Darunter zählen auch Schnupfen, Fieber, Kopfschmerzen und noch andere Allerweltssymptome. Im Jahresdurchschnitt versterben, traurig aber leider wahr, ~3.400 von ihnen, in 16 Monaten ca. 4.500.

Last edited 4 Monate her by Michael Palusch
Juergen P. Schneider
4 Monate her

Unser Alpen-Mussolini reitet ein totes Pferd. Er sollte absteigen. Die politische Konkurrenz versucht bereits langsam aber sicher den Panikmodus zu verlassen. Klein-Heiko gibt schon den Anti-Lauterbach. Mal gespannt, ob Angela Laschet bei der Lockerungslinie bleibt.

Soeren Haeberle
4 Monate her

Der Corona-Varianten – Trick mit PCR-Test:
corona-ausschuss.de
Der PCR-Test-Frame kann so konfiguriert werden, dass er alle möglichen Gensequenz-Bruchstücke verstärken kann.
Vergleich: Ich habe eine „Buchstabensuppe“ von Maggi und mein Siebchen kann ich so einstellen dass ich wahlweise alle A’s, B’s, oder C und D’s herausfiltern kann.
Und schwupps kann ich mit dem „Test“ Varianten erzeugen, wann, und wieviele ich will.(und das entsprechende „Panikpapier“, den nächsten Lockdown, etc etc dazu!)
Es wird eng für US-Fauci
Dr. David E. Martin | Corona -Ausschuss Rainer Füllmich Sitzung 60
Dr. David Martin – Fauci – COVID 19 – PDF- Dossier

Last edited 4 Monate her by Soeren Haeberle