TE-Leser-Wahltipps Landtagswahl Bayern 2018

Allen Teilnehmern unserer Wahlwette sagen wir sehr herzlichen Dank. Es konnte nur teilnehmen, wer seinen Klarnamen nannte. Das taten über 6.000 Leser und gaben ihren Wahltipp ab. Die Sieger nach dem vorläufigen amtlichen Wahlergebnis.

@ Getty Images

Allen Teilnehmern unserer Wahlwette sagen wir sehr herzlichen Dank. Es konnte nur teilnehmen, wer seinen Klarnamen nannte. Das taten über 6.000 Leser und gaben ihren Wahltipp ab.

Es ist ein spannendes Experiment: wie nahe kommt man dem tatsächlichen Ergebnis – und sind Wahlwetten vergleichbar mit den Ergebnissen von Umfragen professioneller Institute? Wer schneidet besser ab?

Hier das „TE-Ergebnis”:

Unterstützung
oder

Kommentare ( 37 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Mein Tipp wär gar nicht so schlecht gewesen, wenn die Bayernpartei 5% mehr und die Grünen 5% weniger erreicht hätten.

Besonders bei grün und AFD liegt die Prognose bei den Tichy Tippern daneben. Wenn ich im Sommer Berlin für einen Ausflug nach Brandenburg verlasse, finde ich oft dasselbe Phänomen vor. Oft äußerten mirOrtsansässige, daß Merkel schon kurz vorm Umsturz steht. Meine Standard Antwort: „Wißt ihr wie groß das politisch korrekte (Gehirn gewaschene) West-Deutschland ist?“ Man muß aufpassen, daß man sich nicht in einer Blase befindet. Doch die Hoffnung bleibt.

Das Wunschergebnis vieler TE-Leser *** wurde doch deutlich verfehlt. Immerhin gibt es aller Voraussicht nach keine schwarz-grüne Koalition. Dank des starken Abschneidens der Freien Wähler und des nicht ganz so schlechten Abschneidens der CSU konnte diesmal noch das Schlimmste verhindert werden.

Die Bayernwahl hat mir wieder einmal gezeigt a.) dass die Medienvertreter oft unangenehm mit ihrem Wunsch auf „Schwarz-Grün“ bzw. „Grün über alles“ aufgefallen sind. Besonders als Herr Söder den Auswurf von Herrn Habek kommentierte meinte so eine blonde „Moderatorin“ am Tisch dass er sich doch entschuldigt habe… hat er zwar nicht, aber man denke nur an Äusserungen von konservativen Politikern, die sich ebenfalls entschuldigten – wo die Journalisten dies aber nicht gelten lassen wollten. b.) dass die CSU noch nicht tot ist c.) die SPD ist tot (gut so) d.) die Freien Wähler mit der CSU voraussichtlich schnell und einfach… Mehr

Grün wurde in erster Linie in den Studienstädten gewählt. Also meist von Menschen, die vom Leben noch keine Ahnung haben, die von Natur wohl nie eine Ahnung haben werden.
Da muss Aufklärung geleistet werden! Da muss endlich massiv gegen die Vogelschreddermaschinen vorgegangen werden und gegen das Abholzen von Wäldern für Windmühlen. Wir brauchen Untersuchungen, in wie weit diese Windmühlen mit zum Insektensterben beitragen und und und …

Sie haben völlig recht. Leider hat die AfD, obwohl gegen Windräder, in Sachen Naturschutz (noch?) zu wenig auf dem Schirm. Man muß kein weltfremder Spinner sein, um eine gesunde und vielfältige Umwelt als Lebensgrundlage zu schätzen.
Hier läge noch viel Potential für eine neue moderne Ökopolitik, die unser Land bitter nötig hat. Die grünen Themen sind zu wichtig, als das man sie jenen überläßt, die -mit großem Erfolg! – Ökologie lediglich als Feigenblatt benutzen, um ihre verheerende Agenda zu bemänteln.

Diese Untersuchungen gibt es doch schon. Leider werden diese kaum durch den Mainstream verbreitet. Und selbst wenn dem so wäre, dann würden die Grünen und die Grünwählenden das immer noch nicht zugeben und erst einmal mit den gängigen Keulen „Nazi“, „Klimawandelleugner“ etc. um sich werfen. Außerdem sollte man nicht außer Acht lassen, wer alles bei den Grünen äußerst profitabel mitmischt.

Eine Koalition aus CSU und FW ist ja nicht so schlimm für Bayern. Besorgniserregend sind aber die Stimmenzuwächse der Grünen, gerade in Großstädten, wo man Merkels Grenzöffnungschaos doch hautnah zu spüren bekommt. Wo Ideologie über Realität und Wahrheit triumphiert, besteht ein ernstes Problem!

Junge Menschen sind nicht so ängstlich, und haben keine Erfahrungen.

Der Kontrast zwischen den brutalen Schutzsuchenden und schon länger hier Schmarotzenden auf der einen und den verschwulten Studenten auf der anderen Seite könnte nicht größer sein.

Die Studenten wissen nichts, absolut nichts vom Bösen.

In meiner Jugend haben wir als Westdeutsche immer über die Bayern gelacht. Dann wurde NRW zu einem Ghetto. Jetzt schüttele ich über die Bayern nur noch den Kopf. Auf hohem Niveau zu verblöden ist besonders tragisch. In der heutigen Zeit die SPD durch die Grünen Khmer zu ersetzen, das ist besonders perfide.

Grund, Wohlstandskinder können nicht rechnen. Sie mussten es nie wirklich.

Ist das wirtschaftlich starke Bayern eine Leistung von Generationen?
Target2, Strompreise und die irren Kosten der bedingungslosen Einwanderung. Nein alles egal, Wohlstand kommt aus der Steckdose. Der bleibt einfach so da.

Deshalb ist Bayern jetzt wie Baden-Württemberg eine Grünen Hochburg.

Den Trend hatte Berlin, Hamburg (Heimatstädte der TAZ) und Hessen schon in den 80ern und 90ern.
Willkommen im Club. In München sind es wohl die Zugezogenen.

Liebe Redaktion, In erster Linie möchte ich Sie zu dieser spannenden AktIon beglückwünschen. Interessant erscheint mir, dass wir Wettteilnehmer im Schnitt die meisten Parteien gut getroffen haben, nur bei den beiden Polen, den Grünen und der AFD gibt es deutliche Abweichungen – hier war bei vielen von uns offenbar der Wunsch der Vater des Gedankens. Interessant wäer es, bei den Ergebnissen auch noch die Standardabweichungen zu veröffentlichen. Damit könnten wir alle deutlich besser Aussagekraft der Vorhersaufen beurteilen. Noch eine Frage: Welche Metrik benutzen Sie bei der Ermittlung des Gewinners, da gibt es nämlich mehrere Möglichkeiten. Naiverweise nehme ich an, dass… Mehr

Ich wette die Standardabweichung ist minimal, da alles den Zwischenstand vor der Abstimmung gesehen haben.

Das geht methodisch gar nicht …

Da hat mir die Autokorrektur des Tablets einen gehörigen Streich gespielt. Der „verhunzte“ Satz sollte heißen: Damit könnten wir alle deutlich besser die Aussagekraft der Vorhersagen beurteilen. 🙂

Aber, aber Herr Dengler, die Autokorrektur hat Ihnen doch nur einen kleinen Streich gespielt.
Sicher sollte es „vorher Saufenden“ heißen … 😉
Bei soviel Glaskugel hilft manchmal nur ein kräftiger Schluck aus der Propheten-Pulle !

Jetzt habe ich mich so auf die Ergebnisse zu Interpretation gefreut…
Aber das Ergebnis ist…uninteressant.

Grüne nehmen das, was die SPD verliert, AfD nimmt, was die CSU verliert, plus ein paar Brocken fallen noch an die FDP, FW und Linke.

Links/Rechts hat sich praktisch nichts verändert. Bayern geht es anscheinend extrem gut.

Hessen wird hoffentlich besser.

Die CSU scheint mit einem „blauen Auge“ davonzukommen. Nach jetzigen Hochrechnungen reicht es für verschiedene 2er-Koalitionen außerhalb der „grünen Option“ – selbst wenn die FDP reinkommt.

Läuft wohl auf CSU/FW hinaus.

Was etwas erschreckend ist sind die 18% für Grün. Aber auf der anderen Seite hat die SPD ihr Ergebnis mehr als halbiert. Das Lager „R2G“ ist aktuell bei 30,9% und hat sogar noch leicht abgegeben. Das sollte man nicht vergessen.

Bezeichnend übrigens auf das Lokal, in dem die SPD ihre „Wahlparty“ abhält: die Party findet statt im „Wirtshaus im Schlachthof“ 🙂

„Bezeichnend übrigens auf das Lokal“: „auf“ gleich „auch“.