Prüfsteine für ARD und ZDF

Eine ungewöhnliche Runde in Dresden: Tagesschau-Chefredakteur Kai Gniffke von der ARD und ZDF-Chefredakteur Peter Frey stellten sich AfD-Anhängern und Kritikern. Beide formulierten Thesen für die Arbeit ihrer Sender - Alexander Wendt dokumentiert.

Screenprint:Youtube/Publico

Sie trauten sich: Vor einigen Wochen kamen Tagesschau-Chefredakteur Kai Gniffke von der ARD und ZDF-Chefredakteur Peter Frey zu einer Diskussionsveranstaltung der AfD nach Dresden.

Für diesen Schritt nannten sie ein verständliches Motiv – nämlich die Tatsache, dass es sich bei AfD-Wählern und deren Sympathisanten im Osten zum einen um eine relative Mehrheit handelt, zum anderen aber auch um GEZ-Zahler. Sie stellten sich also der Debatte inklusiver bohrender Fragen aus dem Publikum. Dafür verdienen sie erst einmal Respekt. Vor allem formulierten sie ein Versprechen: In ihren Sendern sollen politische Strömungen angemessen berücksichtigt werden. Nachricht und Meinung sei strikt zu trennen. Man wolle die Zuschauer nicht belehren. Publico fasst die wichtigsten Bekenntnisse der Dresdner Runde – insgesamt zwölf – zu einem kleinen Videohandbuch für die öffentlich-rechtlichen Medienmacher und ihr Publikum zusammen.

Wer im real existierenden Programm den einen oder anderen Punkt entdeckt, der nicht ganz zu dieser Selbstverpflichtung passt, der sollte also weder mit Häme noch Schimpf reagieren. „Die Zwölf Gebote der Öffentlich-Rechtlichen“ geben jedem ein Werkzeug, um die Sender beim Wort zu nehmen. Am Ende steht noch ein 13. Gebot für das Publikum: Freundlich und höflich bleiben.

Ein besserer öffentlich-rechtlicher Rundfunk nützte wirklich allen.


Der Beitrag von Alexander Wendt ist zuerst bei Publico erschienen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 45 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Sehr geehrte Damen und Herren bei TE, bezugnehmend auf das bei Ihnen veröffentlichte Video ist mir zu Punkt 5 die Aussage von Herrn Gniffke aufgefallen: „5. Der ARD Faktenfinder könnte auch paritätisch links-rechts besetzt sein. Das ist nur eine Frage des Budgets.“ (Besetzt aber ja scheinbar nur mit Herrn Gensing, da ja laut Aussagen von Herrn Gniffke nur EINE Planstelle besetzt werden konnte). Liest man heute die Artikel auf Tagesschau.de, so werden dort zwei Artikel des Faktenfinders veröffentlicht. http://faktenfinder.tagesschau.de/ausland/russland-ukraine-103.html Autoren: Demian von Osten und Darja Schdanowa, ARD-Studio Moskau http://faktenfinder.tagesschau.de/hintergrund/medizinprodukte-109.html Autor: Von Christian Baars, NDR Scheinbar ist also doch mehr als… Mehr
„Sie stellten sich also der Debatte inklusiver bohrender Fragen aus dem Publikum. Dafür verdienen sie erst einmal Respekt.“ Finde ich nicht. Wenn ich etwas bezahle will ich auch wissen wofür ich es bezahle und erwarte einen Gegenwert. Insgesamt war diese Veranstaltung eine Farce und für die ARD/ ZDF Kumpane eigentlich ein GAU. Sie konnten froh sein das Klonovsky beißhemmungen hatte, und das sie nichts über den Migrantenpakt wussten , war eine freche Lüge. An den Herren sieht man beispielhaft die deutsche Elitenabgehobenheit. Wir hier oben, ihr da unten. Man sah Ihnen an , das sie sich nach der Diskussion schnell… Mehr

Das ARD und ZDF ihre Informationsauftrag nicht verstanden haben, kann man jeden verdammten Tag in den Nachrichten sehen. Alle — ausnahmslos alle— Nachrichten die eine Art von Kritik an den Eliten dieser Regierung oder auch nur eine andere Position beziehen, werden nicht nur berichtet, sondern diese Informationen werden „erklärt“
eigentlich werden sie kommentiert, damit der Bürger sie auch richtig zuordnen kann.
**

Der Staatsfunk hat noch nix vom Migrationspakt gehört? Na dann ist ja alles in Butter.

Ab wann sollen diese Gebote denn gelten? Ab dem 1.April 2019? Bis jetzt habe ich noch nicht bemerkt, dass sich irgendwas geändert hätte! Wenn ich mir Kleber, Hayali und Konsorten so angucke, wird sich auch nichts ändern! Die kommen von ihrem hohen roten Ross, dass von den Gebührenzahlern gefüttert wird, nicht runter! Und das ZDF- Hausorchester mit Namen Feine Sahne Fischfilet musiziert und singt zu dem Ritt ihre lyrischen Texte! Einfach wunderbar! Da ist die Welt doch in Ordnung!

„Sie haben die Freiheit abzuschalten. Das ist auch ein Votum.“
Falsch! Es wäre dann ein (wirkliches & wirksames) Votum, wenn man die Freiheit hätte, die Zwangszahlung einzustellen.

„In ihren Sendern sollen politische Strömungen angemessen berücksichtigt werden.“
Und warum wird dann der Oppositionsführer bei politischen Talk-Shows viel seltener eingeladen, als z.B. die Grünen?

Einen neutralen ÖR kann es nur mit einer stricken Trennung von Medien und Politik geben. Dazu müsste man den jetzigen Komplex von Grund auf zerschlagen und die Mitarbeiter mit Berufs- und Politikverbot belegen. Das wird nicht passieren, also wird es auch keinen neutralen ÖR geben.

Irgendwo im Netz fand ich diese Variante, die zwar zunächst ein wenig Mühe fordert, aber scheints nicht ganz unsinnig bleibt. Und Themen, die nicht neutral weiter gegeben werden und über die man sich auseinander setzen kann, gibt es ja über „Flüchtlinge“ und „Migranten“ bis hin zu Trump, Syrien, Hetzjagdvideos und diversen „Pakten“ inzwischen genug. „Ich zahle seit Anfang 2016 (Grund: Desaströse Berichterstattung zum Silvestervorfall auf der Kölner Domplatte) keine GEZ Gebühren mehr. Natürlich folgte daraufhin einiger Schriftverkehr, in denen ich die Verantwortlichen mit kritischen Fragen zu Berichterstattung quälte. Seit September 2017 ist in dieser Angelegenheit Ruhe eingekehrt. Ich vermute, da… Mehr
Vielleicht kann dieser Post dazu beitragen damit es mehr werden die Dinge hinterfragen, nicht alles zu glauben was Medien und Politiker auftischen und sie werden ihre Gleichgültigkeit wie und was geschieht aufgeben. Deshalb darf dieser Beitrag auch mit jedem geteilt werden! Die Wahrheit kann weh tun! Aber leider sind wir so verantwortungslos geworden kein Gemeinschaftsgefühl/ Solidarität, keine Verantwortung für zukünftige Generationen. So seid ihr liebe Bevölkerung Deutschlands: Die Mehrheit in Deutschland ist absolut Obrigkeitshörig, des Denken entwöhnt, sind typische Befehlsempfänger, haben totalen Mangel an Zivilcourage, verteidigen sich erst, wenn sie nichts mehr haben, das sich zu verteidigen lohnt!!! In Deutschland… Mehr