»Erst verlierst du deine Gesundheit und dann deine Würde«

Der Impfgeschädigte Rolf Merk sagt: Die Coronaimpfung ist eben nicht nur ein „Piks“ wie euphemistisch dargestellt. Es ist ein medizinischer Eingriff, der bei vielen Menschen erhebliche Gesundheitsbeeinträchtigungen verursacht. Das ist die Wahrheit, und die Wahrheit muss ausgesprochen werden.

IMAGO / photothek
Leere Ampullen des Corona-Impfstoffes von Biontech und Pfizer

Seitdem Rolf Merk gegen Corona geimpft wurde, schreibt er in der Berliner Zeitung, »ist nichts mehr, wie es war.« Wenige Tage nach der zweiten Impfung mit Biontech, so Merk weiter, »begannen die Probleme: Muskel- und Gelenkschmerzen, Taubheitsgefühle in Armen und Händen, starke Erschöpfung und dauerhafte Kopfschmerzen.«

Nach vier Wochen solcher Beschwerden erhielt Merk von einem Neurologen den Bescheid: „Das ist eine überschießende Immunantwort, das geht vorbei, da müssen Sie einfach abwarten.“ Kurz darauf erlitt Merk einen ischämischen Schlaganfall. Merk: »Und ich werde den Rettungssanitätern und dem Limburger Krankenhaus ewig dafür dankbar sein, dass ich aufgrund ihrer schnellen und professionellen Hilfe überlebt habe.«

Über eine Dokumentation von Servus TV
"Im Stich gelassen – die Covid-Impfopfer"
Nach dem Krankenhaus konsultierte Merk viele Ärzte: »Ich war überzeugt davon, für die Medizin ein spannender Fall zu sein, der im besten Falle die Wissenschaft weiterbringt – ach, wie naiv ich war! … ich wurde nicht einmal ernstgenommen. Misstrauen, Unverständnis und Langeweile sah ich in den Gesichtern der Ärzte, von denen ich mir so viel erhofft hatte. Und auch die Reaktion von Freunden und Bekannten war oft ernüchternd. Als habe man durch die Impf-Beschwerden ein Tabu gebrochen, etwas Heiliges in Frage gestellt, einen gesellschaftlichen Verrat begangen. Und dann erst verstand ich den Satz eines Bekannten, der ebenfalls schwere Nebenwirkungen erlitt: Erst verlierst du deine Gesundheit und dann deine Würde.«

Merk hat nach über fünf Monaten noch immer erhebliche Beschwerden, auch seine Psyche, sagt er, hat schwer gelitten. Aber es gehe nicht um sein Schicksal:

»Es geht darum, dass die Gesellschaft den Impfgeschädigten endlich ein Gesicht und eine Stimme geben muss. Wir brauchen kein Mitleid, aber wir wollen nicht weiter ignoriert werden. Und wir erwarten endlich eine ehrliche und transparente Berichterstattung. Die Coronaimpfung ist eben nicht nur ein „Piks“, wie es immer so euphemistisch dargestellt wird. Es ist ein medizinischer Eingriff, der bei vielen Menschen erhebliche Gesundheitsbeeinträchtigungen verursacht. Das ist die Wahrheit, und die Wahrheit muss ausgesprochen werden.«

Rolf Merk plädiert für Anlaufstellen für Impfgeschädigte, die Betreuung und ärztliche Hilfe ermöglichen für Diagnose und zielgerichtete Therapie. Aber Merk ist skeptisch:

»Denn die Aufrechterhaltung des Narrativs „die Impfung ist sicher“ scheint wichtiger, als Impfgeschädigten Respekt und Solidarität entgegenzubringen. Eine Solidarität, die für einen Rechts- und Wohlfahrtsstaat selbstverständlich sein sollte.«

Die Berliner Zeitung notiert am Ende des Beitrags: Rolf Merk ist Volljurist und Vorsitzender des Stadtrechtsausschusses der Stadt Mainz. Er hat in dieser Funktion auch über die Rechtmäßigkeit von Corona-Maßnahmen der Stadt Mainz zu entscheiden.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 239 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

239 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Wolfram_von_Wolkenkuckucksheim
3 Monate her

Schlimm, dass es das für Bewusstseinsänderung brauchte. Dass die Meldungen von Nebenwirkungen seit Beginn der Spikung durch Ärzte bewusst hintertrieben wird, war mir recht früh bewusst.

D.Kluth
3 Monate her

Alle ducken sich weg. Mein bester Freund und lieber Nachbar berichtete am 3. Tag nach seiner Impfung von heftigste, nächtlichem Schwindel. Nach weiteren 4 Tagen war er zeitlich desorientiert, nach weiteren 10 Tagen veranlasste ich seine Krankenhauseinweisung, nachdem ich das Gefühl hatte, dass er eine gefahr für sich selbst werden konnte. Im Krankenhaus konnte man seinen Verfall praktische täglich sehen. Nach 11 Tagen Krankenhausaufenthalt kam er mit Pflegestufe IV in ein Heim, wir wollten seine häusliche Betreuung organisieren, man empfahl uns angesichts der Situation die Unterbringung in einem Hospiz. Dazu kam es nicht mehr. Klaus ist weitere 14 Tage später… Mehr

Jericho
3 Monate her

Die Ärzte haben die Zeit ihres Lebens, verdienen das Geld, was noch vor einem Jahr unvorstellbar war. Natürlich will keiner etwas von Nebenwirkungen hören, man glaubt gerne an etwas, womit man Geld verdient. Bisher wurden weltweit 10 Milliarden Dosen verabreicht, jede Dosis kostet wie viel? Ich weiß leider nicht, 10 Euro, 20? und es ist noch nicht vorbei, es ist ein Riesen-Markt, eine Goldgrube. Das wird man nicht so einfach aufgeben. Es wäre gut, eine Website zu machen, wo man die Menschen zeigt, die an Nebenwirkungen leiden, oder gar verstorben sind. Den Opfern ein Gesicht geben und deren Geschichten erzählen.… Mehr

Last edited 3 Monate her by Jericho
Rene Meyer
3 Monate her

Genau das ist bittere Wahrheit! Es ist unendlich wichtig, dass sie auf den Tisch kommt! Unermüdlich muss sie ans Tageslicht befördert werden!

AnSi
3 Monate her

Ich höre seit längerer Zeit bereits in mich hinein und frage mich, ob ich Mitleid mit den Impfopfern haben sollte. Ich kann es nicht empfinden. Es tut mir leid, dass ich so denke, aber die Menschen, die freudestrahlend zur Nadel gelaufen sind, die sich einmal, zweimal, dreimal haben stechen lassen, kann ich nicht bedauern, wenn es ihnen danach schlecht geht. Schon gar nicht, wenn sie eigentlich gut gebildet sind und fähig sein sollten, Zusammenhänge zu erkennen und Schlussfolgerungen zu ziehen. Dieser Mann trägt seit 2 Jahren die Corona-Maßnahmen der Stadt Mainz klaglos mit, rennt zur Impfung und jammert hinterher, dass… Mehr

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  AnSi

Wagenknechts Positivtestung wird auch als „Erkrankung“ durch die Medien kolportiert.
Wie bei Migration nie Inhalte und Sinn der genutzten Wörter klären, um höchste Verwirrung zu schaffen.
Dass die „Inzidenz“ sich quasi nur aus solchen, bei denen man „Virustrümmer“ fand, ergibt – Schwamm drüber.

Luckey Money
3 Monate her

Ich bitte sie diesen Link zu veröffentlichen. Hier dargelegt, wie der Betrug mit den Intensivbetten begangen wurde.

KH-Abrechnungen belegen Impfschädenhttps://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/Lausen_2:6

Weit über das bekannte Maß hinaus. Hier wird auch aufgezeigt das „Impfschäden“ im Jahre 20/ wurden 873 gemeldet und in 21/ 18.825… und viele weiter interessante Zahlen.

Ab min. 10 wird es interessant. (wer den Vortragen kennt)
Danke

Sani58
3 Monate her

Leider liest wohl keiner der Abgeordneten (außer die, auf dem Promenadendeck gegenwärtig) Tichys. Wie kann man nur die Verantwortung übernehmen und für eine Impfpflicht stimmen. Man muss das registrieren. Denn auch Unwissenheit schützt vor Strafe nicht, sagt auch jeder einfach Polizist, dem ich sage, das 30-Schild habe ich nicht gesehen. So wie das Schild, die Infos über die (giftige) Wirkung sind da.

Leser07
3 Monate her

Auch wenn es Herrn Merk nichts mehr nützt wäre es für die Allgemeinheit sehr hilfreich wenn er die Chargennummer seiner Impfung prüfen könnte. Denn bei der VAERS , das ist die Behörde, die Impfschäden in den USA erfasst, wurde auch registriert welchen Chargen die Schadens-Meldungen zuzuordnen sind. Diese Zahlen hat ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kingston Universität, England, mit Namen Craig Paardekooper ausgewertet. Demnach sind die viele Impfstoff-Chargen unbedenklich oder haben geringe Nebenwirkungen. Jedoch haben einige Chargen eine signifikant höhere Zahl an Nebenwirkungen und schweren bis tödlichen Impf-Schäden. Die Schwere der Toxizität dieser Impfstoffe aus bestimmten Chargen soll um bis zu… Mehr

bkkopp
3 Monate her

Es ist nicht auf Anhieb plausibel dass Preradovic/Reitschuster an belastbare Zahlen mit medizinischen Diagnosen von KH-Behandlungen / GKV-Abrechnungen kommen könnten. Aber selbst wenn die Zahlen ungefähr realistisch wären, es sind dann ca. 20,000 Hospitalisierungen bei ca. 160 Millionen verabreichten Impfdosen. Mir ist bewußt, dass es zu den hospitalisierten Impfschäden noch solche gibt, die nur bei niedergelassenen Ärzten behandelt wurden und werden. Was immer eine solche Zahl sein könnte, keine Ahnung. Ich weiß nicht wie viele Impfschäden in den klinischen Studien als tolerabel gelten, vermute aber, dass ca. 20,000 schwere Fälle bei 160 Millionen verabreichten Impfdosen es sein könnten. Wenn ich… Mehr

Gilbert T
3 Monate her
Antworten an  bkkopp

Die belastbaren Zahlen stammen aus der InEK-Datenbank (Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus). Reitschuster oder Preradovic haben mit der Beschaffung der Daten nichts zu tun. Wird im Video erklärt.
Die Vergleichszahlen zu Nebenwirkungen und Todesfällen für andere Impfstoffe können Sie ebenfalls dem Video entnehmen.

Maja Schneider
3 Monate her

Unsere Regierung ignoriert weiter die immer stärker zunehmende Zahl der Impfgeschädigten, die Art und Weise, wie sie die Impfschäden und Studien anderer wesentlich sorgfältiger damit umgehenden Länder ignoriert, und zwar mit Unterstützung vieler behandelnder Ärzte, sowie der Umgang mit den Menschen, die die sogen. „Impfung“ zu Recht hinterfragen, weil sie sich zumeist anhand seriöser Quellen informiert haben, ist menschenverachtend und verstörend. Dies ist nur ein Beispiel unter sehr vielen, und was machen die Verantwortlichen aus Politik und Wissenschaft? Sie treiben alles ungerührt weiter, koste es, was es wolle, Opfer spielen keine Rolle, und am Ende hat man der Pharmaindustrie und… Mehr

ComputerMann
3 Monate her
Antworten an  Maja Schneider

Good Government in Deutschland ? Die Spaziergänger !