Klagen gegen Bundestagswahl & Facebook down – TE Wecker am 05. Oktober 2021

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut gelaunten und gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie ab jetzt regelmäßig einschalten.

 

Klagen gegen Bundestagswahl. Heute sondieren in Berlin Union und Grüne – ein Gespräch mit Alexander Wendt. Kein Fleisch, kein Auto, keine Heizung: Weiterhin viel Wirbel um neue Klimavorschläge. Facebook, WhatsApp und Instagram down. Platzt Evergrande?

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 14 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

14 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Nachdenkerin X
15 Tage her

Nach der Logik des Umweltbundesamtes müßte sofort jegliche Zuwanderung nach Deutschland gestoppt werden, nicht aus sozialen, finanziellen Gründen, sondern allein wegen des Energieverbrauchs. (Oder sind die zwei Millionen, die schon gekommen sind, CO2-neutral?) Da fällt mir ein, daß deutsche Frauen (eine bestimmte Sorte) ja schon „wegen des Klimas“ auf Kinder verzichten, jedoch weitere Einwanderung wollen.

Rainer12
15 Tage her

Ich höre den Wecker nun schon eine ganze Zeit jeden Morgen. Das war eine richtig gute Idee und Sie setzen sie hervorragend um. Danke dafür.

Biskaborn
15 Tage her

Der Blödsinn den das Bundesumweltamt auftragsgemäß von sich gegeben hat, war erst einmal ein Versuchsballon um die Reaktionen der Bevölkerung zu eruieren. Damit gibt man der neuen Regierung Hinweise, wie weit sie gehen kann um den Volkszorn nicht zu sehr zu erregen. Sicher aber werden einige dieser Vorschläge, wenn auch vorerst abgeschwächt, von der künftigen Klima-Regierung aufgegriffen. Der gemeine Deutsche wird mitspielen, schließlich will man ja zu dem Klimaeiferern gehören!

Hannibal Murkle
15 Tage her
Antworten an  Biskaborn

Dann lohnt das Schweigen nicht. Im Hagener Bunkermuseum wurden in einer Vitrine Lebensmittelkarten ausgestellt, während des Kriegs zwei Kilo Fleisch pro Monat meinem Gedächtnis nach. Zum Kriegsende wurde es auf 1,7 Kilo reduziert – obwohl Murren hochgefährlich war, vernahm die Obrigkeit, wie deprimiert die Bevölkerung wurde.

Auf wieviel will uns UBA die Rationen kürzen – 1,3 Kilo? Und man wird nicht der Wehrkraftzersetzung angeklagt, wenn man offen sagt, was man über solche Spinnereien meint.

Gabriele Kremmel
15 Tage her

Das Umweltbundesamt will uns zu Vegetariern machen. Gleichzeitig werden im großen Stil Flächen für Windräder, Solarfelder und den Maisanbau für Biosprit verschwendet. Finde den Fehler.

Hannibal Murkle
15 Tage her

Wenn sechs Stunden ohne Facebook die Woke Welt an den Rand bringen – was wird bei einer Woche Strom-Blackout geschehen?

https://www.welt.de/vermischtes/article234206450/WhatsApp-Facebook-und-Instagram-nach-Ausfall-wieder-online-Ursache-scheint-gefunden.html

Wollen die Linksgrünen wirklich eine Woche ohne Greta-Tweets riskieren? (Zur Dauer – die Sendung von Servus.TV habe ich im gestrigen Wecker verlinkt). Die Lebensmittelversorgung, Trinkwasser und noch Einiges würden ebenso zusammenbrechen, aber daran denken die Typen:innen ja nicht.

Last edited 15 Tage her by Hannibal Murkle
Alois Dimpflmoser
15 Tage her

Kein Fleisch, kein Auto, keine Heizung … und kein Strom!
Große Klasse: Wir sollen im Dunkeln frieren, hungern und kein Auto fahren.
Was macht der Wähler? Er wählt die Leute, die das vorschlagen!!!
Na denn! So sei es…Ihr wollt es, ihr kriegt es!

moorwald
15 Tage her
Antworten an  Alois Dimpflmoser

Nur ein wenig Geduld: sobald die Schikanen wirklich fühlbar werden, fragen die Bürger sich, was sie eigentlich für diese und die finanziellen Opfer (CO2-Steuer) bekommen.
Und wenn man ihnen dann die „Rettung“ des Klimas unterjubeln will, werden sie sagen: ich lebe hier und jetzt, das Klima in 100 Jahren geht mir am A… vorbei.

Hannibal Murkle
15 Tage her
Antworten an  moorwald

Der EU-weite Preisanstieg, insbesondere der Energiekosten, ist inzwischen sogar in ÖR-Nachrichten präsent. Ich würde sagen – es ist längst spürbar.
Gestern dort gehört – Frankreich, Spanien, Osteuropa bekommen zunehmend Zweifel am Green Deal – vor ein paar Tagen schrieb „Focus“ darüber. Bei diesem Thema sollte Deutschland auf die anderen Länder hören.
Generell – es wäre toll, würde Deutschland beim Klimagedöns nachlassen, dafür bei der vereinbarten Haushaltsdisziplin (Maastrichter Kriterien) hart bleiben. Es wäre ein Horror, wenn es umgekehrt laufen sollte.

moorwald
14 Tage her
Antworten an  Hannibal Murkle

Ja sicher. Jeder spürt es beim Tanken. Deutschland wird leider nicht auf die anderen Länder hören.
Wir ziehen den Irrsinn durch bis zum bitteren Ende, darin waren wir schon immer „vorbildlich“. “ Heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt.“ Nur daß die Welt das irgendwie nicht mitbekommt…

Hannibal Murkle
14 Tage her
Antworten an  moorwald

Es gibt einen Wandel – vor einem Jahr framte die WELT mit ein paar Metern Meeresspiegelanstieg… in 500 Jahren. Heute schreibt sie zwar über Grönland als künftige Wüste, aber erst in 5-7 Milliarden Jahren (ich kenne eine Frau, die erzählen würde, es passiere nächstes Jahr)

https://www.welt.de/kultur/plus233932594/Klima-Aktivismus-Die-Unvernunft-der-Apokalyptiker.html

Ich vermute – die haben das Weltende-Lager verlassen. Immerhin Mainstream.

Chris Groll
15 Tage her
Antworten an  Alois Dimpflmoser

Und wieder kann ich nur bestätigen, die größte Schuld am jetzigen und noch viel mehr am kommenden Desaster trägt der Wähler.

Hannibal Murkle
15 Tage her

„ Kein Fleisch, kein Auto, keine Heizung: Weiterhin viel Wirbel um neue Klimavorschläge“ Wenn die CDU sich rehabilitieren will, sollte sie offen solchen Murks als Spinnereien bezeichnen, jenseits aller roten Linien. Gestern gab es in ÖR-Nachrichten über eine neue EFuels-Anlage irgendwo in Norddeutschland. Schon wird irgend ein Flughasser zitiert, Flüge seien „2-3mal“ belastender, da Kondensstreifen. Faktencheck: Kondensstreifen sind im Prinzip künstliche Wolken – inzwischen meinen Klimatologen, Wolken kühlen unter dem Strich. Wenn man also glaubt, dass CO2 wärmt – die Kondensstreifen-Wirkung müsste man nicht addieren, sondern subtrahieren. Vielleicht kühlt bereits jetzt der Flugverkehr unter dem Strich? Kürzlich wurde in der… Mehr

eifelerjong
15 Tage her
Antworten an  Hannibal Murkle
"Die Produktionskapa- 
 zität soll nach dem Erreichen des Re-  
 gelbetriebs 2022 bei einer Tonne oder  
 acht Fässern Rohkerosin pro Tag liegen.
 Erster Kunde ist die Lufthansa, belie- 
 fert wird der Flughafen Hamburg.

Toll, mit diesen 8 Fässern kann LH ja „miles and more“ fliegen.
Solch eine Meldung demonstriert eindrücklich, in welchen Kuckucksheim-Sphären die Verbreiter solcher „Sensationen“ leben.