Hilfe, wir sind alle grün

Die Grünen sind grün, die SPD ist noch grüner, die CDU am allergrünsten. Wie die sprichwörtlichen Lemminge bewegen sich alle Parteien in eine Richtung. Bekanntlich purzeln die Lemminge dann ins (grüne) Meer.

 
Unterstützung
oder

Kommentare ( 46 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ich denke, die linksgrüne Klimasau wird bald das Dorf verlassen haben und einer anderen weichen. Vielleicht die nächste Euro Krise, vielleicht AFD stärkste Partei in Brandenburg, vielleicht Italexit, niemand weiss es noch. Dafür haben wir doch Frau Will und all die anderen Weibsen. Wenn es dann wieder kalt und neblig geworden ist werden auch die lieben Kleinen aufhören Freitags zu hüpfen. Es ist eh nur eine winzige Minderheit, in meinen 4 Klassen gerade mal 1 Mädchen (und auch nur bei schönem Wetter). Jetzt geht’s erst mal in die Sommerferien an einen fernen Strand.

Ich nochmal mit einer Eilmeldung in Sachen Klimaindustrie: Berlin bekommt Professur zu Krankheiten durch Klimawandel
https://www.rbb24.de/panorama/thema/2019/klimawandel/beitraege/klimawandel-krankheiten-professur-berlin-charite.html

„Die Medizinerin Sabine Gabrysch will unter anderem zu Nahrungsmangel forschen.“ Und jetzt kommts: „Es sei eine Kooperation mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), wo Gabrysch die Co-Leitung der Forschungsabteilung Klimaresilienz übernehme,…“

Also ein weiterer pseudowissenschaftlicher, steuersubventionierter Nichtnutz- und Dummschwätzerposten, der der Unterstützung der linksgrünen Klimapropaganda dient. Natürlich besetzt mit einer Frau… aus Heidelberg… Oh je!

In Brandenburg erhalten die Kommunen jetzt eine Windkraftanlagenabgabe, genannt „Windkraft-Euro“, wenn sie die Betreiber im 3 km-Radius von Ortschaften bauen lassen:
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/06/brandenburger-landtag-kommunen-windkraft-abgabe-euro.html

–> Linksgrüne Bestechung mit dem (EEG-) Steuergeld, um den Bürgern noch mehr Windräder direkt vor die Haustür zu setzen, was die Kommunen eigentlich nicht wollen. Dabei hatte Brandenburg im Jahr 2018 nach Angaben der Deutsche Windguard GmbH bereits 3.821 Windkraftanlagen und war damit nach Niedersachsen (6.305) das Bundesland mit den zweitmeisten Windrädern.

In Brandenburg sollen die Windkraftanlagen einen besonders niedrigen Wirkungsgrad haben, weil geographiebedingt nicht so viel Wind weht. Aber, es gibt natürlich viele klamme Gemeinden, die mit ein paar Silberlingen leicht verführt werden können.

Update zu meinem vorherigen Kommentar: Die Sprechblasen der vom bösen Römer infizierten färbten sich grün! Tut der Symbolik aber keinen Abbruch!😉

Nicht umsonst, oder besser gesagt, mit einer Weissagungsbegabung gesegnet, verpasste der französische Zeichner Uderzo seinem spalterischen Extremisten in der Geschichte ‚Streit um Adterix‘ eine grüne Hautfarbe. Alle von ihm indoktrinierten nahmen dieses Merkmal an und zeterten den letzten, hanebüchenen Mist vom Leder, um sich und den bösen Spalter im besseren Licht dastehen zu lassen.
Politiker studieren, wenn sie in der Partei der Vogelschredder sind nicht Pamphlete aus alter Zeit, um ihre Agenda klassisch zu untermauern. Nö. Da reicht Asterix. Das schlechte Ende für den Protagonisten, der schliesslich scheitert, wird unterm giftgrünen Rollrasen der Parolen verborgen. So einfach ist das.

Mir wurde kürzlich vorgeschlagen den Klimaschutz, nach den Vorstellungen der Grünen, als moralische Aufgabe zu sehen. Es scheint den Klima-Gläubigen weitgehend gelungen zu sein, das Thema moralisch zu erhöhen. Damit wird jede rationale Argumentation schwierig bis unmöglich. Die Herausforderung besteht demnach darin, diese moralische Überhöhung vom Sockel zu holen. Die hoffentlich sich langsam konkretisierenden Kosten eines “ Nationalen Klimafonds „, deutlich mehr als die Kosten der Wiedervereinigung in kürzerer Zeit, könnten das Thema vom Sockel stossen, weil mehr Leute merken, dass die Floskel von “ Ökologie und Ökonomie versöhnen “ so nicht geht. Weil dem die konkrete Erfahrung mit den… Mehr
Die Grünen sind die Wohlfühlpartei für die, die sie wählen und sie selbst fühlen sich wohl darin, ohne Sinn und Verstand gegen alles zu sein, was das Leben für die Biodeutschen noch halbwegs erträglich macht. Sie lassen die anderen Parteien nach ihrer Pfeife tanzen und sehen sich selbst nicht in in der Regierungsverantwortlichkeit. Sind nicht für den Umweltschutz sondern arbeiten fleißig daraufhin, diese zu erstören. Klimagegner, deren Erfindung, ist so ziemlich das Dümmste, was mr bisher untergekommen ist. Ebenso verhält es sich mit dem Klimaschutz. Klima ist und wird sich wohl kaum darum kümmern, wie wir darüber denken. Apropos …… Mehr
Ich bin kein „Klimaleugner“ (das sind auch viele „Rechtspopulisten“ nicht mehr). Und ich „glaube“ sogar, dass das Spurengas CO2 (neben H2O und CH4) auf die Entwicklung der weltweiten mittleren Temperaturen trotz seines geringen Gehalts (siehe Anmerkung am Ende meines Kommentars) in der Atmosphäre einen wichtigen Einfluss hat. Allerdings ist die deutsche „Klimapolitik“ der Umstellung auf diffuse nicht steuerbare Energiequellen zur Stromerzeugung schlichtweg eine Katastrophe. Selbst wenn die „Energiewende“ in Deutschland funktionierte, hätte das keinen nennenswerten globalen Effekt. Auch das Argument, Deutschland zeige immerhin anderen, wie es funktioniert, ist mittlerweise überholt. Selbst ausländische Medien, die ursprünglich mit Wohlwollen auf das deutsche… Mehr

Was hat denn die Feinstrukturkonstante mit dem „CO2 Effekt“ zu tun? Da könnten Sie auch gleich das Plancksche Wirkungsquantum anführen oder die Gravitationskonstante. Physikalisch spielt nur die Absorption des CO2 (400ppm!) von gewissen el. mag. Frequenzen (Plancksches Strahlungsgesetz => Verteilung der elektromagnetischen Energie der Wärmestrahlung eines schwarzen Körpers in Abhängigkeit von der Wellenlänge der Strahlung) eine Rolle auf die Boltzmann Verteilung der Wärmebewegungen der Moleküle in der Luft.

Hier gab es sehr wohl schon Beiträge zu folgenden Themen: Laufwellenreaktor, Dual Fluid Reaktor – ein neues Konzept für einen Kernreaktor und den Fusionsreaktor.

Lieber Herr Tichy, in (fast) allem d’accord. Die Grünen, ob mit oder ohne Regierungschef*in in der nächsten Regierung, setzen im kommenden Klima-Staat das um, was Robert Jungk und Co. seit dem 70ern dem angeblich drohenden Atom-Staat vorwarfen: Umweltzerstörung, Abschaffung von Bürgerrechten und zusätzlich die Verarmung weiter Teile der Bevölkerung. Ich kenne einige, die der Meinung sind, man solle doch bitte die Grünen an führender Stelle beweisen lassen, dass sie es können oder vielleicht auch nicht (Stichwort „Entzaubern“). Ich kann mir nicht helfen: So dachten viele auch vor dem 1. Kabinett Hitler („Gebt mir vier Jahre, und ihr werdet Deutschland nicht… Mehr

Sehr geehrter Herr Tichy,

ich habe soeben den ARD-Presseclub ausgeschalten, weil ich diesen Auswurf eines journalistischen …Haufens aus der Abteilung „Agitation des grünbunten Zentralkomitees“ nicht mehr ertrug. Einzelne Fragmente herauszugreifen ist schier hoffnungslos. Vielleicht kann es hierzu mal einen „Tichy-Sonderartikel“ geben, der sich damit befasst. Jedenfalls markiert dieser, noch dazu reichlich plumpe und stümperhafte, „intellektuelle“ Propaganda-Feldzug für das „Totale Grüne Reich“ einen weiteren Tiefpunkt der Post-BRD-Epoche.