Oppositionspartei CDU

Die AMCU unter Führung von A. Merkel hofft, nach der Wahl die von der bisherigen Regierung der CDU unter Führung von Angela M. angerichteten Folgen des staatlichen Kontrollverlustes langsam wieder in Ordnung bringen zu können.

© Maja Hitij/Getty Images

Angela Merkels CDU (AMCU) ist die wirkungsvollste FDP, die es je gab – als Opposition in der eigenen Regierung. Da es ja in Nordrhein-Westfalen schon funktioniert hat, wiederholt die AMCU das jetzt zur Bundestagswahl.

In NRW hatte sie ihre Botschaft  erfolgreich plakatiert, weil sie in Berlin ja für die ganze Misere in keiner Weise verantwortlich war. Hatte Deutschlands größte Oppositionspartei AMCU doch schon seit Sommer 2015 wieder und wieder davor gewarnt, eine unkontrollierte, illegale Masseneinwanderung unter dem Deckmantel des Asyls für wenige Kriegsflüchtlinge ins Land strömen zu lassen. Leider konnte sie mit ihren Warnungen bei den so kritiklos regierungstreuen Medien nicht durchdringen. Trotzdem hatte sie in sehr schwierigen Verhandlungen erreicht, dass Bundesinnenministerium, Bundespolizei und so weiter die erforderlichen Maßnahmen zur Sicherung der Grenzen und Einhaltung der deutschen Gesetze und EU-Bestimmungen durchführungsreif vorbereitet hatten. Doch dann gelang es bislang immer noch unbekannten Kräften, die Durchführung dieser wichtigen Sicherheitsmaßnahmen zu unterbinden.

Folgerichtig teilt die AMCU jetzt dem Wahlvolk mit, wovon sie nunmehr hofft, in den sozialen Medien die Aufmerksamkeit zu finden, die ihr die alten Medien verwehren:

So will die AMCU nach der Wahl die von der bisherigen Regierung unter Führung der CDU angerichteten Folgen des staatlichen Kontrollverlustes langsam wieder in Ordnung bringen. Die AMCU setzt wie die SPD auf diesselbe Plakatwirkung, möchte aber bisher die Wähler nicht so direkt ansprechen wie die Sozialdemokraten mit einem Motiv, das erst wenige Tage vor der Wahl eingesetzt werden soll  – als Schulzens Geheimwaffe – wie aus dem SPD-Hauptquartier durchgesickert ist.

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

  • Bets

    Glauben Sie denn, diese 5% wissen, was sie tun? Die von Ihnen genannten sind nicht alle gleich. Schwesig und Barley etwa sind nicht abgebrüht. Merkel und Kauder schon. Altmeier ist loyal und macht stumpf den Job, den Merkel ihm aufträgt. Er füllt und besetzt jede Lücke, dient auch Außenwirkung und wehrt Kritik ab. Ein dicker Puffer quasi, der m.E. nach alles andere als dumm ist, dessen tatsächliches Format man aber nie wirklich herausfinden wird, weil er ein Folgender ist und nie Bundeskanzler werden wird.
    Maas??? :-))

    Ist Kompetenz nicht auch ein Merkmal von Intelligenz? Ja, das würde ich schon sagen. Kompetent wäre ja die erfolgreiche Erfüllung des Wählerwillens im Rahmen des GG. Es ist bestimmt nicht kompetent, der Demokratie und diesem Land zu schaden. Kann in einem egoistischen Sinne aber durchaus intelligent
    sein. Letztlich ist Intelligenz keine moralische Kategorie. Aber ist es
    nicht ein Stück weit eine soziale Kategorie?

    Ist es intelligent, sich weitgehend ohne Kompetenz nach oben zu arbeiten und auf einem Posten festzukleben? In einem gewissem, begrenzten Sinne. Merkel ist z.B. auf diese Weise intelligent. Auch das Vertuschen von Fehlern und das Manipulieren von Menschen sind sicherlich Zeichen von Intelligenz. Dumme Dinge zu sagen, um damit Menschen das Gehirn zu vernebeln, ist ebenfalls ein Zeichen von Intelligenz, aber für ein Fehlen von Moral. Aber manchmal eben auch nur ein Zeichen von Dummheit oder für den Verlust einer realistischen Perspektive.

    Letztlich brauchen wir intelligente, verlässliche, kompetente Politiker, die auch sozial sind und über eine integre Persönlichkeit verfügen. Die ihren Auftrag erfüllen und für dieses Land arbeiten. Die weitsichtig handen und nicht die Perspektive verlieren. Wo sind die? Ich glaube, nicht unter diesen 5%.

    Vielleicht gehört Herr Palmer dazu. Vielleicht auch Frau Weidel. Regine Hildebrand dürfte dazu gehört haben. Und Helmut Schmidt hat im Großen Ganzen auch dazu gehört.

  • Urbanus

    Stimme zu. In Zeiten von Smartphone, Internet, Reisefreiheit etc. , muss man schon wissen was man tut, wer das nicht weiss ist selber schuld. Andererseits keiner von denen ist Ü30. In dem Alter macht man so ein Blödsinn ! Das Paradies kann ganz schnell zur Hölle werden.

  • Old-Man

    Herr Goergen,da Ich weiß was Ich wähle,ist es mir vollkommen gleichgültig was für einen Mist die Parteien da plakatieren.Wer mit offenen Augen und Ohren durchs Leben geht,der braucht solche verbale Verblödungsparolen der Parteien nicht.

    Wer trotzdem darauf hereinfällt,dem ist sowieso nicht zu helfen!!

  • Ferdinand

    Nein die Leute fuehlen sich nicht nur nicht beleidigt sondern sie fuehlen sich beruhigt. Sie haben endlich die Ausrede um weiter so zu waehlen wie bisher. Bislang hatten sie vielleicht etwas Bauchweh. Aber jetzt sendet die Union endlich Signale dass sie verstanden hat sich mehr um die Sicherheit kuemmern zu muessen. Damit muss man sich Gott sei Dank nicht laenger mit dem Gedanken einer anderen Wahlentscheidung beschaeftigen. Die Union hat „bewiesen“ dass sie immer noch auf den konservativen Waehler hoert. Damit ist alles wieder im Butter und man kann weitermachen wie bisher. Eine weitere Belastung des Gehirns und vor allem des Gewissens ist damit unnoetig. Dafuer sind ihr die Waehler sogar hoechst dankbar. Von Beleidigung kann da gar keine Rede sein.

  • Ferdinand

    Das Traurige ist ja nicht dass die Union versucht mit solchen Unverschaemtheiten durchzukommen. Schlimmer ist dass die Union damit erfolgreich sein wird weil sie sich auf die folgenden beiden Faktoren verlassen kann. i) Die harmoniesuechtigen deutschen Waehler lechzen geradezu nach Nachrichten mit denen sie ein Votum fuer ein entschlossenes „weiter so“ rechtfertigen koennen. Dabei kommt es ueberhaupt nicht darauf an ob diese Nachricht komplett erfunden und erlogen ist. Hauptsache man muss sich nicht mit negativen Gedanken beschaeftigen. Und die Wahlanalysen sprechen eine sehr klare Sprache dazu welche demographischen Gruppen es sind die Demokratie als Harmonie- und Mitlaeuferuebung sehen bei der es darauf ankommt die Opposition maximal zu diffamieren. ii) Die Union muss nicht eine Sekunde fuerchten von irgendeiner anderen schon im Parlament vertretenen Partei oder von den Medien dafuer durch den Kakao gezogen zu werden. Der Oeffentliche Rundfunk singt sowieso nur noch das Hohelied auf die Kanzlerin und auch die allernmeisten privaten Medien verzichten darauf die merkelschen Versagensleistungen systematisch anzuprangern und die Scheinheiligkeit ihres Wahlkampfs herauszustellen. Stattdessen lobt man sie allseits fuer ihe clevere Strategie alle kontroversen Then aus dem Wahlkampf herauszuhalten wohlwissend dass sie das nur mit der Komplizenschaft der anderen Parlamentsparteien und der Medien tun kann. Aber so ist das heute mit den Medien in Deutschland: sie applaudieren jedes mal wenn ein Politiker etwas tut um den Informationsfluss und die Diskussion einzuschraenken. Leider ist auch das etwas was der Waehler/Leser/Konsument durch sein Nachfrageverhalten herausfordert. Solange die Tagesschaufraktion nicht reagiert und diese Propagandaschleuder meidet wird sich nichts aendern.

  • JR

    „Ich fühl mich hier nicht mehr sicher…“ Ich hab das Plakat für ne Fotomontage gehalten und fand den Witz großartig. Aber die meinen das ja erst. Jetzt bin ich buff. Halten die ihre Wähler für dämlich oder sind die das tatsächlich? So viel Zynismus kann doch keiner erns nehmen, oder?